Neugeborenes und Junghund

Dabei
18 Apr 2017
Beiträge
47
#1
Hallo Leute,

ich melde mich wieder einmal um Rat/Vorschläge/Erfahrungen einzuholen :)

Im August kommt unser Nachwuchs auf die Welt, jetzt wollte ich mich bei euch erkundigen :)
Ich denke im großen und ganzen wird sich nicht viel ändern, aber eventuell gibt es doch ein paar Sachen auf die man speziell achten sollte.

Wie ist euer Hund mit dem Kind umgegangen, bzw. was habt ihr erlebt wo man aufpassen sollte?
Irgendwelche speziellen Maßnahmen?

Habe gelesen dass man (kommt mir ja sowieso logisch vor) den Hund nicht ausgrenzen soll, da diese dann sehr schnell eifern oder dem Kind gegenüber boshaft werden.

Freue mich über eure Erfahrungen und Tipps :)
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.224
#2
ich hab jetzt schon häufiger gehört dass man den hund am anfang nicht in die nähe des babys lassen soll damit er es nicht als seine aufgabe ansieht es bewachen zu müssen.

meine hunde durften jedoch gleich nach ankunft die kinder beschnuppern und dann war auch gut. keiner der beiden hat sich irgendwie verpflichtet gefühlt auf die kids aufzupassen oder ähnliches
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#3
Wir haben es genau wie Anna gemacht: als ich aus dem Krankenhaus gekommen bin (Otis war bei meinen Eltern) durfte Otis sofort schnuppern. Er durfte auch immer zusammen mit mir ins Kinderzimmer.

Was er nicht durfte (durfte er aber schon davor nicht): auf Couch oder Bett springen, wenn dort das Neugeborene liegt. War mir einfach zu gefährlich.

Generell denke ich, dass es für alle Beteiligten eine Umstellung ist. Die ersten zwei Monate war Otis schon gestresst: das lag aber eher an dem nächtlichen Geschrei; das kannte er ja gar nicht! Deshalb hat er zwischendurch eine Auszeit bekommen und durfte mal eine Nacht bei meinen Eltern verbringen (die liebt er).

Jetzt ist unser Sohn 1,5 und die Zwei können nicht mehr ohne einander: Wo der eine ist, muss auch der andere sein! Ich finde das total schön, dass sie zusammen aufwachsen (auch, wenn es Tage gibt, wo man mindestens einen der Beiden auf den Mond schießen könnte :p).
 
Dabei
10 Sep 2012
Beiträge
285
#4
ich hatte zwar keine Junghunde, aber mein Rüde war erst 1,5 Jahre alt, als mein Sohn geboren wurde.
Meine Strassenhündin war 3.
Beide Hunde durften beim Heimkommen an den maxi Cosi. Beide Hunde waren immer dabei, ob beim Wickeln, Stillen oder was auch immer. Einzig den bereich um das Kind, welcher mit Stillkissen begrenzt war auf der Couch war tabu, das hat leider auch nicht immer funktioniert, Rusty hat immer gekuschelt. Das war dann vorbei als der Greifreflex kam.. lol.. da hat er nur noch gekuschelt, wenn der Kleine geschlafen hat. Er lag auch immer unter der Wiege.
Aufpassen tut er auch jetzt nach 12 Jahren noch aufs Kind, allerdings ist es für mich sehr einfach zu handeln. Er macht es nur gegen Menschen außerhalb der Familie. Und da wirklich sehr handsam.

Mein Rüde fand es nicht besonders prickelnd, als der Kleine dann lief und etwas unkontrolliert rumwackelte. Er durfte knurren und dann habe ich ihn weggeschickt, dafür gabs Belohnungen. Der Hund durfte immer mitteilen, wenn ihm was nicht gepasst hat, dann musste er ausweichen. Klappt heute noch... ;-)
Hier gabs immer Regeln für beide Seiten. Schnuller und Kinderspielzeug war tabu, dafür waren schlafende Hunde, Hundenäpfe und Spielzeug fürs Kind tabu. wir haben dann mit 3 langsam mit Apportierspielchen angefangen.
Als mein Sohn 2 war kam meine Aussiehündin dazu, die zwei sind ein echtes Team, machen seit 2 Jahren Hundesport zusammen.

Ich habe das nie bereut, dass meine Hunde uneingeschrännkt Kontakt hatten.
 
