Machen wir mit unserem AussieWelpen alles richtig?

Dabei
24 Apr 2015
Beiträge
17
#1
Hallo,

wir haben seit 3 1/2 Wochen unseren Aussie Welpen bei uns wohnen. Ich wollte nachfragen, ob wir mit ihr alles richtig machen, damit Sie nicht unterfordert, aber auch nicht überfordert ist. Sie wird 12 Wochen alt.

Unser Tagesablauf sieht ungefähr so aus:
Da wir selbständig sind, aber zu Hause unser Büro haben, stehen wir meistens so gegen 6 halb 7 auf. Da gehen wir das 1. mal mit der kleinen raus zu einer kurzen Gassirunde (5min) damit sie ihr Geschäft erledigen kann.
Danach machen wir uns in Ruhe fertig und sie legt sich meist nochmal irgendwo hin und schläft. So zwischen 8 und 9 Uhr bekommt sie ihr Futter. (2.x so um 12-13 Uhr und dann nochmal so um 18-19 Uhr) Danach gehen wir direkt wieder mit ihr raus. Hier laufen wir (nicht immer) eine kleine Runde (ca 15min). Danach kann sie bei uns im Hof spielen. Meistens sucht sie sich dann ein Platz wo sie in Ruhe liegen oder an Ihren Schweineöhrchen kauen kann. Wir beschäftigen sie zwischenzeitlich immer mal mit kleineren Übungen. Komm, Sitz und Pfötchen geben (wir machen das mit "Guten Tag" :) macht sie auf Anhieb perfekt. Down (Platz) macht sie jetzt auch langsam (hat ein wenig gedauert, aber es wird) Ebenso machen wir viele Suchspiele. Anfangs nur mit Leckerlie "Such Leckerli" Jetzt sind wir dabei ihr "Such Schäfchen" (kleines Kuscheltier-Schaf) zu suchen, auch das funktioniert schon ganz gut.
Da wir tagsüber viel arbeiten, beschäftigen wir uns so alle 2-4 Stunden 10-15 min mit ihr. Die andere Zeit verbringt sie mit schlafen oder eben mit anderen Dingen. Sie ist entweder im Büro oder kann auch nach draußen in den Hof. Morgends oder Nachmittags (besser gesagt abends nach 18:00 Uhr jeweils vor dem fressen) geh ich mit ihr ins Feld, da kann sie sich dann richtig austoben. Hierbei lasse ich sie springen, ruf aber immer mal wieder, dass sie zu mir kommen soll.
Ansonsten treffen wir uns ab und an mal mit anderen Hunden. Ans Autofahren haben wir sie auch gewöhnt, allerdings macht ihr das noch nicht immer so viel spaß (es wird aber schon wesentlich besser) Sie will immer mit, aber wenn sie dann in der Box ist, dann wird kurz gewinnselt und gebellt aber dann geht es meistens. Da sie später auch überall mit hin darf, nehmen wir sie bereits jetzt schon überall mit hin. Hierbei achten wir aber darauf, dass es ihr nicht zu viel wird und fahren nur max. 1x am Tag mit dem Auto.
Wir fangen jetzt so langsam an, sie mal für wenige Minuten alleine zu lassen, wobei wir aber nur einen Stockwerk tiefer gehen oder eben nur kurz vor die Tür, damit sie uns trotzdem noch hören kann.
Jetzt am Samstag gehen wir das 2x in die Welpenschule.

Ab und an hat sie mal ihre 5 Minuten, da beißt (fühlt sich so an wegen den Milchzähnen) uns in die Hände. Anfangs hing sie auch am Hosenbein, aber das haben wir ihr schonmal so gut wie es geht abgewöhnen können. Hier im Forum habe ich allerdings schon mehrfach von diesem Problem gelesen und denke daher, dass die normal ist und mit konsequenz unterbunden werden muss. Mal macht sie das aus dem Spielen raus, da ist dann Schluss, aber manchmal liegt man auf der Couch und streichelt sie, im einen Moment genießt sie es und im anderen will sie uns knappen.

Reicht das so für die ersten Wochen, oder machen wir zu wenig/zu viel mit ihr?
Sie ist sehr lernwillig und passt konzentriert aus, was wir von ihr wollen...

Was können wir in den nächsten Wochen noch mit ihr machen?

