Biol. Floh-/ Zeckenschutz und Entwurmkur

Dabei
25 Nov 2014
Beiträge
36
#1
Hallo zusammen,

seit wir Bobby haben bekommt er monatl. als Floh- und Zeckenschutz das Vectra 3D-Spot On in den Nacken bis zu den Schulterblättern und als Entwirmkur alle 3 Monate im Wechsel als Tablette das Milbactor und Prazifen.

Ich selbst bin von den Chemiekeulen kein Fan zumal ich selbst nur Homöopatische Arzneimittel nehme bzw. nur wenn nötig auch mal Antibiotikum o. ä.

Seit ich auch das Buch "Hunde würden länger leben wenn..." gelesen habe suche ich nach Alternativmittel auf biologischer Basis welche auch Wirksam sind.

Also bei den Tierärzten bekommt man nur die Antworten "Spot-On" und "Tablettenkur", aber das ist klar, denn der TA möchte auch was verdienen - aus dem Grund möchten die auch jedes Jahr zur Tollwut impfen auch wenn man nicht in Urlaub fährt.

War gestern in einem Zoofachmarkt und der Berater der auch ein Fan von B.A.R.F. ist hat folgende Mittel empfohlen:

Floh- und Zeckenschutz: Kokosraspeln welche man über das Futter gibt oder auch Alternativ Knoblauchpulver wobei er Kokos bevorzugt

Entwurmkur: Lamm-/ Hasenohren - also alles was Fell hat, denn das Fell soll eine Schutzschicht in der Darmflora dienen!?

Habe im Internet auch etwas von den Bernsteinketten gelesen die Flöhe und Zecken abhalten sollten und besser als die Flohhalsbänder sein sollen - zumal diese nass werden dürfen und der Hund nicht nach Mottenkugel riecht.

Wer hat bereits positive Erfahrungen mit diesen Produkten oder hat Alternativen?

Danke und LG
Bobby_red-bi
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#2
Hallo, ich entwurme nur bei positivem Wurmbefall. Dafür sammle ich Kot von 3 Tagen in ein Röhrchen (gibt es bei der Apotheke) und gebe es dann bei meinem TA zur Untersuchung ab. Man kann es auch einschicken z.B. Laboklin, TiHo Hannover, Leipzig Parasitologie. Ist etwas billiger.
Als Wurmprophylaxe kann man geriebene Wurzeln oder etwas mit Fell oder Kokosraspeln füttern. Es gibt da aber keine Garantie. Wenn schon Würmer da sind hilft es in der Regel nicht.
Gegen Zecken habe ich meine beiden letztes Jahr (nachdem Zaro Anaplasmose hatte) komplett jeden Morgen mit Kokosöl eingerieben. Das hat bei uns sehr gut geholfen, dafür hat man einen leicht fettigen und manchma auch panierten Hund. Zur Zeit probiere ich eine Kombi aus Zistrosentee (überbrüht ins Futter) und Einsprühen mit Wasser/Apfelessig. Es hilft auch erstaunlich gut. Aber da ist jeder Hund anders. Bei manchen helfen alle alternativen Mittel gar nicht.
Es soll auf jeden Fall helfen, das Immunsystem zu stärken. Gesunde Hunde sollen weniger anfällig sein.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.476
#3
Hallo,

die Kauartikel mit Fell bilden keine Schutzschicht im Darm, "putzen" diesen aber Quasi. Das Fell wird unverdaut wieder ausgeschieden.

Wurmkur mache ich auch nur bei positivem Befund, nicht profilaktisch.

Kokos ins Futter, soll eine Antiparasitäre Wirkung haben, in Bezug auf Würmer und Co
Kokosöl über Fell gerieben soll Zecken abschrecken (wir machen beides, gestern 11 Zecken)
Knoblauch in geringen Mengen (zuviel ist giftig für den Hund) soll antiparasitär wirken, in Bezug auf Zecken und co
Schwarzkünmelöl soll eingenommen ebenfalls antiparasitär wirken, Zecken und Co.