Dabei
18 Apr 2017
Beiträge
47
#5
Danke für eure Antworten :)
Wenn der kleine kommt ist der Hund auch circa 1,5 Jahre...
Problem bei uns ist dass unser Rüde generell ziemlich stürmisch und energetisch ist, deshalb wollte ich mich mal von anderen Erfahrungen berieseln lassen.

Ich habe bis jetzt eigentlich nur positives gehört, aber man macht sich natürlich auf das schlimmste gefasst :rolleyes:

Es wird auf jeden Fall eine spannende Zeit :)
 
Dabei
14 Dez 2016
Beiträge
141
#6
Bei uns war es so dass Akira 3 Jahre alt war als mein sohn geboren wurde. Anfänglich bis er ca 6 monate alt war, war das Baby auf dem Boden, sowie das Kinderzimmer für den Hund tabu.
Ab 6 monaten hatten die beiden Kontakt wenn ich dabei war. Genauso hab ich das auch bei dem zweiten Kind gehandhabt. Da war Akira dann 6 Jahre.
Hat für uns super gepasst so. Die drei lieben sich heiß und innig. [emoji846]
 
Dabei
14 Dez 2016
Beiträge
141
#7
Bei uns war es so dass Akira 3 Jahre alt war als mein sohn geboren wurde. Anfänglich bis er ca 6 monate alt war, war das Baby auf dem Boden, sowie das Kinderzimmer für den Hund tabu.
Ab 6 monaten hatten die beiden Kontakt wenn ich dabei war. Genauso hab ich das auch bei dem zweiten Kind gehandhabt. Da war Akira dann 6 Jahre.
Hat für uns super gepasst so. Die drei lieben sich heiß und innig. [emoji846]
War vllt bisschen missverständlich geschrieben. Sie durfte natürlich am baby schnuppern bevor sie 6 monate alt waren und allgemein interesse zeigen. Ab 6 monaten durfte sie das baby auch mal abschlecken und einfach gemeinsam sich am boden aufhalten, mit aufsicht.
 
Dabei
17 Aug 2016
Beiträge
168
#8
Bei mir ist es ja im Juli soweit *fleissig rumkugel* dann ist Sari ca 1 Jahr und 6 Monate alt (ist ja ähnlich wie Vaskes dann)
Auf Empfehlung unserer Trainerin hin wird sie die ersten Tage(1-4 Wochen, je nachdem) nicht ans Kind dürfen. (sie gehört auch eher zur stürmischen Sorte) Danach darf sie aber gerne mal schnuppern, Füßchen belecken oder ähnliches. Sie soll allerdings verstehen, dass das UNSER Nachwuchs ist und sie sich nicht zu kümmern braucht.

Sofa wird, wenn Baby drauf liegt, anfangs für sie tabu sein. Das ist mir auch zu gefährlich wenn sie doch mal hoch hüpft... sie ist da nicht grade zimperlich was "Frauchens Füße" oder ähnliches angeht....
Das Kinderzimmer (aktuell noch Gästezimmer) war für sie seit anfang an gesperrt und das werden wir auch so bei behalten. Allerdings wird Baby eh erstmal mit bei uns im Zimmer in einem Beistellbettchen pennen. Von daher sind wir dann alle zusammen :)

Wird eine spannende Zeit und mit Sicherheit nicht einfach sondern eher stressiger... Mal sehen wie die Nächte werden ;-) (wobei ich jetzt auch schon spätestens alle 2 Std raus muss...... ob sich da nun noch nen Baby meldet weil es hunger hat oder net... Anfangs ist Sari mit mir ins Bad gedackelt, das hat sie nach 2 Nächten aber schnell bleiben lassen *lach* mittlerweile gehen maximal die Augen auf und ich werd angeschielt ala "echt jetzt, schon wieder?" :D

Wir freuen uns auf die Zeit!

