Anderes verhalten wenn Freundin dabei ist

Dabei
7 Jun 2018
Beiträge
13
#1
Guten Abend.

Ich muss leider Mal wieder ein Thema ansprechen das mich momentan stört. Und das an Ruffys Geburtstag

Also es ist so, das meine Freundin eigentlich nur Wochenends da ist. Sie geht auch selten mit Ihm raus weil er wohl bei ihr noch ein Verhalten an den Tag legt das er bei mir nicht mehr zeigt. In die Leine beißen, an der Leine ziehen und vor allem an ihr Hochspringen. Das macht er bei mir fast gar nicht mehr. Gut, das an der Leine laufen klappt noch nicht soooo gut aber er bessert sich.

Jetzt ist es so, das wenn wir zusammen raus gehen er keines Wegs auf mich hört. Zieht an der Leine ohne Ende. Wieso tut er das? Wieso verhält er sich in ihrer Gegenwart so?

Er fängt bei ihr auch oft an zu juckeln... Das Verhalten zeigt er eigentlich nur bei ihr.

Vielleicht habt ihr ja Tipps was man dagegen tun kann.

Vielen Dank schonmal im vorraus.

Gruß
 
Dabei
3 Apr 2015
Beiträge
12
#2
Manchmal schon merkwürdig, mit was für unerklärlichen Phänomenen hier manche zu tun haben...
Nicht falsch verstehen, jedoch die Lektüre des vermeintlich noch schlechtesten Buches über Hunde-verhalten/-erziehung gibt dir dazu ne Antwort.

Aber dennoch: Dein Hund versucht gerade seine Stellung im Rudel zu finden. Ne gehörige Portion Eifersucht wird auch dabei sein, gerade wenn Deine Freundin nur wochenends da ist.
Macht ja auch keinen Sinn für den Hund: Die is fast nie da. Wenn die dann da ist, bekommt Sie von Herrchen auch noch die grosse Aufmerksamkeit.
Das schmeckt dem Köter halt nicht und protestiert.
Gerade wenn er sogar offensichtlich sogar Deine Souveränität/Autorität noch anzweifelt...

Kenne Deinen Hund jetzt nicht, daher kann/werde ich keine Tipps geben. Klingt aber nach nem relativ jungen Hund, was bei Kenntnis seines Charakters doch relativ leicht in den Griff zu bekommen sein sollte. Rate Dir im Hinblick auf die Zukunft das anzugehen, da Du sonst 100%ig Probleme mit Hund UND Freundin bekommen wirst
 
Dabei
7 Jun 2018
Beiträge
13
#3
Vielen Dank

Ja er ist gerade gestern ein Jahr alt geworden. Und das er da noch seinen Platz im Rudel finden möchte ist auch verständlich für mich.

Was ich sagen kann ist das er Sie abgöttisch liebt. Ein Verhalten von Dominanz kann ich auch nicht erkennen. Vielleicht bin ich auch einfach zu blind...

Was ich auch verstehen kann, ist das er nicht auf sie hört wenn sie alleine mit Ihm raus geht.

Aber das Verhalten das er momentan zeigt, das er mich und meine Kommandos komplett ignoriert, ist mir wirklich neu.

Naja dann werde ich wohl einfach weiter trainieren müssen.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.193
#4
Es ist über ein Forum nicht so richtig zu beurteilen was da genau bei Euch passiert. Vielleicht ist es für dich eine Möglichkeit einen Hundetrainerin mal drauf schauen zu lassen. Er könnte dir ein paar Tips geben und vermutlich erklären was genau da jeweils los ist. Das könnte dir auch die Unsicherheit nehmen.

Hört sich aber verständlicher Weise nach viel Aufregung an für den Hund, wenn deine Freundin kommt. Da fällt es ihm naturgemäß nochmal schwerer sich zu konzentrieren. Sein Tagesablauf, all seine Gewohnheiten sind ja dadurch gestört. Heißt für dich: auch wenn die Freundin kommt gelten die gleichen Regeln. Das solltest du ihm immer wieder sanft aber konsequent zeigen.

Dass er draußen bei deiner Freundin rumspackt ist eigentlich auch klar, er ist aufgeregt und deine Freundin wahrscheinlich auch. Hier könnte ein guter Trainer auch beiden helfen.

Mein Hund wird nächsten Monat 4 Jahre. Sie hat ein paar erklärte Lieblingsmenschen, aber hören tut sie bei denen nicht wirklich. Also klar sie ist kein junger Wilder mehr wie deiner und kommt auch wenn Lieblingsmensch sie ruft usw. aber es ist nicht das gleiche wie bei mir. Schwierig zu beschreiben, sie spielt manchmal regelrecht mit anderen Menschen weil sie ziemlich genau weis wie die ticken und wo deren „Schwächen“ liegen. Sie macht das auch weil ich mir das oft belustigt anschaue und hat dabei immer ein Auge auf mich. Erst wenn ich sage das jetzt Ende ist, lässt sie es sein.

Oft werden Aussies als Einpersonen Hunde beschrieben. Nun auf meine trifft das absolut zu. Du bist die Hauptbezugsperson für deinen Hund, da deine Freundin nur teilweise da ist wird es für sie wohl ungleich länger dauern. Ich kenne Euch nicht, kann mir aber vorstellen dass wenn sie nur am Wochenende kommt, sie halt auch in so nem „Wochenende Modus, alles muss nice sein, ach der Hund ist so niedlich, Päärchenzeit, verliebt Modus“ ist. Dadurch ist sie vielleicht etwas lockerer im Einhalten der Regeln und du vielleicht auch? Auf jeden Fall bist du dann „anders“ das merkt auch der Hund. Er muss lernen damit umzugehen.

Wie gesagt ein guter Trainer kann da echt helfen und im Hinblick darauf dass Aussies ganz schön Verhaltenskreativ sein können, wäre es sicher nicht schlecht wenn ihr Euch mal einen sucht. Am besten einen der wirklich Erfahrung mit der Rasse hat.
 

Ähnliche Themen


Oben