Schau mal unter Barfers.de oder in der Barf Broschüre von Swanie Simons (für'n paar Euro zB bei Amazon) da ist das auch aufgelistet und es sind auch Rezepte zu finden mit Buttermilch und Kräutern, welche bei Giardienbefall unterstützend angewandt werden können. Wenn du für naturheilkundlichen bist, wirst du dort auch fündig zu verschiedenen Themen.

Dann sollen gegen Zecken noch Halsbänder aus EM Keramik wirken und Halsbänder aus Bernstein.

Ich würde immer mit Naturheilkundlichem unterstützen, mich aber nicht allein darauf verlassen.
In Bezug auf Impfungen gibt es auch Tierärzte die erst den Tita bestimmen und danach entscheiden wann und ob nachgeimpft wird.

Wie gesagt mein Hund hatte gestern 11 Zecken und ist ausgerüstet mit: Spot on, bekommt täglich Kokosöl ins Futter, wird mit Kokosöl eingerieben und trägt ein Bernsteinkettchen.

Habe ich demnach einen Rat? Leider nein. Bei uns hat nichts der angewandten Dinge geholfen, kann sein ohne wäre es noch schlimmer gewesen, kann sein es war gestern ein besonders blöder Tag. Letztes Jahr hatten wir mit diesen Maßnahmen nur 3 Zecken in der ganzen Saison.
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#4
Wenn die Hunde mal so schlau sind, sich in ein Zeckennest zu setzen bzw. ihre Nase direkt hineinzuhalten hilft nach meiner Erfahrung gar nichts außer absammeln.
Vielleicht hattet ihr das ja gestern?
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.476
#5
Ja ich vermute, wir mussten unterwegs anhalten und sind in einen Wald gegangen, Madam kam voller Zecken an, ich hab runter gesammelt was ich gefunden habe und auch gekämmt. Aber das hat wohl nicht gereicht. Gehe am Freitag zum TA, habe heute früh angerufen und das geschildert. Das Spot on ist schon ne Weile drauf und wirkt vielleicht auch nicht mehr so doll und Advantix kann ich nicht geben weil ich noch zwei Katzen habe. Wahrscheinlich werde ich es am Freitag mit Bravecto versuchen. (Das war jetzt nur der telefonische Rat, Freitag sehen wir weiter)
 
Dabei
18 Dez 2014
Beiträge
78
#7
Unser TA hat uns gegen Zecken das Seresto-Halsband empfohlen - ist zwar nicht biologisch, aber es hilft wirklich gut! Und vor allem kann er damit auch gefahrlos ins Wasser.


Ich habe letzte Woche von Shoo!Tag gehört - Auf der Seite steht folgenderText:
"Shoo! Tag stellt eine Alternative zu Pipetten und Floh-Halsbändern dar. Dieses Insektenschutznmittel ist speziell gegen Flöhe, Zecken und auch Mücken gemacht. Es ist wichtig zu wissen, dass es 36 Stunden Schutz gibt, wenn Ihr Hund es in dieser Zeit am Halsband trägt. Es verwendet keine Chemikalien und ist eine gute Alternative für Haustiere, die unter Allergien leiden."

Hört sich ja alles ganz toll an, aber ob man das so glauben kann - keine Ahnung!! Vielleicht kennt das jemand von euch?? Hab auch schon in nem anderen Thread gefragt - da isses aber glaub ich untergegangen.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.476
#8
Oh Mann ich habe sowas schon befürchtet. Mir hat gleich nicht gefallen dass die Biester erst beißen müssen. Also werde ich es ablehnen und auf eine Alternative hoffen, welche wie Advantix die Zecken weghält aber nicht meine Katzen vergiftet wenn die mit dem Hund zusammen liegen.

So richtig glücklich bin ich mit dem Chemiekram nicht, egal in welcher Form.

Welches Mittel benutzen denn die anderen Hunde und gleichzeitig Katzenbesitzer?
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#10
Ich habe im Moment Fiproline, das hat letztes Jahr noch gewirkt, dieses nicht mehr.
Ich weiß halt, dass Finn den Wirkstoff verträgt, sonst hätte ich längst was anderes getestet, aber ich bin ziemlich paranoid wegen seiner Allergien .

