Longieren

Dabei
1 Mai 2008
Beiträge
140
#1
Longiertraining

Was ist das?
Longiertraining mit Hunden ist eine bei uns noch wenig bekannte Motivations-Strategie zur Erhöhung der Bindung zwischen Hund und Mensch.
Gerade bei Hunden, die sich leicht von Reizen aller Art ablenken lassen bietet es eine gute Möglichkeit, die Kommunikation im Hund/Mensch-Team aufzubauen, zu verbessern und zu festigen.

Was braucht man?
Man benötigt für seinen Longierplatz eine ebene Wiese auf der man
ich mit Zelt-Heringen einen Kreis absteckt, der einen Durchmesser von 10 Metern hat. Dazu setzen wir 1 Hering mittig in die Erde, befestigen eine 5-Meter-Leine und gehen bei angespannter Leine um den Mittel-Hering. Auf diesem Weg setzen wir in gleichmäßigen Abständen weitere Heringe in den Boden, um so einen gleichmäßigen Kreis zu bekommen. Jetzt binden wir an einen Kreis-Hering Absperrband, welches um alle anderen Heringe geführt wird und am Start-Hering den Kreis schließt. Den mittleren Hering können wir jetzt wieder entfernen. Die Höhe des Absperrbandes sollte auf die Hundegröße abgestimmt sein (20 cm bei kleinen und 40 cm bei größeren Rassen über dem Boden). Es bildet eine optische Grenze, die unser Hund nicht überschreiten darf. Statt der Heringe kann man natürlich auch Stöcke, Stäbe oder Pfosten nehmen.

Beim Longiertraining wollen wir den Hund nicht bei uns führen (Fuß) sondern unser Ziel ist es, eine Kontrolle auf Distanz zu bekommen.
Dies muß natürlich Schritt für Schritt aufgebaut werden.

Grundübung:
Unser Platz ist fertig aufgebaut, wir können also starten. Der Hundeführer geht im Kreisinneren und der Hund läuft an der Außenseite des Kreises, wobei wir konsequent darauf achten, dass die Absperrband-Grenze nicht vom Hund überschritten wird. Wir gehen im Kreis mit lockerer Leine und ohne jedes Hörzeichen. Normalerweise wird der Hund Versuche unternehmen zum Hundeführer zu kommen, dies unterbinden wir mit einem deutlichen „Nein“ oder aber durch ein korrigierendes Blockieren mit unserem Körper.
Immer öfter stellt sich ein Blickkontakt ein, der sofort mit Lob und Bestätigung honoriert wird, allerdings immer auf der Außenbahn. Danach gehen wir weiter im Kreis.

Anfangs sollte man nur kleine Übungseinheiten machen, da der Hund sonst in seiner Konzentrationsfähigkeit überanstrengt wird. Wir beenden unsere Einheiten immer mit einer erfolgreichen Strecke.

Bei unseren Übungseinheiten sollte sich beim Hund folgende Entwicklung einstellen:
· Die Grenzüberschreitungsversuche nehmen ab
· Der Hund läuft aufmerksam auf der Außenbahn
· Blickkontakte werden öfter und länger vom Hund angeboten

Steigerung der Anforderungen
Wenn unsere Grundübung soweit gediehen ist, dass der Hund aufmerksam mit Blickkontakten auf der Außenbahn mit seinem Menschen mitläuft, lassen wir erste Gehorsamsübungen in das Training miteinfließen.
Hierzu nutzen wir die Palette der dem Hund bekannten Hörzeichen wie z.B. Sitz oder Platz, welche nach erfolgreicher Ausführung immer bei Blickkontakt gelobt und bestätigt werden.
Langsam werden die Hörzeichen durch Sichtzeichen ersetzt, was zur Folge hat, dass sich der Hund in seiner Konzentration auf seinen Partner Mensch nochmals steigern muß.

Distanzaufbau
Die Distanz zwischen Hund und Mensch wird nur langsam und wechselnd erhöht, um den Hund nicht zu verunsichern. Wir üben jetzt mit der 5-Meter Schleppleine und wechseln immer mal wieder unseren Abstand zum Hund. Hierbei sollten wir für den Hund undurchschaubar bleiben und uns keinen bestimmten Wechsel-Takt angewöhnen.
Ist ein Abstand von 3-4 Metern erreicht, sollte es auch im Freilauf gelingen, den Hund am Longierkreis über Sichtzeichen zu führen.








