Muskelaufbau durch Wassertreten oder Schwimmen - wie? wie oft?

Dabei
20 Jan 2016
Beiträge
99
Alter
32
#1
Hallo Zusammen,

ich möchte mit Mika gezielt Muskelaufbau (v.a. Hinterhand) betreiben. Mit 6 Monaten wurde eine leichte HD in der rechten Hinterhand diagnostiziert. Jetzt ist sie ein Jahr und wir werden das nächsten Monat noch genauer untersuchen lassen. Ich meine, sie läuft schon immer sehr schlacksig und weiß nicht ob es nur von der Hüfte kommt oder ob noch was anderes dahintersteckt.

Jedenfalls braucht sie so oder so mehr Muskeln. ;) Joggen möchte ich mit ihr noch nicht und normale Spaziergänge haben für den Muskelaufbau noch nichts gebracht. Jetzt haben wir kürzlich einen Pool gekauft (1.5x4m). Momentan ist er so gefüllt, dass sie gerade noch so drin laufen kann.

Nur wie gehe ich es jetzt am besten an?

Hat jemand schon einmal gezielten Muskelaufbau betrieben (Physiotherapie o.ä.). Wie sah da der Aufbau aus?
Wie oft, wie lange, wie schnell?
Was ist besser: schwimmen oder wassertreten? Ich könnte den Pool noch 10cm mehr füllen, dann müsste sie schwimmen.

Leider gibt es hier im Land keine Physiotherapeuten, die ich zur Rate ziehen kann.

LG,
Betty
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#2
Ich gehe mit Kenai wöchentlich zur Physio aufs Unterwasserlaufband und kann das nur jedem empfehlen :)
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.977
#3
Also ich würde mich da an einen Physio wenden bzw. ggf. schriftlich Kontakt aufnehmen.
Je höher das Wasser, desto größer der Widerstand gegen den der Hund anarbeiten muss. Daher würde ich zur Gewöhnung anfangs sicherlich nicht "volle Pulle" anfangen, sondern sowohl die Wasserhöher und auch die Trainingslänge langsam steigern. Denn wenn der Hund nach dem Training ordentlich Muskelkater hat, ist der Trainingseffekt wohl eher nicht gewünscht.

Google doch mal, vielleicht findet sich ein Trainingsplan im INet. Ansonsten ggf. noch den TA fragen.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.313
#4
Hallo ich Klinke mich hier ein. Ich möchte verstärkt die Hinterhand trainieren. Angefangen haben wir mit Rückwärts gegen das klappt auch recht passabel. Auf YouTube habe ich Videos gesehen wo der Hund mit den Hinterläufen auf so einem Balancekissen steht. So ein Kissen habe ich jetzt besorgt.

Allerdings frage ich mich wie ich das aufbauen soll? Vorderpfoten stellt sie sofort drauf, kennt sie von anderen Gegenständen (Elephantentrick). Ich hab jetzt heute mal rumprobiert und sie mit Leckerlies gelockt und geklickt sobald eine Hinterpfote auf dem Kissen war. Ich schätze das wird aber so nix.

Meine Idee ist erstmal mit nem Handtuch an zu fangen, Sie Rückwärtz auf das Handtuch laufen lassen und klicken sobald die Hinterbeine drauf sind, wenn das verstanden wurde Handtuch durch Matte ersetzen und diese dann Schritt für Schritt "hoch" stapeln. Und dann irgendwann das Kissen zu nehmen. Kann das so klappen? Ich schätze mit Handtuch und Matte wird sie schnell kapieren, weil sie so ähnliche Übungen kennt, aber der Sprung von Matte zu Kissen? Habt ihr Tipps?
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.313
#6
Hallo Gundi,

ja so habe ich es heute versucht. Ein paar mal ist auch eine Pfote auf dem Kissen gelandet, allerdings machte sie die meiste Zeit eher lieber Spagat oder sich so lang bis sie sich hinlegen musste, wenn ich noch weiter gegangen bin dann ist sie drüber gehüpft. Hatte dabei den Eindruck dass sie nicht wirklich kapiert was ich da will und auch nicht wofür es jetzt den Click gibt. Also trotzdem einfach so weiter üben?
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.179
#7
Hunde "wissen" nicht, dass sie Hinterbeine haben. Sie haben nicht dieses Gefühl wie wir, wo sich was von unserem Körper befindet. Das müssen sie lernen.
Gut geht das mit Seitwärtsgängen, also immer klicken, wenn das Hinterbein sich in die richtige Richtung bewegt.

