Merkmale einer ordentlichen Zucht

Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#1
Vorneweg- das soll KEIN Diskussionsthread darüber werden, sondern eine reine Informationssammlung darüber, was einen seriösen Züchter von einem Vermehrer unterscheidet und worauf Welpenkäufer achten sollten. Wenn jemand einen besseren Thementitel weiß, immer her damit. Vielleicht kann man das Thema auch irgendwie öffentlich machen, so dass es beii Google für zukünftige Welpenbesitzer gefunden wird und evtl. kann hier ach der Erfahrungsbericht rein. Nochmal: Bitte keine Diskussion, sondern nur eine Art Liste, damit Anfänger die Chance haben, sich genau zu informieren. Ich fange einfach mal mit ein paar Sachen an, vielleicht kann man die Listen immer kopieren, wenn man was dazu schreiben möchte

Seriöse Züchter



  • verpaaren niemals Merle x Merle
  • können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen, MDR-Status) vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber i.d.R. Kopien mitgeben)
  • lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
  • lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung)
  • die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
  • es gibt einen Kaufvertrag
  • MDR -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR-Träger mit einem anderen MDR-Träger verpaart
  • stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.238
#2
  • verpaaren niemals Merle x Merle
  • können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen, MDR-Status) vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber i.d.R. Kopien mitgeben)
  • lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
  • lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung)
  • die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
  • es gibt einen Kaufvertrag
  • MDR -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR-Träger mit einem anderen MDR-Träger verpaart
  • stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
  • Züchten nicht mehrere Hunderassen (max 2), bei mehreren Rassen Vorsicht!
  • haben auch die "Rentner", sprich ausgediente Zuchthunde werden nicht einfach abgeschoben/verkauft wenn sie nicht mehr "gebraucht" werden
  • lassen der Hündin Ruhepausen zwischen den Würfen
 
Dabei
14 Feb 2008
Beiträge
892
#3
  • verpaaren niemals Merle x Merle
  • können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen durch einen DOK Arzt, MDR-Status) vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber immer Kopien mitgeben)
  • lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
  • lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung durch einen DOK Arzt)
  • die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
  • es gibt einen Kaufvertrag
  • MDR -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR-Träger mit einem anderen MDR-Träger verpaart
  • stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
  • Züchten nicht mehrere Hunderassen (max 2), bei mehreren Rassen Vorsicht!
  • haben auch die "Rentner", sprich ausgediente Zuchthunde werden nicht einfach abgeschoben/verkauft wenn sie nicht mehr "gebraucht" werden
  • lassen der Hündin Ruhepausen zwischen den Würfen (mind. 1 Läufigkeit Pause, nicht mehr als 1 Wurf innerhalb eines Jahres)
  • nicht mehr als 3 Würfe im Leben
  • können dem Interessenten die Mutter der Welpen zeigen
  • haben ein eindeutiges und nachvollziebares Zuchtziel, welches mit dem Rassestandard vereinbar ist
  • Welpen leben im Haus und nicht in speziellen Welpenzimmern oder gar Gartenhütten
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.333
#4
  • verpaaren niemals Merle x Merle
  • können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen durch einen DOK Arzt, MDR-Status) vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber immer Kopien mitgeben)
  • lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
  • lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung durch einen DOK Arzt)
  • die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
  • es gibt einen Kaufvertrag
  • MDR -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR-Träger mit einem anderen MDR-Träger verpaart
  • stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
  • Züchten nicht mehrere Hunderassen (max 2), bei mehreren Rassen Vorsicht!
  • haben auch die "Rentner", sprich ausgediente Zuchthunde werden nicht einfach abgeschoben/verkauft wenn sie nicht mehr "gebraucht" werden
  • lassen der Hündin Ruhepausen zwischen den Würfen (mind. 1 Läufigkeit Pause, nicht mehr als 1 Wurf innerhalb eines Jahres)
  • nicht mehr als 3 Würfe im Leben
  • haben ein eindeutiges und nachvollziebares Zuchtziel, welches mit dem Rassestandard vereinbar ist
  • Welpen leben im Haus und nicht in speziellen Welpenzimmern oder gar Gartenhütten
  • beraten ihre Welpenkäufer hinsichtlich eines "passenden" Welpen
  • sind in der Lage Welpen auch länger zu behalten, falls der geeignete Besitzer auf sich warten lässt
  • erklären den neuen Welpenbesitzern auf Wunsch (oder bestenfalls auch ungefragt) EHRLICH die Vorzüge und v.a. auch Problematik ihrer Zuchthunde bzw. der Verpaarung (z.B. Vorbelastung der Ahnen)
 