 
Dabei
1 Jan 2008
Beiträge
1.317
#2
Ich kann dazu nur sagen, das es echt toll ist!

Wir hatten letztens eine Probestunde zum Zirkeltraining und war super!
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#4
Wir machens auch. Bzw Romeo und ich. Ich kanns auch nur empfehlen, eine echt Förderliche und Spaßige Beschäftigung. :-D Vor Allem wenn man noch Tricks, UO, Wendungen, versch. Schrittarten etc. pp. mit einbaut. Echt klasse!
 
Dabei
12 Jan 2008
Beiträge
209
#5
Bis vor kurzem fand ich das total merkartig, einfach nur vom Lesen. Aber ich würde mich gerne davon überzeugen lassen. Erzählt doch mal mehr, was es Euren Hunden bzw. Euch bringt?

LG Sandra
 
Dabei
31 Dez 2007
Beiträge
600
#6
Sanni hat gesagt.:
Bis vor kurzem fand ich das total merkartig, einfach nur vom Lesen. Aber ich würde mich gerne davon überzeugen lassen. Erzählt doch mal mehr, was es Euren Hunden bzw. Euch bringt?

LG Sandra
kontrolle auf distanz zum einen
es schweisst uns besser zusammen, da spike sonst bei allem total unaufmerksam ist ( ---> halber husky :roll: )

es ist schön zu sehen wie man durch distanz nähe gewinnt

der hund darf ja nicht in den zirkel...er ist auf abstand
gerade deswegen WILL der hund unbedingt zu dir....deine nähe....und dadurch wird er aufmerksam, weil er alles versucht zu erfüllen

(zumindest ist es bei uns so)

und als "lob" gehe ich dann ausm zirkel raus und wir toben etc
 
Dabei
10 Feb 2008
Beiträge
239
#7
Wie macht man das denn mit dem Bestätigen- ich clicker ja - das würde ja bedeuten, dass ich zum Hund hingehe und ihm das Leckerchen geben, oder? Sonst würde er ja in den Kreis laufen...

Oder lobe ich besser einfach nur - ohne Leckerchen??
 
Dabei
17 Jan 2008
Beiträge
177
#8
He das haben wir auch mal in der Unterordnung ausprobiert. Es hat uns viel Spaß gemacht. :) Leider war es nur ein Versuch und ist dann wieder bei den Trainern und uns Anderen in den grauen Zellen verschwunden :oops: , aber sehr schöner Tip. Kann man ja auch mal zu Hause machen.

Aussiebuddy
 
Dabei
23 Feb 2008
Beiträge
80
#9
Taxi und ich longieren auch und es ist schön zu sehen, wie mein Hibbel mal runter fährt und gechillt das macht, was ich will. :mrgreen:
 
Dabei
31 Dez 2007
Beiträge
600
#10
Eva hat gesagt.:
Wie macht man das denn mit dem Bestätigen- ich clicker ja - das würde ja bedeuten, dass ich zum Hund hingehe und ihm das Leckerchen geben, oder? Sonst würde er ja in den Kreis laufen...

Oder lobe ich besser einfach nur - ohne Leckerchen??
könntest du so machen...also dass du zum rand hingehst

gibt es bei euch als belohnung denn immer lecker?? ansonsten könntest du ja auch sein lieblingsspielzeug werfen oder so (aber natürlich nicht in zirkelnähe)

oder aber du lobst zwischendurch immer mit der stimme und körpersprache ganz dolle

und zum schluss der ganzen longierübung gibts nen jackpott
 
Dabei
10 Feb 2008
Beiträge
239
#11
ne, gibt natürlich nicht immer ein Leckerchen - aber immer wenn ich clicker...

aber Stimme geht auch ganz gut, und der Ball sowieso :mrgreen:
 
C

Canis

#12
Hallo,

das ist ja eine tolle Idee mit dem Longieren! Sehe in meiner Vorstellung schon, Bonny runden laufen :mrgreen: . Kann man sicher auch gut mit Stopps und Richtungswechsel kombinieren. Mal gucken, wie man das angeht. Ist ja gut erklärt hier. Das werde ich mal ausprobieren. :-D

Viele Grüße
Ruth mit Bonny
 
Dabei
6 Okt 2011
Beiträge
150
#13
Hallo an alle,

wollte mit meiner Kleinen nun auch das longieren anfangen. Wollte fragen, ob es hierzu gute Bücher gibt in denen es richtig erklärt ist, oder ob es jemanden im Raum Heilbronn bis Sinsheim jemadnen gibt, der einem das ganze mal zeigen kann ?

