Richtiger Zeitpunkt für einen Zweithund?

Dabei
16 Jul 2011
Beiträge
225
#1
Hu hu, ihr Lieben :)

So, nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder, mit einer neuen Frage:
Als wir Mailo geholt haben, Stand für mich schon immer fest, dass wir uns irgendwann
noch einen Zweithund zulegen, für meine Eltern war es ein "Tabu-Thema", wegen dem
Aufwand & den nahezu riiiiiiiesigen Mehrkosten (Steuer, Futter, TA Usw.)
Ich hoffe, man konnte den Sarkasmus merken.
Es ist klar, dass man mehr Zeit, Kosten & Aufwand investieren muss, aber es
ist kein Ding der Unmöglichkeit!
Und an erster Stelle steht für mich ganz klar Mailo!
Denn: Mailo hat nur einmal pro Woche sozialen Kontakt zu anderen Hunden, die
auch alle nicht mit seinem Temperament nicht mithalten können.
Hier bei uns, am Ende der Welt, gibt es leider nur die alten Damen mit ihren Fahrradhunden, die nie (oder selten) spielen und mit Porzellan-Tässchen bei ihrem Frauchen sitzen. (Vielleicht ein bisschen Klischeehaft, aber so ist es bei uns.)
Mailo ist völlig unausgelastet, was andere Hunde betrifft.
Wenn ein möglicher Spielkamerad kommt, ist Mailo so aus dem Häuschen, dass er sich
nicht mehr einkriegt.
Zu unserer Lebenssituation:
Wir sind eine 3-köpfige Familie + einem wilden Aussie, die auf dem Land in einem großen Haus mit 1200 qm Grundstück wohnt.
Zwar Berufstätig, aber Jobbedingt auch mal 2-4 Tage zu Hause.
Wenn Mailo dann doch mal allein ist, hat er Auslauf im Grünen mit mit Unterschlupf etc. Er ist auch schon ziemlich gehorsam, nur haben wir das oben genannte Problem, dass nichts über andere Hunde geht. Mailo ist 1 Jahr alt.

Was denkt ihr?
Habt ihr auch einen zweiten Hund?
Und wenn ja, warum habt ihr euch einen Zweithund dazu geholt?

Liebe Grüße :)
 
Dabei
19 Mai 2012
Beiträge
88
#2
Hallo,

da mein Mann und ich glücklicherweise unsere Aussie-Liebe und somit Hobby teilen, ist es bei uns so, dass jeder "seinen" Hund hat und mit ihm arbeitet.
Wir machen seit längerer Zeit RH-Arbeit mit den beiden, da bleibt es nicht aus dass es ein total eingeschworenes Mensch-Hund-Team gibt.
Wir wollten einfach beide mit einem Hund arbeiten und natürlich unserer Hündin zuliebe. Sie kam damals als Zweithund zu unserem Berner-Mix hinzu und war es nicht anders
gewohnt. Als wir ihn einschläfern lassen mussten, war sie 4 Monate alleine. Wir haben aber gemerkt dass ihr etwas fehlt uns so kam unser Ben zu uns, der jetzt fast ein Jahr ist.

Allerdings würde ich raten (man bekommt ja so einiges mit und sieht toootal überforderte Hundebesitzer), mit einem Zweithund solange zu warten bis der Alltag mit dem Ersthund reibungslos klappt. Ebenso der Grundgehorsam!!
Denn so ein kleiner Zwackel schaut sich seeehr viel vom größeren Hund ab!! Leider nicht nur das positive. Und zwei Aussies, die mit ihrer Entwicklung noch nicht abgeschlossen haben und noch Erziehung brauchen, DAS würde ICH mir zumindest nicht antun :)
Könnte mir im Moment nicht vorstellen zu unseren "Rötzlöffel" einen Welpen noch dazuzuholen! Ein Welpe bedeutet ja auch einen enormen Zeitaufwand!

Zumal beide ein Recht auf Aufmerksamkeit und Erziehung haben. Wenn es nicht klappen sollte, ist immer der Hundeführer der Leidtragende.

