Manchmal spinnt er.... ein paar Fragen..

Dabei
26 Mrz 2014
Beiträge
692
#1
Huhu Leute,

ich wollt' Euch mal was fragen...
Ich habs in meinem Thread schonmal kurz erwähnt, aber da mir keine gute Lösung einfällt, eröffne ich nochmal diesen Thread...

Und zwar.... spinnt Joshi manchmal.
Er ist den ganzen Tag super lieb, liegt irgendwo herum, schläft, kaut mal was usw... ist im Haus nie überdreht o.ä ... aber manchmal, wenn ich mich gemütlich aufs Sofa setze, kommt er dazu und nervt.
Er will dann Sofakissen klauen, in die Decke beissen und daran knabbern o.ä... und er hört auch gar nicht damit auf.
Manchmal denk ich, je mehr ich sag er soll's lassen, macht er weiter...
Das ist natürlich blöd. Ein stressiger Vormittag mit den Kindern, dann machen wir endlich Mittagspause, die Kleine schläft, ich will mir nen' Kaffee nehmen und mich kurz ein halbes Stündchen aufs Sofa hocken ... und schon nervt der Hund.
Auch abends macht er das manchmal... oder jetzt vorhin z.B.
Wie gesagt, ich denke oft .. je mehr ich motze, desto witziger findet er's.
Ich schnapp ihn dann immer, leine ihn an und schwupps.... alles gut. Die Leine im Wohnzimmer kennt er ja schon seit dem Welpenalter und akzeptiert das Problemlos als "stille Treppe" ...:cool:
Ich leine ihn da auch nicht nur an wenn er Blödsinn macht oder so, sondern auch so mal.. wenn er z.B geduscht hat und noch etwas nass ist und nicht rumrennen soll o.ä gibts da dann mal einen Pansen oder was auch immer. Also er findet es ganz und gar nicht blöd dort oder so ...
Er gibt dann auch echt super schnell Ruhe, dreht sich um und ... pennt.

Aber dieses Generve auf dem Sofa muss ja auch irgendwie anders zu bewältigen sein ...
Hat jemand eine Idee? Ignorieren funktioniert leider nicht weil er ja die Einrichtung sonst zerlegt... an den Kissen haut usw... das will ich ganz einfach nicht.

Bin gespannt ob vl. jemand ähnliches erlebt hat und der ein oder andere vl. Lösungsvorschläge hat.. :)

Und dann, wo ich den Thread eh schon offen habe... - ER KLAUT. Und das NERVT auch.;)
Er klaut Essen von der Arbeitsplatte, vom Tisch wenn man nicht aufpasst .. .usw.
So lange ich da bin und alles im Blick habe, ist alles gut, da tut er's nicht. Aber wehe ich dreh ihm den Rücken zu, da gehts dann los.
Letztens wollt ich den Kindern Spekulatius und Kakao geben, da gieß ich den Kakao am Herd in die Becher... da springt er hinter mir an die Arbeitsplatte und klaut die Spekulatius. Abends ein Mettbrötchen bei meinem Mann.
Er darf die Sachen nie behalten, ich nehme ihm das geklaute IMMER weg. Aber das kann ja auch nicht auf Dauer so bleiben.
Wir hatten witzigerweise noch nie einen so großen Hund, der sich auf Arbeitsplattenhöhe bedienen konnte. Daher kenn ich's nicht.
Ich kenn die Lösung mal was scharf gewürztes o.ä hinzulegen und ihn das klauen zu lassen so dass er merkt dass es nicht schmeckt... aber das ist wohl blöd.. weil ich schwören könnte dass er's dann trotzdem frisst. (Nicht vorhandene Geschmacksnerven oder so *g*) Und ich bin dann wieder die Gelackmaierte und kann's wegmachen wenn er sich deswegen übergibt oder Durchfall bekommt o.ä ....
Dann fällt mir noch ein ein Schnitzel o.ä mit einem Bindfaden zu verbinden und über dem Tisch auf einem Regal o.ä einen 10 Liter Eimer mit Rappelzeugs zu positionieren, der runter fliegt sobald das Schnitzel samt Bindfaden in Bewegung kommt. Allerdings ist der Dösi so dickfällig, der würd nur dumm gucken und das Schnitzel trotzdem essen.:cool:
Irgendwelche Ideen?

