Mehrere Züchter

Dabei
14 Okt 2016
Beiträge
8
#1
Guten morgen
Ich möchte ja im Frühjahr einen Aussie, ein Mädel. Also ist fest eingeplant mittlerweile. Farbe eigentlich erst einmaql egal. Das Herz muss da echt entscheiden. Wie habt ihr das gemacht, habt ihr euch nur einen Züchter oder mehrere angesehen? Ich hab jetzt zwei potentielle Züchter, wo mir sympathisch sind. Bei den einen war ich schon auf Besuch vor Ort, sehr nett und sympathisch, haben lange geredet, Hunde kennen gelernt. Zum anderen möchte ich in nächster Zeit noch hin fahren. Ich würde dem Züchter dann natürlich auch absagen, falls ich meinen Traumhund schon gefunden habe. Das sehe ich einfach als meine Pflicht an. Wie habt ihr es gemacht, mit den anderen, auch abgesagt früh genug etc?
Liebe Grüße, Steffi
 
Dabei
25 Aug 2016
Beiträge
147
#2
Ich halte nicht so viel davon sich mehrere züchter warm zu halten. Man trifft die Entscheidung für den "besten" soweit man das beurteilen kann (am besten liest du vorher "ein guter Start ins hundeleben" von gansloßer/krivy - dann weißt du worauf man wirklich achten muss) und dann wartet man da auf den Wurf.

Bei Zigaretten Züchtern Wartelisten blockieren und sich dann aus dem Riesen Angebot den vermeintlich schönsten welpen aussuchen hat für mich eher was von wühltischshopping.
Wir haben 9 Monate auf unseren welpen hingefiebert vom Besuch bis zur läufigkeit über den deckakt zur Geburt. Und wäre dort kein rüde gefallen dann hätten wir weiter gewartet.

Wir hatten zwar auch nicht unendlich viel züchter Auswahl weil wir ja einen schafpudel wollten aber wenn man sich einmal mit einer zuchtstätte identifizieren kann dann wartet man auch gerne und kauft nicht beim zweitbesten.
welpenkauf nach Zeitplan ist sowieso immer ungünstig.

Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
 
Dabei
14 Okt 2016
Beiträge
8
#3
Das ist klar. Ich möchte mir eben nur auch ein Bild von verschiedenen Züchtern machen. Das heißt nicht, dass ich mir 10 verschiede Züchter anschaue oder gar einen Welpen reservieren lasse, sondern einfach mein Gefühl entscheiden lasse und mich trotzdem bei dem anderen Züchter nochmal melde, dass ich eben meinen Züchter gefunden habe. Ich lerne den Züchter ja schon kennen, bevor überhaupt die Welpen geboren sind, weil ich einfach auch die Elterntiere gerne vorher sehen möchte. Ich entscheide mich vor Ort dann in Ruhe für einen Welpen, wenn sie geboren sind und man sie besuchen kann bei dem Züchter, der mir am besten zusagt, ich mich am wohlsten und ich mich einfach am besten aufgehoben fühle. Bei nur einem Züchter lerne ich ja keine Unterschiede kennen, nach welchen Kriterien dieser züchtet. Der eine ist im IHV der andere züchtet im ASCA. Und ich weiß auch nicht, was daran verwerflich sein könnte oder mit warm halten zu tun hat, wenn ich mich in Ruhe nach dem passenden Züchter umsehe, bevor überhaupt einer Welpen hat. Ich glaube auch, dass es einem anständigen Züchter lieber ist, die Person die Interesse dann später an einem Welpen hat, vorher bereits zu kennen, als den Welpen auf Gefühl und /oder eben Glück zu vermitteln.
 
Dabei
25 Aug 2016
Beiträge
147
#4
Na so klingt das ja schon wieder anders. Da du geschrieben hast du würdest den anderen dann absagen klingt das ja schon so als würdest du dich auf alle Wartelisten setzen lassen.

Natürlich sollst du dir einige züchter anschauen aber ich würde es eben nicht gut finden sich viel züchter warm zu halten und dann erst abzusagen wenn die Welpen schon da sind.

Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
 
Dabei
14 Okt 2016
Beiträge
8
#5
Nein nein, um Gottes willen. Gibt mit Sicherheit genug, die sich bei 5 oder mehr Züchter einen reservieren lassen und dann vom 6ten kaufen. Der erste Züchter reseviert von Haus aus nicht,. man muss einfach in Kontakt bleiben und der zweite schreibt sich nur den Wunsch auf, also Hündin/Rüde, Farbe etc. Aber reservieren tut da so und so keiner, was ich auch sehr gut finde. Ich interessiere mich eben nur einfach dafür, wie die Welpen dann aufwachsen würden und wie die Elterntiere sind und eben der Züchter selber ist. Dass ich eben nachher einfach die richtige Entscheidung treffe. Und sollte es auch dann nicht sofort klappen, dann warte ich auch ab, wann der Züchter wieder einen Wurf hat. Beide haben mehrere Hündinnen. Also es ist auch nicht, dass nur eine Hündin da ist und die dann jedes Jahr Welpen bekommt. Von daher interessiert mich einfach nur eure Erfahrung, die ihr gemacht hat. Sorry war wahrscheinlich etwas blöd geschrieben von mir.
 
