Außer Rand und Band.

Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#1
Hallo ihr lieben! :)

Also, ich erstelle mal einen neuen Thread, weil ich ehrlich gesagt nicht weiß zu welchem Thema mein Anliegen genau passt und als was das ganze eingestuft wird..
Vermutlich Hund und Pupertät.. aber wer weiß.
Mein Frechdachs hat eine neue Spinnerei entwickelt, welche ich absolut nicht zu ordnen kann und nur beschreiben kann als "Außer Rand und Band".
Wir hatten ja mal Begegnugsprobleme und auch ein wenig Probleme mit Bewegungsreizen, an welchen wir erfolgreich arbeiten. Es ist defintiv noch Verbesserungspotential da, aber es klappt viel besser.

Mein Hund rennt manchmal (nicht täglich) ohne wirklichen Grund (Kein Tier, kein Spaziergänger, Hund etc.) in einem mega Tempo los und stellt absolut auf Durchzug.
Er schaut dabei unheimlich irre, hängt die Zunge seitlich raus und rast drauf los. Und das schlimme ER IGNORIERT MICH. Er rennt meistens außer Sichtweite oder außer "Eingriffradius" und rennt dann vor und zurück und im Kreis und und und... Wenn ich ihm entgegen komme, unterwirft er sich sofort. Macht es trotzdem immer wieder. Wenn ich weg laufe, beruhigt er sich trotzdem nicht. Danach wird er angeleint. Aber danach hilft mir in dem Moment ja auch nicht weiter.
Ich frage mich schlichtweg, wodurch er motiviert wird. Ich würde sagen "er hat seine 5 Minuten". Oder er will irgendwie rennen und dabei Frust ablassen oder was auch immer. Aber was kann ich denn dagegen machen? Will mir nicht vorstellen, was dann passiert wenn er jemand begegnet oder die Straße in der Nähe ist. Es macht mich echt wütend, dass wo wir das eine Problem so gut angehen, das nächste im Busch wartet.:mad:

Hat jemand von euch vielleicht auch so ein Problem? Kann mir jemand sagen wodurch das ganze motiviert ist? Freude? Frust?

Achja: Wenn er zurück kommt ist er vollkommen außer Atem und total "ruhelos".
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.760
#2
Als ich angefangen habe, deinen Post zu lesen, dachte ich direkt an die "verrückten 5 Minuten". Joey verhält sich dann auch so- jetzt, mit 2 Jahren, hat er die nur noch selten, aber wenn, dann geht auch so richtig die Post ab, er düst ohne erkennbaren Grund los, am liebsten im Kreis und ist dann sichtbar Lebensfreude und Energie pur. Ich habe noch nie versucht, ihn davon abzuhalten oder abzurufen, da ich ihn eh nie in der Nähe von Straßen ableine. Wenn in diesem Moment jemand kommt und er hin will, rufe ich ihn natürlich, aber dann ist er mit dem Kopf ja auch wieder "da". Bisher hatte ich damit keine Probleme und hab auch noch keinen Grund gesehen, ihn da zu unterbrechen. Dass dein Hund sich unterwirft, könnte das evtl. an deiner Körpersprache/ Stimmlage liegen?
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#3
Ja definitiv. Ich schau dann meist nicht freundlich und sag auch mal laut "Schluss jetzt". In mir kocht dann auch die Wut.
Wenn er das auf einer Wiese macht oder so, dann lache ich ja auch und schau zu und erfreu mich selbst daran. Auch wenn wir zusammen spielen und er daran richtig Freude hat find ich das toll. Da dreht er dann auch mal hoch und rennt im Kreis.
Aber es hat auf einmal beim Spaziergang im Wald wirklich einen großen Radius angenommen und nicht mehr nur "um mich rum". Wie gesagt - sogar schon außer Sichtweite.
Er kommt dann schon zurück. Aber mir ist das unangenehm wenn ich ihn aus den Augen verliere.
Würde er es so machen wie als Welpe, dass er um mich im Kreis rennt, fände ich das auch gar nicht schlimm.

