Einfach mal "Danke" !

Dabei
24 Okt 2017
Beiträge
20
#1
Ihr Lieben!
Ich wisst, dass ich schon sehr lange hier mitlese, seit ein paar Wochen auch mal schreibe - obwohl wir immer noch Hundelos sind.

Gestern waren meine Tochter und ich bei Angelika (cherokee-aussies.de) in Syke und durften mit ihren 7-Wochen alten Welpen (alle vergeben) schmusen und ihre Hunde kennenlernen. Das waren sehr nette 2 Stunden, die unheimlich schnell vergangen sind.
Soooo schön!
Und Angelika hat sehr viel über ihre Zucht und ihre Hunde und die Aussies im Allgemeinen erzählt. Die hatte gestern Abend bestimmt einen trockenen Mund ;-)

Ich hatte ihr erzählt, dass ich in Kontakt mit einer Züchtern aus Essen (Oldb.) stehe, die diese Tage einen Wurf erwartet. Mit der habe ich auch schon lange telefoniert. Am Telefon klang alles total super: Wurf ist ihr wichtig, Kennenlernen ab 5. Woche, mgl. oft herkommen, vor Abgabe ein gemeinsames Treffen, 2x im Jahr Geschwistertreffen, tolle Eltern (2. Wurf, Vater wohnt mit im Haus) - aber: keine Papier... und Impfen nur, wenn die neuen Halter es wünschen.

Nach Angelikas kritischer Anmerkungen habe ich hier im Forum heute morgen noch mal viel gelesen und mir daraufhin die Anzeige von der Züchterin noch mal angeschaut. Beim zweiten Lesen dann doch viele Fragen erkannt, die ich letzte Woche so noch nicht gesehen hätte. Da stand nix von MDR1 oder Augenärztl. Untersuchung...
Falls Ihr mal gucken wollt:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...ustralian-shepherd-welpen/747314748-134-18930
Vlt. kennt ja auch jmd. den ersten Wurf und kann mir mehr erzählen?

Aber selbst meine Tochter meinte gestern Abend, sie würde auch eher warten, ob wir nicht doch woanders Welpen mit Papieren finden...

Ich werde mich auf jeden Fall nicht auf diesen Wurf versteifen, habe gerade schon eine Mail an den Hof von Störtebecker geschickt (hat einen Aussie-Wurf und einen Aussie-Retriever-Mix-Wurf) und werde doch noch mal intensiver suchen.

Aber was das Forum mir schon geholfen hat - klasse!!! Danke!!!

Ich hoffe, dass ich spätestens im Frühsommer dann Bilder von UNSEREM Baby posten kann :)
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#2
Hallo Conny,

ohne Papiere ist ein No-Go und wurde hier im Forum ja explizit unter den jeweiligen Threats begründet. Und wenn da schon zum Thema Augenuntersuchung und MDR 1 nichts steht, dann wohl auch nicht zu weiteren wesentlichen Untersuchungen/Ergebnissen u.a.m.

Und ein "Züchter" der einen Aussie u. einen Aussie-Mix-Wurf (und auch noch zeitgleich?) liegen hat, disqualifiziert sich in meinen Augen ehedem schon völlig...

Ich betone nochmals: Augen auf beim Aussie Kauf! Und es gibt auch aktuell noch freie Welpen von guten Züchtern.
 
Dabei
19 Sep 2016
Beiträge
125
#3
Also ich weiß zum Beispiel, dass auf der Seite der Fellowscreeks noch ein kleiner, bezaubernder Rüde ein zu Hause sucht. Tolle Züchter, super Hunde! Die entfernung ist natürlich größer, aber für einen guten Hund, wäre es das vielleicht wert.

Ich kann mich Aussiewolf nur anschließen! Die Züchtersuche nimmt viel Zeit in Anspruch und die Auswahl sollte wohl überlegt sein! Aber wer zwei Würfe gleichzeitig da hat und dann auch noch einen solchen Mix, würde bei mir direkt ausscheiden...