Liebe Grüße und einen schönen 1. Adventssonntag :)
 
Dabei
15 Sep 2013
Beiträge
320
#2
Danke für diesen Thread!!!
Wir haben EXAKT die selben Problemchen und Remo reagiert auch Haar genau so wie Joshi... Nur ist er noch etwas "beratungsresistenter" :D
Bin auch etwas ratlos im Moment... Hoffe uns kann jemand helfen...
Aber mir hilft es schon mal, dass Ich nicht alleine bin damit :D
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
337
#3
Wie gesagt, ich denke oft .. je mehr ich motze, desto witziger findet er's.
Er reagiert ja sehr gut auf das Anbinden im Wohnzimmer. Warum was Neues suchen? Warum nicht gleich anbinden und dich dann hinsetzen? Nach einer Zeit loslassen, wenn er ruhig ist, ist es ok sonst wieder anbinden.

Wenn ich den Fernseher an habe, sind meine Hunde auch gleich ruhig geworden und haben sich hingelegt.
Sira reagiert immer sehr gut auf Knurren, energisches Kommando, das reicht leider nicht bei jedem.
Sonst kann ich euch leider keine Tipps geben.
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
4.983
#4
Also wenn das mit dem anbinden gut klappt, würde ich es auch weiterhin so handhaben :). Du schreibst ja auch dass er das kennt und nicht ganz sooo doof findet :). Warum das Rad neu erfinden :). Ich kann mir gut vorstellen, dass es eine Kombi aus den g'spinnerten 5 Minuten ist und zudem noch ein "mensch, Frauchen hat Zeit, JETZT bin ich dran". Aufmerksamkeit einzufordern ist ja eine Lieblingsbeschäftigung der Hunde :D :D. Das gilt leider auch für neg., der Hund wird angesprochen und somit hat er schon erreicht was er wollte. Versuch doch hier das Ritual ein bisschen anders zu gestalten. Fordert er die Aufmerksamkeit von dir ein, bringst du ihn zum Leinenplatz. Dann würde ich aber zusätzlich versuchen zu einer anderen Zeit des Tages auch mal aufs Sofa zu gehen und ihn bewusst zu dir zu holen und dann kurz zu kuscheln bevor es mit dem Tagesablauf weitergeht. Natürlich nur wenn er ruhig ist und sich brav benimmt. Kleine Nervnasen bekommen alles außer Aufmerksamkeit :D.

achja, das liebe Klauen :D. Man muss dazu auch anmerken, dass es für den Hund irgendwie logisch ist :D. Du wendest dich von deinem Essen ab, dann bist in seinen Augen irgendwie fertig damit und er holt es sich. Er weiß ja nicht, dass du das eigentlich noch haben willst :D. Außerdem ist er ziemlich zügig damit zu sagen "aha, die ist fertig, dann hol ich mir mal den Rest" :D. Ein witziges Kerlchen :D. Er klaut es euch ja nicht aus der Hand oder? Dann gäbs nämlich ein ordentliches Donnerwetter! das mit dem Rappelgedöns hab ich bei Rumo auch einmal gemacht, als er sich ungefragt (und ungeniert *gg*) aus dem Mülleimer bedienen wollte. Da tat sich quasi die Erde auf und es flog klirrendes Besteck auf den Fliesenboden und Dosen kamen von den Regalen, dazu den Hund noch bemittleidet welch ein armes Kerlchen er doch ist ;). Meiner ist allerdings hart im nehmen :D. Vor dem kann auch eine Kaffeetasse zerdeppern und er guckt nur (passiert mir ja leider auch häufiger ;) ). Dazu würde ich aber das "nein" noch besser aufbauen und ihm auch beibringen dass Lebensmittel zwar herumliegen können, aber die Dinge die er bekommen soll gibts ausschließlich aus deiner Hand :). Ist ja auch an sich ein gutes Training :).
 

Mato

Moderator
Dabei
25 Aug 2013
Beiträge
680
#5
Also, Kissen-desperat-Nerv-Problematik hatten wir auch, haben's immer mit in den Flur tun und wieder da hin setzen quittieret, man kann bei uns allerdings durch die Glastür gucken und somit war er nie wirklich "allein". Gebracht hat's nicht wirklich was, bei uns hat das so mit nem Jahr von sich aufgehört, heutzutage trägt er nur mal die Kissen rum. Abnehmen. Hinlegen. Thema durch.
Wenn das mit dem anleinen bisher gut als "Auszeit" beim Jugendlichen Nervabspacken geholfen hat, wäre ich auch dabei geblieben. Sonst hat sicherlich noch Wert anders bessere Tips.

