Lektüre zum Thema Hüten / Arbeit am Vieh / Ausbildung

Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#1
Ich weiß grade nicht, wie und wonach genau ich suchen soll...

Und zwar würde ich gerne ein wenig (deutsche, für diverse Fachbegriffe reicht mein Englisch dann leider doch nicht) Lektüre lesen über die Arbeit von Hütehunden am Vieh.
Schwerpunkt sollte aber nicht allein der Hund sein , sondern der Aufbau der gemeinschaftlichen Arbeit von Mensch/ Hund/ Vieh.
Wie wird das Vieh eingehütet, welche Voraussetzung müssen insgesamt da sein, welches Vieh eignet sich für welchen Hund, nach welchen Kriterien wird der Hund ausgesucht, was muss der Schäfer mitbringen?
Was bedarf es, um Vieh überhaupt artgerecht halten zu können (Örtlichkeiten, Gesetzgebung, Kosten)?
Was genau wird auf Hüteseminaren gemacht und worauf sollte man achten, wenn man ein solches besucht?

Quasi ein Gesamtwerk von A bis Z zu dem Thema oder mehrere Leitfäden, die sich nicht komplett widersprechen und für Jemanden ohne Ahnung von der Materie einigermaßen verständlich sind
Gerne auch eine Sammlung von seriösen Links!

Um Missverständnissen vorzubeugen: nein , ich möchte Finn nicht mal einfach so auf Schafe hetzen.
Ich würde mich nur vor der Anschaffung eines zweiten Aussies gerne diesbezüglich einfach mal so gut es z.Z. geht informieren (falls sich für mich die Frage, ob der Hund dann möglicherweise hüten soll/darf irgendwann dann mal stellen sollte, habe ich dann schon etwas vorgearbeitet).
 
Dabei
14 Feb 2008
Beiträge
902
#2
hmm, also ein Gesamtwerk ist mir da nicht bekannt, dazu ist die ganze Sache viel zu vielschichtig. Und ansonsten sind die Bücher, die sich mit dem Hüten beschäftigen vorzugsweise in englisch. Schau mal auf der WEWASC hp oder bei S Bar L, da gibt es zumindest eine Liste mit Büchern. Für den ersten Einblick ist Chifflard/Sehner ganz empfehlenswert. Es gibt ein paar deutschsprachige Bücher, die sich mit dem BC beschäftigen, musst mal bei Amazon schauen. Bzgl. Seminarinhalte: Man kann auch als Zuschauer an einem Seminar für günstiger teilnehmen, das ist am Anfang durchaus zu empfehlen.
Zusammenarbeit Mensch/Hund/Vieh kann man eh nicht aus Büchern lernen, dazu braucht es eine Menge Praxis und Verständnis, wie sich die Tiere verhalten und wie sie reagieren.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#3
Danke dir!

Da schau ich nachher direkt mal nach.
Wie gesagt, ich möchte mir nichts "anlesen", was ich eh nicht umsetzen kann, sondern mich bloß näher mit der Materie befassen.
Die Threads zum Thema Al und ursprünglichem Aussie vs. Showlinie haben mich doch nachdenklich gemacht und Hunde am Vieh fand ich schon immer faszinierend.

Ende Oktober findet sogar ein zweitägiges Seminar mit Bordern bei mir in der Nähe (in Halver, unter Kai Haus) statt.
Ich hatte schon mal überlegt, ob ich mir das eventuell anschauen soll (einfach auch, weil es sowas hier sonst nie zu sehen gibt), bin mir aber nicht sicher, ob man da ohne Hund nur als Zuschauer willkommen ist.:confused:
Also meinst du, ich sollte die Veranstalter einfach mal unverbindlich anschreiben und fragen, ob das ginge?
 
Dabei
14 Feb 2008
Beiträge
902
#4
Also meinst du, ich sollte die Veranstalter einfach mal unverbindlich anschreiben und fragen, ob das ginge?
Klar, Fragen kostet nichts. Kai Haus hat wohl ganz aktuell auch gerade ein Buch rausgebracht.
Allerdings stehen manche BCler dem Aussie (vorsichtig ausgedrückt) sehr skeptisch gegenüber. Damit muss man halt rechnen.
Hab bei Kai Haus vor vielen Jahren auch mal ein Seminar besucht.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#8
Wie, Rassismus zwischen BC und Aussiehaltern? :eek:

Ich komme aus Oberberg, 516... , ist gar nicht weit weg von Halver.
Und ich habe grade mal unverbindlich gefragt, bin mal gespannt, ob und was als Antwort kommt.
Ansonsten käme dieses Jahr wohl nur noch ein Seminar in Blankenheim infrage und das würde organisatorisch schon etwas schwieriger.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#9
Antwort ist schon da!

Ich soll gerne kommen, zehn Euro pro Tag/Zuschauer.
Na , die Erfahrung nehme ich dann doch mal mit! *freu*
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
#12
Ich glaube dass du von Seminaren, Gesprächen mit AL-Züchtern oder auch vom Zusehen beim Hütetraining und Trials mehr mitnehmen wirst als aus Büchern.
Ohne vorherige praktische Erfahrungen hätte ich das Gelesene aus Büchern glaube ich nicht so verstanden wie es gemeint ist. Aber ich bin eh eher der praktische Typ. Ich muss die Dinge sehen, fühlen und ausprobieren.

Du wirst sehen dass das ein sehr spannendes und schönes Thema ist :)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
14 Feb 2008
Beiträge
902
#13
Und mit welcher "Begründung"?
Ich meine...Die Leidenschaft und das Hobby sind doch bei Allen gleich :confused:
Tja, Begründung? Ist wie bei gaanz vielen anderen Dingen im Leben. Die Überzeugung, dass man das Einzige und Ultimative hat.
Der Aussie ist nun mal ein Allrounder und kein Spezialist, wie z.B. der BC. Also kann er auch nix können ;)

Ich bin von der Art und Weise, wie Border Schafe arbeiten, auch immer wieder angetan. Allerdings haben sie mit anderen Tierarten dann schon öfter Probleme, ein Rind läßt sich nicht unbedingt durch intensives Auge bewegen.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#14
Also wieder mal Kindergarten für Große.
Erinnert mich so an eine bestimmte Diskussion zwischen Rauchern :"Mentholzigaretten sind was für Leute, die sich nicht trauen, richtig zu rauchen"

Aussies sind dann vermutlich Border Light, das Menthol unter den Hütehunden *Augen verdreh*
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#16
Selbstverständlich!
Ich glaube, ich fahre samstags früh hin und abends wieder zurück und Sonntag dann eventuell nochmal.
Dann muss ich meinen Hund nicht unterbringen.
Mitnehmen wäre ja sicher nicht glorreich.
 

Ähnliche Themen


Oben