Alles rund ums Frisbee spielen

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.587
Natürlich. Wie IMMER beim Borderline Shop. Bissfeste Scheiben gibt es nicht für 10,- € ... tut mir leid.
Die einzige Möglichkeit wären BLEMS, die haben einen Fehldruck, was allerdings ja relativ schnuppe ist. Farbwahl kannst du da leider nicht tätigen, ausser du schreibst Conny direkt ne Mail und fragst, was sie für Farben da haben und ob du sounsoviele davon haben kannst. ;)
Superstars - sind durchgefärbte bissfeste Hero-Scheiben
Superheroes - sind transparente bissfeste Hero-Scheiben
Aeros - sollen fast genauso bissfest sein, Loki tackert sie durch ...

Es gibt noch jeweils eine vom Durchschnitt her Variante für 1,-€ weniger: Supersonics, Supersonics Candy ....


Übrigens: Ich habe NOCH nie 20,-€ für eine Frisbee ausgegeben. ;) Unsere ERSTEN Superheroes werden jetzt, nach 4 gespielten Jahren ersetzt! Sie sind NICHT kaputt, sondern schlicht und einfach alt und damit nicht mehr formstabil. Spielbar sind sie immer noch!
 
Dabei
6 Jan 2015
Beiträge
115
Alter
31
Wow! Vielen Dank, toll dass man hier so kompetente Hilfe bekommt! Werde gleich mal eine Bestellung tätigen, soll ich angeben dass du mich empfohlen hast, dann gibt's vielleicht für dich Rabatte ;)

P.S. Hatte die jaws im Blick aber die hatte 20€ gekostet... Dachte mir das muss doch auch günstiger gehen! Nochmals danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
14 Mai 2012
Beiträge
166
Alter
30
Ich habe für Riley die Trixie Dog Activity Disc mit 23 cm Durchmesser und bin damit sehr zufrieden, jedoch ist Riley noch keine 11 Monate, demnach wird die bei uns noch nicht allzu häufig eingesetzt, aber wenn, dann beißt sie auch gerne mal drauf und tackert nichts durch.

Hab da schon Preise bis 15 Euro für gesehen, habe die aber online in einem Shop bestellt, wo sie 10 Euro weniger gekostet hat. Wenn du magst, kann ich dir den Link privat schicken
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.587
@löffelchen
Du darfst GERNE Grüsse von mir ausrichten. Rabatte bekommen wir deswegen nicht, aber ist schön, wenn Conny erfährt, dass wir sie weiterempfehlen. ;)
Jawz sind die bissfestesten Scheiben, die es gibt. Allerdings auch die Schwersten und damit ist es nicht so wirklich einfach zu werfen. Für die allermeisten Hunde braucht man KEINE Jawz, WENN man den Hund nicht mit der Frisbee alleine lässt! Eine Frisbee ist KEIN Kauspielzeug - dafür sind sie einfach zu teuer. Werfen - bringen lassen - aus geben lassen - werfen - .... Mal eben den Hund sich damit gemütlich hinlegen lassen und rumkauen .... Dafür kann man sich die Karlie Gummischeiben nehmen!

Die Trixie Dog Activity ist NICHT bissfest! Wer auch immer das erzählt hat keine Ahnung. Für die meisten Hunde sind sie natürich okay, aber ein Hund der tackert, tackert die lässig durch (Beispiel: Loki). Zudem sind sie extrem labbelig gegen die Superheroes. Also für jemanden, der ernsthaft diesen Sport betreiben möchte, sind die Trixie Scheiben definitiv nicht gedacht. Karin Actun hat sie ja mitentwickelt und ich denke nicht, dass sie diese Scheiben als Turnierscheiben entwickelt hat, sondern eben für den Freizeitgebrauch. Für ungeübte Werfer finde ich sie allerdings trotzdem nicht stabil genug. Eine schön geworfene Frisbee sollte auch für den "Hobby-Frisbee-Werfer" das Ziel sein. Schließlich wollt ihr doch nicht, dass eure Hunde ständig steil auf der Rückhand aufkommen, sondern das sie die Frisbee schön im Lauf fangen, oder?!?! :p UUUUUUUUUND: Der Preis ist da ja auch noch! 10€ für eine "Hobby-Frisbee" oder 12€ für eine erprobte "Turnierscheibe". Ich wüsste, was ich eher investieren würde.
 