Mato war ja insgesamt sehr renitent in allem, hat also auch mal versucht zu Klauen, wohl bemerkt als ich auch in der Küche war. Klare Ansage hat ihn wenig beeindruckt. Aber als ich mal zwei Steaks auf der Arbeitsplatte liegen hâtte, hab ich so durch ne Spalt gesehen, dass er mal hin ist und offensichtlich überlegt hat. Ich war für ihn nicht zu sehen.
als er dann angesetzt hat, gab es aber mal ein doch merklich lautes "Nein! Freundchen runter da!!!", immer noch ohne Sichtkontakt. Da kam er aber eiligst angeflitzt und hat beschwichtigt, hab ich nicht schlecht gestaunt. Seit dem, nie wieder weder Füße auf der Arbeitsplatte noch was geklaut. :)

Also ihn hat das wohl sehr beeindruckt gesehen zu werden, ohne das er sieht :-D
 

Katja85

Katjas Heartbreaker :-)
Dabei
31 Jan 2012
Beiträge
1.974
Alter
35
#6
Huhu ich würde ihm bei beiden einfach mal RICHTIG Bescheid sagen...also das er weiss das er das zu lassen hat. Vielleicht musst du ihn dabei auch mal grob in die Seite knuffen...aber lieber einmal und das dann richtig das er es verstanden hat und danach ist auch wieder gut. Dabei aber ganz ruhig und bestimmt bleiben und dich nicht ärgern. Das merkt er.

Und wegen dem vom Tisch klauen...da würde ich es auch so machen...was hinlegen und in dem Moment wo du merkst er will nehmen bekommt er nen gewaltigen Anschiss. ..du kannst es ja auch so machen das du was schepperndes zb nen Topf oder so ganz nah an den Rand legst sodass es zu 100 % ig runterfällt und er sich erschrickt wenn er ran will...
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#7
Willkommen im Hundenerv-Club! Otis nervt mich abends neuerdings auch, wenn ich mich auf die Couch lege und nur in Ruhe Fernseh guckenmmöchte (meinen Freund allerdings weniger). Handhabe es mit ner Auszeit im Flur:nach kurzer Zeit darf er wieder ins Wohnzimmer. Hier darf er bleiben, wenn er nicht mehr nervt und z.B. seinen Pansen knabbert.
Hoffentlich geht die Zeit bald vorbei. Frauchen ist ja nicht der Dauer-Bespaßer...
 
Dabei
26 Mrz 2014
Beiträge
692
#8
Richtig Bescheid sagen bringt nichts. Auch mal grob schubsen o.ä hilft überhaupt nicht in diesem Fall. Der hat ein monstermäßig dickes Fell. :)
Deswegen bringt auch was, was scheppert o.ä beim Klauen nichts. Das interessiert ihn nicht.
Er weiß ja auch dass er nichts klauen soll.. deshalb tut er es ja in meiner Anwesenheit nicht *g* ... der merkt sogar wenn ich nur so tue als wäre ich
beschäftigt ... nicht mal dann klaut er was.

Naja, ich bin jedenfalls froh dass ich nicht alleine mit dem Problem bin.

Die Lösung mit dem Anbinden funktioniert gut. Wie gesagt, er findet es auch nicht schrecklich oder so, sondern frisst dort auch hin und wieder seinen Pansen wenn er vorher nicht genervt hat o.ä ...
Ich glaub, dann bleib' ich erstmal dabei ... und werd ihn aber mal versuchen anzuleinen bevor ich mich wo hinhocke.. so dass er gar nicht mehr die Chance kriegt zu nerven und vl. merkt... Frauchen sitzt aufm Sofa = Ruhe...
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.222
#9
das problem mit dem klauen vom tisch haben wir auch. immer noch. rappeldosen, chilli..alles kein ding für sie. ok, sie ist dann kurz beeindruckt aber wirklich nur kurz. dauert keine 5 minuten da ist ist schon wieder da. ich hab es aufgegeben. schließe die tür jetzt oder sachen sind weg. wer noch einen guten tipp hat - immer her damit
 
Dabei
15 Sep 2013
Beiträge
320
#10
Wo wir es gerade davon haben!!!
Eben mir ein Brötchen aufgeschnitten und auf die Anrichte gelegt weil ich ja noch was aus dem Kühlschrank brauchte. Ich war mit der einen Hälfte meines Körpers aber noch an der Anrichte und hab mich nur rüber gelehnt... Schwupp war der Hund schon oben und hatte die erste Hälfte fix runter gewürgt (er weiss ja dass meine Reaktionen recht gut sind^^)
Es gab einen Riesen Brüller HEEEEY!!! Ich hab mir Remo im Genick gepackt und er ist Wort wörtlich aus der Küche geflogen...so was von frech! Immerhin hat er nun genug Sicherheitsabstand gehalten als ich es gegessen hab...
Oh man AnnaAussie das lässt wenig Raum für Hoffnung. Meiner ist da auch resistent :D
 
Dabei
28 Feb 2013
Beiträge
1.166
Alter
48
#11
Habt ihr mal die Topfmethode probiert?