Hat jemand einen Tipp ??

Gruß
Stephan
 
Dabei
6 Sep 2011
Beiträge
126
Alter
51
#15
Hallo
Maya ist jetzt fast sechs Monate alt und ich wollte das auch mal ausprobieren.Unser Garten ist so groß das ich mir selbst einen Longierkreis bauen kann. Kann ich es einfach selbst ausprobieren oder sollte man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.392
#16
@ Stepan: gibt es Hundeschulen oder Vereine in Deiner Gegend? Frag Dich da doch einfach mal durch, wer es anbietet. In der Regel haben die auch nichts dagegen, wenn man zum Zuschauen kommt.

@ Sylke: ganz ehrlich, ich würde es mir zeigen lassen. Man hat so schnell was falsch gemacht.....und das dann später wieder in die richtige Bahn zu bekommen ist oft schwierig. Wobei ich auch denke, dass Dein Hund vlt noch etwas zu jung dafür ist.
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.332
#17
Denke ich auch.
Wenn ich wirklich Longieren möchte, würde ich einen Kurs belegen, und wenn es nur ein 1- oder 2-Tageskurs ist. Grundlagen sind da schon wichtig und es ist immer besser, wenn man es nicht nur liest, sondern auch hört und sieht. :)
Auch beim Longieren kann der Hund überlastet werden. Ich würde grundsätzlich mit einem Junghund unter 9 Monaten nicht regelmäßig an irgendwelchen "Sportangeboten" teilnehmen, egal ob jetzt Agility, Obedience, Longieren, Discdogging, etc - auch nicht extra für Junghunde. Spielerisch rangehen ist nochmal was anderes, also langsames Heranführen.

Ich musste da leider vor ein paar Wochen eine erst 15 Monate alte Aussiehündin über einen Rasenplatz schlittern sehen, die an der Weltmeisterschaft für Discdogging teilgenommen hat. Klar, sie war Feuer und Flamme, aber sie ist so oft gestolpert und schlecht aufgekommen, dass ich sie als anwesender Richter sofort vom Platz geschickt hätte mit saftiger Geldstrafe - aber die Amis finden sowas ja noch toll.
 
Dabei
6 Sep 2011
Beiträge
126
Alter
51
#18
Hi
Ich habe mich bei meiner Hundetrainerin informiert und sie ist auch eurer Meinung. Sie sagte auch das wir warten sollen. Ist ja eh bald Winter und da kann man sowieso nicht longieren :eek:)
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
922
Alter
9
#19
Wie bekomme ich ihn schnell.ich halte den Ball mit der Rechten hand nach vorne da rennt er mal..
Mann wenn ich die anderen sehen die kommen aus den Rennen garnicht mehr raus
 
Dabei
6 Jan 2012
Beiträge
126
Alter
39
#20
Juhuu,
ich mache das Distanztraining/so nennen wir das longieren schon etwa ein Jahr. Wir haben mitlerweile auch Agi Sprünge und den Tunnel am Kreis eingebaut. Ich kann Fame vorbei oder durch schicken oder sie davor stoppen, je nachdem was ich möchte. Sie kann Schritt / Trab und Galopp am Kreis gehen. Hierfür brauche ich noch die Stimme. Den größten Teil macht sie aber nur durch meine Körpersprache. Macht uns super viel Spass. Es gibt ein tolles Video von Anita Balser zum Longieren. Ich fand es super;-)
LG Olin mit Fame und Honey
 
Dabei
10 Nov 2011
Beiträge
21
Alter
25
#21
Wir longieren auch!
Titus und Ich haben ein einem Kurs teilgenommen und er war von Anfang an hoch motiviert:) :D
Wir üben 2 bis 3 mal pro Woche aber nur so das es nicht zu übertrieben lang ist denn wir wollen lieber mit einem kurzen Training einen guten Erfolg erzielen. :)
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.392
#22
Ich hol dieses Thema mal wieder hoch, weil mich interessiert, wie genau eure Longierarbeit aussieht?
Welche Gangart läuft der Hund in der Regel, wie sieht euer Kreis aus usw.

