Leute anbellen und durchdrehen beim Gassi gehen

Dabei
28 Dez 2014
Beiträge
15
#1
Hallo,

ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Cliff fängt an Leute anzuwuffen und anzubellen.
Folgende Situation:
Ich gehe mit ihm an einer Straße entlang und uns kommen 2 Leute entgegen. Er fängt an sie zu fokussieren, rennt dann an der Leine hin und her und bellt dann die ganze Zeit. Ich habe versucht dieses Fokussieren umzulenken, also hab ihn abgelenkt und bei Fuß laufen lassen. Und habe auch schon Leute gebeten ihm ein Leckerchen zu geben damit er merkt, dass die nichts machen. Allerdings bringt das alles nichts..
Gestern bin ich zu meiner Cousine gelaufen und als er sie aus der Ferne gesehen hat, hat er total gebellt und als er sie erkannt hat, hat er sich gefreut. Ich weiß nicht ob er es aus Unsicherheit macht. Manchmal will er auch zu demjenigen hinrennen den er gerade anbellt und manchmal rennt er einfach hin und her an der Leine. Ich kann kaum in der Nachbarschaft mit ihm laufen und mir ist das total unangenehm. Er lässt sich da auch gar nicht ansprechen oder anstupsen, das scheint er gar nicht zu merken.

Wie soll ich da reagieren und was kann ich machen damit das aufhört :confused: Er ist 19 Wochen alt..

Danke schonmal :)
 
Dabei
30 Jul 2013
Beiträge
1.087
#2
Es ist schwer dir einen Tip zu geben, wenn du nicht einschätzen kannst, warum er bellt. Angst, Unsicherheit, beginnendes Territorialverhalten, beginnender Schutztrieb? Je nach Motivation würde ich anders reagieren. Da du die Körpersprache deines Hundes da so gar nicht einschätzen kannst, würde ich einen Trainer deines Vertrauens draufschauen lassen. Der kann dir in einer Einzelstunde bei euch zu Hause zeigen, wie du das am besten handhabst.
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
709
Alter
32
#3
Worauf ich bei einer solchen Situation achten würde: wie ist seine Körperhaltung? Lehnt er sich eher nach vorne oder ist die Haltung schon auf Rückzug eingestellt? Je nachdem kann man auf eine andere Motivation schließen. Allerdings: bei 19 Monaten sind eigentlich wenig Verhaltensweisen wirklich gefestigt und der Hund macht mehrere Phasen durch, wo ihm bekannte Dinge Angst machen oder er sich animiert fühlt, schon mal von weitem anzukündigen, dass er hier ist.

Ganz grundsätzlich mach ich es eigentlich so, dass ich einen Hund, der nach vorne schießt (weswegen auch immer), zur Seite abdränge und die Richtung wechsle. Wenn der Hund also links von mir läuft mach ich eine Kehrtwendung vor dem Hund links herum und bei rechts eben anders rum. Ziel ist, dass ich dem Hund den Raum nehme nach vorn zu prellen und eventuell durch das Manöver seine Aufmerksamkeit kriege. Sollte der Hund sich irritiert zeigen und zu mir schauen, wird er ruhig und ausgiebig bestätigt und mit Leckerli belohnt. Wenn die 180° Drehung vollzogen ist, verlange ich vom Hund, dass er auch weiterhin nach mir schaut und mitläuft und dafür gibts auch jede Menge Leckerli. Wenn der Hund dann mit dem Kopf wieder voll bei dir ist, kannst du auch schauen, ob du dich dem Objekt wieder zuwendest, was ihn vorher so in Rage gebracht hat oder ob du die Straßenseite wechselst und Abstand hältst. Ich denke, mit sowas kann man erstmal nicht viel kaputt machen und trotzdem Herr der Lage bleiben.

Ansonsten ist es auf jeden Fall hilfreich jemanden vor Ort zu haben, der deinen Hund einschätzt und dir sagt, ob er sich gerade eher fürchtet oder ob er frech ist. Je nachdem sieht die Gewöhnung einfach anders aus bzw. braucht dein Hund auch eine andere Art der Führung von dir. Aber wie gesagt, ich denke nicht, dass es schlecht ist, die Situation erstmal kontrollieren zu wollen, wenn der Hund schon Ansätze zeigt nach vorne zu gehen.
 