Du kannst sie entweder etwas eingrenzen, dass sie nicht so die Möglichkeit hat, am Kissen vorbeizutreten oder es erst mit einem anderen Target versuchen. Vlt ein größeres, wo gut beide Hinterbeine drauf passen. Es sollte aber erhöht sein. Kann sein, dass es ihr unangenehm ist, weil es wackelt.
Ich hab auch so ein Kissen. Auf der einen Seite sind Noppen, die andere Seite ist eher glatt. Jerry Lee mag z. B. die Noppen gar nicht. Dreh ich das Kissen um, glatte Seite nach oben, klappt es besser.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.257
#8
MinaBella sehe ich das richtig, dass du einen Weißen Schäferhund hast?
Wenn ja, kann es auch an lockere Bänder in der Hinterhand liegen (haben DSH /WSS relativ häufig und dadurch laufen die Hunde schlacksig und viele schieben es dann auf die Hüfte - da der dsh *achtung Ironie* DIE Rasse für HD ist).

Ich würde dir da auch eher eine Physiotherapeutin empfehlen, vor allem gibt es zwei verschiedene Gruppen von Muskeln die trainiert werden sollten.
Einmal gibt es da die Muskelgruppe, die für die Ausdauer verantwortlich ist und dann die, die für die Kraft verantwortlich sind.
Der Aufbau sollte daher gleichmäßig geschehen und dies kann man am besten mit einem Physiotherapeuten besprechen und kontrollieren.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.313
#9
Hallo Hundi,

ich hab auch die Glatte Seite oben :)

Dass Hunde nicht "wissen" dass sie hinten Beine haben weiß ich. Deswegen haben wir schon einige Übungen gemacht. Angefangen beim Elefantentrick, den dann irgendwann erweitert auf "seitwärts" gehen. Dazu liegt eine Matte am Boden, Vorderbeine drauf und ich auf der gegenüberliegenden Seite und wir bewegen uns beide seitlich. Dann Rückwärts gehen über eine Stange am Boden, später nur ein Handtuch. Also ein bisschen was haben wir schon geübt. Allerdings sind bei dem Übungen immer die Vorderpfoten irgendwo drauf, jetzt sollen plötzlich die Hinterläufe irgendwo drauf. Bin mal gespannt wann sie das kapiert.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.313
#10
In einem anderen Thread habe ich etwas zu Cavaletti gelesen und gestern mal gegoogelt, muss mal schauen wie ich das hier zusammen gebastelt bekomme.

Gundi du machst doch auch Dog Dance, benutzt ihr auch diese Schaumstoff(?)Matten, die man so Puzzelteilmäßig an einander stecken kann und die Löcher haben so dass man kleine Plastik Stangen reinstecken kann um zB 2-3 von diesen Matten übereinander zu stapeln ohne dass sie verrutschen, oder lange Stangen dazwischen um kleine Hürden zu bauen. Ich hab mir schon die Finger wund gegoogelt, aber ich finde die nirgends, weiß aber auch nicht wie die genau heißen. Weißt du es vielleicht? Auch wo man die kaufen kann?
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.179
#11
Ich selbst benutze die Matten nicht. Ich habe noch diese "Sitzkissen" von dem schwedischen Möbelhaus ergattern können.
Aber ich kenn die Dinger.
Gib einfach mal Puzzlematte bei Google ein, da wirst sicher was finden.