Bravecto kommt mir nicht in den Hund.
Was, wenn das nicht vertragen wird?
Mit abwaschen oder zwei, drei Wochen abwarten ist dann nichts, das Zeug hält ja angeblich drei Monate und eine Langzeitwirkung ist mir eh immer etwas suspekt.

Meine Katzen haben noch nie mit meinen Hunden geschmust geschweige denn sie geputzt, wenn die ein Spot on drauf hatten.
Die finden den Geruch widerlich.
Umgekehrt war es problematischer , mein alter Rüde war da merkbefreit und hat die Katzen trotzdem gewaschen.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.476
#11
Ich hab heute auch nochmal recherchiert. Ich hatte noch Advantix zu Hause. Wieso hab ich das? Wenn es doch für die Katzen schlecht ist? Also weiter recherchiert und überlegt. Advantix hab ich letztes Jahr vom TA bekommen, als wir das Flohproblem hatten. Für die Katzen gabs ein anderes Medi. Ich hab's jetzt drauf gemacht und halte den Hund einfach von den Katzen gern. Die Kater putzen den Hund eh nicht, sie kuscheln auch nicht wirkich. Nur ein Kater gibt dem Hund Köpfchen. Ich warte jetzt zwei Tage dann bekommen die Katzen ihr Medi. Ich mache es vorm zu Bett gehen drauf, dann kann es über Nacht einwirken und der Hund kann es nicht versehentlich ablecken. Da muss ich dann ein paar Tage aufpassen und fertig ist die Laube.

Mir reichts mit den Zecken und im Prinzip bringt Braceto ja keinen entscheidenden Vorteil. Die Biester werden nicht abgeschreckt und beißen sich trotzdem fest, also können auch Krankheiten übertragen werden. Macht doch keinen Sinn.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.476
#13
Nein natürlich nicht, das erste ist vor zwei Monaten drauf gekommen und eigentlich soll man ja alle drei Monate behandeln. Aber die Wirkung scheint schon komplett weg zu sein. Letztes Jahr hab ich nur einmal Spot on im Mai gegeben und es hat für die restliche Saison gereicht. Daher wollte ich eigentlich nicht auffrischen, aber nach den Letzten Zeckenatacken

Um im Threadthema zu bleiben: auf meiner Suche bin ich noch auf etliche Produkte gestoßen die auch chemiefrei sind, alle basieren auf ätherischen Ölen. Eine Wirkung ist bei keinem belegt gewesen.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#14
Also ich behandel monatlich im Sommer, steht bei mir aber auch drauf.
Gegen Zecken hält es angeblich vier Wochen, gegen Flöhe fünf.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.246
#16
mit diesem ätherischem gedöns wäre ich absolut vorsichtig. bei katzen können verschiedene sachen schwerste vergiftungen auslösen und ich finde es grenzt schon an tierquälerei, wenn man hundi mit dem meist sehr stinkigem zeug einschmiert bzw ein halsband umhängt. ich finde die dinger stinken wie die pest..wie mag es da erst dem hund mit der sehr viel feineren nase gehen???
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
514
#19
Hat jemand von euch schon mal Cistus probiert? Es stärkt vor allem das Immunsystem, soll aber auch gegen Zecken wirken. Die Berichte lesen sich fast zu gut um wahr zu sein. Einzig zu lange soll man es nicht nehmen aber so lange ist die Zeckensaison bei uns eh nicht... Falls von euch keine schlechten Erfahrungen kommen würde ich das gerne mal ausprobieren. Man nimmt eine Kapsel pro Tag.
 
