Rad fahren mit Hund

Dabei
16 Mrz 2018
Beiträge
7
#1
Hallo Zusammen ,

ich habe mal eine Frage zum Thema Rad fahren mit Hund. Wir fahren seit Jahren regelmäßig mit unseren Hunden. Gerne auch mal längere Strecken. Daher meine Frage: Wie weit fährt ihr mit eurem Hund? Benutz ihr manchmal Cremes oder ähnliches um die Pfoten zu pflegen oder zu schützen?
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.183
#2
wir fahren unterschiedlich oft und weit. manchmal fast jeden tag eine runde von ca 4-6km, ab und an auch mal 8-10km. das weiteste waren 30km, hatten uns verfahren. aber auch das hat smiley problemlos gemeistert. ich bevorzuge aber gehen da die hunde wesentlich mehr schnüffeln können
 
Dabei
8 Jul 2017
Beiträge
166
#3
Kann leider nicht mehr jeden Waldweg fahren :( Normale Asphaltwege mag ich dem Hund im Sommer nicht lange zumuten.
Potenpflege, mag vlt ein falscher Gedankengang sein, aber Pfoten einfetten vor dem heißen Asphaltweg .... hat das nicht schon einen " Bratpfanneneffekt" ? zudem staut sich die Hitze da nicht noch mehr? DDie schwitzen doch auch über Pfoten...
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.183
#4
ich denke es ist generell pfotenpflege angefragt. das man, wenn es heiß ist, nicht auf asphalt fährt , sollte doch selbstverständlich sein?:eek:
 
Dabei
8 Jul 2017
Beiträge
166
#5
Ja, sollte man meinen. Seit mir meine Eltern von ihrer Fahrt ( Donau) mit dem E- bike berichteten, Hochsommer ... es gibt HH die das anders sehen :( oder nich drüber nachdenken.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.253
#6
Ich trainiere derzeit (immer nur früh morgens) mit Vida auf die Ausdauerprüfung hin.
Da muss sie insgesamt 20 km am Rad mit laufen können mit Pausen nach 8 und 15 km. Nach den 15 km auch noch einmal eine Pause und dann muss man noch etwas Unterordnung laufen.
Ich weiß nun nicht wie es beim Aussie ist, aber 20 km sollte für einen Deutschen Schäferhund nichts anstrengendes sein - bei der Arbeit an die Schafen muss er an seine Seite die Schafe sichern wenn die Weiden gewechselt werden, da läuft so ein Schäfer(hund) nicht selten 30-40 km am Tag und muss neben bei noch auf die Schafe achten.

Derzeit bin ich mit Vida bei locker flockigen 4-5 km, für sie überhaupt keine Herausforderung.
Mehr bin ich noch nicht gefahren, da ich dies immer morgens vor der Arbeit mit ihr fahre und ich Nachts um 4 Uhr nicht unbedingt den Willen habe mehr zu fahren (die 4-5 km fahren wir mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 12-15 km/h also etwa 15-20 Minuten).

Wenn ich da an den TSW denke, für die Rasse gibt es eine gesonderte Ausdauerprüfung.
Da laufen sie (wahlweise) 40, 60 und 100 km am Rad mit, da ist die AD nach dem VDH ein Witz für die Hunde :D
Der Bruder meiner jüngsten hat auch seine AD nach dem SV/VDH hinter sich, auch er hätte nach den 20 km noch locker weitere 10-20 km laufen können, von Müdigkeit keine Spur.