@Vaskes: Wir wünschen euch eine entspannte erste Zeit mit hoffentlich viiiiiielen schönen Momenten :)
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
563
#9
Also mein Sohn war 3 Wochen alt als mein Welpe damals einzog.
Anfangs bekamen die nicht viel mit voneinander. Der Welpe war mit allem anderen beschäftigt nur nicht mit dem Kind, denn wenn ich zb. stillte schlief sie oder mein Mann schaute auf sie.
Ansonsten gab es von anfang an 1 Regel bei uns. Kind hat auf dem Hundeplatz nichts verloren, und Hund hatte im Kinderzimmer nichts zu suchen.
Dh es konnte sich immer (als Kind dann größer war) jeder zurückziehen. Und mein Sohn war genau 1x am Hundeplatz, da sahs er mit seinen Stiften (er war da glaub ich 2) im Hundekorb inkl. meiner Hündin die sich aber dazugesellte.
Also es ist sehr wohl möglich einem kleinen Kind das beizubringen. Und auch meine Hündin ging nicht bei der offenen Kinderzimmertür rein.

Meine Hündin war immer sehr ungestüm und sprang als Junghund alle an. Ich hatte anfangs echt bedenken wie das werden würde wenn Sohnemann das krabbeln beginnt usw... aber das war kein Thema. Mein Sohn lag liebend gern am boden auf einer Spieldecke. Meine Hündin gesellte sich dort immer dazu, legte sich am Rücken zu ihm und spielte mit ihm mit dem Mobile. Er hat bis heute nicht einen Kratzer oder blauen Fleck von ihr davon getragen. Das Laufen lernte er auch mit ihrer Hilfe. Denn als er begann sich überall hoch zu ziehen, wich sie nicht mehr von seiner Seite. Er durfte sich bei ihr halten und wenn er doch hinfiel kam sie und tröstete ihn.

Ich würds immer wieder so machen. Es sind aber immer klare Regeln wichtig und jeder sollte einen Rückzugsort haben.
Ich würd es zb. auch nicht akzeptieren wenn mein Hund das Kind anknurren würde. Denn sie hat/hatte immer die Möglichkeit sich zurückzuziehen. Das war aber auch nie Thema bei uns.
 
Dabei
3 Apr 2016
Beiträge
137
#10
Ich kann nur von unserem Enkelkind berichten , welches gerade 2 Jahre alt ist . Ilay durfte an ihr schnuppern , wenn sie auf dem Schoß saß , musste sich aber zurückhalten , wenn sie durch die Wohnung lief . Sie wäre sicherlich umgefallen , wenn er auf sie zu kam um zu schnuppern . Auf der anderen Seite war die Enkeltochter zwar neugierig , aber verhalten und das ist ja auch verständlich , wenn man bedenkt , das sich die zwei quasi Auge in Auge gegenüberstehen .

am letzten we waren wir zu Besuch dort und die kleine hat gelernt , das der Hund auch nicht gestört werden soll , wenn er auf seinem Platz liegt . Andererseits haben wir apportiert , was beiden sehr viel Spaß machte und dabei war Ilay sehr vorsichtig mit der kleinen . Im Juni kommt das 2. Enkelkind und da werden wir es genauso machen : Bettchen , Kinderwagen etc. sind tabu , Sofa sowieso und die Spielsachen, Schnuller etc. ebenfalls . Natürlich darf Ilay auch dann Kontakt zum Baby aufnehmen und es beschnuppern , schließlich ist es doch ein neues Rudelmitglied , welches auch als eben solches eingegliedert werden soll .

unser Sohn und seine Frau verlassen sich da auf meinen Rat und vertrauen mir , so konnte ich auch mit der älteren Tochter prima an dem Thema Verständigung mit Ilay arbeiten .
sie weiß , das man den Hund nicht ärgern darf und hat das auch super gemacht , insofern habe ich noch nie Probleme mit Kindern beim Hund gehabt .

als unsere Kids klein waren , hatten wir ja auch immer einen Hund und da habe ich es genauso gehandhabt . Anfangs war das babyzimmer / Sachen tabu , später wurden die Kinder im Krabbelalter behutsam mit dem Hund zusammengeführt und als sie dann ans laufen kamen , hatten alle immer Riesenspass zusammen herumzutollen .

ich wünsche allen werdenden Eltern viel Spaß mit Hund und Kindern , es ist so eine tolle Zeit !!!
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#11
Zum Thema "stürmisch": ist Otis auch. ABER: bei unserem Sohn wirklich 0,0%! Irgendwie habe ich immer instinktiv "vorsicht" gesagt...

Versuch dir keinen Kopf zu machen! Otis war 2 als unser Sohn geboren wurde und mir war wichtig, dass draußen besonders der Rückruf Bombe sitzt (ist mit Kinderwagen sonst echt blöd).

Das wird schon werden! :)
 

Ähnliche Themen


Oben