Dabei
25 Aug 2016
Beiträge
147
#6
Ich selbst habe über zwei Jahre immer wieder Züchter besucht...Wir hatten uns den Altdeutschen eigentlich aus dem Kopf schlagen wollen und besuchten sheltie-, bearded collie, aussie und berger de pyr. Züchter...naja und ziemlich schnell stand für uns fest das wir uns nicht mit dem identifizieren konnten was der VDH so zu bieten hat.

Ich habe einfach andere ansprüche an einen Züchter und bällchenbad und sterile Aufzucht sprechen für mich nicht für gute zucht. Aber das muss jeder für sich entscheiden.
Als wir dann eben doch bei der schafpudel Züchterin waren weil einfach nix anderes wirklich passte waren wir einfach geflasht.
Und auf dieses Gefühl musst du achten und bedenken das weniger immer mehr ist...Haben die Welpen einen utopischen "sozialisierungsplan" und stolpern bei jedem Schritt über irgendwelches "förderungsspielzeug" dann könnt ihr damit rechnen das ihr schon ein nervenbündel kauft. Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht ;)

Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
521
Alter
27
#7
Ich stand damals mit zwei Züchtern im engeren Kontakt, und auch auf den wartelisten.
Einfach, weil ich auch ein enges Zeitfenster hatte, der Welpe sollte Anfang der Semesterferien einziehen, da hatte ich genug Zeit zur Erziehung/Eingewöhnung.
Bei dem ersten Züchter kam dann die Absage nach dem Ultraschall, es waren nur 2 Welpen gesichtet worden. Und diese schon an gute Bekannte vergeben.
Beim zweiten Züchter kam dann auch die Absage, es sind nur zwei Hündinnen gefallen, eine wollten sie selbst behalten und eine ging an einen befreundeten Züchter.
Das waren übrigens beide VDH Züchter, Zweiterer hat mich dann aber vermittelt, der Züchter der Oma der Hündin, von der ich leider keinen Welpen bekommen hatte, hatte gerade einen 3 Tage alten Wurf. Dort haben wir dann Gibbs gefunden <3

Aufgrund dieser Erfahrungen würde ich aber auch wieder bei mehreren Züchtern gleichzeitig suchen. Einfach um a) die Züchter kennen zu lernen und b) kann immer mal was sein.
Klar werde ich nicht bei 5-6 verschiedenen Züchtern auf einen Welpen warten. Aber 2-3 finde ich vollkommen in Ordnung (wenn man zeitlich gebunden ist)
Wenn der Zeitpunkt egal ist würde ich evtl auch auf DIE Verpaarung warten und einfach hoffen.
Kommt halt darauf an was man möchte.
Möchte ich einfach einen Welpen, Farbe, Geschlecht, Charakter ziemlich egal. Dann kann ich sagen:" OK, ich warte auf den Wurf, irgendein Welpe ist da schon dabei."
Möchte ich aber ein bestimmtes Geschlecht, dazu bestimmte Charaktereigenschaften (für den sport, fürs hüten, therapiehund etc.) muss ich mir klar, den Züchter genau aussuchen, kann aber auch b) Pech haben und in dem Wurf ist kein Welpe für mich dabei. Wenn dann noch ein bestimmtes Zeitfenster dazu kommt macht es für mich einfach mehr Sinn mit mehreren Züchtern zusammen zu arbeiten.

