Komplette Unruhe

Dabei
1 Dez 2019
Beiträge
1
Alter
26
#1
Hallo liebe Mitglieder,

seit ca. 4Monaten wohnt der kleine Australian Shepard Rüde Parker bei mir und meiner Freundin. Parker hatte vor uns leider schon eine Vorbesitzer der sich dann aber gegen ihn entscheiden hat. Wir übernahmen den kleinen mit ca. 12 Wochen, besuchen eine Hundeschule und nehmen auch Einzelstunden bei einer Hundetrainerin. Kommandos, Leinenführigkeit und co. klappen unsere Meinung nach sehr gut und sind altersgerecht ausgeprägt. Was leider aber gar nicht funktioniert ist das zur Ruhe kommen.

Unser kleiner würde NIE auf die Idee kommen sich hinzusetzen oder gar hinzulegen. Wenn er zb. am Nachmittag 1-2 Stunden bei uns im Wohnzimmer ist "wuselt" er diese Zeit einfach komplett herum. Da wir selbstständig sind, kann der kleine sehr viel Zeit mit uns verbringen. Unser Tagesablauf sieht ungefähr so aus:

8:30 Uhr: Aufstehen, rausgehen Geschäft erledigen, ca. 10-20 Min Spaziergang mit üben der Basickommandos (Rückruf und Leinenführung)
9:00 Frühstück (130g Trockenfutter)
9:30 Uhr Fahrt in die unser Arbeitsstätte/Trainingshalle (ca. 5 Minuten) dann 15 Minuten Aufenthalt in der Halle mit Training "Decke" um dort Ruhe zu finden (klappt einigermaßen) danach "Schlafen/Ruhe" im Autokofferaum (hier schläft er wirklich, ohne Beschwerde) in der Halle würde er leider nie zur Ruhe kommen
12:30-13:00 Kurzer Spaziergang inkl. Geschäft, fahrt nachhause + Mittagessen (Gemüse, Reis, Fischoil, Trockenfutter..)
13:30 Versuch "Hund frei in der Wohnung" er bekommt oft ein Schweine-Ohr/Ochsenzeimer und wir versuchen ihn auf seine Decke zu bekommen (hier wird oft sehr viel "gewuselt"
14 Uhr, kurz raus Geschäft erledigen + Ruhe (leider gibt er von alleine hier wieder keine Ruhe und wir geben ihn in seine Box, hier kommt er meistens nach ein paar Minuten jammern gut zur Ruhe
17 Uhr Fahrt in die Halle. Spaziergang und "üben" für ca. 30 Minuten. Danach wieder Ruhe im Auto
20 Uhr, Fahrt zurück nachhause, kurzer Spaziergang inkl Abendessen (Trockenfutter). Danach erneuter versuch zusammen mit uns in der Wohnung zu sein, was leider meistens ebenfalls in "wuseln" ausartet.
21:15-30 letzter Klogang + zu Bett bringen in seiner Box. Das klappt meistens auch sehr gut. Nur ohne die Box wäre an Schlaf nicht zu denken. In der Box schläft er allerdings komplett durch.


Laut unserer Hundetrainerin soll der kleine 20 Std. + schlafen. Dies erreichen wir leider nur mit Hilfe der Hundebox. Ein zur Ruhe kommen ohne die Box ist leider überhaupt nicht möglich. Vor ein paar Monaten war das meiner Meinung nach sogar etwas besser (er konnte für 20-40 Minuten einfach neben mir liegen). Leider wissen wir nicht was wir falsch machen, oder ob dass einfach ganz normal ist und so dazu gehört? Sollten wir ihn mit einem Menschen vergleichen wirkt es so, als hätte der kleine eine Art ADHS...Wir wissen leider nicht weiter und hoffen von euch ein paar Stimmen zum Thema zu bekommen.

Viele Grüße,
Max
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
687
#2
Hallo Max,

er hat kein ADHS. ;) Ich denke euer Tagesablauf hat sehr viel Unruhe.
Versucht das Tagespensum runter zu fahren. Und gebt ihm die Möglichkeit die Energie die durch Stress entsteht zu verarbeiten.
Lasst ihn auch mal Hund sein dürfen. :) Nach anstrengenden Situationen/ Erlebnissen etwas bieten wo er die angestaute Power raus lassen kann.
Was macht er gerne? Vielleicht buddeln, oder ein schönes Spiel? Training und Erziehung ist zwar wichtig, aber Spiel und Spaß auch. ;)
Zuhause mal was zum Kauen anbieten. Kauen baut Stress ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
8 Jul 2017
Beiträge
199
#3
Hallo Max,

Tut euch den Gefallen und denkt euch keine Diagnosen aus für den Kerl, meist läuft es denn erst recht darauf hinaus.