Dabei
14 Mai 2012
Beiträge
522
#5
  • Welpen leben im Haus und nicht in speziellen Welpenzimmern oder gar Gartenhütten
Bis auf diesen Punkt würde ich alle unterschreiben. Ich denke schon, dass es einem Züchter gestattet sein sollte ein "Welpenzimmer" oder eben einen ausreichend großen, abgetrennten Bereich im Wohnzimmer oder sonst wo zu haben in dem die Welpen den Großteil der Zeit verbringen. Natürlich sollen sie auch die anderen Räume kennen lernen und das ganze Haus erkunden dürfen, aber mal ehrlich - es ist doch unzumutbar, einen ganzen Wurf Welpen, die ganze Zeit frei im Haus herumwuseln zu lassen. Das geht doch schon allein aus hygienischen Gründen nicht! Da macht ein Welpenkennel oder ein Welpenzimmer (mit Kindergitter abgesperrt), das man dann mit Papier auslegen und so leicht und effizient sauber halten kann schon Sinn finde ich. Ein No-Go für Welpen die später einmal in "ganz normalen" Familien untergebracht werden sollen ist aber auch meines Erachtens die Aufzucht in der Gartenhütte, denn dort können sie ein normales Alltagsgeschehen mit Staubsauger und Fernsehgeräuschen nicht kennen lernen.

Achja und eins ergänzen wollte ich die Liste auch noch:


  • verpaaren niemals Merle x Merle
  • können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen durch einen DOK Arzt, MDR-Status)vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber immer Kopien mitgeben)
  • lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
  • lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung durch einen DOK Arzt)
  • die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
  • es gibt einen Kaufvertrag
  • MDR -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR-Träger mit einem anderen MDR-Träger verpaart
  • stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
  • Züchten nicht mehrere Hunderassen (max 2), bei mehreren Rassen Vorsicht!
  • haben auch die "Rentner", sprich ausgediente Zuchthunde werden nicht einfach abgeschoben/verkauft wenn sie nicht mehr "gebraucht" werden
  • lassen der Hündin Ruhepausen zwischen den Würfen (mind. 1 Läufigkeit Pause, nicht mehr als 1 Wurf innerhalb eines Jahres)
  • nicht mehr als 3 Würfe im Leben
  • haben ein eindeutiges und nachvollziebares Zuchtziel, welches mit dem Rassestandard vereinbar ist
  • Welpen leben im Haus und nicht in speziellen Welpenzimmern oder gar Gartenhütten
  • beraten ihre Welpenkäufer hinsichtlich eines "passenden" Welpen
  • sind in der Lage Welpen auch länger zu behalten, falls der geeignete Besitzer auf sich warten lässt
  • erklären den neuen Welpenbesitzern auf Wunsch (oder bestenfalls auch ungefragt) EHRLICH die Vorzüge und v.a. auch Problematik ihrer Zuchthunde bzw. der Verpaarung (z.B. Vorbelastung der Ahnen)
  • bietet seine Welpen nicht auf ebay oder anderen Marktplattformen im Internet an
 
Dabei
16 Okt 2012
Beiträge
1.157
#6
Bis auf diesen Punkt würde ich alle unterschreiben. Ich denke schon, dass es einem Züchter gestattet sein sollte ein "Welpenzimmer" oder eben einen ausreichend großen, abgetrennten Bereich im Wohnzimmer oder sonst wo zu haben in dem die Welpen den Großteil der Zeit verbringen. Natürlich sollen sie auch die anderen Räume kennen lernen und das ganze Haus erkunden dürfen, aber mal ehrlich - es ist doch unzumutbar, einen ganzen Wurf Welpen, die ganze Zeit frei im Haus herumwuseln zu lassen. Das geht doch schon allein aus hygienischen Gründen nicht! Da macht ein Welpenkennel oder ein Welpenzimmer (mit Kindergitter abgesperrt), das man dann mit Papier auslegen und so leicht und effizient sauber halten kann schon Sinn finde ich. Ein No-Go für Welpen die später einmal in "ganz normalen" Familien untergebracht werden sollen ist aber auch meines Erachtens die Aufzucht in der Gartenhütte, denn können sie ein normales Alltagsgeschehen mit Staubsauger und Fernsehgeräuschen nicht kennen lernen.
Ich denke damit waren eher Räume gemeint, welche abgeschirmt und isoliert vom übrigen Haus sind!
Ich kenne keinen Züchter der seinen Welpen das ganze Haus 24/7 zur Verfügung stellt ;)

Aber das wird ja hier kein Diskussionthread!
 
