Nur ein "guter" Aussie mit Papieren ?

Dabei
10 Mai 2016
Beiträge
13
Alter
29
#1
Hallo ihr alle !

Vor genau einer Woche ist mein Mini Aussie Gino bei uns eingezogen, der kleine Kerl ist jetzt 11 Wochen alt.
Er macht sich super, alles seinem Alter entsprechend und ich bin begeistert wie intelligent der kleine ist !
Ist nicht mein erster Hund aber mein erster Aussie :)
Nun hab ich eine Frage, wir haben den kleinen von einer Züchterin die schon sehr lange Aussies züchtet, und einen sehr kompetenten und guten Eindruck macht. Die Eltern haben alle wichtigen Untersuchungen und es gibt einen Stammbaum usw.
Allerdings haben wir nur den Impfpass mitbekommen, da ich weder auf Ausstellungen gehen möchte noch züchten will, waren mir die Papiere eigentlich egal. Wichtig ist mir nur dass die Eltern gesund sind und keine Krankheiten weiter vererbt wurden.
Verunsichert hat mich jetzt nur das Internet und diverse Foren in denen so viel Wert auf die Papiere gelegt wird.
Nun, warum sind euch die Papiere so wichtig ? Ein Züchter der Mitglied in einem Züchterverein ist muss diese Papier doch extra beantragen was auch wiederum Geld kostet, wenn man also nichts mit seinem Hund vorhat wofür man diese Papiere vorlegen muss, sind sie dann überhaupt wichtig ?
Ich stehe immer noch in Kontakt mit der Züchterin, sollte ich nochmal nachfragen ?
Aber eigentlich brauch ich diese Papiere ja nicht :confused:

Liebe Grüße, Johanna & Gino
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.363
#3
Viel muss man dazu nicht sagen, Steffi hat dir ja schon die wichtigen Themen dazu gepostet.

Wenn dir ein Züchter, der in einem Zuchtverein züchtet, die Wahl lässt, ob du für deinen Hund Papiere möchtest oder nicht, dir dann womöglich diesen Hund noch für einige hundert Euro günstiger gibt, dann ist das alles andere als seriös. *justmytwocents*
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.099
#4
Viel muss man dazu nicht sagen, Steffi hat dir ja schon die wichtigen Themen dazu gepostet.

Wenn dir ein Züchter, der in einem Zuchtverein züchtet, die Wahl lässt, ob du für deinen Hund Papiere möchtest oder nicht, dir dann womöglich diesen Hund noch für einige hundert Euro günstiger gibt, dann ist das alles andere als seriös. *justmytwocents*
Da stimme ich Gundi zu 100% zu! Zumal nicht nur die Abstammungspapiere dazu gehören, sondern auch eine Kopie der Gesundheitszeugnisse der Eltern, sowie auch das Papiere über die so wichtige erste Augenuntersuchung bei einem Facharzt.
Außerdem zeigt die Erfahrung, das sich früher oder später alle für die Abstammung ihrer Hunde interessieren oder später dann erfolgreich im Hundesport unterwegs sind u. wiederum die Papiere dann doch wieder wichtig werden.
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.332
#7
Ich möchte aber nochmal betonen, dass Papiere nicht WICHTIG für's Ego sind, sondern einfach zu einem Rassehund von einem Züchter dazu gehören! Sie sind unerlässlich, damit man weiß, welche Vorfahren der eigene Hund hat (falls er vielleicht mal an einer genetisch bedingten Krankheit erkrankt?!) und vor Allem dann, wenn der Züchter den Kontakt irgendwann nicht mehr aufrecht erhalten möchte ...
Ich möchte einfach wissen, was in meinem Hund so alles "drin" steckt und habe die Papiere so ziemlich ganzjährig einfach im Ordner liegen. Ich schaue sie mir also nicht jeden zweiten Tag an und denke "Man, wie toll sind meine Hunde doch, NUR weil sie Papiere haben!" SO wird man nämlich im Internet auch ganz gerne hingestellt. -.-

Ich hoffe, du bekommst die Papiere zu deinem neuen Familienmitglied noch und wünsche dir viel Freude mit dem kleinen Knopf! :)
 