Dabei
14 Mai 2012
Beiträge
166
Alter
30
dann werde ich wohl demnächst auch mal eine Superhero Disc holen, wenn die von Trixie nicht so toll ist :)
vielleicht kann ich damit dann auch besser werfen bzw. rollen ^^ ich muss eh noch an meiner Technik arbeiten... momentan übernimmt mein Freund diesen Part (dafür kann ich wenigstens Fotos machen *g*)
Sollte ich es trotzdem nicht hinbekommen, bekommt mein Freund wenigstens als Rache die pinke Scheibe:cool:
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.587
Haha, jeder kann Frisbee spielen lernen. Manche können es "schnell", manche brauchen Übung. Am besten lernt man es von Jemandem, der es kann. In der Nähe von Leipzig gibt es Discdogger. ;)
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.894
Ich finde einfach keine Discdogger in der Umgebung, oder ich bin zu blöd um zu suchen :(

Linda, gibt es Seminare/ Trainings im Raum Duisburg, Moers?
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.587
Bist du in Facebook? Geh in die Discdogging "Untergruppe". Da findest du eine Adressliste. :)
Duisburg gibt es ... Sogar EINIGE! :D
 
Dabei
7 Jun 2015
Beiträge
176
Alter
37
Haben jetzt auch das Discdogging entdeckt. Jedoch bin ich mir nicht sicher wie hoch ich die Scheibe werfen darf, da es ja heißt "keine hohen Sprünge" bis zum 18. Monat.


Wollte jetzt erstmal ein bisschen rumprobieren bevor ich mich in irgendwelche Clubs, Vereine etc. begehe.


Nutzen aktuell auch nur die flexible/weiche Trixie Dog o Soar um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich und die Lebensdauer der Frisbee so lang wie möglich zuhalten.

Habt ihr ihr aus dem Stehgreif ein paar Tipps wie man als Anfänger verfahren sollte?
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.894
Ich wäre vorsrichtig mit den Sprüngen und würde nicht so lange machen. Linda hat ja schon mal geschrieben, dass die Hunde erst noch lernen müssen, wie sie richtig aufkommen, ohne sich die Gelenke zu ruinieren.

Wir hatten ja auch mal kurz daran gedacht, aber Otis hat nicht so wirklich Spaß daran. 3x die Scheibe apportieren: ok. Mehr nicht. Ich sag ja: mein Hund ist kein Aussie, sondern ein Labrador. Aber wir hätten ansonsten erst so ein Einstiegerseminar gemacht, gibt ein paar, die gehen dann 1-2 Tage.
 

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.897
Aussie Fenya mag auch kein Frisbee spielen, aber Mali Fibi.. Oje.. Sie würde sterben dafür :D Allerdings springt sie typisch Mali immer ungefähr 5 Meter zu hoch :D
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
Haben auch ab und an mal eine geworfen bisher. Nur eine Frage: wie macht ihr das mit dem starten? Sorry, wenn das hier schon i-wo steht... Beim werfen dürfen sie sonst ja erst auf Kommando loslaufen, aber beim Frisbee reicht dann die Zeit zum fangen nicht aus. Jedenfalls nicht bei meinen Würfen... Kommando "los" (o.ä.) und dann werfen?
 
Dabei
7 Jun 2015
Beiträge
176
Alter
37
Ich wäre vorsrichtig mit den Sprüngen und würde nicht so lange machen. Linda hat ja schon mal geschrieben, dass die Hunde erst noch lernen müssen, wie sie richtig aufkommen, ohne sich die Gelenke zu ruinieren.