Vorab schonmal vielen Dank
 
Dabei
30 Sep 2012
Beiträge
1.596
#2
Also ich finde es klingt nicht schlecht. Weniger würde natürlich auch gehen. Schlafen ist das wichtigste für so ein kleines Welpitier :) Hält sie wirklich mit 12 Wochen schon so lang aus? Meine Maus war da wesentlich schlimmer mim piseln :p Alle 1 1/2h-2h musste ich rauslaufen ^^
 
Dabei
24 Apr 2015
Beiträge
17
#3
Ist das schon zuviel? Oder noch okay?

Letzte Nacht hat sie 7 Stunden geschlafen. Sie ist fast stubenrein und meldet sich mittlerweile auch, wenn sie muss. Selten geht etwas daneben, meist dann, wenn wir nicht rechtzeitig reagieren. Da kommt dann nur ein kurze pfui und dann wird das Kommentarlos beseitigt. Wenn, dann pinkelt sie auch nur mal in die Wohnung. Einen Haufen hat sie drinne nur 1x abgesetzt. Da hat sie sich draußen im dunkeln vor einem anderen bellendem Hund (aggressives Bellen) erschrecken lassen und vor Angst nochmal raus zu müssen, in die Wohnung gemacht. Am nächsten morgen ist sie direkt wieder raus gegangen.
Sie hält es in der Regel 3-4 Stunden ein... Wir gehen allerdings direkt (vorsorglich) nach dem fressen, schlafen und extremen toben raus. Da sind die zeiten manchmal kürzer, aber mit den 3-4 Stunden kommen wir schon gut hin.

Achso... Wenn sie schläft, dann lassen wir sie auch. Dann wird eben später gefuttert oder gespielt!!! Ich achte sehr darauf, dass sie genügend Ruhe bekommt....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
30 Sep 2012
Beiträge
1.596
#4
Meiner Meinung nach klingt das voll ok :) Nicht zu viele Sorgen machen :) Hauptsache ihr rennt nicht stundenlang durch die Gegend ;)
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.598
#5
Ich finde das klingt wunderbar! Nicht mehr, nicht weniger. Jeden Tag mal einen anderen Ort zeigen, neue Reize kennenlernen ... finde ich super! :)
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
343
#6
Meiner ist ja fast im gleichen Alter. Ich finde das macht ihr gut so.
Wenn sie Euch beim Kuscheln beisst so würde ich ihr ein Spieli als Ersatz geben. Wenn sie das nicht will würde ich wie du auch schreibst unterbrechen.
Wünsche Euch weiterhin viel Freude
 
Dabei
24 Apr 2015
Beiträge
17
#7
Hallo,
ich melde mich mal wieder :)

Die kleine Maus macht sich soweit ganz zu. Sie ist seit länger Zeit Stubenrein und schläft nachts auch mal bis zu 8 Stunden durch.
Wir halten noch immer die Ruhezeiten sehr konsequent ein. Meistens gehen wir morgens nur die kurze Gassirunde (3-5 Minuten), damit sie ihr Geschäft erledigen kann (direkt nach dem Aufstehen). So zwischen 8-9 Uhr gibt es dann Frühstück, da gehen wir dann die gleiche Runde. Mittags und nachmittags ebenso. Erst am Abend gehen wir mit ihr ein bisschen länger. Die Runde ist dann so ca 20-30 minuten lang. Hier gehen wir nur ein kleines Stück an der Leine und dann darf sie toben. Bei großen Wiesen üben wir dann das Sitz und Bleib und dann eben Komm (nicht immer) und dann geht es wieder nach Hause.

Das Knappen haben wir mittlerweile ganz gut unter Kontrolle. Ab und an wird es nochmal heftig, da kommt dann meistens die Wasserspritzpistole zum Einsatz.

Leider fängt sie jetzt an, wenn sie sich für was anderes Interessiert, dass sie dann nicht mehr hören möchte. Wenn wir im freien Feld sind und sie irgendwas entdeckt, dann hört sie nicht mehr. Da drehe ich mich um und laufe in die andere Richtung. Es dauert nicht lange, dann kommt sie auch sofort nach gelaufen. Allerdings hat sie sich vor gut 1 Woche bei uns im Hof von den Pferden (Dreck oder Pferdeapfel) geschnappt und als wir sie gerufen haben, dachte sie wir möchten es ihr abnehmen und ist davon gelaufen. Direkt auf die Straße. Wir sind natürlich direkt hinterher und sie hat es als Spiel angesehen und ist weiter weg gelaufen und hat uns zum spielen aufgefordert. Zum Glück ist bei uns nie wirklich viel Verkehr.
Gibt es irgendwelche Tipps, wie sie wieder auf das Komm hört? Sie hat hierbei nie eine schlechte Erfahrung gemacht. Sie wird immer gelobt wenn sie kommt, meistens auch mit Leckerli. Klar lassen wir sie im Hof nicht mehr unkontrolliert frei laufen, damit sie nicht doch irgendwann mal unter die Räder kommt und im Feld mache ich sie an die Leine sobald wir an den Ortsrand kommen, denn da will sie dann nicht mehr hören.

