Aussie will manchmal beim Agility hüten

Dabei
21 Okt 2013
Beiträge
2
#1
Hallo ihr lieben,
ich bin neu hier weil ich eine Frage habe auf die ich bis jetzt noch keine Lösung gefunden habe.
Ich habe eine 4 jährige Aussie Hündin, sie ist wirklich ein super Hund.Probleme haben wir mit ihr überhaupt keine.
ich mache seit ca 2 Jahren mit ihr Agility, laufen auch ab und zu Fun Turniere mit.
Sie hört auf alle Komandos nur was manchmal beim Training vorkommt ist das sie wenn bestimmte andere Hunde gerade ihren Parkour absolvieren sie am seitenrand völlig ausrastet und "mitlaufen" will. Ich denke das das was mit Ihrem Hüteinstinkt zu tun hat aber wie kann ich das unterbinden?
mit ihr weggehen gut und schön aber ich denke das behebt das Problem nicht. Wasser hilft auch nicht.
Ich habe mal gehört das die Hunde unter sich wenn einem was nicht passt sich einen "seitenhieb" geben, weiß jemand wie ich das richtig ausführen kann oder evtl etwas anderes was ich mal ausprobieren könnte?
Vielen Dank
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#2
Nein, das hat mit Hüten überhaupt gar nichts zu tun!
Wie Du schon selber gemerkt hat, hiflt weggehn u. Wasser nicht, weil Du damit lediglich die Symptome behandelst, nicht aber die Ursache, genauso wäre es mit dem "Seitenhieb":(... Wenn sich Hunde untereinander maßregeln, das wissen beide Seite, wieso u. weshalb (also Ursache u. Wirkung), weil vorher ein entsprechende Interaktion vorhanden war. Auch Du kannst Deinen Hund maßregeln, WENN die Voraussetzungen stimmen u. der Hund überhaupt verstehen kann, warum. Generell sollte eine Maßregelung aber eher die "letzte" Möglichkeit sein, um ein Verhalten zu korrigieren u. der Hund sollte verstehen können WARUM!

Dein Hund hat höchstwahrscheinlich nie wirklich Ruhe u. Entspannung auf dem Agiplatz zwischen den Läufen gelernt. Da er zudem Spaß daran zu haben scheint, ist die Hündin entsprechend hoch im Trieb u. frustriert, wenn andere, statt sie "Spaß" haben.
Es gab hier schon einen ausführlichen Threat zu dem Thema (egal ob beim Agi oder generell auf dem Hundeplatz)... Guck mal in die Suchfunktion.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
21 Okt 2013
Beiträge
2
#3
Also sich entspannen und ruhen auf dem Platz zwischen den läufen tut sie schon. Sie liegt meistens einfach dann auf der Wiese bis wir wieder dran sind, sondern nur bei bestimmten Hunden also z.b. einem anderen border collie wird sie so wild und will mit machen.
 

Stephanie

Korinthenkacker
Dabei
13 Feb 2010
Beiträge
461
Alter
46
#4
Also ich trainiere ja mit 2 Hunden Agi und am Anfang hat Q die absolute Sinnkrise bekommen, wenn ich mit Joey gelaufen bin. Er wollte dabei sein und auch Spaß haben, so wie immer. Dass das beim Agi nicht geht, konnte er ja nicht wissen. Ich habe ihn den ganzen Sommer sehr viel auf dem Platz angebunden. Manchmal auch zusammen mit Joey und manchmal haben wir einfach irgendwo auf dem Platz zu dritt gesessen. Gleichzeitig haben wir für die BH das Platz geübt. Q ist inzwischen sehr gelassen beim Training. Wenn Joey dran ist will er immer noch mit, aber wenn die anderen Hunde laufen, interessiert ihn das gar nicht. Wir waren allerdings auch 5 mal die Woche auf dem Platz, das war etwas extrem ;)

Vielleicht kannst Du mit Deinem Hund mehr Gelassenheit trainieren. Mit ihm zum Training fahren, alles wie immer machen und einfach mit ihr zusammen auf einer Decke sitzen oder ähnliches und schon vorher die Aufmerksamkeit auf Dich lenken, wenn der Border kommt. Und einfach ein paar mal nicht am Agi Training teilnehmen, sondern nur zuschauen und hinterher was anderes machen, discdogging, oder ähnliches.
 
Dabei
25 Okt 2008
Beiträge
68
#5
Ich kann da nur von meinen Erfahrungen berichten. Meine Hunde sind außerhalb des Parcours still und entspannen. Das habe ich immer so gewollt und kleinste Aktionen sofort im Keim erstickt. Nun scheint deine Hündin super triebig und "Bock auf Agi" zu haben. Ich kenne das auch von anderen Hunden auf dem Platz. Da könnten die ruhigsten Hunde entspannt liegen... bis der Border an den Start geht.
Ich habe immer das Gefühl, dass einige Border so derbst unter Strom und Anspannung im Parcours stehen, dass sie die anderen Hunde "anstecken". Einige Hunde flippen dabei völlig aus, wenn das Bordertier im Parcours läuft (gut, einige Hunde flippen IMMER aus, aber daran haben m.M. nach die Hundehalter Schuld...)

Ich würde es so handhaben: such dir einen stillen Platz, etwas außerhalb des Parcours-Geschehens, aus. Dort setzt du dich mit deinem Hund hin, machst ein paar Konzentrationsübungen, wie "Leckerlie in der Hand" und erst geben, wenn Hund dich anguckt (das altbekannte Spielchen) usw.
Sollte deine Hündin sich selbst dann üüberhaupt nicht konzentrieren, so würde ich einen Kennel (Stoffbox) mit zum Agi nehmen ( es sei denn sie kennt sowas gar nicht und entspannt sich daher auch nicht in einer Box). Die Hunde, die dies kennen, entspannen eigentlich recht schnell wenn sie geschützt liegen.
Sollte dies immer noch nicht der Fall sein, würde ich meine Hündin ein paar Mal zum Agi-Training mitnehmen und dabei NUR am Rand zugucken. Für gewünschtes, ruhiges Verhalten wird belohnt. Und dann nach und nach das Training wieder aufbauen.

Kannst ja mal berichten ;)
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
#6
Milo ist beim Agi immer recht entspannt (obwohl er allgemein nicht so zu den entspanntesten Aussies zählt). Aber wir kuscheln in den Pausen, blödeln ein bisschen rum und entspannen uns einfach gemeinsam.

Geht der Border an den Start merkt man Milo aber sofort an, dass er angespannt wird. Ich leg ihn dann einfach wieder neben mich, kraule ihm den Bauch oder wir machen ein bisschen Quatsch.
Sobald ein Hund richtig hibbelig, schnell und gallig ist, steckt das ihn schon an. Und bellende Hunde nerven ihn (und mich :p ).

Ich würde sagen es kommt drauf an wie festgefahren ein Hund schon in seiner Frustration ist und wie leicht der Hund sich allgemein ansprechen lässt.

Je nachdem würde ich das Training dann gestalten. Im allgemeinen würde ich aber versuchen solche Situationen zu vermeiden.
Was ist zum Beispiel mit einer Box mit Sichtschutz?
 

Ähnliche Themen


Oben