Was ich aus deinem Text verstehe, hoffe richtig, dass er lieber in Box und Auto schläft. Ist doch nicht verkehrt, offensichtlich braucht er da einen Schutz oder Sichtschutz.

Das üben, dass er auf einer Decke bleibt würde ich unabhängig vom "schlafen sollen" üben. Ev Kleinschrittiger.
Ansonsten wünsche ich euch Geduld. Ich hatte unterschiedliche Welpen und weiß, dass es schwierigere Ausgaben gibt :)
bei den ersten Welpen war bei uns einfach sehr viel los im Haus, beim letzten Welpen habe ich so garnix gemacht, schon garnicht stand üben auf unserem Plan. Sitz konnte er, da braucht man nur das Wort zufügen und gut war. Platz haben wir kurz vor dem Ende vom 10 Lebensmonate mal angefangen, weil jeder schon fragte was der kann. Hübsch gucken :))

Daheim habe ich mich anfangs sehr oft zu ihm gesetzt, was mir wichtig war, dass er uns am Esstisch in Ruhe lässt, da wurde er kurzerhand am Softgeschirr am Schrank festgemacht. Da lag ein Teppich, quasi direkt ein Meter hinter mir . Da wurde nie Kontakt mit ihm aufgenommen....egal was er tat, mit keinem Blick und auch nicht Gedanklich. Auch nicht ärgern, also sich selbst .. er wusste sehr schnell was gefragt war. Meine Hunde dürfen in der Nähe sein, mit einem angemessen Abstand.
Ob das richtig ist , keine Ahnung, kann nur aus meinen wenigen Erfahrungen berichten.
Das erste Jahr war schon viel zeigen von der Welt, nicht Zuviel erwarten von uns Trockennasenaffen lernen auch nicht alle 4 Fremdsprachen auf einmal.
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.214
Alter
31
#4
bei Peach (sie ist mittlerweile 9 Jahre), haben wir am Anfang auch viel mit der Box gearbeitet. Sie ist einfach bei jeder kleiner Bewegung aufgesprungen und war auch als Welpe/Junghund unruhig.
Ungefähr mit 6-7 Monaten hat es sich dann gelegt und sie kam auch ohne Box in der Wohnung zu Ruhe. Ich finde es hat ihr überhaupt nicht geschadet, auf diese Art und Weise zur Ruhe zu kommen. Sie kann auch super alleine bleiben, schläft im Auto, auf Turnieren, in fremder Umgebung wie Hotels etc. Mit und ohne Box.

bei Easy hab ich etwas anders gemacht, aber im Grunde sie auch zur Ruhe "gezwungen". Ich hab zu dem Zeitpunkt viel am PC zu Hause gearbeitet. Sie hatte ihre Leine um. Ich glaub nach ca. 1 Monat war das Problem erledigt und sie wusste ok, nach dem Spaziergang/Essen wird geschlafen.

bei Taya mussten wir gar nichts machen, sie war einfach deutlich entspannter :)


was mir aber auffällt bei Euch: "Training" Abends - 30 Minuten?? Ich muss sagen so viel trainiere ich nicht mal mit meinen Erwachsenen Hunden am Stück. Ich weiß ja nicht was genau ihr dann trainiert, aber ich würde die Zeit reduzieren oder es ggf splittern in 2x 10 Minuten oder so. Mit mind. 30-40 Minuten Pause dazwischen.
 
Gefällt mir: Rumo
Dabei
3 Apr 2016
Beiträge
127
#5
Für mich sieht das so aus , als wenn der Welpe zu viel „ Stress „ und zu wenig Bewegung hat . Bewegung in den Pausen ist wichtiger als alles andere in meinen Augen . Ihr habt einen Hütehund und DER ist tägliche Arbeit über mehrere stunden genetisch gewöhnt ... das bisschen rumlaufen zum lösen ist in meinen Augen KEINE Alternative !
 

Ähnliche Themen


Oben