Unsere Hündin war 5 als wir unseren zweiten Aussie holten.
Was die Erziehung angeht ist vieles einfacher, WENN der Ersthund "funktioniert" :)
Aber selbst unsere Hündin hat jetzt Macken entwickelt die sie die ersten 5 Jahre nicht hatte. Sie ist recht zickig anderen Hunden gegenüber, meint ständig sie müsse
auf den "Kleinen" aufpassen, sie macht sich da manchmal richtig Stress!

Bereut habe ich es nicht, ist auch wunderschön, vorallem für die Hunde.

Ich würde lieber irgendwie versuchen vorerst auf anderem Wege dafür zu sorgen dass Mailo Hundekontakt bekommt. Hundeschule?
Gassirunden wo doch mehr unterwegs sind?
 
Dabei
29 Apr 2012
Beiträge
858
#3
Hi,

ein vernünftiger Abstand ist für mich persönlich mindestens 4 Jahre. ich weiß ja nicht, wie es beim Aussie ist, aber bei meinen Border Collies kam der letzte Pubertätsschub mit 3 Jahren.

Ich kann Dani nur zustimmen. Der erste Hund sollte "fertig" für den Alltag sein (und eventuell auch für den Sport. Ihr seid eine 3-köpfige Familie schreibst du. Das heißt, du hast auch noch ein Kind. Das braucht ja auch seine Zeit.

Einen 2. Hund nur holen, damit der 1. einen Spielkameraden hat, finde ich nicht gut. Hier bei uns im Saarland gab es mal ein Forum, in dem man sich für Spaziergänge verabreden konnte. Vielleicht gibt es das bei dir in der Gegend auch. Da du dich auf die BH vorbereitest, bist du ja bestimmt in einem Verein. Da kannst du doch bestimmt auch Leute zum Gassi gehen finden.

Etwas anderes, was man bedenken sollte: Wenn du dir jetzt schon einen Aussie dazu holst, hast du später in kurzer Zeit auch 2 Hunde, die eventuell sehr zeitnah wieder von dir gehen...

Ich kann aus meiner Sicht sagen, daß meine Hunde keine anderen "brauchen", wenn wir spazieren gehen. Egal ob ich mit allen gehe oder mit jedem einzeln. Ich genüge ihnen auch wenn eventuell ein anderer kommt. Ich denke, an dieser Bindung solltest du erst noch mehr arbeiten.
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
2.018
Alter
25
#4
Ich kann aus meiner Sicht sagen, daß meine Hunde keine anderen "brauchen", wenn wir spazieren gehen. Egal ob ich mit allen gehe oder mit jedem einzeln. Ich genüge ihnen auch wenn eventuell ein anderer kommt. Ich denke, an dieser Bindung solltest du erst noch mehr arbeiten.

Ist ja schön und gut, wenn deine Hunde dich so sehr lieben, aber Hunde brauchen soziale Kontakte und sollten, wenn sie wollen, auch spielen dürfen. Ich finde es falsch, wenn man sagt, dass die Bindung scheinbar schlecht ist, nur weil ein junger Hund sehr gerne mit anderen spielen möchte.
Und es ist irgendwie auch klar, wenn du sowieso mehrere Hunde hast, dass die nicht unbedingt andere brauchen, da sie ja genügend soziale Kontakte zu anderen Hunde haben. Wenn die allerdings komplett fehlen, kann das einfach nicht gut sein.
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
799
#5
Ich möchte auch sehr gerne einen zweiten Hund haben! Weil ich gerne Hunde zusammen interagieren sehe, weil ich es schön finde zwei Persönlichkeiten da zu haben... Naja irgendwie kann ich gar nicht genau sagen warum, aber ich träume auch davon.