Im Urlaub haben wir jemanden aus der Schweiz kennengelernt, der seine Hunde longiert, und so wie er das macht, hab ich es bisher noch nicht gesehen.
Seine Hunde laufen ausschließlich in einem gleichmäßigen Trott, mit der Begründung, dass die schnelle Rennerei zum Einen auf die Knochen gehen könnte und zum anderen die Hunde auch gaga machen könnte.
Seine Zirkel werden nur mit Pylonen aufgestellt......also kein Band, damit der Hund aussen bleibt. Und diese Pylonen setzt er eben auch als "Geräte" ein.
Auch meinte er, dass Longieren nicht unbedingt dazu taugt, Distanzarbeit zu trainieren (was ich bisher auch dachte). Er meinte, die Hunde orientieren sich zu sehr am Seil oder an den Pylonen, und wenn man das wegnimmt, wären die Hunde etwas hilflos. Ausprobiert hat er das aber auch noch nicht....es waren einfach so seine Gedanken.

Ich kenn mich nun da gar nicht aus....ich fand das aber diese Art zu longieren sehr faszinierend.
Bisher habe ich nur Kreise mit Band gesehen und galoppierende Hunde.....klar, die ließen sich alle stoppen usw.

Also, wie genau läuft das bei euch ab?
 

Stephanie

Korinthenkacker
Dabei
13 Feb 2010
Beiträge
449
Alter
48
#23
Ich longiere sehr viel, die Hunde LIEBEN es.

Gelernt habe ich es bei einem befreundeten Verein in der Nähe, wir haben das in unseren Verein übernommen und bei uns steht immer mindestens ein Longierzirkel fest. Wirhaben aber 2 Zirkel, um die Wechsel beim Agility zu üben. Unser Agility-Training war in der ersten Zeit überhaupt nur Longierarbeit, um das Führen an sich zu Trainieren, die Wechsel und die ersten Hopser.

Wir habe auch viele Pylonen im Verein und grundsätzlich ist es egal, wie Du Deinen Zirkel aufbaust, mit Pylonen funktioniert es genauso gut :)

Ich persönlich finde Longieren als Distanzarbeit perfekt. Und auch zum Führen beim Agility. Mein Q liebt UO und möchte mir immer an den Beinen kleben, das geht natürlich gar nicht im Parcours :D Mit dem Longieren kann ich das aber abbauen. Meine Hindernisse stehen etwa 1,5 m vom Zirkel entfernt und sollen NUR auf Hopp übersprungen werden. Klappt inzwischen sehr gut :)

Man kann wie beim Pferd verschiedene Gangarten angeben, aber das klappt bei uns noch nicht zuverlässig :(

Ich bin kein Experte, aber wenn Du noch Fragen hast, frag ruhig :)
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#24
Also bei mir steckt Longieren noch absolut in den Kinderschuhen - ich mache es aber auch mit Pylonen, weil ich die im Garten auch mal schnell auf und abbauen kann bzw. für andere Dinge nutzen. Mangels Platz trabbt Emma auch... Bei mir sind das eher praktische Bewegunggründe und wichtig ist mir halt auch die Distanzarbeit - die ich schon als solche sehe. Natürlich orientiert sich Emma an den Pylonen, doch den "Takt" geb ja ich an. Ich denke schon auch dass man noch andere Distanzarbeiten machen sollte, weil das nicht das gesamte Feld abdeckt - doch für mein Verständnis ist es auf alle Fälle ein Teilbereich davon.

Doch wie gesagt, steckt noch in den Kinderschuhen und ich mach das jetzt auch nicht "professionell" sondern eher wie es grad passt und möglich ist.

Edit: Achso und Emma ist noch jung - d.h. ich mache ganz wenig und sehr gemässigt :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
1.012
#25
Also ich hab im Garten jetzt einen Longierzirkel, mit Flatterband. Jedoch ist dieses seeeehr niedrig also Lennox könnte jederzeit drüber. Wir arbeiten viel mit Körpersprache. z.B ist bei uns ein Teil des Zirkels ohne Band und ich arbeite darauf hin das Band immer weiter abzubauen. Lennox trabt meist aber er rast nicht um den Zirkel. Ich möchte mit ihm konzentriert arbeiten und rennen kann er danach ;) Wir machen viele Wechsel und ich versuch es immer so zu gestalten das er mit der Aufmerksamkeit bei mir ist. Wir machen immer kurze und ruhige Lektionen. Motivation ist die Zusammenarbeit und meist der Dummy oder sein Ball.

Ich nutze das Longieren ganz klar zur Besserung der Distanzarbeit, die ersten Besserungen sehe ich schon in der Staffel er lässt sich leichter schicken (mit deutlicher Armbewegung) und besser lenken auf Entfernung.
 