Dabei
16 Okt 2012
Beiträge
1.157
#7
  • verpaaren niemals Merle x Merle
  • können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen durch einen DOK-Arzt, MDR1-Status) vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber immer Kopien mitgeben)
  • lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
  • lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung durch einen DOK-Arzt)
  • die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
  • es gibt einen Kaufvertrag
  • MDR1 -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR1-Träger mit einem anderen MDR1-Träger verpaart
  • stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
  • züchten nicht mehrere Hunderassen (max. 2), bei mehreren Rassen Vorsicht!
  • haben auch die "Rentner", ausgediente Zuchthunde werden nicht einfach abgeschoben/verkauft wenn sie nicht mehr "gebraucht" werden
  • lassen der Hündin Ruhepausen zwischen den Würfen (mind. 1 Läufigkeit Pause, nicht mehr als 1 Wurf innerhalb eines Jahres)
  • nicht mehr als 3 Würfe im Leben
  • haben ein eindeutiges und nachvollziehbares Zuchtziel, welches mit dem Rassestandard vereinbar ist
  • Welpen leben im Haus und nicht in speziellen, separaten Welpenzimmern oder gar Gartenhütten
  • beraten ihre Welpenkäufer hinsichtlich eines "passenden" Welpen
  • sind in der Lage Welpen auch länger zu behalten, falls der geeignete Besitzer auf sich warten lässt
  • erklären den neuen Welpenbesitzern auf Wunsch (oder bestenfalls auch ungefragt) EHRLICH die Vorzüge und v.a. auch Problematik ihrer Zuchthunde bzw. der Verpaarung (z.B. Vorbelastung der Ahnen)
  • halten ihre Hunde nicht als reine Show-und Zuchthunde, ohne sie rassegerecht zu beschäftigen, sprich nur Spaziergänge
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
14 Mai 2012
Beiträge
522
#8
Wenn ich einen Punkt hinterfragen möchte weil ich mit ihm so wie er da steht nicht so ganz einverstanden bin, darf ich das aber schon ansprechen, oder nicht? Sonst macht ja diese Liste auch nicht unbedingt Sinn, wenn jeder schreiben darf was er richtig hält und alle anderen haben das so zu akzeptieren. Wenn ich mich damit irre, dann können meine Posts auch wieder gelöscht werden, dann habe ich das hier falsch verstanden ;)
 
Dabei
16 Okt 2012
Beiträge
1.157
#9
Huch, das war jetzt nicht böse oder so gemeint!
Wollte nur nicht, dass es jetzt zu seitenlangen Diskussionen kommt :)
Sonst kann ich dich doch verstehen!
 
Dabei
14 Feb 2008
Beiträge
892
#11
Ja, ich meinte damit Räume die vom täglichen Leben separieren, z.B. Kellerräume, angrenzende Stallungen etc.
 
Dabei
14 Feb 2008
Beiträge
892
#13
Wenn ich häufig lese, dass Menschen mit ihren Hütehunden Probleme haben fällt mir noch ein Punkt ein.