Milo ist jetzt 2 3/4 und ich würde nen Teufel tun und jetzt nen Hund dazu holen. Sein Jagdtrieb hat sich erst mit so... 2 aufwärts gezeigt, er wird erst jetzt erwachsener und vernünftiger! Ich muss noch viel mit ihm trainieren. Einmal die Jagdsache und ansonsten fehlt noch der Feinschliff.
Wir wollen jetzt richtig mit dem Agi anfangen, bereiten uns auf die BH vor. Wir beiden haben gerade so viel vor uns und das hat mein Stinker verdient - volle Aufmerksamkeit!
Wenn du Pech hast, mögen sich deine zwei Hunde nachher gar nicht so sehr, wie du dir das anfangs erträumt hast und dann bist du auch nicht weiter... Dann wirds erst rest kritisch.
Oder deine beiden schließen sich im jugendlichen Leichtsinn zusammen und du stehst ganz allein da.

Ich finde der Ersthund muss zu 90-95% einschätzbar sein und dann kann man an den zweiten denken.

Milo war mit einem Jahr noch SOOO anders! Das hätte ich nie erwartet und ich finde diese Entwicklung muss man erstmal abwarten. Ich möchte noch 2-6 Jahre warten mit dem zweiten... ich besuche in der Zeit ein paar Züchter um mich schonmal vorzubereiten.


Fremdhundkontakte haben wir mittel viele. Ich fahre halt ab und zu da hin, wo ich Hunde erwarte. Milo hat auch nen gleichaltrigen Kumpel - mit dem verabreden wir uns manchmal. Ich hab schon in Foren einige kennengelernt usw.
Also wenns nur um Kontakt zu Artgenossen geht ist der Zweithundwunsch, wie ich finde, nicht angebracht - da steckt so viel mehr dahinter!

Warte lieber noch 2-3 Jahre und guck dann wie ihr euch so entwickelt!
 
Dabei
28 Apr 2011
Beiträge
254
#6
Hey,
für mich stand auch schon von Anfang an fest, dass es nicht bei einem Hund bleiben wird. Ich habe auch lang hin und her überlegt, viele meinen ja, dass der Hund mindestens 2 Jahre alt sein sollte, bevor ein zweiter einzieht, und Aussies sollten eher noch älter sein. Ich denke aber das kann man nicht so verallgemeinern, das ist von Hund zu Hund ja auch unterschiedlich. Je nachdem wie weit dein Hund ist, wie er vom Charakter her ist, ob die Erziehung generell eher schwierig oder leicht war, ob er ein eher ruhiger Vertreter seiner Rasse ist, was du mit ihm noch erreichen willst, all das spielt bei der Überlegung einen Zweithund zu holen eine Rolle. Und natürlich der Faktor Zeit. Der ist von größerer Bedeutung als der Faktor Geld, finde ich! Und natürlich haben die Recht die sagen wenn man zwei in etwa gleichaltrige Hunde hat, diese dann auch zur etwa selben Zeit von einem gehen können...Aber das kannst nur du dir beantworten. Generell würde ich aber noch ein paar Monate warten. Wir haben Mylo zu uns geholt, da war Bounty 21 Monate alt. Diese Zeit war für uns in Ordnung, er ist soweit erzogen, hat kaum schlechte Eigenschaften, die sich Mylo abgucken könnte ;) Aber trotzdem ist seine Erziehung noch lange nicht zu Ende. Ich habe noch einiges vor mit ihm, zuerst kommt nächsten Monat die BH, dann wollen wir im Sport etwas weiter kommen, da liegt noch sehr viel Arbeit vor uns! Natürlich habe ich jetzt mehr Arbeit, da ich mit beiden getrennt Gassi gehe und trainiere, für den kleinen ist das wichtig, damit er Bindung zu mir aufbaut, für Bounty ist das wichtig, damit seine Erziehung und er generell nicht vernachlässigt wird. Alles Dinge die man bedenken muss. Besonders das erste halbe Jahr ist sehr anstrengend, mit dem Welpen musst du dauernd noch raus, du musst ihn ständig beaufsichtigen, Grundkommandos bei bringen, dann das Verhalten der beiden untereinander beobachten und ggf. einschreiten etc...
Einen Zweithund zu holen sollte immer gut überlegt sein, aber meiner Meinung nach, gibt es keinen richtigen oder falschen Zeitpunkt. Das muss jeder selbst entscheiden. Nur unterschätzen sollte man das Ganze auch nicht, denn man will ja beiden gleichermaßen gerecht werden und wenn das dann beides deine Hunde sind, sprich du diejenige/derjenige bist, der die Erziehung von den beiden übernimmt und das meiste mit ihnen machst, hast du am Anfang wirklich viel Arbeit!!!!
An deiner Stelle würde ich noch ein paar Monate warten, bis Mailo mind. 18 Monate alt ist. Ich denke dass ist (je nach Hund) eine ganz gute Zeit.
Und nur damit der Ersthund einen Spielkumpanen hat, wäre für mich auch kein Grund noch einen zweiten Hund dazu zu holen, denn du hast schließlich die Arbeit damit! Dann versuche doch jetzt erstmal durch Internet und Foren oder Hundevereine Kontakte zu anderen spielfreudigen Hunden zu knüpfen und dich mit denen zu treffen. Vielleicht legt sich der Wunsch nach einem Zweithund dann erstmal für eine Weile :)
 
