Begleithundeprüfung

Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.313
Alter
32
#1
Huhu,
da ja irgendwann ein Aussie einziehen soll,steht mir nun die Frage im Kopf.
Für was ist die Begleithundeprüfung?Was muss man alles mitbringen bzw. haben?
Was kostet sie?Kann das jeder Hund und Besitzer machen?

Klärt mich bitte auf,ich hab NULL Ahnung davon :(
 
Dabei
10 Apr 2012
Beiträge
108
Alter
33
#2
Also ich bin da vielleicht nicht die beste Infoquelle, aber ein paar Sachen weiß ich:

Du MUSST die BH nicht laufen. Es kann aber soweit ich weiß jeder Hundebesitzer mit seinem Hund machen.
Die BH ist aber zwingend notwendig, wenn man Turniere laufen möchte beim Agi, Obe etc., da ist die quasi "Einstiegsvoraussetzung". Man darf sie (glaube ich) aber erst laufen, wenn der Hund mind. 15 Monate alt ist.
Es gibt in vielen Hundeschulen Begleithundeprüfung-Vorbereitungskurse, in denen einem der ganze Ablauf beigebracht wird. Es gibt ein Schema F, nach dem das Ganze abläuft, das kann man sich denke ich aber auch ergooglen...
Was man für die Prüfung braucht sind Halsband und Leine. Und einen Hund ;)
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.313
Alter
32
#3
Ist die das auch notwendig wenn man in den Sanitären Bereich möchte?Also quasi in der Woche ein oder zweimal zum DRK oder weiß der Geier mit dem Hund gehen mag um die Alten Menschen zu beschäftigen?
 
Dabei
10 Apr 2012
Beiträge
108
Alter
33
#4
Das weiß ich leider nicht, kann mir aber vorstellen dass das nicht zwingend nötig ist.
Mein Hund wird die BH so oder so laufen, egal was ich mit ihm später dann noch vorhab, ich hab da einfach Lust drauf ;) Und SO ein großes Problem ist es ja nicht, die Regeln sind ja soweit ich weiß nicht so streng wie sie es beim richtigen Obedience dann sind...
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.313
Alter
32
#5
Wollte das ja auch nur aus just for Fun machen,denn so richtige Turniere hab ich nicht vor zu machen.
Wo finden denn diese Prüfungen statt?
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
3.599
Alter
23
#6
Meine Mutter hält die Prüfung für ziemlich überflüssig ^^
Die anderen Hunde aus unserer Gruppe haben die letztes Jahr gemacht (Amy war da einen Monat zu jung ^^) und haben die alle bestanden.
Wenn man die Hunde jetzt mal außerhalb der HuSchu trifft, hören die oft kaum bis gar nicht und "Fuß" laufen die sowieso nicht ^^
Also, nur weil es auf dem Platz klappt, muss es auch nicht außerhalb funktionieren.
Die meisten Hunde kannten wahrscheinlich einfach nur inzwischen den Ablauf auswendig ^^

Ich selber hätte da vllt schon irgendwann mal Lust zu, obwohl es ja nicht sein muss und ich auch so gut genug weiß, was mein Hund kann, ohne irgendeine Prüfung :)
 
Dabei
2 Okt 2012
Beiträge
48
#7
Hi
also ich kann dir leider nur sagen wie es bei uns in Ö ist

um in den Bereichen (RK und Altersheim) arbeiten zu dürfen, muss sowohl die Begleithundeprüfung als auch die Therapiehunde/Rettungshunde - Ausbildung gemacht werden.

Ich sags mal aus eigener Erfahrung - so ne BGH schadet niemanden - ich und meine kleine Maus (Chihuahua) haben die auch gemacht - bis zur BGH2 und es hat uns nur noch mehr zusammengeschweißt und mir das nötige Vertrauen gegeben mehr meinem Hund zu vertrauen.

Wenn du Fragen dazu hast, meld dich einfach

LG Tamara
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.313
Alter
32
#8
Also für Deutschland hab ich jetzt nix gefunden ob das notwendig ist.
So ne Ausbildung würde ich dann auch in Angriff nehmen,aber eher als Besuchshundeteam :)
Ich hab mal Tante Google gefragt was da alles gemacht wird bei der Bh.
Das meiste is ja "Fuß" kann das sein?
Da würde meine jetzige Dame durchfallen.
Kann man die auch mit älteren Hunden machen?
 