  • verpaaren niemals Merle x Merle
  • können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen durch einen DOK-Arzt, MDR1-Status) vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber immer Kopien mitgeben)
  • lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
  • lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung durch einen DOK-Arzt)
  • die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
  • es gibt einen Kaufvertrag
  • MDR1 -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR1-Träger mit einem anderen MDR1-Träger verpaart
  • stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
  • züchten nicht mehrere Hunderassen (max. 2), bei mehreren Rassen Vorsicht!
  • haben auch die "Rentner", ausgediente Zuchthunde werden nicht einfach abgeschoben/verkauft wenn sie nicht mehr "gebraucht" werden
  • lassen der Hündin Ruhepausen zwischen den Würfen (mind. 1 Läufigkeit Pause, nicht mehr als 1 Wurf innerhalb eines Jahres)
  • nicht mehr als 3 Würfe im Leben
  • haben ein eindeutiges und nachvollziehbares Zuchtziel, welches mit dem Rassestandard vereinbar ist
  • Welpen leben im Haus und nicht in speziellen, separaten Welpenzimmern oder gar Gartenhütten
  • beraten ihre Welpenkäufer hinsichtlich eines "passenden" Welpen
  • sind in der Lage Welpen auch länger zu behalten, falls der geeignete Besitzer auf sich warten lässt
  • erklären den neuen Welpenbesitzern auf Wunsch (oder bestenfalls auch ungefragt) EHRLICH die Vorzüge und v.a. auch Problematik ihrer Zuchthunde bzw. der Verpaarung (z.B. Vorbelastung der Ahnen)
  • halten ihre Hunde nicht als reine Show-und Zuchthunde, ohne sie rassegerecht zu beschäftigen, sprich nur Spaziergänge
  • geben nicht jedem Interessenten einen Welpen sondern hinterfragen die Intension und was mit dem Hund später gearbeitet wird.
 
Dabei
4 Jan 2012
Beiträge
200
#14
  • verpaaren niemals Merle x Merle
  • können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen durch einen DOK-Arzt, MDR1-Status) vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber immer Kopien mitgeben)
  • lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
  • lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung durch einen DOK-Arzt)
  • die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
  • es gibt einen Kaufvertrag
  • MDR1 -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR1-Träger mit einem anderen MDR1-Träger verpaart
  • stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
  • züchten nicht mehrere Hunderassen (max. 2), bei mehreren Rassen Vorsicht!
  • haben auch die "Rentner", ausgediente Zuchthunde werden nicht einfach abgeschoben/verkauft wenn sie nicht mehr "gebraucht" werden
  • lassen der Hündin Ruhepausen zwischen den Würfen (mind. 1 Läufigkeit Pause, nicht mehr als 1 Wurf innerhalb eines Jahres)
  • nicht mehr als 3 Würfe im Leben
  • haben ein eindeutiges und nachvollziehbares Zuchtziel, welches mit dem Rassestandard vereinbar ist
  • Welpen leben im Haus und nicht in speziellen, separaten Welpenzimmern oder gar Gartenhütten
  • beraten ihre Welpenkäufer hinsichtlich eines "passenden" Welpen
  • sind in der Lage Welpen auch länger zu behalten, falls der geeignete Besitzer auf sich warten lässt
  • erklären den neuen Welpenbesitzern auf Wunsch (oder bestenfalls auch ungefragt) EHRLICH die Vorzüge und v.a. auch Problematik ihrer Zuchthunde bzw. der Verpaarung (z.B. Vorbelastung der Ahnen)
  • halten ihre Hunde nicht als reine Show-und Zuchthunde, ohne sie rassegerecht zu beschäftigen, sprich nur Spaziergänge
  • geben nicht jedem Interessenten einen Welpen sondern hinterfragen die Intension und was mit dem Hund später gearbeitet wird.
  • die Elterntiere sind erwachsen, nicht nur körperlich sondern auch geistig
  • Die Welpen wurden sozialisiert d.h. nicht nur leben im Haus sondern sie dürfen auch die Umwelt erkunden, andere Tierrassen kennenlernen etc.
 