Wir hatten ja auch mal kurz daran gedacht, aber Otis hat nicht so wirklich Spaß daran. 3x die Scheibe apportieren: ok. Mehr nicht. Ich sag ja: mein Hund ist kein Aussie, sondern ein Labrador. Aber wir hätten ansonsten erst so ein Einstiegerseminar gemacht, gibt ein paar, die gehen dann 1-2 Tage.
deswegen frage ich ja. spielen auch max 5-10 Minuten. hab mal in nem Video gesehen, dass Hunde optimalerweise mit den Vorderpfoten bzw. mit allen 4 Pfoten gleichzeitig aufkommen sollen. Koda landet genau so wie er abspringt. mit den Hinterpfoten zuerst. Aber wie lernen Hunde überhaupt wie man richtig aufkommt? und welche höhe ist bereits zu hoch für nen 13 Monate alten Hundi?
 
Dabei
7 Jun 2015
Beiträge
176
Alter
37
Haben auch ab und an mal eine geworfen bisher. Nur eine Frage: wie macht ihr das mit dem starten? Sorry, wenn das hier schon i-wo steht... Beim werfen dürfen sie sonst ja erst auf Kommando loslaufen, aber beim Frisbee reicht dann die Zeit zum fangen nicht aus. Jedenfalls nicht bei meinen Würfen... Kommando "los" (o.ä.) und dann werfen?
Ein Kommando haben wir für die Frisbee auch nicht. Ich lass ihn aber immer erst eine Kurve hinter meinem Rücken laufen, sodass die Frisbee in seiner Blickrichtung fliegt und er noch genug Zeit hat sie zu fangen.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.894
Ich (mal als Laie, da wir nicht richtig spielen) schicke ihn vor und sage "Warte" und "los". Ist wahrscheinlich komplett falsch, aber mein Hund ist...wie soll ich es sagen... auch nicht so akrobatisch veranlagt :p
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
Nun ja, bei uns bin es eher ich, die nicht akrobatisch veranlagt ist! Zum Glück lassen sich die Hundefrisbees viiiielll besser werfen als die normalen. Sonst hätte mein Hund nie ne Chance den zu fangen, so wie ich werfe :cool:
Krush, das hört sich gut an aber ich versuche es lieber ohne um mich rum laufen, sonst verheddern wir uns noch und sie kriegt den Frisbee gegen den Kopf geknallt oder so. Wobei wir nur selten werfen bisher, aber Spaß macht es schon!
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.587
Besser spät als NIE. :D

@Krush82

Haben jetzt auch das Discdogging entdeckt. Jedoch bin ich mir nicht sicher wie hoch ich die Scheibe werfen darf, da es ja heißt "keine hohen Sprünge" bis zum 18. Monat.
Naja, dein Hund sollte NIE hoch springen. Immer nur so hoch, wie er es benötigt. Loki z.B. braucht eine viel niedrigere Höhe als unser Fenix beim Springen. Man sollte durchaus den Hund über die Beine springen lassen, aber eben nicht Abspringen.


Wollte jetzt erstmal ein bisschen rumprobieren bevor ich mich in irgendwelche Clubs, Vereine etc. begehe.
Wieso? Rumprobieren ohne zu wissen was man tut ist selten gut für den Hund … oO