Dabei
12 Sep 2010
Beiträge
88
#9
Die "BH-Prüfung"gibt es nicht ,jeder Hundesportverband hat eine andere PO.
Beim DVG,BC,SV u.s.w.gehört der Sachkundenachweis,Unterordnung(Fuß gehen mit Winkel,Wendung,Lauf-u.Langsamenschritt,Stop,Sitz mit weggehen und abholen u.Platz mit weggehen und abrufen,Ablage(wenn ein Hund in der Ablage liegt läuft ein andere die Unterordnung) und ein " Verkehrssicherhiets-Teil".Abgelegt werden kann Sie nur wenn man Mitglied in einen oben genannten Verein ist.Startgebühren sind um die 10-15 €.
Gebraucht wird Sie um am Tuniere u.Prüfungen zu laufen.
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#11
Also den Sachkundenachweis musst du als Halter eines 20/40- Hundes (20 KG Gewicht oder 40 cm Körpergröße als Mindestmaß) machen- zumindest in NRW. GEht bei jedem TIerarzt, sind nur ein paar Fragen, die man als Hundehalter eh wissen sollte, ist auch nicht teuer

BH musst du nicht, kannst du aber, bietet eigentlich jeder dem VDH angeschlossenen Verein an. Natürlich heißt ne bestandene BH nicht, dass ein Hund gut erzogen ist, aber schaden kann sie sicher nicht und wie ja schon gesagt wurde- für Turniere sind sie Voraussetzung
 
Dabei
12 Sep 2010
Beiträge
88
#12
Wenn man keinen hat,macht man ihn auf der Prüfung beim Richter.
Darf ich mal fragen in welchen Hundesportverein du bist oder gehen willst ? Oder wo willst du die Prüfung laufen.
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.313
Alter
32
#13
Ah ok also über 40cm ist Punkt das könnte ich mit ihr machen,aber den Rest kann ich mit ihr knicken.
Aber beim neuen Begleiter dürfte da nix im Weg stehen.
VDH ist doch so nen Zuchtverband oder?Ist das trotzdem Wurscht wenn es ein Mischling wäre?
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#14
DEn Sachkundenachweis machst du nicht mit Hund, sondern ohne. Aber wie ist das, muss man den bei euch nicht haben???
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.313
Alter
32
#15
Wenn man keinen hat,macht man ihn auf der Prüfung beim Richter.
Darf ich mal fragen in welchen Hundesportverein du bist oder gehen willst ? Oder wo willst du die Prüfung laufen.
Ich bin in keinem Verein und wo und wie hab ich auch keine Ahnung,wie gesagt hab mich noch nicht weiter damit befasst
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#19
Ja klar, die wollen den dann bei der Anmeldung sehen, bzw. sagen, dass du den vorzeigen musst, wenn der Hund die Größe erreicht hat
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.313
Alter
32
#20
Dann scheint das hier wohl egal zu sein,denn sie wissen ja wie groß sie ist.Musste ich mit angeben.
Wieviele Fragen sind das ca bei dem Nachweis?
Was ist wenn man doch durchfallen sollte?
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#21
Weiß ich gar nicht mehr, ich glaube so 20??? wenn du das googlest findest du auch ganze Fragebögen, nur Vorsicht, einer ist da veraltet, da wird noch Leinenruck als Erziehungsmethode genannt, die Frage gibts aber da nicht mehr, also solltest du dadrauf stoßen, such dir was anderes ;) Wenn du durchfällst machst du ihn nochmal, da gibts keine Begrenzungen. Aber das sind echt ganz einfache Fragen, die man als HH wirklich beantworten können muss
 
Dabei
9 Aug 2012
Beiträge
459
#22
Hi

hab grad frisch die Sachkunde-Prüfung gemacht. Wenn du beim Tierarzt machst bekommst du andere Fragen als zb beim Amt. Ist zumindest hier in NRW so.
Ich habs beim Tierarzt gemacht und 35 bezahlt.
Wenn du durchfällst kannst du immer wieder wiederholen. Und es war echt nicht schwer. Hiermit habe ich geübt : http://www.wolfgang-hocke.de/lucky/quiz/quiz.htm
Ansonsten lade dir die Bögen bei deiner zuständigen Tierärztekammer runter.
 
Dabei
2 Nov 2012
Beiträge
68
#24
Die Begleithundeprüfung ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Zusätzlich gibt es "verschiedene" BH-Prüfungen... einmal in einer Hundeschule, und in Vereinen... bei Vereinen muss man dann noch unterscheiden zwischen den Verbänden... Im groben gesagt, brauchst du nur eine BH, wenn du in einem Hundeverein aktiv bist (egal ob SV, DVG, etc.) und mit deinem Hund Turniere laufen willst, da dein Hund für solche im Gehorsam stehen muss :)
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.313
Alter
32
#25
Für Hundesport wollte ich das nicht machen,der wird nur so zum Spaß zu Hause gemacht.
Ich glaub in der Nähe haben wir sowas auch garne.