Stephanie

Korinthenkacker
Dabei
13 Feb 2010
Beiträge
449
Alter
47
#15
  • verpaaren niemals Merle x Merle
  • können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen durch einen DOK-Arzt, MDR1-Status) vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber immer Kopien mitgeben)
  • lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
  • lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung durch einen DOK-Arzt)
  • die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
  • es gibt einen Kaufvertrag
  • MDR1 -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR1-Träger mit einem anderen MDR1-Träger verpaart
  • stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
  • züchten nicht mehrere Hunderassen (max. 2), bei mehreren Rassen Vorsicht!
  • haben auch die "Rentner", ausgediente Zuchthunde werden nicht einfach abgeschoben/verkauft wenn sie nicht mehr "gebraucht" werden
  • lassen der Hündin Ruhepausen zwischen den Würfen (mind. 1 Läufigkeit Pause, nicht mehr als 1 Wurf innerhalb eines Jahres)
  • nicht mehr als 3 Würfe im Leben
  • haben ein eindeutiges und nachvollziehbares Zuchtziel, welches mit dem Rassestandard vereinbar ist
  • Welpen leben im Haus und nicht in speziellen, separaten Welpenzimmern oder gar Gartenhütten
  • beraten ihre Welpenkäufer hinsichtlich eines "passenden" Welpen
  • sind in der Lage Welpen auch länger zu behalten, falls der geeignete Besitzer auf sich warten lässt
  • erklären den neuen Welpenbesitzern auf Wunsch (oder bestenfalls auch ungefragt) EHRLICH die Vorzüge und v.a. auch Problematik ihrer Zuchthunde bzw. der Verpaarung (z.B. Vorbelastung der Ahnen)
  • halten ihre Hunde nicht als reine Show-und Zuchthunde, ohne sie rassegerecht zu beschäftigen, sprich nur Spaziergänge
  • geben nicht jedem Interessenten einen Welpen sondern hinterfragen die Intension und was mit dem Hund später gearbeitet wird.
  • die Elterntiere sind erwachsen, nicht nur körperlich sondern auch geistig
  • Die Welpen wurden sozialisiert d.h. nicht nur leben im Haus sondern sie dürfen auch die Umwelt erkunden, andere Tierrassen kennenlernen etc.
  • vermarkten ihre Welpen nicht als kinderliebe Familienhunde
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.333
#17
Das mit den Hundeschulen Gundi?
Klar, nett gemeint aber dann hätte ich Loki bestimmt nicht. Unsre Hundeschule hat Mischlinge "produziert" und ist da auch PRO eingestellt.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.231
#18
Warum muss immer nur alles so verallgemeinert werden?
Meine Trainerinnen haben auch Mischlinge aus TH....aber deshalb ist die Beratung vor dem Kauf trotzdem kompetent. Und sie gehen auch auf das ein, was der Kunde sich wünscht.
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
2.018
Alter
24
#19
Ich verstehe das mit dem Futter nicht - was für ein Wort sollte der Züchter denn beibringen?
Das mit der Stubenreinheit finde ich auch etwas übertrieben... schön, wenn der Welpe das mit 8 Wochen schon etwas kann, erwarten würde ich da aber gar nichts. Das gehört mMn zu den Aufgaben des Welpenkäufers. Da muss ein Züchter dem Welpen doch auch kein Wort beibringen... zumindest habe ich noch nie gehört, dass das einer gemacht hat.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.231
#20
Miriam, bitte les mal richtig....da steht nicht, dass der Züchter dem Welpen die Stubenreinheit beibringt, sondern lediglich die ersten Schritte in die richtige Richtung.
Und die Züchter, die ich bisher kennengelernt habe, haben (hatten) alle ein Wort für die Welpen, wenn es zb Futter gab.
Jerry Lees Züchterin hat immer "Babiiiiiies" und Apps Züchterin immer " Puppiiiies oder Puppiliiiies" gerufen.
Da kamen alle angeflitzt.
Jerry Lee reagiert heute noch darauf.

Aber nun genug diskutiert, hier soll ja nur aufgelistet werden. Sonst wird das zu unübersichtlich.
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
3.695
#21
[OT]
Und die Züchter, die ich bisher kennengelernt habe, haben (hatten) alle ein Wort für die Welpen, wenn es zb Futter gab.
Jerry Lees Züchterin hat immer "Babiiiiiies" und Apps Züchterin immer " Puppiiiies oder Puppiliiiies" gerufen.
Da kamen alle angeflitzt.
Arkos Züchterin hat das leider nicht gemacht. Das ist aber eine ganz prima Sache! Chilis Züchterin hat die kleinen auf "WukkaWukka" (keine Ahnung wie man das schreibt ;)) konditioniert und wenn ich das rufe habe ich sofort Chilis vollste Aufmerksamkeit und sie kommt herbei geflitzt :D :D[/OT]

Man merkt, dass die Gründe in dem von Gundi geposteten Dokument von einer Hundeschule sind - es wird viel mehr Wert auf die Verhaltensprägung beim Züchter gelegt (denn nur auf gesundheitliche Aspekte) und das finde ich richtig gut. Oft kommen all diese Sache ja eher (zu) kurz.
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.333
#23
Züchter vs. Vermehrer