Gut, ich sag nicht laut. Ich schrei eher und bin ziemlich wütend zugegebener Maßen.... Ich beuge mich auch über ihn, wenn er sich unterwirft und sag meistens nochmal "jetzt reichts" und er kommt an die Leine oder so.. Er weiß dass es mir nicht passt!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#4
Ich würde ihn gerne seine Energie und 5 Minuten ausleben lassen. Aber dann muss er bei mir im Umkreis bleiben.
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.186
#5
MMh außer Sichtweise is natürlich nicht so cool. Kannst du einschätzden wann das kommt? Elmo bekommt auch regelmäßig seine 5 Minuten und rennt wie ein bescheuerter im Kreis über Stock und Stein und freut sich des Lebens, aber er geht nie außer Sichtweite und ist abrufbar, also lass ich ihn (es sei denn es sind andere Menschen /Tiere in der Nähe, dann ruf ich ihn ab) und freu mich mit ihm. Ih weiß aber, dass er das meist so nach einer Stunde Spaziergang bekommt und hab mir bisher immer gedacht, dass er müde ist, aber sein Körper nochmal Adrenalin ausschüttet (is ja ein Hüter, muss ja weiter arbeiten) und er deshalb so aufdreht. Der Hund von ner Freundin macht das immer an einer bestimmten Stelle. Hast du so was bei dir auch beobachtet? Weil dann wäre ja eine Möglichkeit ihn an die Leine (ich würde dann Schlepp sagen, weil du willst ihm ja den Spaß nicht nehmen, sondern in in Sichtweise und abrufbar halten, zudem kannst du so dann auch direkt dran arbeiten) zu nehmen, bis die "Gefahr" vorüber ist.
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.760
#6
[OT] Du kannst deine Posts auch bearbeiten, anstatt immer neue zu schreiben ;) [/OT]

Schwierig... Joey hat sich dabei nie außer Sichtweite begeben. Allerdings lasse ich das grundsätzlich manchmal zu, wenn er außerhalb meiner Sicht ist. Da musst du jetzt halt wissen, was du zulässt und was nicht. Wenn er außer SIcht ist, rufst du ihn dann?

Prinzipiell würde ich persönlich allerdings Druck rausnehmen, wenn dein Hund sich eh schon unterwirft (wirft er sich da richtig auf den Rücken?), das ist ja schon ein ziemlich klares BEschwichtigungssignal
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#7
Also es gibt Stellen und Situationen in denen das Vermehrt passiert und wo ich dann auch wirklich schon dran arbeite.
Zum Beispiel gab es eine Stelle am Anfang unserer Spazierrunde. Wenn ich ihn ableine, bleibt er bei mir bis er das Kommando "lauf" erhält. Und da kam es nun schon öfter vor, dass er dann sofort total ausgerastet ist.
Daher lass ich ihn jetzt später von der Leine und achte darauf, dass er erst mal bei mir bleibt, durch zum Beispiel einem kurzen Spiel oder so...
Dann hab ich festgestellt, dass er zwar Begegnungen mittlerweile recht gut mit mir meistert, aber dabei dann schon im Anschluss bei ihm eine gewisse Unruhe und Frustration sich breit macht.
Also lasse ich ihn meist 5 min an der Leine und mache ein paar "ruhe Übungen". Ansonsten war oft wieder das gleiche wie beim anfänglichen ableinen.. Er ist aber dabei nicht unbedingt den Personen hinterher, die sowieso viel zu weit weg waren, sondern einfach los gerannt.
Also ein paar Situationen haben sich da schon raus gespiegelt... Aber heute wurde ich zum Beispiel absolut überrascht... Und da bin ich dann auch wütend, weil ich einfach in Sorge bin. Was wenn er jemand begegnet und und und..