Ebenso fängt sie gerade an Menschen und andere Tiere, die sie nicht kennt anzubellen und anzuknurren. Bisher passiert das nur bei uns zu Hause, aber es ist schon manchmal lästig, wenn sie ständig am bellen ist und sich nicht beruhigen lässt. Sie reagiert da meistens auf nichts mehr. Wenn der Zaun offen wäre, dann würde sie sicherlich dort hin rennen. Gibt es auch hiefür Tipps?

Menschen und andere Hunde, die sie erkennt werden zwar auch bellend und schwanzwedelnd begrüßt, aber da lässt sie sich wenigstens wieder etwas runterbringen. Meistens reicht es da aus sie Sitz machen zu lassen, dann wartet sie schön brav bis sie zu den anderen hin darf.


DANKE schonmal :)
 
Dabei
6 Mai 2014
Beiträge
101
#8
Wenn das mit dem Rückruf noch nicht so gut klappt, nimm sie lieber an eine Schleppleine. (ist auch super fürs Training) Ansonsten kann ich aus meiner Erfahrung nur sagen: mach einen riesigen Damdam darum wenns kommt. Also wenn ich Mali schrei und sie dreht sich schon in meine Richtung oder läuft schon auf mich zu, feuer ich sie immer an und freu mich riesig. War sie im Zwiespalt bin ich meist in die entgegengesetzte Richtung gelaufen und wenn sie sich bei Wild abrufen lässt (hat bis jetzt immer geklappt), dann fliegt das Balli als Belohnung. Den liebt sie abgöttisch und den bekommt sie sehr selten. Wir haben auch einen Notpfiff...also wenn sie gar ned hört, weil sie zu weit weg is oder im Spiel vertieft ist pfeiff ich mit meinen Fingern ganz laut. Da kommt sie immer :) aber vielleicht haben wir einfach auch nur mega Glück mit Mali (sie ist halt mega anhänglich und wenn Frauli mal kurz außer Sichtweite ist, griegts fast an Herzinfarkt).

Zu Zweiterem fällt mir jetzt konkret nix ein, da Mali sehr wenig bellt. Wenn dann nur wenns dunkel wird und da ist meist so, wenn sie bellt sag ich meistens zu ihr das eh alles okay ist oder das sie nachschaun gehen soll (damit sie vom Balkon aus sieht dass eh alles in Ordnung ist :)). Vermehrtes Bellen bzw. überhaupt bellen ist halt häufig vorhanden wenn sie zu wenig Ruhezeiten hatte bzw. der Tag stressig war. Aber vl kann dir dazu noch wer anderer Tipps geben :)
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#9
Freu dich, dein Hund ist angekommen und möchte wissen ob die Regeln diskutierbar sind. Sie ist sich euer Sicher und vertraut drauf das ihr schon wartet. Auch wenn sie bis jetzt 99 % gekommen ist, ist das Kommando noch nicht wirklich verfestigt. Üben, üben nie nachlaufen aber Party machen wenn sie kommt und Geduld. (Ist ein winziger Vorgeschmack auf die Pubertät).
Bau ein vernünftiges Tauschen auf. Jedes mal wenn sie etwas hergibt, etwas Leckeres. Mit der Zeit mit Kommando belegen (bring, tauschen) Lassie bringt bis auf wenige Ausnahmen, alles und legt es mir in die Hand. Bei Pferdeäpfel verzichte ich allerdings auf letzteres, und das klappte auch sehr früh. Was du nie machen darfst ist hinterher rennen, das ist das schönste Spiel, wenn sie irgendwo gefährliches hinrennt, renn in die andere Richtung, ins Haus versteck dich. Ich weis es ist sehr schwer, sie "nicht zu beschützen" aber durchs hinterher rennen wird's interessant.
Lassie (20) Monate hat während eines Trainings mit meiner Tochter einem Hund den Futterbeutel geklaut und ist damit freudig rumgelaufen. Einer der jungen Trainer hat sie gerufen mit Abruf, in dem Moment konnte ich direkt beobachten wie der ganze Hund auf Hurrah spielen fangen geschaltet hat, er versuchte sie zu fangen, aber da hat keiner eine Chance. Ich habe mich solange nicht eingemischt solange Lassie auf den Platz blieb. Aber als sie rauswitschte bat ich ihn stehen zu bleiben, rief Bring. Lassie blieb stehen, schaute verdutzt und lief genauso freudig zu mir. Sie wusste das ist unser Spiel.
Wenn dein Hund mal in den wirklichen Jagd Modus kommt hilft es allerdings nichts wegzurennen.
 