Nutzen aktuell auch nur die flexible/weiche Trixie Dog o Soar um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich und die Lebensdauer der Frisbee so lang wie möglich zuhalten.
WARUM sollte durch eine wabbelige Frisbee, die man NIE gescheit werfen kann das Verletzungsrisiko geringer sein als durch eine ebenso „teure“ richtige Hundefrisbee? Bissfeste Scheiben kosten etwa 12-13€ (wenn man nicht so doof ist und sie bei Amazon bestellt) und halten bei uns 3 Spielsaisons.
Habt ihr aus dem Stehgreif ein paar Tipps wie man als Anfänger verfahren sollte?
  1. Schauen ob der Hund Lust drauf hat.
  2. Schauen ob man selbst Lust hat, an seiner Wurftechnik zu arbeiten. Und das tut man dann mehrfach wöchentlich OHNE Hund.
  3. Sich einen erfahrenen Trainingspartner suchen.
  4. Verschiedene Frisbees testen und die beste für sich und den Hund finden.
  5. Spaß beim gemeinsamen Trainieren haben.
deswegen frage ich ja. spielen auch max 5-10 Minuten. hab mal in nem Video gesehen, dass Hunde optimalerweise mit den Vorderpfoten bzw. mit allen 4 Pfoten gleichzeitig aufkommen sollen. Koda landet genau so wie er abspringt. mit den Hinterpfoten zuerst. Aber wie lernen Hunde überhaupt wie man richtig aufkommt? und welche höhe ist bereits zu hoch für nen 13 Monate alten Hundi?
Deine Frisbees fliegen wahrscheinlich zu unkontrolliert und zu weit. Kürzere Distanz und richtiges Timing sind das A und O für schönes Sprungverhalten. Was zu hoch ist, ist individuell…

@Sajenjan

Haben auch ab und an mal eine geworfen bisher. Nur eine Frage: wie macht ihr das mit dem starten? Sorry, wenn das hier schon i-wo steht... Beim werfen dürfen sie sonst ja erst auf Kommando loslaufen, aber beim Frisbee reicht dann die Zeit zum fangen nicht aus. Jedenfalls nicht bei meinen Würfen... Kommando "los" (o.ä.) und dann werfen?
Bei uns gehen die Jungs auch erst „RUM“ und wenn sie an uns vorbei flitzen kommt die Frisbee. Also bei der Minidistance (eine Frisbee fliegt, Hund apportiert, usw,.). Beim Freestyle geht dann sehr viel über Körpersprache. :)

Nun ja, bei uns bin es eher ich, die nicht akrobatisch veranlagt ist! Zum Glück lassen sich die Hundefrisbees viiiielll besser werfen als die normalen. Sonst hätte mein Hund nie ne Chance den zu fangen, so wie ich werfe
Dann würde ich GAR NICHT mit dem Hund werfen, bis ich einigermaßen mit einem Trainingspartner werfe…. Ich verstehe echt nicht, warum der Hund furchtbar geworfenen Scheiben hinterherjagen soll und wo der Sinn darin liegt, dass Hunde sich dann in ihrem Trieb verrenken müssen. :(


Krush, das hört sich gut an aber ich versuche es lieber ohne um mich rum laufen, sonst verheddern wir uns noch und sie kriegt den Frisbee gegen den Kopf geknallt oder so. Wobei wir nur selten werfen bisher, aber Spaß macht es schon!
Mit „RUM“ ist es viel schonender für das Skelett und die Muskulatur des Hundes. Stop & Go war noch nie gesund. ;)
 
Dabei
12 Jul 2016
Beiträge
68
Alter
46
Hallo liebe Foris,
wollte jetzt mal ganz langsam meinen 8 Monate alten Aussierüden ans das Diskdogging ranführen.
Dachte ich fang ganz langsam mal mit den Basics an, bzw in mal an die Scheibe gewöhnen.
Gesagt getan ...er fand sie sofort superspannend, ab Hier brauch ich euren Rat.( Schäm:rolleyes: ist ja direkt der Anfang)
Habe die Scheibe nicht geworfen oder so, sondern nur ganz leichte Roller geworfen...aber sobald ich die Scheibe in die Hand wieder
genommen habe ist mein sonst sooo ruhiger und gelassener Hund vörmlich ausgerastet.
Er bellte mich an und war nicht mehr zu kontrolieren.
Ich spiele sonst uberhaupt nicht Jagtmotivierende Spiele mit ihm...weder mit dem Stock noch mit einem Ball.(Ist das evtl der Grund)?
Wir spielen sonst viel das "Leitwolfspiel" und zergeln öffters aber ich kann ihn sonst immer kontrolieren.
Gibt es evtl. Übungen die speziel für das Impulsverhalten beim Diskdogging sind...?
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
Dann würde ich GAR NICHT mit dem Hund werfen, bis ich einigermaßen mit einem Trainingspartner werfe…. Ich verstehe echt nicht, warum der Hund furchtbar geworfenen Scheiben hinterherjagen soll und wo der Sinn darin liegt, dass Hunde sich dann in ihrem Trieb verrenken müssen. :(