Aber einfach so, drauf los fahren, wenn der Hund es nicht kennt würde ich nicht machen.
Auch wenn der Hund es kennt, dass man mit ihm Wandern geht, heißt es nicht, dass er die gleiche Strecke auch am Rad mit laufen kann.
Es ist nicht selten doppelt so schnell als wenn man spazieren/wandern geht, sondern oft auch eine Kopf sache.
Für Vida ist am Rad laufen vom Kopf her anstrengender als die gleiche Zeit Unterordnung.
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.209
Alter
31
#7
ich denke es ist generell pfotenpflege angefragt. das man, wenn es heiß ist, nicht auf asphalt fährt , sollte doch selbstverständlich sein?:eek:
du glaubst gar nicht, aber leider fahren die meisten bei der Hitze auf dem Asphalt...zumindest sehe ich solche Leute so oft -.- und wenn man es denen sagt, dann werden die noch unfreundlich...
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.253
#9
Es geht ja nach der Größe ;) ein Aussie muss auch 20km laufen. Und die schaffen es auch ganz gut
Das Aussies auch die 20 km laufen müssen weiß ich :)
Ich meinte nun allgemein vom Züchterischen Grundstein her.
DSH wurden (früher) darauf hin gezüchtet locker 30-40 km am Tag zu laufen.
Aussies sind doch eher die Art von Hütehunde, die auf einer Koppel/Weide die Tiere einfärcht (nennt man das so?) ?
Da weiß ich nur nicht, wie viele km die Hunde da laufen mussten.
Das Aussies die 20 km hinbekommen, wenn man daraufhin trainiert steite ich absolut nicht ab, das sollte meiner Meinung nach fast jede Hunderassen hinbekommen.
 
Dabei
24 Okt 2017
Beiträge
10
#10
Asphalt meide ich mit Nelly. Im Wald sind wir 1-3x die Woche mit dem Rad. Dann fahren wir zwischen 15 und 30km mit 700-1000Hm je nachdem wie ich Zeit habe. Ich plane unsere Touren aber immer so, dass ein Bach oder See auf der Route liegt damit sie schwimmen kann. Ihr macht es riesigen Spaß. Die Pfoten creme ich ihr mit Vaseline nur ein, wenn im Winter viel Salz gestreut wird, da das die Feuchtigkeit aus den Pfoten zieht. Ansonsten keinerlei Probleme.
 
Dabei
29 Mrz 2018
Beiträge
41
#11
Hallo,
meine kleine mini Aussie Hündin ist nun ein Jahr alt geworden , jetzt habe ich begonnen mit ihr Fahrrad zu fahren .
Im Freilauf folgt sie mir in unterschiedlichem Abstand , an die Leine nehme ich jetzt sie nur, wenn befahrene Straßen zu passieren sind ,
dabei gibt es noch einige Probleme , ein gleichmäßiges, paralleles laufen am Rad ist noch nicht dauerhaft möglich .

Ich denke, ich hätte schon früher mit dem Training beginnen sollen und nicht erst auf den 1. Geburtstag abwarten sollen.
Als Welpe hätte sich die Hündin bestimmt leichter an das Fahrrad gewöhnen können ,
um ohne Angst, auch dicht neben dem Gefährt laufen zu können .

Ich fahre , je nach Gelegenheit unterschiedlich lange Strecken, dabei achte ich darauf ,
dass sie bei warmen Wetter unterwegs auch Bademöglichkeiten hat und nicht allzulange schnell laufen muß.

Auch wenn ich jetzt keine Pflegemaßnamen an den Pfoten der Hündin mache,
glaube ich , beim laufen auf härterem Untergrund , nutzen sich die Nägel ab
und so erspare ich mir eine Nagelpflege .

Fritz.
 
Dabei
29 Mrz 2018
Beiträge
41
#13
Hallo,
ich würde erst mal das Rad neben dem Hund schieben damit sie sich dran gewöhnt und Grundkommandos üben wie links rechts halt.
Hallo,
am Fahrrad , wenn der Hund nicht ziehen soll,
sind Kommandos wohl nicht so wichtig , da der Hund ja an der Leine geführt wird
und im Freilauf nur folgen braucht.

Aber Kommandos, wie links rechts währen auch so interessant, aber wie kann man diese gut vermitteln ?

Das Kommando- halt - kann meine Hündin schon.

Fritz.
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
839
#14
Hallo,
grad an der Leine finde ich die Kommandos wie links rechts halt langsam etc wichtig da ich die Leine am Rad nur zur Absicherung aber nicht zum Führen dran habe. Man kann die Kommandos prima an der Schleppleine üben ;) Bevor der Hund links abbiegt Richtungskommando geben etc.
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.209
Alter
31
#15
Aussies sind doch eher die Art von Hütehunde, die auf einer Koppel/Weide die Tiere einfärcht (nennt man das so?) ?
Da weiß ich nur nicht, wie viele km die Hunde da laufen mussten.
stimmt nicht ganz ;) in USA treiben die natürlich auch und das auf durchaus große Distanzen.

 

Ähnliche Themen


Oben