Dabei
10 Mai 2016
Beiträge
13
Alter
29
#8
Ich habe nochmals nachgefragt, der Wurf wird mit AKC registriert, die Züchterin meinte aber die Papiere verbleiben in ihren Unterlagen da sie außer zur Zucht keinen Nutzen haben. Ich werde die Papiere also wohl nie sehen, ich befürchte ich bin da zu blauäugig an die Sache rangegangen :(
Nunja aber mein kleiner ist quietschfidel und entwickelt sich hervorragend, und aus Fehlern lernt man :/
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#9
Sie BEHÄLT die Papiere DEINES Hundes?
Die mit mehr Ahnung dürfen mich gern eines Besseren belehren, aber das darf sie meiner Meinung nach nicht, du stehst im Vertrag als Besitzer und hast demnach ein Anrecht drauf.

Ich würde mir die Papiere (auch der Eltern) zeigen lassen, ich gehe nämlich davon aus, dass es keine gibt.
Und aus reiner Fratzigkeit würde ich mal anmerken, dass die "Züchterin" ihren Welpen zwei Jahre lang zurück nehmen muss, wenn etwas nicht stimmt.
Da würde ich (mittlerweile) echt fies werden.
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#10
Mich würde mal interessieren was Du gezahlt hast für den Welpen?

Neben der Registrierung des Welpen gehört zu den "Papieren" die Kopien des Pedigree (Urkunde vom Zuchtverein) beider Elterntiere, sämtliche Gesundheitsuntersuchungen von den Elterntiere, Augenuntersuchung des Welpen... Ich nehme mal an Nichts davon hast Du bekommen?
 
Dabei
10 Mai 2016
Beiträge
13
Alter
29
#11
800€ haben wir gezahlt.
Sie hat angeboten den kleinen zurück zu nehmen wenn irgendwas ist und mir das alles zu komisch vorkommt..
Gesundheitsuntersuchungen hab ich..
Oh je was hab ich da gemacht :(
Klar könnte ich den kleinen jetzt zurück geben, aber das will ich doch nicht!
Sollte ich nochmal mit mehr Nachdruck auf alles bestehen ?
Oder einfach die Zeit mit dem
Kleinen genießen ?
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#12
Ja, natürlich hat sie das ... glaubst Du irgendjemand gibt seinen kleinen Welpen wieder zurück? Diesen Satz hab ich schon x-mal gehört, selbst wenn der Hund dann Erbkrankheiten bekommen hat, hat keinen seinen Hund zurückgegeben... Kann man also leicht sagen... tut eh keiner.

Und natürlich ist es jetzt Dein Kleiner etc. etc. doch Du hattest ja gefragt warum uns Papiere so wichtig sind. Ich kenne keinen seriösen Züchter der um den Preis seine Welpen verkauft, die Zuchtleistung dahinter ist dann einfach mehr wert, mehr Aufwand, welcher wiederum seinen Preis hat. Und nicht weil der Hund schöner und "edler" ist, sondern weil es bei einem seriösen Züchter immer um das Wohl seiner Nachzucht geht und dazu gehörten eben ALLE Gesundheitsuntersuchungen der Elterntiere und des Welpen, gehört ein Ped zertifiziert vom Zuchtverein um sich mit Erbkrankheiten auseinanderzusetzen ... zum Wohl des einzelnen Hundes und zum Wohle der Rasse, die wir alle so sehr lieben.
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#14
Wenn es Papiere gibt, dann frag doch ob Du zumindest eine Kopie davon bekommst. Als Käufer würde ich auch die "richtigen" Papiere wollen, doch besser als nix und du weißt zumindest das die Hunde wirklich registriert sind und alles passt.
 