. ;)
Weil Lassie und ich das Fresbee spielen auf diese Art und Weise lieben. Einfach spielen hinterher jagen und auspowern, just for fun. Lassie ist es ziemlich egal ob sie den Ball fängt, vom Boden aufglaubt oder ihn auf der Wiese suchen muss. Einfach rennen, toben und glücklich sein zählt. Für turniere völlig ungeeignet aber für den Hausgebrauch in Ordnung.
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.587
Hm, es ging doch gar nicht um dich, oder Michaela? :)

Und es geht doch dabei nicht um Turniere ... es geht um die Gesundheit des Hundes! :( Genau wegen furchtbar schlechten Würfen für die Hunde gerät Frisbee spielen immer wieder ins negative Licht, denn die Hunde tun einfach ALLES, um die Frisbees zu bekommen. Schade einfach, wenn man seinen eigenen Hund lieber verrenkt Frisbees fängen lässt als Werfen zu üben, damit er es nicht tun muss. :(
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
Hm, es ging doch gar nicht um dich, oder Michaela? :)

. :(
Ich dacht im Forum dürfen alle mit diskutieren und das war meine Antwort auf deine Frage, Entschuldigung wenn sie dir nicht gefallen hat.


Es ging in deiner Frage darum "warum Hunde sich in ihrem Trieb verrenken müssen" nicht um Gesundheit, oder Turniere.
Der Ausdruck Turnier tauglich war vielleicht schlecht gewählt, vielleicht wäre nicht tauglich für ernsthaftest theoretisch fundiertes Spielen besser Entschuldigung. Ich wollte damit nur sagen, das Frisbee einfach auch Leuten ohne viel Können Spaß machen kann.

Das alle die ernsthaft diesen Sport betreiben anders an die Sache drangehen müssen ist klar und vernünftig. Denn diese Sprünge, Drehungen und kurze Wendungen brauchen wirklich Training um keine Verletzungen hervorzurufen. Da hast du wirklich Recht.

Ich werfe die Frisbee möglichst weit, entweder kommt die Scheibe vor dem fangen auf dem Boden auf und Lassie läuft langsam abstoppend hin, oder wenn sie zu schnell ist vorbei und dreht dann um und nimmt die Frisbee auf. Wenn Lassie die Frisbee im rennen fängt , rennt sie erst mal zum abbremsen weiter bevor sie in einem Bogen zurückkommt.

Laut zwei Tierärzten die uns beim spielen zu sahen besteht bei unserer Form kein höheres Verletzungsrisiko als beim rennen und toben mit Spielgefährten.
 