Hatte vorhin einen,die Fragen haben manchmal ne blöde Formulierung
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.313
Alter
32
#27
Ja werd die mir auch öfters runterleiern.Werd sie nächsten Monat mal angehen.
Was man hat das hat man :)
 
Dabei
12 Apr 2012
Beiträge
1.083
Alter
29
#29
Hi also wir haben ja auch vor die BH Prüfung im Frühling zu machen und durften heuer auch zuschauen. Wurde eig eh schon alles erwähnt was ich sagen wollte :)
Das ist auch wirklich nicht schlimm, der Hund muss nichtmal richtig Fuß laufen (das dann erst bei der BGH 1/2/3) Wichtig war nur dass er neben dem Besitzer läuft und sich gut an ihm orientiert. Und natürlich solche Sachen wie Ablegen, durch eine Menschengruppe gehen, an anderen Hunden vorbeigehen, anleinen und aus dem Sichtfeld gehen und so. Manche Vereine verlangen auch eine bestandene BH-Prüfung wenn du den Agility Kurs machen willst (auch ohne Turniere zu laufen). Die Prüfung kannst du denk ich auch mit einem Mischling machen (ist zumindest bei uns so) nur an den Turnieren kannst dann halt trotzdem nicht teilnehmen aber das magst du ja sowieso nicht :)
 
Dabei
15 Jun 2008
Beiträge
447
#30
Jeder Hundesportverein (zB DVG oder DSV angeschlossen) bietet in regelmäßigen Abständen die Begleithunde Prüfung an und auch im Vorfeld entsprechend vorbereitende Arbeitsgruppen. Um zur Prüfung zugelassen zu werden, muss man über den Verein eine sog. Leistungskarte beantragen. Es gibt Leistungskarten für THS, für Obedience und Agility. IdR wird man also eine Leistungskarte für die Sportart wählen, die man dann später turniermäßig ausüben möchte. Der erste Eintrag ist dann die (hoffentlich!! :)) bestandene Begleithundeprüfung.

Die BH ist Grundvoraussetzung für die meisten, vom VDH ausgerichteten Turniere. MWn gab es (gibt es noch??) im Bereich THS für den CSC und/oder den Shorty noch übergangsweise eine Ausnahmeregelung. Für alles andere braucht man sie. Wohlgemerkt - nur für offizielle VDH Turniere (über DVG, DSV oä). Viele Vereine bieten auch immer wieder sog. Fun-Turniere an, die keinen offiziellen Charakter haben. Hierfür wird idR keine BH benötigt. Hundesportvereine haben keine Einschränkungen gegenüber bestimmten Rassen, mit oder ohne Papiere oder Mischlingen. In die Leistungskarte werden jedoch nur Hunde mit VDH Papieren mit vollem Zwingernamen eingetragen. Bei allen anderen Hunden wird der Rufname und der Besitzernachname eingetragen und ggf. noch die phänotypische Rasse zB bei ASCA Aussies, etc.

Ebenso braucht es keine BH für die Teilnahme an ASCA Trials jedweder Art - wer sich also zB nur auf ASCA Trials messen möchte, kann dies auch ohne BH tun.

Wer also keine VDH Turniere laufen möchte, braucht sie nicht. Andererseits kann sie auch nicht schaden für den Alltagsgebrauch. In einem guten Hundesportverein ist die Vorbereitung auf die Prüfung schon eine gute Trainingsbasis für das Hund-Mensch-Team. Wo nicht nur das sture Schema eingeprädigt wird, sondern das Training abwechslungsreich gestaltet und auch der "Stadtteil" genügend unter realen Bedingungen eingebaut wird, sind Mensch und Hund schon zu einem guten Team zusammen gewachsen. Das ist nicht nur für den Sport, sondern eben auch für den Alltag von Vorteil.

MWn gibt es sogar Städte und Gemeinden, die für eine bestandene BH einen Nachlass der Hundesteuer gewähren.

Wer sie machen möchte, muss Mitglied in einem VDH angeschlossenen Verein sein. Trainieren kann man für die Prüfung überall. Ablegen kann man die Prüfung auch überall, wo einem ein freier Platz zur Verfügung gestellt wird. Manche zB haben im eigenen Verein mehr "Lampenfieber" als in fremder Umgebung und ziehen es grds. vor, andernorts die Prüfung zu laufen.

Kostenmäßig sind Sachkundenachweis und Prüfung ein echter Klacks - idR nicht mehr als 10 - 20 Euro je nach Verein/Satzung. Hinzurechnen muss man nur noch die Mitgliedsgebühr des Vereins.

Aus meiner Sicht ist die BH kein Muss, wenn man keine VDH Turniere laufen möchte. Allerdings ist sie kein schlechtes Ziel, auf das man hinarbeiten kann und ein Beleg dafür, das Hund und Mensch zusammen etwas erreicht haben. :)
 

Ähnliche Themen


Oben