Milo zieht ein!

Dabei
30 Mrz 2015
Beiträge
123
#1
Hallo ihr Lieben!

Morgen Abend ist es soweit! Ich bin sooo aufgeregt!
Endlich können wir unseren Milo abholen.

Bin gerade so nervös ob ich auch an alles gedacht habe.

Die Box soll morgen kommen. Wenn nicht müssen wir leider für die erste Nacht improvisieren.
Futter,Leine und Halsband bringt er mit.
Spielzeug und Futternäpfe sind auch schon da.
Morgen hole ich noch Zeckenhaken, Bürste und eine Decke.
Dann beginnt das Abenteuer Welpe :)

Ich werde euch auf dem laufenden halten
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
3.695
#3
Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. Mach dir keinen Kopf, das wird alles werden. ;)

Ob du die Fotos der Züchterin posten darfst, musst du die Züchterin fragen. :)
 
Dabei
30 Mrz 2015
Beiträge
123
#5
So ihr lieben die erte Woche ist rum und ich habe gerade mal Zeit euch zu berichten wie es läuft.

Milo hat sich schön eingelebt. Er ist genau so wie ich ihn mir vorgestellt habe. Hoffentlich bleibt das auch so ;)
Er ist eher ein ruhiger Vertreter (wenn er nicht gerade seine tollen 5 Minuten hat) und geht mit Vorsicht an neue Sachen heran. Aber nicht total ängstlich.
Viel haben wir natürlich noch nicht gemacht. Aber auf Hier! hört er schon sehr gut.
Den ersten Tag habe ich mich gar nicht getraut ihn von der Leine zu machen, aus Angst er läuft weg. Aber dann konnte ich mich doch überwinden und tada! er bleibt tatsächlich bei mir.
Seit gestern wird der Abstand etwas größer aber wenn ich mich umdrehe und in die andere Richtung laufe,kommt er sofort angerannt.

Das mit der Stubenreinheit klappt auch schon ganz gut. Wenn mal ein Unfall passiert war es meine Schuld da ich anfangs immer total unsicher war ob er nun in der Wohnung schuppert weil es neu ist oder weil er muss. Winselt er weil er traurig ist oder nicht. ;) aber mittlerweile kennen wir uns und wissen was los ist.
Ich konnte sogar schon mal durch schlafen ;) 22:00-4:30Uhr Ich war total erschrocken als ich wach wurde und gesehen habe wie spät es schon ist.
Tagsüber muss ich aber wirklich alle 2 Stunden raus. Und ich muss sagen...ich genieße es!!!! Es ist herrlich!!!!
Ich liebe die Natur und bin eh viel draußen. Jogge eigentlich viel. (Seit zwei Wochen nicht mehr);) und freue mich jetzt schon darauf irgendwann mal mit Milo durch den Wald zu laufen.
Bis dahin genieße ich die Zeit mit ihm so. Natürlich habe ich das Glück perfektes Wetter zu haben um einen Welpen stubenrein zu bekommen. Und mit ihm zu toben.

Was mich ein bischen verunsichert ist das er nirgendwo drauf liegen möchte. Die Züchterin hatte mir empfohlen einfach ein altes Kissen zu nehmen da Welpen ja noch alles zerfetzen.
Zum Schlafen ist er in einer selbst gebauten Box (ehemaliges Kinderbett ;) ) Er akzeptiert weder das Kissen noch die Decke die wir von der Züchterin bekommen haben.
Er liegt immer auf dem kalten Laminat. Abends schläft er toll darin. Tagsüber darf ich die Tür aber gar nicht zu machen. Da flippt er völlig aus! Macht fast ein Salto darin :( Wenn die Tür offen ist geht er aber auch mal gerne rein. Allerdings nie lange.
Deswegen steht die Tür jetzt immer offen. Was mich auch eigentlich gar nicht stört. Nur beim putzen oder staubsaugen hätte ich ihn gerne da drinnen. Sonst gibt es nämlich kämpfe mit Besen und Staubsauger ;)
Oder wenn ich mal zur Wäsche, Keller etc. muss und er dann alleine mit meiner Tochter (4) wäre. Bis jetzt ist sie dann immer im Kinderzimmer. Das ist Tabu für ihn.
Vielleicht mache ich auch noch ein Treppenschutzgitter in die Küche. Fällt mir gerade so ein. Dann wäre sie auch vor ihm sicher und er ist nicht so eng einesperrt.
Habt ihr Erfahrung damit?!
Bin für alles Tips offen. Milo ist ja mein erster Hund und ich muss noch viel lernen!