Z. B. das: https://www.amazon.de/dp/B01N4092WP/ref=sr_1_11?ie=UTF8&qid=1488226400&sr=8-11&keywords=puzzlematte

Die mit Löchern kenne ich nicht.
Ich habe Pylonen mit Löchern und passende Stangen dazu. Das eignet sich super für Cavaletti-Arbeit.
https://www.amazon.de/Agility-Hundesport-Mehrzweckkegel-Loch-Farben/dp/B00B1PQ9QW
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.227
#13
du kannst es zb auch an einer treppe gezielt trainieren. smiley zb soll nach dem steg mit den vorderbeinen im gras halten, die hinterbeine auf dem steg. hab es mit der treppen angefangen, sie 2 stufen rauf geschickt und sobald die vorderpfoten den boden berührten klick. hatte sie schnell raus. du kannst also auch konditionieren das das hinterteil oben bleibt - wo auch immer- und die vorderpfoten den boden berühren. denke so meinst du es??
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.179
#14
Jerry Lee ist in seinen besten Zeiten die Treppen komplett rückwärts hochgelaufen :)

Der Dogstepper ist echt teuer, wobei schon sehr praktisch.
Man kann auch so "Kniekissen", die es für den Garten usw gibt, auch super als Target nutzen.
Ich hab mir beim A**i mal Schwimmbretter für Kinder gekauft, die sind auch genial. Sehen aus wie zu kurze und zu breite Surfbretter.
Möglichkeiten gibt es da viele.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.313
#15
Genau das meine ich, ich denke es ist einfacher die Übung auf "leichtem" sprich festem Untergrund aufzubauen, das Wackelkissen ist ja sehr anstrengend.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.313
#16
Ich hab auch Sportgerät Unterlage Matten Zweckentfremdet :) der Dogstepper ist super, aber echt teuer.
 
Dabei
9 Apr 2013
Beiträge
225
#17
Hast du vielleicht ein Trampoli?
Wir haben von unserer Physiotherapeutin einen Trainingsplan für zu Hause bekommen und da wir von den Kindern noch ein Trampolin im Garten haben, wurde dieses auch gleich mit eingebaut. Achten durch die Beine laufen, steh-platz-steh-sitz, rückwärtsrichten. Ansonsten sind Cavaletti Übungen auch sehr gut. Dafür die Beinlänge deines Hundes ausmessen und die Cavaletti in dem Abstand aufstellen. Lasse sie am besten im Schritt rüber gehen. Wenn du gezielt eine Seite fördern möchtest, dann stell die Cavaletti leicht versetzt zu der Seite auf.
Bei den Balancekissen ist es sicherlich toll, wenn sie alleine raufen gehen. Wir machen es bei der Physio aber einfach so, dass wir sie raufheben. Den größten Effekt hat es, wenn sie auch mit den Vorderbeinen auf einem Balancekissen steht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.313
#18
Hallo Dalmivelez,

leider habe ich kein Trampolin :)

Es ist durchaus ein Ziel dass sie irgendwann auch mal mit allen 4 Pfoten auf dem Kissen steht. Allerdings ist wäre das wohl ein bisschen Zuviel gewollt für den Anfang :)

Cavalettitraining muss ich auch erstmal schauen wie ich mir das zusanmenbastele. Man brauch ja schon einige Stangen und irgendwas wo man die Stangen rein steckt. Diese Hütchen sind nicht schlecht, die Dogstepper könnte man vielseitiger einsetzen. Ist ja auch ne Frage wieviel Zeug man sich so in die Ecke stellen will.

Ich werde fürs erste mal schauen ob ich mit Besenstielen etc was aufbauen kann. Aber nur auf den Boden legen ist irgendwie blöd, weil sie dann wegrutschen können, wenn der Hund drauf tritt.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.179
#19
Wassertreten und Schwimmen finde ich generell gut zum Muskelaufbau, da dabei die Gelenke durch das Körpergewicht nicht so belastet werden.
Wichtig ist, wie Julia schon schrieb, langsam anfangen.
Auch sollte man, egal, wie man nun den Muskelaufbau macht, den Hund vorher aufwärmen!

Gute Übungen für die Hinterhand und Rücken sind auch das Sitzmännchen und kriechen. Dafür sollten die Hunde aber
1. keine HD haben und
2. alt genug sein.

Man kann auch das Sofa oder einen niedrigen Sessel super nutzen.
Hund hoch lassen, mit einem Leckerchen so führen, dass die Vorderbeine runter kommen und die Hinterbeine bleiben oben.
Dann den Hund animieren, mit den Vorderbeinen wieder auf Sessel oder Sofa zu kommen.
Das geht sicher in die Hinterhand.
Bei einem Hund mit HD sollte man sich vorher erkundigen, ob man diese Übung machen kann.
 
Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
344
Alter
25
#20
Also ich habe meinen das Rückwärts auf etwas gehen auch mit den Balancekissen beigebracht ! Das hatte sie auch ziemlich ziemlich schnell raus. Ich hatte das Kissen genommen und den Hunden gesagt sagt sie sollen rückwärts gehen und sobald sie es berührt haben, wenn auch nur ganz minimal habe ich geklickt.

Hast du ein Kissen oder mehrere ? Sonst könntet du auch mehrere neben einander machen dann ist die Chance größer, dass sie sie mit der Hinterhand berührt.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.313
#21
Ich habe ein Kissen :) und ein Balance Brett (für meine eigenen Knieübungen). Ich hab es gestern auch erst mit Rückwärts gehen probiert, weil sie das schon kennt und weiß wenn die Füße auf dem Handtuch stehen ist gut. Aber da hat sie sehr geschickt alle Arten von Anstrengung unternommen um bloß nicht mit den Füßen auf dem Kissen zu landen :) Ich werde erstmal weiter probieren wie Gundi es vorschlägt und mit Leckerlie über das Kissen locken und immer klicken wenn eine Hinterhand mal auf dem Kissen landet.
 
Dabei
9 Apr 2013
Beiträge
225
#22
Kerstin, hat deine Hündin mit der Hüfte Probleme oder möchtest du nur so die Muskulatur stärken?
Wir haben Pylone, in die man die Stangen stecken kann. Da die Pylone ineinander gestellt werden können, nehmen sie nicht so viel Platz weg. Man braucht gar nicht so viele, wir haben auch nur 5. Auch kannst du die Pylone für den Slalom nutzen, bei Hunden mit Hüftproblemen darauf achten, dass sie nicht zu eng gestellt werden.

Bei der Thread-Erstellerin geht es ja darum, dass eine leichte HD festgestellt wurde und wenn ich es richtig in Erinnerung habe kommt sie auch nicht aus Europa. Eigentlich kann ich immer nur empfehlen eine guten Physiotherapeuten zu suchen, was wohl bei ihr etwas schwerer ist. Daher noch mal eine isometrische Übungen:
Der Hund liegt mit den Vorderbeinen und dem Brustkorb auf einem Hocker, die Hinterbeine stehen auf dem Boden, Hand an den rechten Oberschenkel legen und leicht druckaufbauen in Richtung des linken Oberschenkels, den Druck etwa 3-5 Sekunden halten und langsam wieder wegnehmen, dieses dann auch für die andere Seite.


 
Dabei
24 Nov 2015
Beiträge
84
#23
@Frau Rossi
Zur Unterstützung des Körpergefühls beim Training sind Körperbandagen (zB aus Terabändern) super! Hilft dem Hund seinen Körper kennenzulernen und ein Gefühl für die Hinterhand zu entwickeln
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.313
#24
mir geht es nur darum die Koordination zu verbessern und den Bewegungsapperat allgemein zu stärken. Gesundheitliche Einschränkungen hat meine nicht.

Bei Minabellas Hund wurde HD diagnostiziert da sieht die Sache nochmal anders aus.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.313
#25
@Pünktchen, ich habe zwar auch eil Theraband aber keine Ahnung wie ich das am Hund anwenden sollte. Klingt erstmal so als könnte man auch viel falsch machen. Das würde ich erstmal nur unter Anleitung machen?
 
Dabei
20 Jan 2016
Beiträge
99
Alter
32
#27
Also ich würde mich da an einen Physio wenden bzw. ggf. schriftlich Kontakt aufnehmen.
Je höher das Wasser, desto größer der Widerstand gegen den der Hund anarbeiten muss. Daher würde ich zur Gewöhnung anfangs sicherlich nicht "volle Pulle" anfangen, sondern sowohl die Wasserhöher und auch die Trainingslänge langsam steigern. Denn wenn der Hund nach dem Training ordentlich Muskelkater hat, ist der Trainingseffekt wohl eher nicht gewünscht.