Dabei
28 Dez 2014
Beiträge
15
#4
Ups, ich meinte nicht fokussieren sondern fixieren :D Es ist eigentlich immer so, dass er dann wie wild hin und her rennt. Aber nach vorne, wenn er nicht an der Leine wäre würde er wohl zu jedem hinrennen...
Aus der Ferne wird jeder verbellt und wenn man dann aufeinander trifft freut er sich und ist eigentlich offen für alles.. deshalb versteh ich das nicht.
Er ist aber dann kaum unter Kontrolle zu halten und ich weiß nicht, wie ich richtig reagiere..
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#5
Bellt er nur Leute an oder auch Gegenstände, die sonst nicht da sind?
Ist mit seinen Augen alles okay? (vermutlich ne blöde Frage. Ich komm nur drauf, weil ich bei Finn bei sehr schlechten Wetterverhältnissen (Nebel, Schneegestöber oder nachts) ein ähnliches Verhalten bemerke, aber immer nur dann, wenn er nicht sofort erkennen kann, _was_ uns da entgegen kommt.
Wenn die Person dann noch einen Schirm hat, eine Mütze trägt oder eine Tasche an der Hand hat, wird er stocksteif.
Dann fixiert er auch, tritt allerdings den Rückwärtsgang an, bis er das Entgegenkommende als Mensch identifizieren kann)
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.210
#6
Allerdings: bei 19 Monaten.....
Oben steht, der Hund ist 19 Wochen :confused:

Wie die anderen schon schrieben, ist es fast nicht möglich, dir Tipps zu geben, ohne dich und deinen Hund dabei zu sehen.

Meine Apps war auch so eine. Wir haben es mit "Zeigen und Benennen" gut hingekriegt. Allerdings hab ich das abgewandelt und dieses "Spiel" nicht zu Ende gespielt.
Vlt wär das ja auch was für euch.

http://www.aussie.de/forum/t/9550-zeigen-benennen
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
709
Alter
32
#7
Ups, war wohl nicht mehr meine Zeit. In Gedanken hab ich auch "19 Wochen" geschrieben :D
 
Dabei
7 Okt 2013
Beiträge
151
#8
hm, ich würde vielleicht versuchen den Hund mehr "bei mir" zu halten, also den Fokus mehr auf mich zu ziehen. Vielleicht in dem Moment ein total geliebtes Spieli aus der Tasche ziehen, das er sonst sehr selten bekommt, um seinen Fokus bei dir zu halten. Oder vielleicht auf eine Ernährung nur draußen umstellen, sodass er nur noch draußen Futter bekommt, wenn er es sich erarbeitet hat, damit der Fokus mehr auf dir liegt und du interessanter für ihn bist als alle anderen. So machen wir das seit bestimmt 9 Monaten mit Miley und es funktioniert echt super toll. Wenn du Interesse hast, wie wir das machen, dann gerne PN an mich. Ansonsten keine Panik, mit 19 Wochen is ja noch nix verloren ,-)
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.210
#9
hm, ich würde vielleicht versuchen den Hund mehr "bei mir" zu halten, also den Fokus mehr auf mich zu ziehen. Vielleicht in dem Moment ein total geliebtes Spieli aus der Tasche ziehen, das er sonst sehr selten bekommt, um seinen Fokus bei dir zu halten. Oder vielleicht auf eine Ernährung nur draußen umstellen, sodass er nur noch draußen Futter bekommt, wenn er es sich erarbeitet hat, damit der Fokus mehr auf dir liegt und du interessanter für ihn bist als alle anderen. So machen wir das seit bestimmt 9 Monaten mit Miley und es funktioniert echt super toll. Wenn du Interesse hast, wie wir das machen, dann gerne PN an mich. Ansonsten keine Panik, mit 19 Wochen is ja noch nix verloren ,-)
Da liegt der Fokus wohl eher auf dem Spieli oder auf dem Futter, aber nicht bei dir. ;) *justmytwocents*
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.210
#12
Jede Hundeschule konditioniert anfänglich über Leckerlies, die können ja nicht alle danebenliegen
Sicherlich nicht ;) Letztlich aber auch unwichtig.

Ich habe die Frage schon so oft hier im Forum gestellt, und mach es gern nochmal: was macht HH, wenn der andere Reiz so groß ist, dass Hund auf Leckerli oder Spieli pfeift? Denn er kann ja die Entscheidung in dem Fall treffen.