Ich drücke dir die Daumen und wünsche euch viel Erfolg bei der weiteren Suche!
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.885
#4
Ich habe mir gerade die Anzeige angesehen. Sehe es wie meine Vorredner: da steht nichts von Untersuchungen und welche Papiere die Elterntiere haben (VDH? ASCA?). Sprich: du kannst dir nicht mal sicher sein, ob es ein reinrassiger Wurf ist. Ich möchte nicht abstreiten, dass die Kleinen nicht gut aufgezogen werden. Aber da sie keine Papiere erhalten werden, ist der Wurf auch nicht registriert. Wäre mir persönlich zu heikel...
Und für mich sieht der erste Hund nach einem Mix aus?:confused: Ist das die Mutter?

Aber gut, dass du dich so schön informiert hast und es in Betracht ziehst lieber zu warten!
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.983
#5
Ich habe mir die Anzeige auch durchgelesen, klingt für mich nicht nach einem vernünftigen Züchter (zu fehlenden Angaben haben die Vorredner ja schon einiges gesagt). Die gesamte Beschreibung der Elternhunde klingt für mich nicht nach fundiertem züchterischem Grundwissen, sondern nach der Beschreibung einer naiven aber liebevollen privat Person, welche einfach aus (falsch verstandener?) Liebe, Welpen produziert. Ich mache das insbesondere an der sehr naiven Beschreibung nach Show- und Arbeitslinie fest, wie auch an fehlenden Hinweisen auf irgendeine überprüfbare Art von Gesubdheitsauswertungen. Für mich bedeutet das ganz klar: "Finger weg!"

Schau dich lieber noch weiter um es gibt einige gute Züchter die grad Welpen liegen haben. In wie weit alle schon vergeben sind weiß ich nicht. Auf jeden Fall solltest du noch mit weiteren Züchtern Kontakt aufnehmen.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.983
#6
http://www.baltic-breeze-australian-shepherds.de/wurfplanung/welpentagebuch-shiva-x-kevin/

schau mal auf der Seite vorbei, so stelle ich mir gute und ehrliche Beschreibungen eines Züchters vor, mit allen Abgaben :) Welpen gucken kann man auch :) (zumindest auf der HP, in echt sind das von euch gute 4 Stunden Fahrt), aber anrufen um sich zu informieren kann man sicher, dann weist du auch was ein Züchter so erzählen sollte :)

Rieke ist eine toughe Frau mit trockenem Humor, ich mag sie sehr. Und sie hat ein Buch herausgebracht (gut das heist erstmal nix)
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.197
#7
kann mich meinen vorrednern nur anschließen..ich würde von beiden erstgenannten die finger lassen. ohne papiere ist für mich - gerad beim aussie - ein absolutes no go!
 
Dabei
24 Okt 2017
Beiträge
20
#8
Rike hab ich schon angeschrieben :)
Ich hab ihr Buch verschlungen, jetzt liegt es im Bad und ich hab es ständig in der Hand - und als ich gesehen hab, dass sie aktuell sogar Welpen hat - und wie sie beschreibt, wie sie auf die Namensfindung gekommen ist. Toll!!! Wenn es nicht so weit weg wäre, wäre es klar, wo ich meinen Welpen hernähme!

Ich hab gestern mir der Züchterin "von Störtebecker" telefoniert.
Sie züchtet Aussies UND Flats - geplant war diesen Herbst ein Aussie-Wurf, das zweite Weibchen sollte erst nächsten Sommer wieder tragen, Deckrüde stand schon fest...
Und dann hat ein Besuchs-Hund (12 Monate, aus eigener Zucht) die Gunst der Stunde genutzt, ist ausgebüxt und ab zur zweiten läufigen Hündin.
So hat sie neben reinrassigen Aussies jetzt auch reinrassige Flat-Aussies MIT Papieren *g* 16 Hundebabies gleichzeitig...
Sie meinte, das sei ihr vor über 10 Jahren schon einmal passiert, seitdem käme ihr kein unkastrierter Rüde mehr auf den Hof. Tja...
Aus dem ersten Wurf weiß sie aber, dass das auch tolle Hunde geworden sind. Einer ist auf der Nachbarschaft geblieben, den dürfen wir sogar besuchen, wenn wir uns die Welpen anschauen kommen. Vom Aussehen her wie Aussies... Wenn wir herkommen, dürfen wir uns alle Welpen anschauen, die sind alle 16 ab nächster Woche zusammen.
http://www.hundebabys.com/