Weshalb ich weiß, dass er wirklich nur rennt:
Es gibt eine tolle Strecke bei uns. Welche um ein Tal herum führt (alles Wald). Da sieht man dann wirklich fast die komplette Strecke welche man abläuft von allen Punkten aus. Und da ist Barney auch mal so ausgerastet. Und vor mir habe ich ihn nicht gesehen, aber als ich den "Berg" entlang geschaut habe, habe ich Barney in sehr weiter Entfernung gesehen, wie er vor rannte, auf einmal kehrt machte und dann wieder bei mir ankam. Nur 30 Sekunden.
Aber das waren schon ordentliche Entfernungen...
Er ist auch einfach unheimlich schnell!
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.760
#8
Ja, die sind unheimlich schnell. Wenn er das allerdings auch als Reaktion auf Begegnungen und co. macht, kann da natürlich auch vielleicht Frust oder so hinter stecken. Wie muss er sich denn verhalten, wenn ihr jemandem begegnet? Wenn du ihn allgemein daraus abrufen möchtest, würde ich den Rückruf an sich stärken. Und erstmal nicht in dieser Situation versuchen, solang er nicht in einfacheren Situationen richtig sitzt
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#9
Also bei Begegnungen läuft das so ab: Er wird abgerufen und angeleint. Abrufen klappt mittlerweile gut. 95 % der Fälle sehe ich die Leute vor ihm und dadurch dass wir es kräftig üben schaut er bei 4 % der Fälle erst die Leute an, dann mich an und ich kann ihn abrufen. Selten klappt es nicht.
Dann kann er leinenführig an ihnen vorbei laufen. Wenn ich merke die Ablenkung ist zu groß, er fixiert, er kann sich nicht aufs laufen oder ähnliches konzentrieren gehen wir einfach an die Seite, er wird abgesetzt und "schaut".
Er wird von mir ziemlich positiv Bestärkt für Aufmerksamkeit gegenüber mir.
Es frustriert ihn aber glaube ich nicht hin zu gehen.. Wenn wir weiter laufen hängt er mit der Nase meist ziemlich am Boden und untersucht wer gerade wohl vorbei gelaufen ist.

Wenn er in einem mortz Tempo los düst versuche ich keinen Rückruf, der wäre absolut Zwecklos und ich würde ihn mir kaputt machen. Ich versuche dann das Kommando "kehrt". Das führt er immer sehr gerne aus, weil dann ein Leckerli geflogen kommt. Oder ich versuche ein Abbruchsignal also: "Schluss jetzt".
Steht bei mir im Unterschied zu nein. Schluss jetzt bedeutet sowas wie jetzt reichts mir. Und ich glaub deshalb unterwirft er sich auch. Wenn er sich unterwirft, soll ich ihm also nicht mehr klar machen, was ich davon halte?
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.760
#10
Dann könnte das natürlich wirklich Frust sein, den er so raus läßt.

Ich bin da jetzt kein Experte, ich kann nur sagen, ich persönlich würde das glaub ich bei so eiinem stark beschwichtigenden Hund nicht mehr machen, denn er beschwichtigt ja nur, weil er schon gemerkt hat, dass du sauer bist. Das muss aber jetzt nicht richtig sein ;)
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.186
#11
Na ja, er reagiert ja mit dem Unterwerfen nur auf dich, versucht dich zu beschwichtigen, zu einem Zeitpunkt, wo er wieder ankommt, du dich eigentlich freuen solltest, aber stocksauer bist, weil dein Hund "durchgebrannt" ist. Hast du schon mal versucht dich (sofern der Ort sicher ist) zu verstecken, wenn er seine 5 Minuten hat? oder hast du schonmal versucht an seinen 5 Minuten Teil zu haben? so dass er mehr auf dich achtet?
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#12
Wie gesagt, in Situationen wo ich das Verhalten schon mal festgestellt hab, versuch ich ihn dann mal durch ein kleines Spiel oder ruhige Übungen ein bisschen abzulenken und ihm den Frust zu nehmen. Aber heute war es wieder aus heiterem Himmel und das obwohl ich mir noch kurz vorher dachte "oh man klappt das heute prima". Und ich bin dann einfach wütend, dass er es immer und immer wieder macht. Und ich würde ihm so gerne seine Freiheiten lassen, aber er erlaubt es mir ja praktisch nicht. Wenn er wirklich so weit weg ist kann ich null eingreifen. Wenn da mal jemand mit Fahrrad und Hund kommt oder ähnliches, was passiert dann?
Wir haben auch einen total unverträglichen Hund in der Nachbarschaft. Was wenn der dem einfach mal vor die Füße rennt...
Es ist einfach so nervig. Ich habe keine Lust mehr nach jedem 3. Spaziergang gefrustet nach Hause zu kommen. Ich hasse es meinen Hund zu "bestrafen".
Weil das mit dem Frust auch bei mir dann mehr wird, habe ich in letzter Zeit auch öfter mal einfach nur gespielt. Nur 15 min spazieren und dann spielen. Weil beim gemeinsamen Spielen erhalte ich einfach so viel Aufmerksamkeit uns alles klappt so wunderbar. Den Rückruf hab ich auch auf die Art weiter gestärkt..