Okay ... (Bekomm den Beitrag leider nicht gelöscht, nur bearbeitet ....)
Sorry ... :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#24
Seriöse Züchter


  • sind in einem seriösen Zuchtverein* und können den Nachweis dafür erbringen (sprich Abstammungsnachweis der Welpen)
  • verpaaren niemals Merle x Merle
  • können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen durch einen DOK-Arzt, MDR1-Status) vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber immer Kopien mitgeben)
  • lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
  • lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung durch einen DOK-Arzt)
  • die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
  • es gibt einen Kaufvertrag
  • MDR1 -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR1-Träger (+/-) mit einem anderen MDR1-Träger (+/-) verpaart
  • stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
  • züchten nicht mehrere Hunderassen (max. 2), bei mehreren Rassen Vorsicht!
  • haben auch die "Rentner", ausgediente Zuchthunde werden nicht einfach abgeschoben/verkauft wenn sie nicht mehr "gebraucht" werden
  • lassen der Hündin Ruhepausen zwischen den Würfen (mind. 1 Läufigkeit Pause, nicht mehr als 1 Wurf innerhalb eines Jahres)
  • nicht mehr als 3 Würfe im Leben
  • haben ein eindeutiges und nachvollziehbares Zuchtziel, welches mit dem Rassestandard vereinbar ist
  • Welpen leben im Haus und nicht in speziellen, separaten Welpenzimmern oder gar Gartenhütten
  • beraten ihre Welpenkäufer hinsichtlich eines "passenden" Welpen
  • sind in der Lage Welpen auch länger zu behalten, falls der geeignete Besitzer auf sich warten lässt
  • erklären den neuen Welpenbesitzern auf Wunsch (oder bestenfalls auch ungefragt) EHRLICH die Vorzüge und v.a. auch Problematik ihrer Zuchthunde bzw. der Verpaarung (z.B. Vorbelastung der Ahnen)
  • halten ihre Hunde nicht als reine Show-und Zuchthunde, ohne sie rassegerecht zu beschäftigen, sprich nur Spaziergänge
  • geben nicht jedem Interessenten einen Welpen sondern hinterfragen die Intension und was mit dem Hund später gearbeitet wird.
  • Die Welpen wurden sozialisiert d.h. nicht nur leben im Haus sondern sie dürfen auch die Umwelt erkunden, andere Tierrassen kennenlernen etc.
  • vermarkten ihre Welpen nicht als kinderliebe Familienhunde
  • die Hündin ist mindestens über 2 Jahre und höchstens 8 Jahre alt (das sind Mindestangaben zur Orientierung, viel wichtiger ist der nächste Punkt)
  • die Elterntiere sind erwachsen, nicht nur körperlich sondern auch geistig


* Link zu Auflistung der Zuchtvereine http://www.aussie.de/australian-shepherd/vereine-zuchtvereine/
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
14 Feb 2008
Beiträge
892
#25
Seriöse Züchter


  • sind in einem seriösen Zuchtverein* und können den Nachweis dafür erbringen (sprich Abstammungsnachweis der Welpen)
  • verpaaren niemals Merle x Merle
  • können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen durch einen DOK-Arzt, MDR1-Status) vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber immer Kopien mitgeben)
  • lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
  • lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung durch einen DOK-Arzt)
  • die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
  • es gibt einen Kaufvertrag
  • MDR1 -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR1-Träger (+/-) mit einem anderen MDR1-Träger (+/-) verpaart
  • stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
  • züchten nicht mehrere Hunderassen (max. 2), bei mehreren Rassen Vorsicht!
  • haben auch die "Rentner", ausgediente Zuchthunde werden nicht einfach abgeschoben/verkauft wenn sie nicht mehr "gebraucht" werden
  • lassen der Hündin Ruhepausen zwischen den Würfen (mind. 1 Läufigkeit Pause, nicht mehr als 1 Wurf innerhalb eines Jahres)
  • nicht mehr als 3 Würfe im Leben
  • haben ein eindeutiges und nachvollziehbares Zuchtziel, welches mit dem Rassestandard vereinbar ist
  • Welpen leben im Haus und nicht in speziellen, separaten Welpenzimmern oder gar Gartenhütten
  • beraten ihre Welpenkäufer hinsichtlich eines "passenden" Welpen
  • sind in der Lage Welpen auch länger zu behalten, falls der geeignete Besitzer auf sich warten lässt
  • erklären den neuen Welpenbesitzern auf Wunsch (oder bestenfalls auch ungefragt) EHRLICH die Vorzüge und v.a. auch Problematik ihrer Zuchthunde bzw. der Verpaarung (z.B. Vorbelastung der Ahnen)
  • halten ihre Hunde nicht als reine Show-und Zuchthunde, ohne sie rassegerecht zu beschäftigen, sprich nur Spaziergänge
  • geben nicht jedem Interessenten einen Welpen sondern hinterfragen die Intension und was mit dem Hund später gearbeitet wird.
  • Die Welpen wurden sozialisiert d.h. nicht nur leben im Haus sondern sie dürfen auch die Umwelt erkunden, andere Tierrassen kennenlernen etc.
  • vermarkten ihre Welpen nicht als kinderliebe Familienhunde
  • die Hündin ist mindestens über 2 Jahre und höchstens 8 Jahre alt (das sind Mindestangaben zur Orientierung, viel wichtiger ist der nächste Punkt)
  • die Elterntiere sind erwachsen, nicht nur körperlich sondern auch geistig
  • klären über die Papiere auf und wie man sie bekommt