Dabei
29 Apr 2012
Beiträge
858
#7
@ Mitch:

Ich hab mich drauf bezogen, daß sie schrieb, ihr Hund kriegt sich kaum noch ein, wenn ein Spielkamerad auftaucht und wäre total aus dem Häuschen. Meine Hunde haben jede Menge Spielkameraden, mit denen sie super gerne spielen. Vielleicht hab ichs auch falsch aufgefasst. Ich meinte, ich würde erst mal mehr an der Bindung arbeiten, damit ein Hund nicht ausflippt (auch positiv) wenn er einen anderen sieht. Das bedeutet ja nicht, daß die Bindung schlecht ist.

Im Endeffekt muss es eh jeder für sich entscheiden, wann für ihn persönlich der richtige Zeitpunkt ist. Wie weit der erste Hund in seiner Entwicklung ist, finde ich wichtig und die Bindung an den Menschen. Wieviel Zeit man in die Hunde stecken kann.

Ich verurteile auch niemanden, der sich den 2. Hund aus meiner Sicht zu früh holt. Wenn es funktioniert, ist es doch toll. Hauptsache Mensch und Hunde sind glücklich und zufrieden :)
 
Dabei
29 Dez 2011
Beiträge
54
#8
Wir haben zwei junghunde Jasper (Aussi)91/2monate und Amy 8 Monate Die beiden haben jeder seine Bezugsperson und wir sind zu viert die alle Hindesport machen Das klappt Super und sie haben immer jemanden zum toben .
 
Dabei
29 Apr 2012
Beiträge
858
#9
Bei 2 Bezugspersonen für 2 Hunde sieht es auch immer ein bisschen anderes aus als wenn 2 Hunde nur eine Bezugsperson haben ;)
 
Dabei
16 Jul 2011
Beiträge
225
#10
Danke für eure Antworten :)
Leider gibt es hier nichts der Gleichen, wo man sich verabreden könnte.
Und die meisten Hunde in der Nähe sind
leider einfach nur "Mitläufer" ihrer Besitzer...
Den Besitzern ist es egal, ob ihr Hund spielen kann, oder nicht.
Die Hunde leben einfach nur ihren "grauen Alltag".
Zur Hundeschule gehen wir natürlich, aber Mailo kann mit niemandem
rennen, weil die meisten einfach nicht mithalten & sich überrumpelt fühlen.
Und die, die mithalten könnten, haben ein Dominanzproblem.
Ich habe ja auch schon Kontakt zu Aussie-Besitzern aus dee Nähe, aber bisher hat
es für ein Treffen noch nicht gereicht...
 