Verstecken habe ich versucht. Aber ziemlich Kritik erhalten und trau mich das nicht mehr wirklich.
Das daran teilhaben möchte ich mal ausprobieren. Vielleicht irgendwie die Aufmerksamkeit wieder auf mich zu lenken.

Es ist halt so, dass ich anfangs einfach gewartet habe und kommentarlos angeleint. Aber es tritt ja null Besserung, wenn nicht sogar Verschlechterung ein.
Dann habe ich angefangen ihm mal entgegen zu rennen oder den weg abzuschneiden (wenn er wieder in Sichtweite ist) und da hat er sich dann Unterworfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.760
#13
Das kann ich absolut verstehen, ich kenn das Gefühl. Aber mit konsequentem Training wird das ganz bestimmt besser. Und wenn dich das so frustet, ist doch deine momentane Lösung gar nicht so schlecht, wenn du die Zeit hast, das oft genug am Tag zu machen. Im Zweifelsfall ne lange Leine dran und erstmal nur angeleint gehen. Wobei ich persönlich da auch kein Freund von bin, aber bevor man sich nur frustet...
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.186
#14
Wer hat dich denn beim Verstecken kritisiert?
Nur Frust ist auch doof für den Hund, dann lieber Schleppi dran und Frust nicht aufkommen lassen
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#15
Hier im Forum mal. Dass der Hund wohl irgendwie dann mal in die andere Richtung weg rennen kann und panisch wird wenn er dich nicht findet, oder sowas in der Art. Auf jeden Fall trau ich mich das nicht mehr richtig, weil ich das auch nicht will. Hab ich nämlich früher mal gemacht..
Ja, der Frust kommt meistens mit so Aktionen und dann nach dem Spaziergang. Ich bin mir nicht mal sicher ob ich ihn mit Schlepp erwischen würde wenn er seine 5 Minuten hat. Der ist da einfach so blitz schnell.
Wenn ich das Gefühl habe, dass ich jetzt nicht die Nerven habe für sowas (hab gerade genug Klausurenstress :() dann kommt er manchmal an die Flexi oder an die Schlepp und die bleibt mehr oder weniger in meiner Hand.
Das einzige was mich aufmuntert, ist dann immer wieder an positives zu denken oder mit ihm entspannt zu spielen :rolleyes: Und wenn wir 15 min an der Leine an die Wiese laufen, da locker spielen und 15 min zurück ist das für einen Junghund auch schon nicht wenig. Natürlich ist das nicht das einzige was ich tue.. Aber in letzter Zeit gerne öfter.
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.760
#16
Ich würde die Schlepp eh in der Hand lassen.Verstecken kann man so und so sehen... kommt immer drauf an würd ich sagen. Und ja, das stimmt natürlich, wenn das insgesamt dann so lang ist, ist das auf jeden Fall gut für das Alter
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.186
#17
Mmh, muss jeder selber wissen, ich versteck mich jetzt auch nicht so, dass der Hund keine Chance hat mich zu finden, sondern geh nur hinter einen Baum. Er kommt ja eh an die Stelle zurück, an der er mich das letzte Mal gesehen hat, dann sieht er mich ja und es soll ja auch so sein, dass der Hund kurz panisch wird, weil er dich aus den Augen verloren hat, so dass er in Zukunft besser auf dich achtet. Mir gelingt es inzwischen nur noch äußerst selten mich zu verstecken, weil wenn ich schon denke, das könnte ein gutes Versteck sein, steht Elmo neben mir parat. Nun gut, muss jeder selber wissen, was er machen kann und will, und was nicht.
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#18
Ich danke euch auf jeden Fall für eure Tipps und werd mal schauen was sich machen lässt :) Da er wenn ich mit ihm spiele oder ähnliches mir wirklich viel Aufmerksamkeit schenkt, habe ich die Hoffnung, dass wir gemeinsam unsere 5 Minuten haben können und er bei mir bleibt! So doof das auch klingt ;) Und wenn das nicht klappt werd ich weiter einfach Konsequent sein.. mit egal welcher Methode.
Ich hoff einfach, dass die gewisse Reife und Frustrationstoleranz mit meinem und seinem Alter kommt. ;)
 