* Link zu Auflistung der Zuchtvereine http://www.aussie.de/australian-shepherd/vereine-zuchtvereine/
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.231
#26
Seriöse Züchter


sind in einem seriösen Zuchtverein* und können den Nachweis dafür erbringen (sprich Abstammungsnachweis der Welpen)
verpaaren niemals Merle x Merle
können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen durch einen DOK-Arzt, MDR1-Status) vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber immer Kopien mitgeben)
lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung durch einen DOK-Arzt)
die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
es gibt einen Kaufvertrag
MDR1 -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR1-Träger (+/-) mit einem anderen MDR1-Träger (+/-) verpaart
stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
züchten nicht mehrere Hunderassen (max. 2), bei mehreren Rassen Vorsicht!
haben auch die "Rentner", ausgediente Zuchthunde werden nicht einfach abgeschoben/verkauft wenn sie nicht mehr "gebraucht" werden
lassen der Hündin Ruhepausen zwischen den Würfen (mind. 1 Läufigkeit Pause, nicht mehr als 1 Wurf innerhalb eines Jahres)
nicht mehr als 3 Würfe im Leben
haben ein eindeutiges und nachvollziehbares Zuchtziel, welches mit dem Rassestandard vereinbar ist
Welpen leben im Haus und nicht in speziellen, separaten Welpenzimmern oder gar Gartenhütten
beraten ihre Welpenkäufer hinsichtlich eines "passenden" Welpen
sind in der Lage Welpen auch länger zu behalten, falls der geeignete Besitzer auf sich warten lässt
erklären den neuen Welpenbesitzern auf Wunsch (oder bestenfalls auch ungefragt) EHRLICH die Vorzüge und v.a. auch Problematik ihrer Zuchthunde bzw. der Verpaarung (z.B. Vorbelastung der Ahnen)
halten ihre Hunde nicht als reine Show-und Zuchthunde, ohne sie rassegerecht zu beschäftigen, sprich nur Spaziergänge
geben nicht jedem Interessenten einen Welpen sondern hinterfragen die Intension und was mit dem Hund später gearbeitet wird.
Die Welpen wurden sozialisiert d.h. nicht nur leben im Haus sondern sie dürfen auch die Umwelt erkunden, andere Tierrassen kennenlernen etc.
vermarkten ihre Welpen nicht als kinderliebe Familienhunde
die Hündin ist mindestens über 2 Jahre und höchstens 8 Jahre alt (das sind Mindestangaben zur Orientierung, viel wichtiger ist der nächste Punkt)
die Elterntiere sind erwachsen, nicht nur körperlich sondern auch geistig
klären über die Papiere auf und wie man sie bekommt
geben keinen Welpen ab, bevor er nicht mind. 8 Wochen alt ist



* Link zu Auflistung der Zuchtvereine http://www.aussie.de/australian-shep...-zuchtvereine/
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#27
Seriöse Züchter