Google doch mal, vielleicht findet sich ein Trainingsplan im INet. Ansonsten ggf. noch den TA fragen.
Leider noch keinen Trainingsplan gefunden. Langsam aufbauen ist natürlich gut... aber ich hab keine Ahnung was langsam ist.
1x die Woche 30 minuten oder 1x täglich 5 Minuten?

@Diaz: Wie schnell ist da die Geschwindigkeit beim Unterwasserlaufband? Ich bin mit ihr gestern morgen einfach in normalem Schritttempo im Kreis gelaufen, manchmal ein bisschen schneller wenn ich den Ball vor ihre Nase gehalten hab. So wirklich anstrengend ist das für mich ja nicht. Ob es für sie zu viel oder zu wenig war... weiß nicht. Nach 10 Minuten wollte sie wieder ins Wasser. ;)

MinaBella sehe ich das richtig, dass du einen Weißen Schäferhund hast?
Wenn ja, kann es auch an lockere Bänder in der Hinterhand liegen (haben DSH /WSS relativ häufig und dadurch laufen die Hunde schlacksig und viele schieben es dann auf die Hüfte - da der dsh *achtung Ironie* DIE Rasse für HD ist).

Ich würde dir da auch eher eine Physiotherapeutin empfehlen, vor allem gibt es zwei verschiedene Gruppen von Muskeln die trainiert werden sollten.
Einmal gibt es da die Muskelgruppe, die für die Ausdauer verantwortlich ist und dann die, die für die Kraft verantwortlich sind.
Der Aufbau sollte daher gleichmäßig geschehen und dies kann man am besten mit einem Physiotherapeuten besprechen und kontrollieren.
Ja genau, ein WSS. Ich muss sagen in Hinblick auf HD hatte ich schon immer etwas "Panik" und ich bin in Hinblick auf die Gesundheit meines Hundes glaube ich etwas übervorsichtig (schaue ganz genau auf ihr Gangbild etc.). Dagegen haben sich die Leute in meinem Rettungshundeteam noch nie über HD Gedanken gemacht (mit Aussie und Golden). Ich würde ja generell meinen Hund mit 1 Jahr auf HD untersuchen lassen, auch ohne Anzeichen. Egal, anderes Thema. Lockere Bänder könnte schon sein. Muskeln an den Hinterläufen sind aber schon recht klein. Dazu ist sie beim Essen auch noch mäkelig.
Leider ist Physiotherapeut hier eben schwierig. Der TA hier verschreibt hier höchstens mal Schwimmtraining (1x wöchentlich im Klinikpool). Den genauen Ablauf kenne ich aber nicht. Werde mich mal erkundigen.

Bei der Thread-Erstellerin geht es ja darum, dass eine leichte HD festgestellt wurde und wenn ich es richtig in Erinnerung habe kommt sie auch nicht aus Europa. Eigentlich kann ich immer nur empfehlen eine guten Physiotherapeuten zu suchen, was wohl bei ihr etwas schwerer ist. Daher noch mal eine isometrische Übungen:
Der Hund liegt mit den Vorderbeinen und dem Brustkorb auf einem Hocker, die Hinterbeine stehen auf dem Boden, Hand an den rechten Oberschenkel legen und leicht druckaufbauen in Richtung des linken Oberschenkels, den Druck etwa 3-5 Sekunden halten und langsam wieder wegnehmen, dieses dann auch für die andere Seite.
Stimmt, wir wohnen in Thailand (ich bin schon aus D ;-))
Meinst du solche Übungen: https://www.youtube.com/watch?v=ktdyGrhZWtQ
Kann ich ja mal Nebenher machen.

Die übrigen genannten Übungen sind ergänzend sicherlich nicht schlecht (wir machen auch schon Sitz/Platz/Steh-Übungen). Nur sie ist ein bisschen schwer zu motivieren (Futter interessiert sie kaum, außer es gibt was ganz tolles) und von daher ist das erlernen von neuen Sachen etwas müßig.

Wassertreten/Schwimmen (gerne täglich) ist einfacher für uns, weil sie es eh schon liebt und Wasser für das tropische Wetter passt. Sie würde wahrscheinlich den halben Tag im Wasser verbringen, wenn ich sie lassen würde.