Gesendet von meinem SM-T535 mit Tapatalk
 
Dabei
14 Okt 2016
Beiträge
8
#8
Oh ja. Daher bin ich auch um Erfahrungen eurer Seits einfach Dankbar. Klar, entscheiden muss man dann selber. Und ich werde da definitiv nichts überstürzen. Und wie gesagt, ich möchte auch nicht zig Züchter besuchen. Das ist nicht der richtige Weg. Ich tendiere ja schon einfach zu einem von mir ausgewählten, aber ich möchte einfach richtig sicher sein. Éin Hund ist schließlich ein Lebewesen, Familienmitglied, Freund fürs Leben, Seelentier. Und da muss man sich absolut sicher sein und wohlfühlen auch bei der Züchterwahl.
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.064
#9
Hallo, also wenn du noch nie einen Hund hattest und in Bezug auf Züchter noch relativ unerfahren bist würde ich auf jeden Fall eine ganze Reihe von Züchtern besuchen. Du siehst Unterschiede, merkst was du gut und was du nicht so gut findest, wie die Züchter dir antworten, was sie dir zeigen, was sie auch von dir erwarten.
Ich habe am Anfang den Fehler gemacht, dass ich zu wenig Züchter angesehen habe. Ich war, als ich Zaro holte, nur bei zweien gewesen und beides waren Showlinienzüchter. Beide haben mir erklärt warum Arbeitslinien unpassend für fast jeden normalen Menschen wären und wie problemlos Showaussies. Ich hatte dann natürlich auch eine Welpen-Schnappschildkröte. Inzwischen habe ich einen Zweithund aus der Arbeitslinie, habe vorher bei einem AL-Züchter ein paar Tage Probehüten mitgemacht und bin für mich viel schlauer geworden. Ich finde es sehr sinnvoll sich den Aussie auch in der Umgebung anzusehen für die er gezüchtet wurde. Viele würden dann vielleicht auch lieber von der Rasse Abstand nehmen und eine andere wählen. Jeder hat da aber natürlich auch andere Vorlieben.
Zum Beispiel finde ich es auch nicht gut, dass Zaros Mutter auf der Züchterhomepage nicht mehr zu finden ist. Ich für mich mag nicht so große Zuchtstätten sondern eher Züchter, die ihre Hündinnen auch nach dem Werfen behalten. Mit Zaro habe ich trotzdem Glück gehabt, er ist zwar manchmal etwas unkonzentriert aber sonst klasse.
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.587
#10
Ich würde auch mehrere Züchter in die engere Wahl nehmen - und da du ja noch etwas Zeit hast auch besuchen. :)

Wir haben unseren Loki relativ "spontan" bekommen. Die Welpen waren bereits geboren, als wir von dem Wurf erfahren haben und eigentlich war das auch gar nicht so geplant, wie es dann gekommen ist - BESTE ENTSCHEIDUNG EVER! Hinsichtlich Loki UND seiner Züchterin!!!
Bei Fenix habe ich mehrere Züchter besucht und dort aber auch immer mit offenen Karten gespielt. Zwei waren so in der engeren Auswahl ... Bei beiden hat der Deckakt nicht geklappt und so ist dann meine Alternativ-Verpaarung in den Mittelpunkt gerückt. Kontakt war sehr nett (Erstkontakt schon VOR der Besamung der Hündin!!!) und ich glaube, die Züchterin hat die Welpenkäufer durchaus mit Bedacht ausgesucht (bei vier Welpen gab es sicher mehr Anfragen als Welpen!).

Unsere Züchterin für Welpe Nummer 3 steht soweit auch fest. :D Es gibt nur zwei Möglichkeiten - und mit denen haben wir jetzt schon sehr lange Kontakt und haben sie auch schon mehrfach besucht (immer ohne Welpentrubel, also ganz ohne "Niedlichkeitsfaktor"!).

Was meiner Erfahrung nach her sehr wichtig ist, ist das Bauchgefühl. Man sollte sich mit dem Züchter gut verstehen und KEIN Gefühl von "der verheimlicht mir was" haben. Also Zugang sollte überall möglich sein, die vorhandenen Hunde sollten charakterlich ins "Beuteschema" passen und der Züchter sollte nicht nur alle Stärken, sondern auch alle Schwächen seiner Hunde benennen können. Wer ausnahmeslos PERFEKTE Hunde hat, ist meiner Meinung nach blauäugig. Ich kann ja sogar an Loki (dem natürlich PERFEKTEN Hund!!!) Schwächen benennen, ich bin ja nicht blind. ;)
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
811
#11
Ich würde mir auch immer mehrere Züchter (ohne Welpen) ansehen und schonmal ein paar Gespräche führen.
Bevor ich Coles Züchterin vor 4 Jahren kennengelernt habe, war ich auch bei mehreren Züchtern, unter anderem auch bei Nachzuchttreffen dabei, um mir einen möglichst guten Eindruck machen zu können - das war wirklich immer super. (ich habe ja schon ewig den Zweithund geplant ;) )

Naja aber nachdem ich dann bei Coles Züchterin mit Milo regelmäßig Hütetraining genommen habe, sie und ihre Hunde sehr gut kennenlernen konnte gab es für mich eigentlich keine wirkliche Alternative mehr ;) Da fehlte dann nur noch die Erlaubnis und die kam dann natürlich genau perfekt :)
 

Ähnliche Themen


Oben