Man bindet ein faden am Griff eines Topfs und am anderen ende bindet man ein Stück Fleisch / Wurst und lässt es ein wenig von der Tischkante hängen...... so nun wartet ihr das euer Liebling da ran geht und es runter reißt und es gewaltig auf den Fliesen schäppert ...... bei uns hat es gefruchtet ;)
 
Dabei
15 Sep 2013
Beiträge
320
#12
Mehr als ein fragender Blick kommt da leider nicht, den beeindruckt das nicht. Ebenso wenig wie fliegende Bücher, Backbleche oder mega mega Anschiss mit Knuff ins Fell. Fressen ist ja auch viel wichtiger! Er hat grad gefressen und schreckt trotzdem vor nichts zurück... Da kennt er keine Skrupel...
Ich könnte ihm Pfefferspray ansprühen oder ihn verprügeln (was ich beides natürlich NICHT mache!!!) und die Futtersuche hätte immer noch Priorität...
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.147
#14
[OT]leg dir katzen zu.. spätestens dann lässt du nix mehr liegen. *g*[/OT]
Passt aber irgendwie :D
Ich weiß, klauen ist ein echt schwieriges Thema und man kann es dem Hund nicht mal eben abgewöhnen.
Aber, wenn ihr doch schon vorher befürchtet, dass der Hund euch das Essen mopst, warum lasst ihr es dann liegen?
ZB in Pusteblumes Post: der Hund ist mit in der Küche, während das Brötchen geschmiert wird, man lässt es liegen und dreht dem Hund den Rücken zu.....idealere Bedingungen kann man eigentlich nicht schaffen, oder?
Bei mir käme dieser Hund vorerst gar nicht mehr in die Küche.......solange man keine richtige "Strategie" gefunden hat, darf man halt nichts liegen lassen. Da muss man auch ein ganz klein wenig an sich selbst arbeiten, sonst verändert sich so schnell nichts.
 
Dabei
12 Feb 2008
Beiträge
109
#15
Also was das klauen angeht, dass haben meine Mädels nie abgelegt. Es liegt einfach nix essbares mehr rum und in die Küche dürfen die nur, wenn es in den Garten geht oder es etwas für sie zu fressen gibt, ansonsten haben sie Küchenverbot bzw. die Küchentür ist einfach zu, wenn keiner drin ist.
 
Dabei
9 Nov 2012
Beiträge
250
Alter
32
#16
Wie gesagt, er findet es auch nicht schrecklich oder so
Das mit dem anleinen ist für längeres "Hund aus dem Weg haben" oder zum Runterkommen auch sicherlich gut - aber wenn er es nicht als Sanktion empfindet, merkt er ja gar nicht, dass er dich nervt, oder? Er soll ja merken, dass du ihn als nervigen Hund bei dir nicht haben willst. Wenn er sich benimmt darf er auch drin bleiben.
Iwa musste bei sowas immer 30-60s vor die Tür, und zwar zügig am Halsband rausgeführt, bums Türe zu! Das hat bei uns gut funktioniert.