Dabei
16 Dez 2015
Beiträge
20
#20
Von den ganzen Chemiekeulen wollte ich auch abstand nehmen. Vom TA hab ich anfangs Bravecto bekommen und leider auch verabreicht. Allerdings stellte sich mir später die Frage, warum soll ich meine Hund weiterhin ein Gift Oral verabreichen welcher dann trotzdem noch von Zecken gebissen wird und ggf. trotzdem noch Krankheiten von der Zecke bekommen kann. Also suchte ich nach einem mittel mit repellierender Wirkung. Hab mich dann auch mal im Internet schlau gemacht und bin wie viele andere auch auf Schwarzkümmelöl und Cistus gestoßen. Nun geben wir seit ca. 3-4 Wochen Cistus und Schwarzkümmelöl Kapseln. Die Schwarzkümmelöl Kapseln geben wir direkt mit ins Futter. Die Cistuskapseln sind mit dem Cistuspulver gefüllt welche wir über das Futter streuen. Beides wird sehr gut aufgenommen. Wir gehen jeden Tag in einem Waldgebiet spazieren welches total mit Zecken verseucht ist. Im Schnitt sammeln wir nach dem Spaziergang 3-8 Zecken ein. Hin und wieder finden wir auch mal welche die sich schon festgebissen haben. Wie viele es wären wenn wir kein Cistus und Schwarzkümmelöl geben würden, kann ich leider nicht sagen. Aber immer wieder liest man Beiträge von Leuten die Spot On oder Seresto Halsbänder benutzen und die Hunde trotzdem von Zecken gebissen wurden. Also scheint mir auch solches Nervengift oder Halsband kein 100%iger Schutz zu sein. Dann lieber nen paar Zecken mehr entfernen und meinem Hund das Gift ersparen.
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#21
Ich habe in den letzten Wochen auch mal von Einreiben mit Kokosöl auf Zistrosentee gewechselt. Ich habe ihn allerdings als Tee gekauft , überbrühe ihn und gebe alles ins Futter (meist mit ein bißchen Honig). Zusätzlich sprühe ich sie morgens noch mit Apfelessig/Wassergemisch ein. Ich habe schon das Gefühl, dass es wirkt, allerdings nicht perfekt. Wir haben pro Hund ca. eine Zecke an zwei Tagen. Das ist mir persönlich noch viel zuviel. Deshalb gehe ich wohl wieder zu Kokosöl zurück.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.246
#22
3-8 zecken wären für mich zb ein absolutes nogo! hattest du schon mal einen hund der borreliose/anaplasmose hatte? nicht schön kann ich dir sagen, zumal es NIE wieder weg geht und der hund dann immer mal wieder schübe bekommt. abgesehen von den hammerharten, langen antibiotikakuren...nur mal zum nachdenken
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
514
#23
Es gibt auch Zeckenbisse trotz Chemie, das meinte Jan. Wobei mir das wirklich sehr viele wären und ich würde da nicht täglich spazieren gehen sondern ausweichen auf andere Wege in der Zeckenzeit. Einer meiner Lieblingswege ist voller Kletten, da können wir bald auch nicht mehr hin auch wenn es keine Gesundheitsgefahr ist.

Bei uns sind es wenige Zecken aber mal eine finde ich schon. Ich habe mehrfach gelesen dass eine Übertragung nicht vor 12 Stunden beginnt. Darauf baue ich einfach und suche sie täglich mehrfach ab. Bisher habe ich auch nur sehr kleine gefunden. Da wie gesagt Chemie auch nicht 100% hilft und Zecken beißen müssen, um das Gift aufzunehmen überlege ich jetzt zum Kokosöl auch Cistus zu nehmen. Tee klingt gut, der wird sicher einfacher zu verabreichen sein als die Tabletten.
 
Dabei
25 Nov 2014
Beiträge
36
#24
Hallo zusammen,

Bobby bekommt jetzt Kokosflocken in sein Essen und wird zusätzlich mit Kokosol eingecremt.

Bis aber der Lauringehalt komplett im Körper und auf der Haut aufgebaut ist, habe ich zusätzlich eine Bernsheinkette bestellt und auf Anraten von Bekannten das NovaGard Green Spot-On bestellt welches auf biologischer Basis ist und zumindest bei deren Hunden sehr gut wirkt.

Werde dann berichten ob und wieviel Zecken bis Oktober zugeschlagen haben.

Gruß
Bobby_red-bi
 

Ähnliche Themen


Oben