Meine Tochter hat ein bischen Angst vor ihm da er schon mal sehr stürmisch sein kann beim begrüßen. Er springt hoch probiert zu knabbbern . Das unterbinde ich natürlich! Er soll das grundsätzlich nicht machen und wird es schon noch lernen.
Am Anfang dachte ich erst: ohje das kann was geben. Weil sie echt fast panisch war. Dabei kennt sie Hunde. Aber eben keine Welpen.
Ich habe sie dann bewusst mal mehr eingebunden. Sie durfte ihn essen geben, wir haben ihn zusammen gestreichelt.Das hat schon etwas geholfen. Sie liebt ihn auch aber eben eher vorsichtig.

Ich gebe euch mal kurz unseren Tagesablauf.
4:00 -4:30 Uhr wird Milo ca wach. Raus Pipi/Haufen machen ca. 5-10 Minuten auf der Wiese ohne Leine wieder ab ins Bett
7:00 Pipirunde 5 Minuten s.o.
8:00 oder 09:00 Jana in den Kiga bringen. (ist bei uns direkt gegenüber) auf den rückweg machen ich einen Bogen das wir 10 Minuten draußen sind
dann fressen. Danach muss er direkt wieder weswegen ich überlege ihn doch vorher zu füttern?
9:00-12:00 raus wenn er muss.5 Minuten Ansonsten Ruhe für ihn. Haushalt für mich.
12:00 füttern -10 Minuten Gassi (bei jedem Gassi Gang immer erst lösen lassen dann ohne Leine und auf dem Rückweg mit Leine. Üben das er nicht zieht.
Dann bin ich bei dem schönen Wetter Nachmittags immer im Garten wo er auch mal kurz toben darf. Muss ihn aber dann wieder anleinen weil meine Tochter schaukelt hüpft springt und er sonst ganz kirre wird. Meistens liegt er dann zu meinen Füßen und döst.
18:00 Abendessen für alle und wieder raus.
das letzt mal dann meistens um 22-23 Uhr für 10 Minuten. Ab und zu um 1 nochmal

Im laufe des Tages üben wir ab und zu schon sitz das wars. Kuscheln und spielen sind jawohl selbstverständlich!

Das zweite Phänomen ist das er immer mit dem Kopf unter der Couch, Tisch oder Bett liegen möchte. Evt. Höhlenersatz???
Überlege schon so eine Flugbox zu kaufen auch fürs Auto. Denn Auto fahren mag er gar nicht. Milo bellt die ganze Zeit. Naja weit war ich noch nicht . Nur zu meinen Eltern. Die wohnen zehn Minuten entfernt. Aber wenn ich denke das ich mal weiter muss, graut es mich schon vor der Fahrt.
Ich müsste unbedingt mal in den Fressnapf. der ist aber 30 Minuten entfernt und ich habe Bedenken das es ihm jetzt noch zu viel ist.

Im Auto haben wir so eine Metall Gitterbox von Bentatec. Die ist rießig!! Maße 89,5x60,5x66 cm.( Maße von der Züchterin bekommen) Da zweifel ich auch ob die richtig ist. Denn sie füllt den ganzen Kofferaum aus. Ist Milo so überhaupt ausreichend geschützt?! Er würde da ja fast genau so rum fliegen wie ohne bei einem Unfall.

Ich bin überlücklich mit ihm habe aber tausend frage und bin mir in vielen Sachen noch unsicher. Am Samstag gehen wir zum ersten mal in die Hundeschule. Die Frau wird sich freuen. Ich mit meinen zig Fragen ;)

Die erste Hundebekanntschaft hatten wir auch schon mit unserem Nachbar Rüden. Labrador 6 Jahre alt. Super gelaufen. Ich weiss das er richtig sozialisiert ist und war trotztdem sehr aufgeregt. Milo hat ihn zum spielen aufgefordert aber er hatte keine Lust. Hat Milo einfach irgendwann ignoriert. Als er zu aufdringlich wurde hat er einmal gebellt und das wars. Milo hat sich dann hinter mir versteckt und von da aus gebellt.

So das reicht ja wohl erst mal ;)

Gleich probiere ich mal Bilder einzustellen.
 