Aber - jetzt stellt mein Mann sich schon wieder quer ...
Er war ja nie wirklich mit einem Hund einverstanden, hat dem nur meiner Tochter zuliebe zugestimmt, um sie in ihrer Krankheit zu unterstützen.
Jetzt wurde es spruchreif ("Den Welpen könnten wir um Silvester holen...") - da hat er gleich wieder zugemacht
- "Wenn Ihr auf die Ruhe und den Frieden abends wirklich verzichten wollt..."
- "Dann kann ich mich ja schonmal nach einer eigenen Whg. umschauen..."
- "Und - wißt Ihr schon, wo Ihr die neuen Möbel herbekommt, wenn erstmal alles zerstört ist?"
- "Hauptsache, Mel hält ihr Gewicht"

Es ist soooo ätzend!!! Er hat KEINE Ahnung, was er uns beiden mit diesem hin und her antut.
Ich WEISS, dass er in einem Jahr derjenige ist, der sagt "Warum haben wir uns nicht schon eher einen Hund geholt?" - aber in seiner derzeitigen Laune (viel Arbeits-Streß) dürfte mit dem Hundebaby NICHTS passieren, kein Mißgeschick, kein Kaputtmachen, kein nachts wecken..., dann würde ich sofort wieder Sprüche zu hören kriegen ala "DU wolltest ja den Hund..."
Sorry - musste mich mal ausk...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
17 Aug 2016
Beiträge
170
#9
So hat sie neben reinrassigen Aussies jetzt auch reinrassige Flat-Aussies MIT Papieren *g* 16 Hundebabies gleichzeitig...
ich hoffe, das war ironisch gemeint ;-)

ein gut gemeinter Rat zur Thematik mit deinem Mann. Ihr müsst da beide hinter stehen! Die Welpenzeit ist schön, aber auch sehr anstrengend.. Und glaub mir, es WIRD etwas kaputt gehen! Es wird auch mal Pipi in die Wohnung gehen und mit Sicherheit wird euch der Welpe mehrfach Nachts wecken....Und diese Sprüche werden mit Sicherheit kommen ... stell dich schon einmal drauf ein.. und dann stehst du jede Nacht auf und gehst mit dem kleinen Knopf zum Lösen in den Garten... Egal ob es regnet, friert oder schneit oder ein eisiger Wind weht ;)

LG Kathi
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.983
#10
Einen Aussie oder auch einen Aussie-Mix muss man wollen. Ich meine wirklich wirklich wollen. Lies dich hier mal durch die Threads der einzelnen Hunde. Fast alle waren zu Anfang höllisch anstrengend. Und "zu Anfang" bedeutet die ersten 2-3 Jahre.

Sprich wenn dein Mann nicht dahinter steht, lass es bleiben das führt zwangsläufig zu Streit. Es wir etwas kaputt gehen, vielleicht nur ein Stückchen Fußleiste, vielleicht die ganze Tapete. Vielleicht nur ein Schuh, vielleicht der Fußbodenbelag eines ganzen Zimmers. Vielleicht nur die Fernbedienung vielleicht..... ganz vielleicht geht auch nix kaputt. Aber Pfützen wird es geben, viele. Und Hundekotze. Und Haare, natürlich auch Haare, nicht zu vergessen Haare und Haare. Und Dreck. Tonnen von Dreck.
Jemand der nicht unbedingt einen Hund will, wird das hassen. Und nachts raus muss man auch, nicht nur in der Welpenzeit. Hunde können krank werden, Blasenentzündung haben, oder Durchfall. Dann muss man öfter raus auch nachts, auch wenn sie längst erwachsen sind.

der Hund hat keinen "Aus Knopf" er wird also vielleicht zu den unpassendsten Momenten eure Aufmerksamkeit fordern, dabei ist dann egal ob dein Mann grad gestresst von der Arbeit kommt (nur wird es wohl deinem Mann dann vielleicht nicht egal sein).

Und Aussies lesen ihre Menschen sehr gut und sind mitunter bei aller Robustheit doch erstaunlich sensibel. Der Hund würde schnell die Ablehnung deines Mannes spühren. Das ist nicht schön.

So traurig es für deine Tochter und dich sein mag, steht dein Mann nicht voll dahinter, dann lässt es bleiben. Kommt ein Aussie ins Haus müssen alle an einem Strang ziehen.
 