Dabei
5 Nov 2013
Beiträge
108
#19
Wir haben die narrischen 5 Minuten draußen auch seit kurzem. Bisher hatter er die immer noch in der Wohnung, darum war ich im ersten Moment auch ziemlich verblüfft was der Hund jetzt hat. Er ist dann auch kaum ansprechbar und in seinem Laufwahn drin. Wir haben jedoch noch den Vorteil, dass er immer in einem 20m Radius bleibt und trotz des Wahns noch ein bisschen schaut wo wir sind. Verstecken habe ich da auch angewendet, drum gehts mir wie Neelix :). Das geht mittlerweile kaum noch, weil er dann eh direkt wieder neben mir steht damit er mich nicht "verliert".

Zum Verstecken generell: Wenn es für euch funktioniert, dann würde ich es einsetzen. Dieses Forum ist toll, man bekommt viele Ratschläge und oft auch einen Einblick von verschiedenen Perspektiven. Aber am Ende muss nicht immer alles für jeden Hund funktionieren und das gilt es herauszufinden. Ich nutze das wie gesagt auch, auch wegrennen wenn er nicht hört, und das hilft bei Balou ungemein. Ich lasse ihn jetzt nicht 10 Minuten lang panisch werden, da reichen schon ein paar Sekunden in denen ich merke dass er mich sucht. Ich mache ich mich wieder sichtbar, gehe auf ihn zu und spreche ihn von Weitem an. Das reicht bei uns völlig, er hats trotzdem verstanden dass er in Zukunft besser aufpassen muss.
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#20
Ich nutze das wie gesagt auch, auch wegrennen wenn er nicht hört, und das hilft bei Balou ungemein. Ich lasse ihn jetzt nicht 10 Minuten lang panisch werden, da reichen schon ein paar Sekunden in denen ich merke dass er mich sucht.
So hab ich das auch immer gemacht. Habe zusätzlich auch manchmal einfach die Richtung gewechselt wenn er mir zu weit voraus geht. Das hat er auch immer schnell gemerkt. Und wenn er mir zu jemand hin gerannt ist (was er jetzt ja gar nicht mehr so tut) bin ich auch weg gegangen. Er kam dann auch gleich.
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.922
#21
Huhu :)

ich nutze das wegrennen und verstecken auch immernoch gezielt :) besonders wenn Rumo mal wieder meint, dass er ja schon groß ist und ohne mich irgendwo hinrennen kann :p :D und ich lasse ihn schon auch mal ein bisserl suchen bis mein befreiender Ruf folgt. Natürlich nur dort wo ihm nichts passieren kann! Man muss nur wissen, dass das keine "nette" Methode ist und mit Wattebausch auch nichts zu tun hat.

Meinem lasse ich auch seine 5 Minuten, es ist sooo herrlich und ich finde Vanessas idee klasse, also dass du da mal mitmischst :). Deine Sorge ist verständlich, ginge mir nicht anders, wenn der Hund irgendwo hinfetzt, kann ja doch mal was passieren.
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#22
Danke nochmal! Mal sehen was daraus wird! ;) Würde er doch nur bei mir sein. Dann dürfte er rennen wie der Teufel.