Dabei
30 Mrz 2015
Beiträge
123
#6
Hier die versprochenen Bilder. Auf einem sieht man im Hintergrund einen Esel und Ziegen. Die gehören uns. Milo sind sie noch nicht so ganz geheuer. Vor allem wenn der esel IA macht läuft er weg :) CIMG1311.jpg CIMG1317.jpg CIMG1320.jpg CIMG1327.jpg CIMG1312.jpg CIMG1318.jpg CIMG1323.jpg CIMG1332.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
30 Mrz 2015
Beiträge
123
#7
Oh nein! Meine Tochter sollte hier eigentlich nicht rein.:( aber ich bekomme das Bild nicht mehr gelöscht ! HILFE!
 
Dabei
4 Apr 2012
Beiträge
118
#11
Was für ein hübsches Knäuel!

Ich genoss die Zeit mit Zora auch sehr, als sie ein Welpe war. Wenn man sich von vorne herein darauf einstellt, dass man einfach viel Zeit investieren muss und alles von Anfang an gut macht, zahlt es sich hinterher doppelt aus.


 
Dabei
30 Mrz 2015
Beiträge
123
#12
Ja das sehe ich genau so. Nicht umsonst habe ich so lange auf meinen Welpen gewartet.
Jetzt habe ich die Zeit und hoffe es auch richtig zu machen.

Heute waren wir das erste mal in der Hundeschule. Milo liegt seit dem fix und fertig neben mir :)
 
Dabei
30 Mrz 2015
Beiträge
123
#14
Ganz gut!
Er ist ein lieber und ruhiger im Haus. Wenn er nicht gerade seine 5 Minuten hat:)
Ich bin sehr glücklich mit ihm und genieße die Zeit!
Den Laufstall in der Wohnung hat er jetzt auch akzeptiert. Auf jeden Fall wenn ich dabei bin. Wenn er es jetzt schon mal zu toll treibt ( in die Waden zwicken) kommt er da rein und beruhigt sich innerhalb einer Minute! Erstaunlich.

Im Auto ist er ruhig und pennt die ganze Fahrt. Erstaunlich wie schnell er lernt. Ich bin ganz stolz :) Die Box habe ich mit drei Wolldecken verkleinert. Er liegt jetzt wie in einem Nest :)

Meine Tochter wird immer selbstbewusster mit ihm. Keine Angst mehr. Jetzt muss ich sehen das sie nicht übermütig wird . Aber mir ist es so rum lieber.

Das nächste woran ich gerne arbeiten würde ist das bellen.

Also zu Hause ist er ganz ruhig. Außer wir bekommen Hundebesuch. Egal ob drinnen oder draußen. Er bellt die ganze Zeit. Vor Aufregung, denke ich. Das soll er aber nicht bei behalten!

Wie kann/soll ich da vor gehen?

Meine Bekannte mit ihrem Labrador 6Monate nimmt mir gar nicht ab das er sonst ganz ruhig ist.
Ihr Labrador bellt natürlich Nie!

Ist das evtl. auch Rasse typisch?
 
Dabei
30 Mrz 2015
Beiträge
123
#15
Na toll alles wieder gelöscht beim absenden der Nachricht :-(
Mit dem Tablet ist das echt ein Krampf!
Ich muss wohl meinen Laptop nochmal hervor kramen!

Bis später
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#16
Zum einen ist der Aussie eher eine bellfreudige Rasse: die einen bellen mehr, die anderen weniger. Otis bellt sehr selten und wenn dann im Spiel, wenn ein Hund schneller ist als er :p
Ansonsten muss man differenzieren, was es für ein Bellen ist. Ich persönlich würde es ignorieren und darauf achten, ihn nicht zu sehr hochzufahren. Motzen fördert gewöhnlich das Bellen, ist ja auch ne Form von Aufmerksamkeit. Ansonsten würde vielleicht helfen, ihn vor Besuch irgendwo anzubinden, wo er den Besuch sehen kann. Hundi wird so lange ignoriert, bis er ruhig ist. Das fällt dem Besuch aber oft schwerer als dem Hund ;)
Ich musste meinem Besuch echt beibringen, dass sie Otis nicht mit einem "UIIIII DER HUNNNDIIIII IST AUUUUCH DAAAA!" begrüßen. Das pushed nämlich erst so richtig auf. Das Nervige ist nämlich: Besuch, der Otis RUHIG (!!!) begrüßt und ihn ignoriert wenn er aufdringliche Kuscheleinheiten will, den lässt Otis nach ner Zeit links liegen und legt sich hin. Besuch der schön darauf eingeht... da wandert mein Hund ständig hin und her und muss von mir 50 Mal auf die Decke geschickt werden...
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#17
Und zum Labbi: der Labbi (hatte ja vorher selbst einen) ist eher bellfaul (wobei mir auffällt, dass es immer mehr Labbis geben, die den mega Wachinstinkt entwickelt haben, was eigentlich nicht rassetypisch ist). Und mit dem normalen Labrador-Besitzer darf man sowieso nicht über den Aussie reden: die empfinden den Aussie erst mal draußen als hektisch und überdreht :p Ist ja normal, weil der Aussie schon ne andere Gangart hat als ein Labbi.