Mit dem klauen - wir haben einen neuen Mülleimer geschenkt bekommen, dummerweise auf Hundenasenhöhe. Ich werd einfach einen anderen kaufen, das macht so überhaupt keinen Sinn, das schafft sie nicht, da nicht dran zu gehen, wenn Fleisch oder Fischreste drin sind. Momentan lassen wir sie mit dem Mülleimer einfach auch nicht allein in der Küche.
Ansonsten versuch ich auch keine Sachen alleine liegen zu lassen - das ist aber auch einfach momentan in einem reinen Erwachsenenhaushalt. Ich bin gespannt, wenn ich ein Kleinkind habe - da rennt man nämlich schon mal einfach vom Esstisch weg etc. ohne dass man noch an den klauenden Hund denkt.
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
4.983
#17
Also das mit dem Sofa... Wieso schmeißt ihn nicht einfach runter ohne was zu sagen? Also ohne groß zu reden...
Was das Essen betrifft, auch da gibts nen Anschiss, wenn er nicht beim ersten Mal hört, und zwar so lange bis er mal ein kurzes Beschwichtigungssignal zeigt, dann hör ich auch auf - klar!!!! Daher wäre die nächste meiner Fragen die, wie ihr denn eure Hunde schimpft und wie lange? Denn wenn ihr zu früh aufhört oder vielleicht noch dabei lächelt, kanns schon gut sein dass sie das nicht ernst nehmen :). Nach einem Beschwichtigen bin ich selbstverständlich nicht mehr "böse", sondern neutral und mach halt mit dem weiter was ich ohnehin machen wollte...
Rumo soll natürlich nicht extrem beschwichtigen müssen, aber ein kurzes "oh, alles klar, sorry, das also nicht" will ich schon sehen.
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#18
Also was das Thema "Essen klauen" angeht: Ich weiß nicht wie es Euch geht, doch wenn mein Essen mir genau zugeteilt werden würde (und unglaublich gesund wäre) - da wäre auch kein Schokomuffin sicher, der irgendwo rumsteht und verführerisch duftet. ;) Da könnte man schimpfen was man will. *g* Ich glaube wirklich, da wird teilweiße zuviel von Hunden erwartet. Natürlich mache ich auch klar, wo Emma nix zu suchen hat - doch ich gehe nicht nicht davon aus, dass sie leckere Sachen ignoriert die vor ihrer Schnauze sind.

Klar, manchen Hunden ist das nicht so wichtig, manche sind auch leichter zu beeindrucken. Also Emma springt nie wo rauf oder würde auch nix klauen, was zB auf einem niedrigen Tisch steht. Doch neulich hat die auch den Müllsack geplündert, weil da Fleischreste drin waren... bzw. hat sie es versucht ;) Was soll ich sagen - da bin ich selber schuld!
 
Dabei
17 Jul 2014
Beiträge
16
#19
Zum Klauen:
Grisu klaut auch wenn er dazu Gelegenheit hat - vor ein paar Tagen hat er eine ganze Schüssel voll Erdnüsse in Schale vom Eßzimmertisch gemopst und ausgepellt und gefressen - Ich hab es erst am Abend gemerkt als ich überall Erdnusschalen fand.
Sein Vorgänger war ein Hovawart - der kam noch besser an die Küchenanrichte und der hat ganze Brotlaibe von der Brotschneidemaschine geklaut als er jung war. Einmal war mein Mann so wütend dass er ihn verhauen hat - Erfolg: der Hund ist abgehauen, saß wie ein Häuflein Elend draußen an der Straße neben meinem Auto - da war er noch sehr klein, vielleicht 5 oder 6 Monate und als ich ihn dann gefunden hatte hat er am Abend gleich wieder versucht irgendwas aus der Küche zu mopsen ! Dies nur wie gut (nämlich überhaupt nicht) auch härtere Betrafung wirkt ! Ich habe damals in der Hundeschule viele Tipps bekommen und ausprobiert - Scheppermethoden, mit Leberwurst bestrichene Luftballons, spezielles Spray welches sehr bitter schmeckt aber für den Hund unschädlich ist - Erfolg gleich Null !!
Mein Joschi hat geklaut sobald er Gelegenheit dazu hatte - alles war irgendwie Fressbar war. Da half nur strikte Selbstkontrolle - einfach nichts liegenlassen.
Und dann wurde er erwachsen und irgendwann hat er von selbst aufgehört ( naja, mit 13 Jahren hatte er nochmal den Weihnachtsteller der Kinder gefressen - aber das war wirklich eine Ausnahme und wir waren nicht zu Hause')
Also ich denke manche Hunde haben halt bestimmte Macken und da muss man mit leben, vielleicht geht es dir ja wie mir und er hört irgendwann von alleine auf wenn er reifer geworden ist.
so sehe ich das jetzt auch bei Grisu - er ist allerdings nicht ganz so schlimm wie damals Joschi- ich weiß was er macht und passe halt auf ihm dazu keine Gelegenheit zu geben...
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
4.983
#20
Also was das Thema "Essen klauen" angeht: Ich weiß nicht wie es Euch geht, doch wenn mein Essen mir genau zugeteilt werden würde (und unglaublich gesund wäre) - da wäre auch kein Schokomuffin sicher, der irgendwo rumsteht und verführerisch duftet. ;) Da könnte man schimpfen was man will. *g* Ich glaube wirklich, da wird teilweiße zuviel von Hunden erwartet. Natürlich mache ich auch klar, wo Emma nix zu suchen hat - doch ich gehe nicht nicht davon aus, dass sie leckere Sachen ignoriert die vor ihrer Schnauze sind.