Zum lachen noch kurz ein kleines Bild. ;) Ungefähr so ähnlich sieht er dabei aus, nur noch viel schneller und ein wenig irrer ;)
IMG_1732.jpg
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#23
Ich mag euch kurz mal von heute berichten.. Wir waren heute morgen an der Wiese spielen und apportieren. Und ich durfte ungeteilte Aufmerksamkeit genießen :rolleyes:
Ich habs ehrlich gesagt, einfach mal getestet und es hat geklappt: Ein Spaziergänger mit Hund und einmal nur ein Spaziergänger sind an uns vorbei gelaufen. Er hat nur kurz geschaut. Dann freudig weiter apportiert und gespielt.
Null Reaktion. Das hat mich einfach nur unglaublich gefreut. Ich möchte jetzt jeden morgen einfach an die Wiese und mittags eine Runde spazieren gehen. Damit hab ich schon mal nicht doppelt Frust. Und Barney lernt dabei vielleicht, dass es mit mir auch tolle Party gibt :)
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#25
Das sollte er doch sowieso verinnerlichen, oder?! Mensch heißt Party :D
Ganz genau :) Aber wenn immer wieder alles Frustbehaftet ist...
Superpfiff meinst du dann zum Beispiel mit Hundepfeife?
Wir haben einmal "komm her" und einmal "hier her". Das hier her haben wir auch ziemlich stark aufgebaut. Da wird dann vorgesessen und er rast ziemlich schnell auf mich zu. Und Komm her ist dann eher so ein "ich bin in deiner Nähe und sollte nicht zu anderen hin".
Und wenn ich dann noch einen Pfiff integrier wäre dass dann so das "super Abrufkommando" wo dann richtig bei mir was ganz tolles los ist?
Ein Pfiff hört man glaub ich auch besser. Ist ein ganz anderer Ton als die Stimme. Vielleicht dringt das in so einer Situation besser durch.

