Bergwandern mit (Mini-) Aussie

Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
843
#1
Hallo,

ab wann kann man denn mit dem Hund in die Berge? Was empfiehlt sich als leichte Tour?
Ich meine jetzt keine Mehrtages-Rucksacktouren sondern einfach Tagesausflugsmäßig.

Eventuell möchte ich ab nächstes Jahr (da ist er dann 1) mit Dusty wöchentlich in die Berge zum Wandern.

Kennt ihr da eventuell sogar schöne Strecken?
Eine der ersten wird demnächst die Tregler Alm (3 km einfache Strecke), dürfte er mit 7 Monaten schon packen oder?
Gießenbachklamm waren wir schon (nur bis zur Treppe), ist ja nur 15 Minuten Weg.
Später möchte ich mal die Höllentalklamm gehen :)
 
Dabei
12 Jul 2016
Beiträge
106
#2
Hi

Ich denke leichte und einfache Touren sind kein Problem. Berücksichtigen würde ich evtl. die Höhe, in der man sich befindet. Die Erfahrung haben wir letzte Woche gemacht.

Wir waren 3 Tage in Südtirol mit unserem Chester (10 Monate alt) Groß Wandern waren wir nicht. Bischen kurze Spaziergänge, kurz in Meran. Einmal sind wir am Stilfserjoch gewesen (nur kurzes Umschauen) und an einem anderen Tag waren wir am Grödner Joch, mit dem Auto hochgefahren. Am Grödner Joch sind wir eine halbe Stunde nur herumgebummelt, der Hund fast nur angeleint. Also kein großes Ding. Chester lag anschließend wir gschossen im Auto und pennte tief und fest. Ich sagte noch, komisch, was hat er denn? Das war doch jetzt wirklich nicht viel......

Aber mein Mann meinte dann es sei kein Wunder schließlich waren wir auf knapp über 2000 Meter hoch. Das schlaucht wohl. Obwohl wir hier zuhause auf 600 Höhenmetern schon liegen, sind dann 2000 schon ne Hausnummer. Die Erfahrung kann ich jetzt mitgeben, dass man evtl. die Höhenmeter beachtet.

Susanne
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
843
#3
Klar, das kann sein. Werden wir wohl langsam steigern :)

Mich persönlich reizt die Höllentalklamm, Partnachklamm, Breitachklamm etc.
Finde ich wünderschön :)

Früher sind wir auch Herzogstand - Heimgarten gegangen, aber ob das mit Hund geht?
Ansonsten eher Rotwand o.Ä
 
Dabei
12 Jul 2016
Beiträge
106
#4
Wo es auch sehr schön ist, ist auf der Engalm in Österreich. Da waren wir letztes Jahr im August. Mit einem Junghund kann man da prima laufen und auch für Kinder ist das prima zu laufen. Man kann schön einkehren und bummelt auf meist geraden Strecken, kann im Hofladen leckere Marmelade und sonstiges kaufen. Mir hat es dort gut gefallen.

Susanne
 
Dabei
12 Jul 2016
Beiträge
106
#6
Die Geisterklamm in Leutasch ist auch einen Besuch wert. Kannst Du Dir auch mal anschauen :):) Dort waren auch viele mit ihren Kindern.

Allerdings habe ich an der langen Brücke gestreikt - ich bin nicht schwindelfrei und in die Tiefe sehen ist nicht meins........ Wir waren letztes Jahr dort.

Susanne
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
68
#7
Ich wurde richtige Bergwanderungen erst mit 1Jahr oder 1,5 Jahre machen.
Weil so eine Tageswanderung schon sehr anstrengend sein kann.
Ist meine persönliche Meinung.
Wir waren dieses Jahr in Bichlbach (Österreich) und haben da unseren ersten Wanderurlaub gemacht.
Mia wird im September 3 Jahre und Letty im November 2 Jahre.
Beide hab es echt toll gemacht, aber man hat gerade an Mia gemerkt wie anstrengend so eine Tageswanderung ist. Natürlich war auch Letty kaputt!!
Aber man hat deutlich gesehen wer mehr Power von Beiden hat.

Wir haben auch die Partnachklamm und Höllentalklamm gemacht. Die Hunden waren auch dabei.
Die Partnachklamm ist nett und sehr spannend. Den kann man toll mit den Hunden machen.
Mir persönlich hat die Höllentalklamm noch besser gefallen. Einfach atmenberaubend.
Wir werden auf jedenfall diesen Klamm nochmal machen. Allerdings ist der Klamm viel anspruchvoller als die Partnachklamm.
Kann man aber auch gut mit dem Hund machen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
361
Alter
24
#8
Ich selbst war noch nicht mit den Hunden wandern allerdings war ne Freundin von mir schon öfter mit ihrem Hund wandern in den Dolomiten und wo anders. Ich glaube das erste Mal war ihr Hund mit als er so 1,5 war. Aber das waren dann auch schon mehrere Tage etc. sie hatte da Urlaub gemacht :) Und der Hund hatte mit 8 Monaten nen Meniskusschaden mit OP und allem drum und dran und hat auch keinen so guten Rücken. Aber er macht die Touren alle mit und hat keine Probleme damit :)
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.880
#9
Hallihallo :)

äh, kurze Frage :D wo wohnst du denn?
"tregler alm" kenne ich von mir daheim, rosenheimer Ecke :D
mir fallen da in der Gegend schon einige Touren ein, die ich auch schon mitm Rumo gelaufen bin :)
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#10
Ich kann mich noch erinnern das wir, als ich ein Kind war mit unserem Spaniel Hezogstand - Heimgarten gegangen sind, und auch noch andere Touren, Alpspitz.... . War es zu steil oder ein Klettersteig kam der Hund in den Rucksack auf den Rücken.

Ich würde langsam anfangen und steigern. Die Höhenluft ist umso anstrengender je weniger man akklimatisiert ist und je schneller man hoch fährt. Läuft man hoch ist es bei weitem nicht so anstrengend wie wenn man von unten mit dem Auto hochfährt.
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
843
#11
@Rumo: ich wohne nicht weit von Rosenheim :)
Ein paar Insidertipps in der Ecke wären natürlich klasse !

Danke für die vielen Tipps.
Höllentalklamm war ich schon ohne Hund, ist echt klasse!
Allerdings sind wir das von ganz unten hochgelaufen, übers Kreuzeck, da ist man dann schon ein paar Stunden unterwegs.

Das ist ja auch so eine Sache: lieber anfangs mit dem Lift hoch und oben etwas rumlaufen?
Oder lieber eine Strecke mit kurzem Austieg? Wäre zu Akklimatisierung besser, oder?

Ich denke dass wir anfangs wirklich leichte Almen nehmen, z.B. Tregleralm etc.
Die dann schon die kommenden Tage, soll wirklich einfach sein.
Ansonsten eh erst ab nächstes Frühjahr, da ist er dann etwas älter als 1 Jahr, im Sommer 1,5 Jahre.
 

Ähnliche Themen


Oben