Klar, manchen Hunden ist das nicht so wichtig, manche sind auch leichter zu beeindrucken. Also Emma springt nie wo rauf oder würde auch nix klauen, was zB auf einem niedrigen Tisch steht. Doch neulich hat die auch den Müllsack geplündert, weil da Fleischreste drin waren... bzw. hat sie es versucht ;) Was soll ich sagen - da bin ich selber schuld!
Das ist auf alle Fälle wahr :D
ich erwarte schon von Rumo dass er mir mein Brot lässt, wenn ich mich mal kurz umdrehe :D aber ich lasse auch bestimmt keine Cheeseburger ein paar Minuten unbeaufsichtigt :D
hach, das ist immer so schwierig mit den Tipps, es muss ja immer irgendwie angemessen sein und beim so einem Klau- Thema gibts ja die unterschiedlichsten Ausprägungen :D.
 
Dabei
26 Mrz 2014
Beiträge
692
#21
Wäre ich alleine und hätte keine Kinder, wäre das wohl alles kein Problem.
Da würd ich das Essen so weit weg schieben dass er nicht dran kommt bzw. würde ganz sicher nicht 1000x vom Essen-machen abgelenkt *g* ..
Hier wuseln allerdings 3 Kinder rum und da startet man mal schneller durch als dass man das Essen weggestellt hat.
Oder stellt schonmal Kekse hin und dreht sich dann zum Kakao um oder was auch immer.
Das wäre alles, wenn ich hier alleine wäre, nicht der Fall...

Ich hab auch so das Gefühl dass ich mich da einfach anders arrangieren muss... mal gucken.
Irgend ne' Lösung gibts immer!
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#22
Also es geht natürlich nicht dass ein Hund alles verschlingt, kaum das man sich umdreht oder überhaupt hat ein Hund in bestimmten Bereichen nichts zu suchen wie z.B. auf Tische oder Arbeitsplatten.
Da gäb es auch richtig Ärger und hat für mich auch mit generellen Respekt des Hundes zu tun. Ich finds aber immer schwierig da einen Tipp geben, wie "Ärger" für den jeweiligen Hund aussieht. Jeder Hund ist mit etwas zu beeindrucken und das gilt es herauszufinden - doch eben immer angemessen und fair :)

Ansonsten bin ich da ganz bei Gundi - ich würde den Hund erstmal gar nicht mehr in die Küche lassen bzw. wenn gegessen wird, hat der Hund auch nix beim Tisch zu suchen.

Im Prinzip kannst das auch gut üben - mit Leckerli ausstreuen, Hund muss drüberlaufen ohne zu Fressen - Du hälst das Leckerli hin, er darf es nicht nehmen, erst auf Kommando usw. Klar, da musst anfangs ein Auge drauf haben und das gezielt üben. Und vorerst immer den Hund im Auge haben, sobald man mit Lebensmittel agiert (oder ihn einfach ganz fernhalten) und dann SOFORT wegschicken, BEVOR der Hund schon "die Beute" im Auge hat. Ansonsten ist es natürlich ein selbstbelohndes Verhalten, dass sich mit jeden Mal bestätigt - selbst wenn Du ihm es wieder wegnimmst.
 
Dabei
26 Mrz 2014
Beiträge
692
#23
Ich kann Leckerli streuen und er darf sie nicht fressen, er darf erst auf OKAY zum Futternapf.. ich kann Futter wegwerfen, erst ne Übung machen und ihn dann hinschicken... das klappt einwandfrei.
Er ist einfach so schlau dass er sofort merkt wenn ich unaufmerksam werde...
Beim Essen sperr ich ihn eh immer aus. Da darf er nicht dabei sein im Esszimmer. Die Küche ganz verbieten geht bei uns nicht weil wir offene Wohnraeume haben...