Nicht falsch verstehen, wenn es funktioniert ist es doch toll. Jeder muss für sich seinen Weg finden und viele Wege führen nach Rom.
Nur bei dieser Methode sollte man einen Plan B haben.....und den haben die meisten leider nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.027
#15
Lassie reagiert weder auf Leckerlies noch auf Spielzeug wenn sie überfordert war,ist. Wir haben uns dann bewusst solange einfach auf eine Bank gesetzt, bis sie ruhig wurde, ohne Ansprache ohne Reaktion, ich habe gelesen. Hat anfangs sehr lange gedauert. Dann wurde es besser. Als sie dann schneller ruhig wurde, bin ich in Randgebiete gegangen, habe dort trainiert sie bei mir zu halten, mit Leckerlies Sprache und Spielen. Je besser es wurde desto mehr Ablenkung kommt dazu. Mittlerweile ist sie nicht top in der Stadt aber sie orientiert sich immer mehr an uns, und ist lenkbar. Allerdings wohnen wir auch zu weit weg so das das Training nicht regelmäßig stattfindet.
 
A

Akuma

#16
Ich mache bei meinen zwei nichts über Leckerli oder Spiele, auch nicht bei Akuma mit 8 Monaten.
Akuma neigt auch zum Bellen, wenn er andere Hunde bellen hört, würde er sich da sehr reinsteigern wenn ich es zulassen würde.
Aber das kann ich sofort abstellen und seine Aufmerksamkeit auf mich richten.
Ich könnte einige Tipps geben, nur muß man in diesem Forum sehr vorsichtig sein was man schreibt.
 
Dabei
30 Jul 2013
Beiträge
1.087
#17
Ich könnte einige Tipps geben, nur muß man in diesem Forum sehr vorsichtig sein was man schreibt.
Solche Kommentare versteh ich nicht. Entweder steh ich dazu wie ich mit meinem Hund arbeite und kann dann auch Kritik vertragen oder ich steh nicht dazu . Dann lass ich aber solche Posts und schick der TE gleich ne PN, falls ich meine ich hab hilfreiche Tipps.
 
Dabei
28 Dez 2014
Beiträge
15
#18
Wir waren gerade draußen und wieder dasselbe: Bellen, Wuffen und Knurren ohne Ende und zu den Leuten rennen wollen. Ich hab mich vor ihn gestellt, ist das ok so? Versuche zwar solchen Situationen aus dem Weg zu gehen aber man kann's nicht vermeiden. Hab total böse Blicke bekommen von den Leuten :D
Mich würde allerdings interessieren wie du das mit Akuma händelst. Wenn du's hier nicht reinschreiben willst dann eben über Pn?! :)
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.210
#19
Meiden würde ich jetzt solche Situationen nicht....wie wollt ihr sonst lernen, damit umzugehen? Vor allem dein Hund?
Klar, wenn du mal nicht gut drauf bist, keine Zeit hast usw., dann mach es dir so einfach wie möglich. Geh dem aus dem Weg, halt deinem Hund eine Fleischwurst vor die Nase oä.....es ist dann wirklich besser, nichts zu machen, als völlig genervt unfair zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.027
#20
Ist sicherlich o.k.
Abe warum sollte sich heute etwas geändert haben? Was hast du dagegen gesteuert?
Ein erlerntes Verhalte braucht (Faustregel) genauso lange zum erlernen als auch zum Umlernen, meist länger:
Kopf hoch, rechne einfach noch damit und freue dich über die kleinen Erfolge, wenn du für dich eine Lösung gefunden hast, wenn dein Hund für eine Millisekunde das Bellen abgebrochen hat, sich auch nur kurz auf dich konzentriert war.
Vielleicht fängst du auch an, wenn du mit Leckerlie und Klicker arbeitest, jedes zu Dir schauen zu belohnen. Viel Ruhe und bei dir sein auch ohne Ablenkung. Beschäftige ihn ganz fest, (nur jetzt am Anfang) Er muss merken, das bei dir Party ist, auch ohne Hund, dann ist der Hund vielleicht nicht so interessant.
 
Dabei
28 Dez 2014
Beiträge
15
#21
Klar muss ich ihn damit konfrontieren, nur bin ich mir eben unsicher wie ich denn richtig reagieren soll. Hab ja schon so gut wie alles versucht mit dem Ablenken.
Werde mir dann jetzt einen Trainer dazuholen, denn so wie jetzt komm ich nicht weiter und so macht es auch keinen Spaß spazieren zu gehen.. Hoffe wir bekommen das so schnell wie möglich auf die Reihe :)
 

Hitch

Sibylle
Dabei
13 Sep 2014
Beiträge
46
Alter
44
#22
Hallo
Für mich sieht es eher so aus als wenn er ein ausgeprägtes hüteverhalten hat. Was machst du den so mit ihm bist du in einem Verein oder hundeschule in der welpengruppe? Wie beschäftigst du ihn, auch mit Kopfarbeit wie kleine Tricks ect.?
Es kann sein das es deinem kleinen einfach zu langweilig ist beim Spaziergang und er sich, wie aussies nun mal sind, sich eine Ersatzbeschäftigung suchen. Ich denke das es daran liegen könnte das er sich so verhält.
Lg Sibylle mit Hitch
 