  • sind in einem seriösen Zuchtverein* und können den Nachweis dafür erbringen (sprich Abstammungsnachweis der Welpen)
  • der Welpe hat Papier (und nicht nur die Eltern!) oder der Züchter klärt darüber auf wie man diese beantragt und gibt die entsprechenden Unterlagen mit
  • verpaaren niemals Merle x Merle (und lassen die Zuchttiere gegebenfalls auch auf Phantom-Merle untersuchen!)
  • können alle wichtigen Untersuchungen der Elterntiere (HD, ED, Augenuntersuchungen durch einen DOK-Arzt, MDR1-Status) vorlegen (immer zeigen lassen!!!!, ein guter Züchter wird aber immer Kopien mitgeben)
  • lassen Besucher die Mutter sehen und den Vater, falls der beim Züchter lebt
  • lassen vor Abgabe der Welpen die üblichen Untersuchungen machen (allgemeiner Gesundheitszustand, Augenuntersuchung durch einen DOK-Arzt)
  • die Welpen sind bei Abgabe geimpft, gechipt und entwurmt
  • es gibt einen Kaufvertrag
  • MDR1 -/- werden nicht verpaart, ebenso wird kein MDR1-Träger (+/-) mit einem anderen MDR1-Träger (+/-) verpaart
  • stehen dem Welpenkäufer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite
  • züchten nicht mehrere Hunderassen (max. 2), bei mehreren Rassen Vorsicht!
  • haben auch die "Rentner", ausgediente Zuchthunde werden nicht einfach abgeschoben/verkauft wenn sie nicht mehr "gebraucht" werden
  • lassen der Hündin Ruhepausen zwischen den Würfen (mind. 1 Läufigkeit Pause, nicht mehr als 1 Wurf innerhalb eines Jahres)
  • nicht mehr als 3 Würfe im Leben
  • haben ein eindeutiges und nachvollziehbares Zuchtziel, welches mit dem Rassestandard vereinbar ist
  • Welpen leben im Haus und nicht in speziellen, separaten Welpenzimmern oder gar Gartenhütten
  • beraten ihre Welpenkäufer hinsichtlich eines "passenden" Welpen
  • sind in der Lage Welpen auch länger zu behalten, falls der geeignete Besitzer auf sich warten lässt
  • erklären den neuen Welpenbesitzern auf Wunsch (oder bestenfalls auch ungefragt) EHRLICH die Vorzüge und v.a. auch Problematik ihrer Zuchthunde bzw. der Verpaarung (z.B. Vorbelastung der Ahnen)
  • halten ihre Hunde nicht als reine Show-und Zuchthunde, ohne sie rassegerecht zu beschäftigen, sprich nur Spaziergänge
  • geben nicht jedem Interessenten einen Welpen sondern hinterfragen die Intension und was mit dem Hund später gearbeitet wird.
  • Die Welpen wurden sozialisiert d.h. nicht nur leben im Haus sondern sie dürfen auch die Umwelt erkunden, andere Tierrassen kennenlernen etc.
  • vermarkten ihre Welpen nicht als kinderliebe Familienhunde
  • die Hündin ist mindestens über 2 Jahre und höchstens 8 Jahre alt (das sind Mindestangaben zur Orientierung, viel wichtiger ist der nächste Punkt)
  • die Elterntiere sind erwachsen, nicht nur körperlich sondern auch geistig
  • klären über die Papiere auf und wie man sie bekommt
  • geben keinen Welpen ab, bevor er nicht mind. 8 Wochen alt ist
  • der Züchter lässt erst nach der 4. Woche Welpeninteressenten zu den Welpen (Gesundheit!)
  • der Welpenkäufer wird nicht vor die Wahl gestellt ob man eine Welpen mit Papiere (teurer) oder einen Welpen ohne Papiere (günstiger) möchte


* Link zu Auflistung der Zuchtvereine http://www.aussie.de/australian-shep...-zuchtvereine/
 
Zuletzt bearbeitet:

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.333
#28
Yuki, der Punkt mit "klären über Papiere auf und wie man sie bekommt" ist bereits Punkt 2! ;)
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#29
[OT]Linda, der Punkt 2 ist ja von mir :D Ich wollte das noch mal erklären, weil für manche wohl ein Züchter auch jemand ist wo nur die Eltern Papiere haben ;) (was natürlich Unsinn ist)
Der andere Punkt ist von Georg, der ist zwar sehr ähnlich - doch ich wollte das nochmal vertiefend erklären - vielleicht bringt es ja etwas.... Hoffnung stirbt zuletzt.... [/OT]
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Oben