Dabei
16 Jul 2011
Beiträge
225
#12
Hi,

Ich kann Dani nur zustimmen. Der erste Hund sollte "fertig" für den Alltag sein (und eventuell auch für den Sport. Ihr seid eine 3-köpfige Familie schreibst du. Das heißt, du hast auch noch ein Kind. Das braucht ja auch seine Zeit
Ich habe kein Kind, ich bin das Kind :D
Die dreiköpfige Familie besteht aus mir und meinen Eltern.
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
922
Alter
9
#13
Wenn der erste Hund die Grundkommdos sitzen hat wenn mann sich auf ihn verlassen kann.
Eine Freundin hat eine Hündin 2 jahre alt jetzt hat sie sich eine Hündin noch dazu geholt wenn wir uns sehen musss ich lachen sie hat pures Stress mit den beiden.Ich habe ihr gesagt warte noch aber sie siehst du nicht sie hört schon so gut,sehe ich.
Selbst ich würde mir noch kein Zweit Hund holen Merlin ist zwar mit einen Zweit Hund aufgewachsen aber er könnte alles er hatte die BH.

Ne ne ich warte lieber noch 2-3 jahre habe Zeit
 
Dabei
16 Mrz 2010
Beiträge
793
#14
Wir gehören zu den Irren, bei denen der 2. Aussie eingezogen ist als der Erste grad ein Jahr alt war :D Unsere Enya hat sozusagen zum 1. Geburtstag den Merlin bekommen...der zwar geplant war, nur eben noch nicht so früh. Es war schon stressig und rückblickend würde ich es sicher nicht mehr machen aber wir haben das miteinander recht gut gemanagt, mein Freund und ich, man hat halt keine Zeit mehr für andere Hobbies und es dreht sich sehr viel um die Hunde.
Warum haben wir uns überhaupt einen 2. Aussie geholt? Gute Frage...wir waren mit einem halt noch nicht richtig ausgelastet ;)

Recht großes Glück hatten wir, dass der Merlin im Gegensatz zu Enya ein sehr unkomplizierter, anspruchsloser Kerl ist und Enya ein bisschen miterzogen hat.
Enya ist jetzt bald 4 Jahre alt und Merlin wird im Juli 3 Jahre...und er wäre jetzt mental soweit für einen 3. Aussie :D damit möchte ich sagen, dass Rüden meist länger brauchen für's Erwachsenwerden als Hündinnen drum würde ich bei einem Rüden als 1. Hund wirklich noch etwas warten (viele Rüden drehen erst zwischen 2 und 3 Jahren richtig auf!) bevor Nr. 2 einzieht.

Wegen dem "sozialen Kontakt" haben wir uns den 2. Aussie nicht angeschafft denn Begegnungen mit anderen Hunden sind auch wichtig, wenn man mehrere Hunde hat...Enya hat z. B. nicht immer Lust mit Merlin zu spielen und das zeigt sie ihm dann deutlich. Auch muß man lernen, ein Rudel richtig und souverän zu führen, Eifersüchteleien oder ernstliche Raufereien z. B. gar nicht erst aufkommen zu lassen und dem Charakter eines jeden Hundes gerecht werden.Manchmal ein harter Job aber wenn man Harmonie im Rudel hat gibt es nix Schöneres, als die Hunde im Umgang miteinander zu beobachten.

Ja und der Aspekt, dass man bei Hunden mit geringem Altersabstand später zwei Senioren hat ist nicht außer acht zu lassen...
 
Dabei
29 Apr 2012
Beiträge
858
#15
Gut, daß du das Kind bist, wusste ich nicht ;)

Du hast hier schon einige gute Antworten bekommen, die dich beim Überlegen unterstützen können.