Herbsel

BARF Gläubige
Dabei
28 Jan 2013
Beiträge
318
#26
Ich durfte das Longieren mit Birgits Pi kurz ausprobieren. Das war auf einem Welpentreffen von den Ivy Garden Nachzuchten.
Ich hatte ja auch echt Glück dass Pi das mit sich machen lassen hat - sooft sehen wir uns ja nicht, aber sie hat trotzdem gut mitgearbeitet :)
Das lief auch unter Anleitung einer Trainerin... ähm ^^ Simone irgendwas.... Ich hab den Namen vergessen *schäm*

Es hat mir auf jeden Fall totaaaaal Spaß gemacht :D Ich hatte schon die Überlegung die Pi einfach mitzunehmen und weiterzumachen *hihi*
Aber Birgit braucht sie ja fürs Agi *so ein Pech* ... ;)

Naja auf jeden Fall: Die Simone schickte zuerst ihren Hund "In den Ring". Der ist auch ziemlich im trott gelaufen. Sie meinte allerdings, dass er das einfach nicht so gerne mache und ihm das Longieren ihm nicht so liege; er trickse lieber.
In der Kleinen Halle gab es kleine Hürden mit Stangen. Geschlossene Hürden eigneten sich für den Anfang wohl eher. Laut ihrer Aussage, könne der Kreis ebenso durch Pylonen abgesteckt werden.

Jetzt begebe ich mich mal auf das Gebiet des gefährlichen Halbwissens und behaupte: Wenn Pferde das ohne Abgrenzung können, wieso dann nicht auch Hunde?

Die Simone hat empfohlen, das "Um den Kreis drum gehen" mit Bodentargets aufzubauen. Wäre es nicht möglich dann (irgendwann im späteren Training) die Abgrenzung zu entfernen und dann die Bodentargets zu reduzieren? Sodass der Hund irgendwann ganz ohne Hilfe läuft?

Lg Sandra
 
Dabei
16 Jul 2013
Beiträge
957
#27
Mit welchem Alter kann man mit dem longieren beginnen? Würde das irgendwann zu gerne mit Neelix versuchen. :)
 

Stephanie

Korinthenkacker
Dabei
13 Feb 2010
Beiträge
449
Alter
48
#28
Es ist völlig egal. Du musst halt nur am Anfang aufpassen, dass Du nicht zu viel machst. Auch hier gilt die 5 min. Faustregel.
Bei einem sehr jungen Hund wäre es vermutlich sinnvoll, die Gangarten&Sitz und Platz im Zirkel zu üben.
 

Stephanie

Korinthenkacker
Dabei
13 Feb 2010
Beiträge
449
Alter
48
#29
Die Simone hat empfohlen, das "Um den Kreis drum gehen" mit Bodentargets aufzubauen. Wäre es nicht möglich dann (irgendwann im späteren Training) die Abgrenzung zu entfernen und dann die Bodentargets zu reduzieren? Sodass der Hund irgendwann ganz ohne Hilfe läuft?

Lg Sandra
Ja, es gibt bei Youtube auch Videos dazu.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.120
#30
Wir longieren auch, gerade auch m. den beiden älteren Damen. Die Möglichkeiten sind quasi unendlich, gerade auch mit ruhigem Laufen u. z.B. Cavalettis dabei, für ältere Hunde (wobei das schwierigste schon ist, den Hund das langsame Laufen beizubringen). Nebenbei ist es ein tolle Kopfarbeit, fördert Bindung u. Gehorsam, Aufmerksamtkeit (auf Distanz) uvm.

Wir arbeiten mit dünnen Plastikpfählen die eigentlich zum Einzäunen von Pferdeweiden m. Litze sind. Diese Pfähle gibt es auch in "nur" 60 cm Höhe. Ideal, leicht transportier u. aufbaubar u. kippen (im Gegensatz zu Pylonen) auch bin Wind nicht um.
Angefangen haben wir mit simplen um-den Baum-schicken u. dann um zwei-Bäume-schicken u. dann m. einem, zwei, drei Pfählen u. dann den ersten Zirkel. In unserem 10 Std. Lehrgang verstanden dies alle Hunde derartig schnell, das schon in der 3 Std. alle zuverlässig m. Richtungswechsel um die Zirkel liefen. Auffallend: alle Hunde hatten totalen Spaß daran u. selbst ein eher motivationsloser Labby wuchs über sich hinaus.
 

Ähnliche Themen


Oben