Ich muss selbst einfach besser aufpassen...
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#24
Die Küche ganz verbieten geht bei uns nicht weil wir offene Wohnraeume haben...
Ich hatte bisher auch immer offene Küchen und beide Hunde haben kapiert, dass sie in gewisse Bereiche nicht durften, selbst wenn die offen sind und von allen Seiten zugänglich. Doch natürlich funktioniert das nur, wenn man anwesend ist - wenn der Hund alleine ist, dann wird er natürlich überall hingehen. Doch wenn ich im Küchebereich war, dann möchte ich dort keinen Hund haben. Wenn es Dir hilft, dann klebe halt auf den Boden eine Abgenzung. Einfach konsequent sein, dann ist das Thema irgendwann durch :)

Und ansonsten, ja - besser aufpassen und SOFORT reagieren. Er probiert es halt und wenn es ihm immer wieder gelingt, wird er es weiter probieren. Wenn Du ihr so Futtersituationen eh übt, dann sei schlauer als er und stelle exakt die Situationen nach, wo er ansonsten klaut und übe das. Ganz klar das er Euch austrickst und gerade bei Aussies muss man halt schneller und cleverer sein ;)
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.092
#25
[OT]leg dir katzen zu.. spätestens dann lässt du nix mehr liegen. *g*[/OT]
Sorry. Ich hab grade schallend lachen müssen, denn so ziemlich das einzige, was mein Hund hier zu klauen schafft ist das, was die Katzen nicht schnell genug verschlingen können, nachdem sie damit abgehauen sind.

Die Couch-Nerverei haben wir aber auch seit einigen Tagen?
Ist das womöglich irgendein seltsames Virus?;)
Ich krieg ständig Spielzeug auf den Kopf geworfen.
 
Dabei
26 Mrz 2014
Beiträge
692
#26
Good morning,

mein Mann hat gerade nen' Toast in der Küche liegen lassen und kam zu mir ins Schlafzimmer.
Na dann... guten Appetit.
Bei sowas muss ich echt lachen, das ist nicht nur blöd, sondern seeeeeeeeeeeeehr blöd.
Natürlich hat er den dann gefressen.Das war so klar wie das Amen in der Kirche.
SOWAS passiert mir definitiv nicht. *g*
Ich lass mal ausversehen was liegen wenn ein Kind droht vom Hochstuhl zu fallen oder was auch immer,
aber einfach so chillig wegschlendern tu ich ganz sicher nicht... hahahaha..

Gestern hat der Spinner (der Hund,nicht der Mann) übrigens versucht etwas aus einem Adventskalender zu stehlen.
Der Kalender liegt auf der ANrichte. Leider ist er so geschickt vorgegangen und an die Anrichte gesprungen wo son' Deko-Vogel steht..
Und DER ist dann runter gekracht. Ich habs direkt gehört und bin hin geflitzt, da lag das Vögelchen vor der Anrichte, der Schwanz war abgebrochen
und der Hund stand ganz schockiert (wenigstens etwas !!!) 5 Meter entfernt am Wohnzimmertisch. Ich nahm das Vögelchen hoch und
merkte dass der Schwanz fehlt. Alles klar... der lag beim Hund, also auch 5 Meter entfernt.
Leute, ich kanns mir bildlich vorstellen... --> Adventskalender wittern, hochspringen, verfehlen, ausversehen den Vogel runter reißen statt ein Adventspäckchen, Vogel schlägt mit einem KNALL auf und der Schwanz fliegt ab. Hund erschreckt sich .. (tatsächlich..) und ergreift die Flucht, schnappt sich aber im letzten Moment noch die Beute (den Schwanz) um selbigen, eigenen dann zwischen die Beinchen zu klemmen und abzuhauen.............
Hahahaha.-....

Naja, was solls. Was lernt man draus... - Hund vorläufig erstmal immer wieder mitnehmen wenn man woanders hin geht.
Vogel ist schon repariert, den Schwanz konnte man ankleben. Pattex sei Dank!

:eek:)
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
337
#27
Ich verstehe, dass es mit kleinen Kinder (und grossen Männern:rolleyes:) sehr schwierig ist, dass nichts ungewollt rumliegt und wenn ein Hund schon einige Erfolgserlebnisse hatte umso mehr.
Hier noch ein Tipp für Weihnachten.
An Weihnachten, als Baileys 7 Monate alt war, assen wir gemütlich in der Wohnküche unser Weihnachtsessen. Grosser knall im Wohnzimmer: Baileys hatte die Schockoladekugeln vom Baum runtergeholt und gefressen. Als es unten keine mehr hatte musste er hoch und so hatte er den ganzen Baum um gestossen. Von da an war nie mehr was Essbares an unserem Weihnachtsbaum.
Frohe Adventszeit und passt auf die Erdnüssli auf!
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
1.963
#28
Wie Bea schon schreibt, passiert das natürlich schon mal, dass man(n) etwas liegen lässt aber umso mehr Erfolge er damit erzielt umso schwieriger wird es, das auch wieder rauszubekommen. Deshalb solltet ihr da jetzt wirklich besonders gut aufpassen und ihm klare Grenzen (keine Küche, kein Esstisch) setzen und die ohne Verhandlungen und Ausnahmen durchsetzten.