Dabei
24 Aug 2016
Beiträge
144
#11
Das hast du echt toll gesagt! Mir gings damals mit meiner ersten Katze so. Die hab ich meinem Mann auch untergejubelt. Zeitlebens war es “deine Katze“. Hat sie was kaputt gemacht, ihn gekratzt oder auch nur genervt hab ich einen bissigen Kommentar gekriegt. Klar, irgendwo mochte er sie auch, aber es war nie so wie mit ihren Nachfolgern, für die er sich aber bewusst mitentschieden hat.
So ein Aussiekind bringt einen wirklich an die Grenzen und es gibt im Umfeld schon genug Leute die einen für verrückt halten “so einen Hund“ anzuschaffen. Aber wenn sogar im eigenen Lager einer sitzt bei dem man für jeden Quatsch den das Kerlchen anstellt ein schlechtes Gewissen hat, oder Angst hat dass er dann sauer wird, dann kann das echt eine Belastung werden.
Die Hunde haben ganz feine Antennen wie ihr Mensch drauf ist. Je aufgeregter oder ärgerlicher man selber ist, desto aufgeregter wird der Hund im Normalfall sein. Stell dir vor, der Hund zernagt die Lieblingsschuhe deines Mannes. Würde er nach dem ersten Schock drüber lachen können? Wenn ja könnte es funktionieren denke ich. Wenn nicht, gebt euch noch etwas Zeit bis er sich mit dem Gedanken an einen Aussie mehr angefreundet hat.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#12
Zum Thema Mann und dahinter stehen wurde schon alles gesagt.
Mein Tipp bezüglich der Züchterin, die es dir angetan an...lass es sein.
Ich glaube nicht an Unfälle, bei denen Jemand zufällig mehrere Rassen züchtet und die sich dann versehentlich untereinander decken.
Ein seriöser Züchter weiß, wie er seine Hunde trennen muss während der Läufigkeit , damit sowas grade nicht passiert.
Zumal der Flat mit erst zwölf Monaten noch nicht mal alle relevanten Untersuchungen haben wird und überhaupt noch nicht erwachsen ist.
Da bekommt ihr ein Ü-Ei und grade in eurem Fall kann das gewaltig nach hinten losgehen.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.885
#13
Kerstin hat es schon gesagt, aber genau so ist es. Die ersten 2 Jahre waren bedeutend anstrengender als damals mit meinem Labrador. Der Aussie ist eben kein Hund, der so nebenbei läuft und sich dann irgendwie selbsterzieht. Gerade, wenn nicht alle komplett dahinter stehen... da ist Ehestreit und eine evtl Abgabe des Hundes eigentlich vorprogrammiert.
Nicht nur, der alltägliche Welpenwahnsinn, den JEDER Hundehalter hat. Aber gerade das sehr penetrante Zwicken, Pöbeln (muss nicht. Ich würde aber behaupten, dass gute 90% der User wissen, woon ich spreche) und diese Cleverness, die es nicht gerade einfacher macht, bringen einen schon an die Grenzen (ich glaube, hier hat jeder schon vor Frust geheult, als der Hund in die Pubertät gekommen ist; viele schon in der Welpenzeit).
 
Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
395
#14
Puh... von dieser „Züchterin“ kann ich dir wie die anderen nur abraten! Lass es sein!

Und was dein Mann betrifft: Ihr müsst beide dahinter stehen! Sonst wird das nix. Unser Yari wird jetzt im Dezember zwei und ich kann dir sagen, es ist nicht immer einfach zur Zeit. Ich falle gerade Gesundheitsbedingt aus, werde in 10 Tagen das zweite Mal innerhalb von drei Wochen operiert und bin danach noch für mindestens 4 Wochen noch nicht mal in der Lage mit Yari spazieren zu gehen. Dazu kommt, dass Yari nicht der Hund ist, den ich meinem 16 jährigen mal gerade so in die Hand drücke und sage geh mit ihm spazieren. Das kann gut gehen muss aber nicht... kurz, ich bin da gerade auf meinen Mann angewiesen! Der steht zu 100% mit dahinter, nimmt Termine in der Hundeschule wahr, was gerade sehr wichtig ist, weil wir tolle Fortschritte machen, und kümmert sich auch sonst nach der Arbeit.

Wenn ich mich für ein Tier entscheide, dann mit allen Konsequenzen und dann müssen alle Familienmitglieder das wollen.
 

Ähnliche Themen


Oben