Dabei
9 Apr 2014
Beiträge
266
#23
Hallo,
das kommt mir ja alles so bekannt vor... Einen Trainer dazuzuholen ist der richtige Weg!
Unser Hundi zeigte in diesem Alter die ersten Anzeichen von Unsicherheit (hat uns unsere Trainerin dann erklärt, von allein hätten wir das wohl nicht so interpretiert) mit dem Charakterzug dann nach vorne zu gehen. Wir bekamen ein knallhartes Trainingsprogramm an die Hand und es hat gefruchtet. Es hat gedauert, hat viel Zeit, Nerven und bei mir ein paar Kilos:rolleyes: gekostet, aber wir haben den richtigen Weg gezeigt bekommen.
Jetzt ist er 2,5 und absolut händelbar. Wir haben gelernt ihn körpersprachlich zu lesen, die Umgebung vorausschauend abzuscannen und seiner Unsicherheit und seinem Nach-vorne-gehen einfach einen Schritt voraus zu sein. Es gibt aber immer noch und immer wieder Situationen, in denen wir aufpassen müssen damit er nicht Personen stellt.
Ein Weg zum Erfolg war bei ihm auch die Kastration (muss aber nicht jedem helfen, bitte mit dem Trainer besprechen!!!!). Vorweg haben wir als "Probe" den Hormonchip setzen lassen.

Ich wünsche Euch viel Erfolg und gib die Hoffnung nicht auf. Vieles wird sich durch gutes Training in die richtigen Bahnen lassen und mit zunehmendem Alter und abnehmendem Pubertätsgehabe wird wohl auch alles noch ein bischen einfacher. War bei uns jedenfalls so.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.210
#24
Hallo
Für mich sieht es eher so aus als wenn er ein ausgeprägtes hüteverhalten hat. Was machst du den so mit ihm bist du in einem Verein oder hundeschule in der welpengruppe? Wie beschäftigst du ihn, auch mit Kopfarbeit wie kleine Tricks ect.?
Es kann sein das es deinem kleinen einfach zu langweilig ist beim Spaziergang und er sich, wie aussies nun mal sind, sich eine Ersatzbeschäftigung suchen. Ich denke das es daran liegen könnte das er sich so verhält.
Lg Sibylle mit Hitch
Der Hund ist 19 Wochen alt......der muss erst mal lernen, wie das Leben funktioniert. Und mit Hüten hat dieses Verhalten mal gar nichts zu tun.
Manchmal glaube ich wirklich nicht, was ich hier lese. :(
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.989
#25
Hallo
Für mich sieht es eher so aus als wenn er ein ausgeprägtes hüteverhalten hat. Was machst du den so mit ihm bist du in einem Verein oder hundeschule in der welpengruppe? Wie beschäftigst du ihn, auch mit Kopfarbeit wie kleine Tricks ect.?
Es kann sein das es deinem kleinen einfach zu langweilig ist beim Spaziergang und er sich, wie aussies nun mal sind, sich eine Ersatzbeschäftigung suchen. Ich denke das es daran liegen könnte das er sich so verhält.
Lg Sibylle mit Hitch
Hüteverhalten??? Ja, alles klar! Mein Hund will auch immer zu den Schafen hin u. bellt u. knurrt sie an. Ein solches Verhalten will man beim Hüten auch unbedingt sehen :( . Meine Güte! Ich habe es in diesem Forum schon so manches Mal geschrieben, das sich die Halter eines Hütehundes denn vielleicht doch mal, mit dem Hüten auseinandersetzen sollten. Dann nämlich, würden man nicht mehr soviel unsinnige Kommentare lesen müssen!
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.027
#26
Ein Trainer ist auf alle Fälle gut, wenn er dir zusagt. Bist du in keinem Verein, Hundeschule wo dir geholfen werden kann?

Fürs erste mach dir nicht allzu viele Sorgen, dein Kleiner ist noch nicht mal 5 Monate, er merkt gerade das er unabhängiger ist als früher, er testet, aber je ruhiger du bist, und um so weniger du dir Sorgen machst, desto souveräner bist du desto Vertrauens erweckender bist du.
Um nicht falsch verstanden zu werden ich meine nicht nichts zu tun, aber bevor du in 3 Tagen 100 verschieden Maßnahmen machst, ist es besser, einen Trainer zu suchen und bei einer oder 2 Methoden zu bleiben. Jede Methode braucht Zeit.
 

Ähnliche Themen


Oben