Dabei
10 Mai 2016
Beiträge
13
Alter
29
#16
Nein hat sie nicht.
Das sind einige Hunde aus ihrer Zucht:

MASCA HOF Grand CH Mar-A-Lago's Flying Ember
Premier Master Grand CH Mar-A-Lagos Firecracker mHIC
Multi CH Mar-A-Lago's Flying Object mHIC
Multi BIS CH Mar-A-Lago's Portfolio
CH Mar-A-Lago's Back to Basic
Multi BIS HOF Grand CH Radiant Mar-A-Lagos Ready for Take Off
CH Radiant Mar-A-Lago's U R Hired
CH Radiant Mar-A-Lago's Bombshell CGC
Mulit BIS Grand CH Tacyns Radiant Red Rogue
Grand CH Linderlands Mar-A-Lago Admiral CM CGCA
CH Linderlands Mar-A-Lago Brumby
 
Dabei
5 Aug 2014
Beiträge
142
#17
Also ich würde da auch ein Fass auf machen.
Papiere gehören zum Hund wie die anderen schon sagen. Du lässt ja deine Papiere auch nicht woanders.
Und je nachdem was man mit Hund machen möchte, muss man die auch schon mal vorzeigen. (Show, Turniere... )
Steht davon etwas im KaufVertrag ?
Würde auch bei AKC nachfragen. Und den Fall dort schildern.
Ist das nicht schon Betrug? Und kann belangt werden?
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#18
Ist Dein Aussie ein Importaussie? Die genannten Hunde sind ja alles Hunde von einer Züchterin aus Süd Florida. :confused:
 
Dabei
31 Jan 2015
Beiträge
586
#19
Wenn die Elterntiere registriert sind, würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall auch mal beim AKC anrufen.
Das kann so ja wohl kaum mit rechten Dingen zu gehen und das werden die auch ganz schnell bemerken.
Vielleicht wird sie dazu ja zur Rechenschaft gezogen...

Ich kann nur für dich hoffen, dass dein Kleiner auch wirklich so gesund ist, wie dir vermittelt wurde... ouh man. Es ist doch echt ätzend, wie manche Menschen mit Lebewesen lediglich Profit ausschlagen wollen... zum Kotzen!
 
Dabei
14 Sep 2014
Beiträge
411
#20
Ich würde da auch dran bleiben und falls da was falsch läuft, wie ich befürchte, würde ich Anzeige erstatten. Erkundige dich da mal über eine Rechtauskunft, unter Umständen bekommst du auch dein Geld zurück und kannst den Hund behalten, kenne das bei Pferdekauf so. Diesen Leuten muss das Handwerk gelegt werden und wenn nie ein Käufer was unternimmt geht es immer so weiter.
LG Roswitha und Dusty
 
Dabei
14 Sep 2014
Beiträge
411
#21
und noch was, der Tipp beim AKC nachzufragen ist auch gut , die können dir bestimmt weiterhelfen, evtl. auch in Rechtsfragen.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.638
#22
Eine kurze Frage: hast du die Hunde aus ihrer Zucht gesehen, oder woher hast du die ganzen Namen? Es gibt auch "Züchter", die Namen und Fotos anderer Züchter stehlen und als ihre anpreisen. Ich möchte hier nichts unterstellen, aber alles schon vorgekommen...

Ansonsten sehe ich es wie die anderen: es ist noch mal was anderes, wenn der Züchter einem hilft, die entsprechenden Papiere selbst zu beantragen (ASCA) oder ob gesagt wird "die Papiere brauchst du nicht, die bleiben bei mir". Irgendwie seltsam...
 
Dabei
10 Mai 2016
Beiträge
13
Alter
29
#24
nein aber die Züchterin kommt aus Süd Florida und lebt jetzt in Deutschland.
Der kleine ist top gesund wurde von meinem Tierarzt durchgecheckt.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#25
Pandabär

Es geht leider gar nicht um den aktuellen Gesundheitszustand .
Hast du zum Beispiel das Ergebnis der Augenuntersuchung?
Den MDR 1 Status
HD und ED Ergebnisse der Eltern?

Du musst all die Untersuchungen sonst womöglich noch machen lassen und das wird teuer!
Deshalb geben Leute ja über 1000 Euro für einen Rassehund mit Papieren bei seriösen Züchtern aus...Weil es sich letztendlich allein schon wegen der späteren Kosten rentiert, anfangs "teuer" zu kaufen.
 