Ich hatte bisher auch immer offene Küchen und beide Hunde haben kapiert, dass sie in gewisse Bereiche nicht durften, selbst wenn die offen sind und von allen Seiten zugänglich. Doch natürlich funktioniert das nur, wenn man anwesend ist - wenn der Hund alleine ist, dann wird er natürlich überall hingehen. Doch wenn ich im Küchebereich war, dann möchte ich dort keinen Hund haben. Wenn es Dir hilft, dann klebe halt auf den Boden eine Abgenzung. Einfach konsequent sein, dann ist das Thema irgendwann durch :)

Und ansonsten, ja - besser aufpassen und SOFORT reagieren. Er probiert es halt und wenn es ihm immer wieder gelingt, wird er es weiter probieren. Wenn Du ihr so Futtersituationen eh übt, dann sei schlauer als er und stelle exakt die Situationen nach, wo er ansonsten klaut und übe das. Ganz klar das er Euch austrickst und gerade bei Aussies muss man halt schneller und cleverer sein ;)
Hier kann ich mich nur anschließen! Die Küche ist für meine beiden auch tabu! Anfangs half da eine Abgrenzung durch ein Klebeband und die Hunde hatten ziemlich schnell verstanden, dass diese Grenze nicht übertreten werden darf. Sollte es doch mal einer versucht haben, und auf ein "Nein" nicht wirklich reagiert haben, flog auch mal die Plastikschüssel. Natürlich hast du in deiner Anwesenheit keinen Einfluss darauf, ob er sich an die Grenzsetzung auch wirklich hält aber oftmals haben es die Hunde nach einiger Zeit dann schon so verinnerlicht, dass sie selbst bei Abwesenheit keinen Schritt mehr hinter die Grenze wagen. Ansonsten kann ich mich Yukis Tipps nur anschließen. Stellt doch die ein oder andere Situation mal nach. Vielleicht ist es dir ja möglich, ihn von draußen (z.b. durch ein Fenster) zu beobachten während dein Mann (mit dem du Handykontakt hast) vor der Raumtür steht. Sobald du siehst, dass Joshi seinen Versuch wagt, kannst du deinem Mann ein Zeichen geben und er kann ihm entweder eine Anssage machen, eine Schelle/Plastikschüssel/etc. in seine Richtung werfen oder ähnliches :D Dank unserer Hundis kann man in solchen Dingen ja richtig erfinderisch werden :)
 
Dabei
26 Mrz 2014
Beiträge
692
#29
Die Küche kann man hier nicht abgrenzen. Man muss zwingend durch die Küche um in weitere Wohnraeume zu kommen oder nach draussen. Ausserdem ist die Küche auch der Raum, wo er bleibt wenn er alleine ist.
Küche ganz verbieten faellt also flach. Evtl könnt ich ueben dass er die Grenze auf Kommando nicht ueberschreitet und dann beim Kochen oder wenn Essen in der Kueche ist, verwenden... hmmm...
 
Dabei
27 Nov 2013
Beiträge
284
Alter
36
#30
Also Yuma hat ab dem ersten Tag mitgeteilt bekommen Abstand zu halten das heißt mindestens 1,5 m Abstand wenn in der Küche gekocht wird, wenn am Esstisch gegessen wird, in Wohnzimmer abends vorm TV Brote und Wurst gegessen wird.
Wenn er zu nah kommt oder die Nase in Richtung essen geht wird er weggeschickt.

Ich habe auch zwei Kinder, Essen ist immer mal wieder unbeabsichtigt. Auch liegt mal Breze oder Keks am Boden.
Er hat gelernt das nicht anzurühren.

Im Wohnzimmer stehen den ganzen tag Plätzchen aufm Tisch (auf Augenhöhe Hund)
Er würde es nicht mehr wagen.

Wenn ihr das konsequent durchzieht, klappt das sicher. Aber da er schon so viele Erfolge hatte dauert das wohl länger.
Und mit nem Mann als 4. Kind wird's nicht leichter, lach.

Würde ihn beim essen lag nicht ganz aussperren, sondern lernen er hat ruhig mit etwas Abstand halten zu bleiben.
 

Ähnliche Themen


Oben