Dabei
24 Apr 2015
Beiträge
17
#10
Wir haben uns eine Schleppleine besorgt und werden damit jetzt anfangen zu üben.
Der Rückruf hat bisher immer super funktioniert. Wir haben uns ebenfalls eine Hundepfeife (Doppelpfeife) besorgt. Das Pfeifen haben wir lange in der Wohnung geübt und fangen damit jetzt auch langsam draußen an. Allerdings werden wir die Pfeife nicht immer benutzen, denn sie kann ja mal kaputt gehen und dann hört sie nicht mehr, da eben der pfiff fehlt. "Komm" bleibt als Hauptkommando.

Zu wenig Ruhezeit kann wirklich nicht sein. Sie liegt den ganzen Tag locker bis 17:00 Uhr entweder bei mir im Büro oder im Hof und schläft hauptsächlich. Mal läuft sie durch die Gegend/Wohnung sucht ihre Kauartikel, die sie sich vorher versteckt hat, knabbert ein bisschen daran rum und ein paar Minuten später liegt sie wieder und schläft. Klar spielt sie auch ab und an, aber das ist sehr selten. Momentan, wo es so warm ist, wird sie erst abends richtig fit und das aber auch nicht so lange. Nach der größeren Gassirunde ist sie meist total fertig und pennt wieder.
 
Dabei
24 Apr 2015
Beiträge
17
#11
@ radelschnauzerl: "Bau ein vernünftiges Tauschen auf. Jedes mal wenn sie etwas hergibt, etwas Leckeres"
Das habe ich auch schon öfters gemacht, allerdings fängt sie auch an mit mir zu tauschen. Kommt mit dem Ball im Mund zu mir gelaufen. Ich freue mich wie blöd, dass sie mir was bringt, sag aus und sie gibt mir den Ball. Im Gleichen Moment schnappte sie sich meinen Schuh und ist weg gerannt... Ganz nach dem Prinzip *Ich kann auch tauschen*:D
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#12
Macht Lassie heute auch noch wenn ihr langweilig ist. Bevorzugt mein Hausschuhe. Manchmal ignoriere ich es, und manchmal sag ich streng bring und Lassie weis sehr genau was wann los ist und bringt es. Auch dann belohne ich (mittlerweile auch mit streicheln) sehr oft auch mit was Leckerem. Eine Zeitlang klaute sie die Dinge während des Essens, und hat mini Stückchen davon abbekommen. Fand sie super, als mir das System auffiel, verbot ich ihr das Klauen ganz konkret, ein sofortiges NEIN wenn sie es versuchte. Jetzt lässt sie es auch wieder.
Sieh es positiv, dein Hund ist clever und weis wie sie Aufmerksamkeit bekommt, und sie hat das Spiel begriffen, an dir liegt es die Regeln zu formen, aber vergiss nicht sie ist noch jung. Außerdem dauert es lange bevor sie akzeptiert das du ihr nicht nachrennst. Dieses Fangspiel ist selbst belohnend. Wir haben den Fehler mit den Stöcken gemacht. Lassie liebt schon immer Holz, und als sie jung war , war das eines der ganz wenigen Dinge die sie nicht hergab. Einen geklauten Schweinebraten brachte sie sofort, aber Holz nein... . Meine Kinder fingen sie dann ein, wenn sie jetzt auf der Wiese einen Stock ergattert rennt sie erstmal wie ein Fohlen um die Wiese da haben wir keine Chance. Erst nach einer Zeit, wenn sie merkt, wir laufen ganz ganz wirklich nicht nach bringt sie den Stock. Und wir spielen seit 1 1/2 Jahren sicherlich nur noch am Wasser mit Stöcken. Und es ist auch am Wasser nie ein Problem. Da sind die Regeln, bring den Stock dann werfe ich ihn dir ins Wasser.
Ich habe sie auch für das bringen des Bratens belohnt. Also wirklich für alles.
Tröste dich dein Hund ist clever und kann dich unheimlich manipulieren.
 

Ähnliche Themen


Oben