Und ich kann dich beruhigen: der gemeine Labbi ist in den ersten 2 Jahren auch ein Hibbel und packt noch mal so richtige "schöne" Seiten, wie Sturheit aus *Heiligenschein*
 
Dabei
30 Mrz 2015
Beiträge
123
#18
Genau so habe ich es auch gemacht. Milo war nach 5Minuten in der Wohnung auch ruhig. Er lag in der Box neben mir.
Aber 5Minuten bellen können einem sehr lang vor kommen ;)

Vielleicht sollte meine Bekannte mal alleine kommen. Dann sieht sie wie er normalerweise ist. Er pennt schon seit drei Stunden zu meinen Füßen und ich lese in Ruhe ein Buch.Herrlich!

Dann werde ich mich wohl dran gewöhnen müssen das die Labrador Besitzer hier im Ort ihn hibbelig finden.

Am Donnerstag treffen wir uns zum ersten mal mit ner Freundin die auch einen Aussie hat.
Dann werde ich Berichten was sie sagt
 

Mato

Moderator
Dabei
25 Aug 2013
Beiträge
680
#19
Das klingt doch soweit ganz prima, Mato hat lange so gut wie gar nicht gebellt außer er "pöbelt" weil ihm was nicht passt, oder im Spiel.

Mittlrrwile meldet er er auch mal, aber bellfreudig ist anders. Insofern kann ich dir da nicht weiter helfen.

Aber er weil du das mit dem nirgends drauf und kalt liegen geschrieben hast - das hat Mato auch und kann evtl daran liegen, dass sie nach der Welpenbox mit Mama ja zuerst im WZ rum tapsen und da sind ja Fliesen. Mato liegt auch am liebsten blank, auf hartem kaltem Boden und je kühler desto besser. Vielleicht beruhigt sich das. Auch ihn in die nix zu sperren zur Nacht haben wir sehr schnell sein lassen, weil es ihm einfach zu warm ist. Er legt sich öfter um, immer auf kühlere Stellen. Und das einzige wo er länger drin liegen bleibt ist sein Hundebett das aus Kunstleder und somit recht kühl aber trotzdem bequem ist. Decken nutzt er nur zum rumschleppen. ;)
 
Dabei
30 Mrz 2015
Beiträge
123
#20
Bellfreudig würde ich ihn auch nicht nennen. Er macht es ja nur wenn er aufgeregt ist.
Sollte halt nicht ausarten.

Das mit eurem Kunststoffbett hört sich ja gut an. Vielleicht besorge ich ihm sowas wenn die Welpenzeit vorbei ist.

Noch würde es nicht lange halten.,
 
Dabei
30 Mrz 2015
Beiträge
123
#27
Beim mittleren musste ich auch lachen :)
Der große ist schon zwölf Jahre alt!

Donnerstag kommt dann die nächste Begegnung mit einem Aussie.
Frei mich schon!
 
Dabei
30 Mrz 2015
Beiträge
123
#29
Ganz gut! Hab noch nicht geschrieben weil der Laptop unterwegs ist. Mit dem Handy quäle ich mich immer so ab
 
Dabei
30 Mrz 2015
Beiträge
123
#30
Laptop immer noch nicht da,deswegen nochmal ein Versuch mit Handy.

Zur Zeit haben wir noch ein Problem und das ist das hoch springen. Vor allem wegen unserer vierjährigen Tochter.
Milo ist es egal wenn wir uns umdrehen und ignorieren. Er springt immer weiter. Auch das knabbern hat noch nicht aufgehört. Obwohl wir sofort das Spiel oder streicheln unterbrechen wenn er beginnt zu beißen.
Hoch fiepsen nützt auch nichts. Ich glaube wir haben doch einen selbstbewusteren Hund als wir dachten oder ist das noch im kulant Bereich? Immerhin ist er morgen erst 14 Wochen?
 

Ähnliche Themen


Oben