Dabei
10 Mai 2016
Beiträge
13
Alter
29
#26
wie gesagt die Gesundheitsuntersuchungen hab ich, soweit hab ich mitgedacht.:(
Es geht lediglich um die Registrierungspapiere des AKC und den Stammbaum.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#27
Dann ist es direkt doppelt komisch, dass du die Papiere nicht bekommst.
Denn wenn alle Untersuchungen gut waren, auch die der Eltern, gibt es eigentlich keinen Grund, dir die Papiere nicht auszuhändigen.
Es sei denn, es ständen vielleicht andere Eltern drauf :confused:

Bei mir lief es ähnlich.
Ich habe einen Kaufvertrag unterschrieben, in dem stand, dass mein Hund Papiere hat, die aber noch beantragt werden müssten und ich bekam nie welche.
Weil mein Rüde aus einem (wenn auch nicht geplanter, aber bei uns verbotenem) Merle X Merle Wurf stammt , der natürlich nachträglich nicht genehmigt wurde (in Ausnahmefällen geht das wohl immer noch, zumindest war ich so doof, dass damals zu glauben - die Hündin kam nämlich ehemals aus den USA, wo es immer noch erlaubt ist und ich habe mir den Mist auch noch schönreden lassen!).
Ich hatte auch die Wahl dazwischen, den Welpen (nach schon drei Monaten bei mir) zurückzugeben oder einen Teil des Kaufpreises zurück zu bekommen und natürlich habe ich meinen Hund nicht wieder hergegeben.
Wie schon gesagt wurde: darauf wird leider spekuliert.
 
Dabei
2 Nov 2015
Beiträge
82
#28
Also ich finde das auch komisch.
Du hast doch bestimmt einen Kaufvertrag gemacht, was steht denn dort drin, was du alles dazubekommst? Normalerweise ist das dort aufgelistet, ebenso ob der Hund "Not for breed" oder " For breed" verkauft wird.
Wie sind den die Namen der Eltern deines Zwerges?

Einige der von dir aufgelisteten Hunde findet man auch auf der hp der radiant Aussies. Ist es Zufall, dass viele der genannten Hunde schon über der Regenbogenbrücke sind:confused:

Die Fairy Floss Aussie Zucht, hat wohl auch zwei Mar-A-Lago Hunde, allerdings noch direkt aus den USA geholt. Wenn alle Stricke reißen, würde ich vllt. dort mal Kontakt aufnehmen und Fragen wie das bei denen war... :confused:

echt n schwieriges Thema...
 
Dabei
3 Jan 2013
Beiträge
983
#29
Also soviel ich weiß bekommt ein in Deutschland geborener Hund keine Papiere vom AKC

Vielleicht hat Deine Züchterin das bei ihrem Umzug von USA nach Deutschland nicht bedacht....... aber dann wären ihre Aussagen ja ebenfalls widersprüchlich

Komisch das Ganze
 

TanteEmma

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
20 Jan 2016
Beiträge
225
#30
Wir haben unseren Yari jetzt seit gut drei Monaten und er ist 5 Monate alt. Zu unserer Züchterin habe ich einen guten und herzlichen Kontakt. In der Welpenmappe waren folgende Unterlagen:
DocAugenuntersuchung von Yari
DocAugenuntersuchung von seiner Mutter (Kopie)
DocAugenuntersuchung vom Vater (Kopie)
HD und ED Auswerung von seiner Mutter (Kopie)
HD und ED Auswerung vom Vater (Kopie)
MDR Status beider Elterntiere
Registrationspapiere beider Elterntiere
Kaufvertrag
Ernährungsanleitung wie viel und was für das erste halbe Jahr und ein paar gute und hilfreiche Tipps.


Dazu gab es Ein kleines Futterpacket und Halsband und Leine

Die Papiere kamen etwas später, weil sie diese erst beabtragt hat bei der MASCA.
In den Papieren steht "not for breed" drin, was durchaus üblich ist und dem Schutz der Rasse dient. Möchten wir Yari irgendwann zuchttauglich schreiben lassen, kann ich mich an unsere Züchterin wenden.
Bezahlt haben wir 1200 Euro, finde ich einen angemessenen Preis. Die Welpen wurden im Wohnzimmer groß, und das merkt man :).

Hast du denn einen Kaufvertrag? Was steht da drin? Gibt es eine Rückkaufklausel, falls du dich nicht mehr um den Hund kümmern kannst? Das machen gute Züchter nämlich meiner Meinung nach.
 

Ähnliche Themen


Oben