Wäre halt super, wenn jmd. ein Aufbautrainingsplan mit Wassertreten oder Schwimmen absolviert hat und Erfahrungswerte zum Aufbau nennen kann (täglich/wöchentlich/wie viele Minuten etc., Wasserhöhe beim treten etc.). Dass das natürlich nicht 100% auf unsere Situation passt, ist natürlich klar... aber zumindest wäre es mal ein Anhaltspunkt wie es aufgebaut werden kann. Wie Aussiewolf ja geschrieben hat, wäre es jetzt nicht gerade förderlich wenn Mika danach erstmal mit Muskelkater platt ist.


Vielleicht hat ja jemand schon einmal sowas gemacht (sei es nun Muskelaufbau nach OP oder bei HD) und kann Erfahrungswerte nennen.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.179
#28
Leider noch keinen Trainingsplan gefunden. Langsam aufbauen ist natürlich gut... aber ich hab keine Ahnung was langsam ist.
1x die Woche 30 minuten oder 1x täglich 5 Minuten?
Öfter kurze Sequenzen machen mehr Sinn, als selten ein lange. Denn die macht Muskelkater. Kennen wir, glaube ich, alle ;) und ist beim Hund auch nicht anders.
 
Dabei
9 Apr 2013
Beiträge
225
#29
Ich kann dir ja mal einwenig von unserem Physio Training berichten.
Vor gut vier Monaten wurde bei unserer Hündin eine beidseitige FKR (Femorkopfresektion, also es wurden die Oberschenkelköpfe bei ihr entfernt) aufgrund einer sehr schweren HD. Nach zwei Wochen haben wir mit dem Unterwasserlaufband begonnen. Anfangs nur 5-6 min im langsamen Schritt, das kann man vom Kraftaufwand mit 10-12 min Fahrradfahren vergleichen. Also wirklich klein anfangen und den Hund beobachten, was im Unterwasserlaufband natürlich viel einfacher ist, da man sehr gut beobachten kann, wann der Hunde aus dem Rhythnus kommt. Meine Physiotherapeutin sagt dazu immer so schön, Wassertreten unter Laborbedingungen. Anfangs haben wir die Höhe des Wassers so eingestellt, dass ihre Beine komplett unter Wasser waren und zusätzlich hatte sie eine Schwimmweste an, damit ihr das Eigengewicht genommen wurde. Die Dauer haben wir immer dem Hund angepasst, immer wenn sie über einen längeren Moment aus dem Rhythmus kam haben wir es beendet (war immer ein Zeichen dafür, dass die Muskulatur müde war).
Irgendwann haben wir kleine Schwämmchen an die Beine gemacht und damit den Wasserwiderstand erhöht. Erst als es die Muskulatur zuließ haben wir die Schwimmweste weg gelassen und dann auch erst die Wasserhöhe reduziert. Das Laufband wird jetzt immer mal auf "bergauf" gestellt oder etwas schneller eingestellt.
Das sind natürlich alles Möglichkeiten die du schwer in der Natur schaffen kannst. Allerdings war die Ausgangsposition ja auch viel schlechter als bei euch.

Ich war vor der OP mit ihr auch am See um sie im Wasser laufen zu lassen. Danach hat sie extrem gelahmt.
Was ich nicht machen würde, sie im Kreis laufen zu lassen, da du sie dadurch einseitig mehr belastest. Ich denke, dann ist schwimmen besser. Auch das ganz langsam steigern und achte darauf, dass es nur flach ins Wasser geht und nicht steil, wo sie wohlmöglich schwer wieder rauskommt.
 
Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
344
Alter
25
#30
Bei Mina haben wir die Zeit auf dem Wasserlaufband auch langsam gesteigert und da variieren wir immer mit der Geschwindigkeit und dem Grad der Steigung :) (Mina hatte einen Kreuzbandriss)

Ich würde auch glaube ich eher schauen, dass du Mika schwimmen lässt und dabei mit wenig anfangen und sehen wie gut sie es verkraftet und dann die Dauer langsam erhöhen :)
 

Ähnliche Themen


Oben