Dabei
12 Jul 2016
Beiträge
68
Alter
46
Hallo liebe Foris,
wollte jetzt mal ganz langsam meinen 8 Monate alten Aussierüden ans das Diskdogging ranführen.
Dachte ich fang ganz langsam mal mit den Basics an, bzw in mal an die Scheibe gewöhnen.
Gesagt getan ...er fand sie sofort superspannend, ab Hier brauch ich euren Rat.( Schäm:rolleyes: ist ja direkt der Anfang)
Habe die Scheibe nicht geworfen oder so, sondern nur ganz leichte Roller geworfen...aber sobald ich die Scheibe in die Hand wieder
genommen habe ist mein sonst sooo ruhiger und gelassener Hund vörmlich ausgerastet.
Er bellte mich an und war nicht mehr zu kontrolieren.
Ich spiele sonst uberhaupt nicht Jagtmotivierende Spiele mit ihm...weder mit dem Stock noch mit einem Ball.(Ist das evtl der Grund)?
Wir spielen sonst viel das "Leitwolfspiel" und zergeln öffters aber ich kann ihn sonst immer kontrolieren.
Gibt es evtl. Übungen die speziel für das Impulsverhalten beim Diskdogging sind...?
Jemand ne Idee...?
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.587
Michaela, haha, natürlich ... ich hatte nur das Gefühl, du beziehst meine Aussage auf dich - andererseits ist das ja ein und dasselbe. Ich finde es einfach unnötig, die Frisbee so weit (und so schlecht) wie möglich zu schmettern und dem Hund so keinerlei "Bestätigung" zukommen zu lassen ausser das er "läuft" ... Was das mit Turniertauglichkeit zu tun hat?! Nichts, leider. Aber okay, dann laste du deinen Aussie eben so aus ....


Man beginnt eigentlich damit, dass man die Frisbee rund um sich selbst interessant macht (beim Welpen eben). Also man hat die Frisbee in der Hand und wackelt, tätschelt, ... auf dem Boden damit rum und lässt den Welpen die Frisbee in der eigenen Hand "jagen". Kann es nicht besser erklären, aber ich glaube es ist verständlich, oder?
Da du nun schon Roller machst und dein Hund auch hinterhergeht, solltest du dir mindestens drei Scheiben nehmen und immer, wenn dein Rüde dir die Scheibe ansatzweise zurückbringt, die nächste Scheibe in seiner Laufrichtung von dir und ihm wegrollen. Und man versucht immer, die Laufwege für den Hund zu reduzieren, d.h. man rollt nicht (übertrieben!) 30m weg und lässt den Hund dann auch diese 30m hin- und zurück rennen, sondern man bewegt sich auch in diese Richtung und wenn der Hund dann wieder "zurück kommt", rollt man halt in Laufrichtung des Hundes die nächste Scheibe, so dass der Hund nie ausgebremst wird. Zum Schluss sollte eigentlich immer ein gemeinsames Ende sein, z.B. ein Zergeln an der Scheibe (wir haben dafür meist extra Wabbel-Frisbees).
Die Frage ist, warum hat er gebellt und was bedeutet "nicht mehr zu kontrollieren"? Die Frisbee wird z.B. NIE hochgezogen, sondern dem Hund wird strikt verboten, die Frisbee der Hand entreissen zu wollen. Bestätigung gibt es logischerweise erst, wenn er sich zusammenreisst. Also während dem Ausrasten wird keine Frisbee gerollt ... und auch, wenn er GAR NICHT zurückkommt ... dann nimmt man ihm die Frisbee wortlos ab und beendet es positiv z.B. mit dem Zerrspiel (bei dem man die Frisbee natürlich zum Ende einbehält).
Wo wohnst du denn? Vielleicht kenne ich in deiner Nähe eine kleine Gruppe, bei der du ein bisschen trainieren könntest. :)

Wir spielen mit unseren Hunden keinerlei Ballspiele und auch kein Stöckchen werfen - haben wir auch als Junghunde nicht. Also daran liegt es grundsätzlich erstmal nicht ...
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.277
Ich habe es mit Pangari nun auch einmal versucht, zum bedauern werde ich bei ihr bei dem Roller bleiben, dabei wäre es sicher interessant, sie noch weiter darin auszubilden :(

[video=youtube;TCPeuexCw7A]https://www.youtube.com/watch?v=TCPeuexCw7A[/video]


Mit Nya werde ich demnächst auch mal mit der Frisbee arbeiten, aber bei ihr werde ich anfangs zusammen mit einer Freundin trainieren :)
 

Ähnliche Themen


Oben