Und sehr süßes Video!! Muss aber gestehen, bei Barney sieht das irgendwie noch ein bisschen irrer aus. Da bin ich einfach nur baff wie schnell ein Hund sein kann. ;)
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.186
#26
Der Vorteil an nem Pfiff ist einmal nautürlich, dass er lauter ist, und zum anderen, dass er neutral ist. Aus dem Pfiff kann dein Hund nicht deine Stimmung ablesen, wobei er mit Worten sofort hört, ob du sauer bist oder panisch oder ob du denkst, er kommt eh nicht. Ich kenn den zwar eher aus den antijagttraining, aber auch hier geht es ja darum den Hund aus einer nicht mehr ansprechbaren Siuation heraus zu holen.
Das Video war ja schon kontrolliert, weil ich ihn ja zwischendurch schon zu mir gerufen hab und dann wieder los geschickt.
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.186
#28
Äh jetzt in dem Fall hab ich ihn vorher genauso ran gerufen wie auf dem Video zu sehen.Dann hab ich die Cam angeschmissen und ihn wieder los geschickt ;)
Ich hab jetzt nie bewusst daran gearbeitet, dass er in seinen 5 Minuten auf mich hört, sondern eher generell am Rückruf und an seiner Aufmerksamkeit. Ich hab zum Beispiel immer belohnt, wenn er beim Spaziergang geschaut hat und auch jetzt noch bekommt er ein Lob, wenn er sich umdreht und nach mir guckt oder wartet. Auch wenn er mit anderen Hunden spielt und zwischendurch von selbst kommt, hab ich mir früher nen Ast abgefreut und ihn wieder spielen geschickt (sofern er wollte). Ich mache immer mal wieder Impulskontrolle auch verbunden mit Rückruftraining, was glaub ich auch hilft bei solchen Sachen. Das Verstecken wenn er nicht aufmerksam ist, ist eher so ne Randerscheinung, die ja jetzt eh nicht mehr so wunderbar funktionniert, weil ich ja nur dran denken muss und er schon weiß, dass was im Busch ist ;)
Ich würde glaub ich bei Barney mit ner Reizangel arbeiten und daran langsam Impulskontrolle und abbruchsignale aufbauen. Oder eben mit nem Dummy Rückruftraining machen, kommt auch immer drauf an, ob du noch ne 2. Person hast, die dir helfen kann.
Was mir noch eingefallen ist, ne Freundin von mir arbeitet mit ihrem Pon mit nem Quitschi als "Rückruf", keine Ahnung, ob deiner da drauf abfährt, aber könnte man ja mal versuchen, vor allem, weil er dann ja mit dir direkt weiter spielen könnte und so das "Schöne" nicht gleich vorbei ist.
Wir haben auch unterschiedliche Kommandos. "Hier" ist Hundeschule für Herankommen mit Vorsitz, "Schau mal her" ist Herankommen mit Fuß/oder Bei laufen im Alltag, geflötetes Elmo hab ich in der uasbildung verwendet und nutze es noch in der Schule und der Pfiff ist unser komm unter allen Umständen auf direktem und schnellstmöglichen Weg zu mir Kommando
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.225
Alter
31
#29
so wie Elmo rennt :) kann Peach auch manchmal rennen. Und kleine Taya rastet auch aus :D und dreht ihre Runde. Ich motiviere sie oft dazu. Also als Peach alleine war, dann rannte sie los, drehte sich um zu mir und ich tat so als ob ich hinter her rennen würde und sagte immer "Los renn" hat uns beiden Spaß gemacht.
Taya macht manchmal auch solche Aktionen komischerweise bevor sie groß macht :D sie sprintet dann los und rennt und rennt, bleibt dann stehen und hockt sich hin :D die ersten paar Male hab ich echt Herzinfarkt bekommen..Mittlerweile warte ich einfach ab bis sie fertig ist. *g*
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#30
Ich hab jetzt nie bewusst daran gearbeitet, dass er in seinen 5 Minuten auf mich hört, sondern eher generell am Rückruf und an seiner Aufmerksamkeit. Ich hab zum Beispiel immer belohnt, wenn er beim Spaziergang geschaut hat und auch jetzt noch bekommt er ein Lob, wenn er sich umdreht und nach mir guckt oder wartet. Auch wenn er mit anderen Hunden spielt und zwischendurch von selbst kommt, hab ich mir früher nen Ast abgefreut und ihn wieder spielen geschickt (sofern er wollte).
Das mach ich auch so. Er hört wie gesagt eigentlich auch prima auf den Rückruf (hier und da noch manchmal nicht.. aber er ist ja noch wirklich jung). Aber vielleicht arbeite ich dann wirklich am Thema Frustration weiter und versuch seine wilden 5 Minuten umzulenken.. Vielleicht bekomme ich ihn auch durch das Verstecken mal so weit, dass er nicht außer Sichtweite rennt. Wenn er nicht grade durchgeknallt ist, schaut er sich nämlich ziemlich nach mir um.

Ich würde glaub ich bei Barney mit ner Reizangel arbeiten und daran langsam Impulskontrolle und abbruchsignale aufbauen. Oder eben mit nem Dummy Rückruftraining machen, kommt auch immer drauf an, ob du noch ne 2. Person hast, die dir helfen kann.
Mit einer Reizangel kenne ich mich jetzt ehrlich gesagt so gar nicht aus, aber ich bin mir sicher meine Hundetrainerin wird mir helfen! Mit dem Dummy habe ich heute morgen zum Beispiel Rückruftraining bzw auch Apportierübungen gemacht. Hat uns wirklich super gefallen.

Was mir noch eingefallen ist, ne Freundin von mir arbeitet mit ihrem Pon mit nem Quitschi als "Rückruf", keine Ahnung, ob deiner da drauf abfährt, aber könnte man ja mal versuchen, vor allem, weil er dann ja mit dir direkt weiter spielen könnte und so das "Schöne" nicht gleich vorbei ist.
Das mit dem Quitschi ist eine geniale Idee! Danke!:) Barney liebt sein Quitschi Kuscheltier und bekommt es nicht oft, weil er 1. im 1 sekunden Takt es quitschen lässt und 2. immer das Quitschi Teil rauspulen will! (und es bei zwei Kuscheltieren auch geschafft hat)
Das ist super. Und wirklich ein seltsamer Ton, mit dem ich vielleicht auf jeden Fall zu ihm durchdringen kann.
 

Ähnliche Themen


Oben