Ob du dich dafür entscheidest oder nicht, daß kann dir eh keiner abnehmen. Wie auch immer du dich entscheidest:

Ich wünsch dir viel Spaß, ob nun mit 1 oder 2 Hunden

@ Kerstin:
Du sprichst mir extrem aus der Seele. Danke :)
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.245
Alter
33
#16
ich finde es ist auch abhängig wie der 1 Hund ist. Dein Mailo hört sich für mich an wie meine ;) Wilder Hummel. Meine ist fast 20! Monate und ist im Kopf immer noch total verspielt und überhaupt nicht Erwachsen. Ihr Bruder dagegen ist Ruhe in sich und man könnte zu ihm sofort einen 2 Hund holen (bzw.3 die Besitzerin hat schon 10J. Malihündin)

Zudem stimme ich den anderen zu, Aussies sind Spätentwickler und es kommen auch nach einem Jahr noch Zeiten wo man denkt, er hat alles vergessen. Bald ist er auch Geschlechtsreif und die schöne Zeit mit Hündin sind spannend kommt auch sicherlich.
Wieso machst du nicht einfach was mit ihm? Vielleicht erst für BH trainieren (auf einem Hundeplatz sind ja auch andere Hunde) dann für Agility oder Obedience trainieren. Mit ihm üben dass wenn man andere Hunde sieht heißt es nicht ich renne hin und krieg mich nicht mehr ein.

Und glaub mir das geht das sie es lernen ;) hab selbst so eine Dame hier sitzen. Dann liebt dein Hund andere halt mehr als dich ;) bist nicht spannend für ihn.


und wenn ein 2 Hund da ist, heißt es nicht er rennt dann nicht zu den anderen..es kann dann auch sein du hast dann 2 "Welpen" die plötzlich weg sind.
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
2.018
Alter
25
#17
Also, im Moment würde ich sagen, Amy wäre vom Erziehungsstand bereit für einen 2. Hund (der aber eh nicht kommt :D), aber bei dem allen, was ihr so schreibt, bin ich mal gespannt, was noch so kommt x]
Sie wird ja im August 2 und bis auf die Pubertätzeit (im Moment ist sie scheinbar in der 2.) hört sie gut und bleibt immer in der Nähe.
Also in der Nähe bleibt sie auch in ihren zickigen Zeiten, aber der Abruf will nicht immer klappen ^^
Mit in der Nähe meine ich immer ein paar Meter vor oder hinter uns ;)
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.315
#18
Also bei uns zieht ja auch irgendwann Nummer 2 ein, ABER wir wollen damit auch unbedingt warten, bis Loki "fertig" ist, d.h. wenn er etwa 3 Jahre alt ist, machen wir uns auf die Suche. Mal sehen, was unsre Züchterin dann so plant, ob Hazel schon die Gesundheitsuntersuchungen hat ... Dann warten wir wohl auf den nächsten spannenden Avatara-Wurf. Ansonsten geh ich meinen Wunsch mit Kanada an. :D

Ich finde schon, dass wenn du Mailo beschreibst, es noch nicht so ganz der richtige Zeitpunkt ist, einen Zweithund anzuschaffen. Selbst wenn er nicht viele Hundekontakte hat ... ein Zweithund macht aus den Beiden nur ein kleines Rudel, dann hat er trotzdem nur EINEN Bezugspunkt mehr und wird trotzdem die anderen Hunde als SUUUPER ansehen. Ein Zweithund ist ja nicht dafür da, den ersten Hund auszulasten - das ist eure Aufgabe. :)

Loki wäre erziehungstechnisch durchaus dazu bereit, dass wir einen zweiten Hund holen, aber ich sag immer so schön: "Er braucht noch unsre volle Aufmerksamkeit!" und ich finde das auch schön so. Da wir gerade wieder Pepper dreieinhalb Wochen hier haben kann ich nur sagen, dass es natürlich alles toll klappt, aber Loki ist ab und zu richtig geknickt, wenn wir Pepper wieder so viel Aufmerksamkeit schenken "müssen", um sie in unsre kleine Welt zu integrieren. Er kommt dann einfach oft zu kurz und er wird dann ganz anhänglich ... :D
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
2.018
Alter
25
#19
Ich hab' schön öfter geholt, dass man dann den älteren Hund bevorzugen soll, damit der sich nicht benachteiligt fühlt.
Man sollte es natürlich nicht übertreiben, aber man sollte sich so viel wie möglich um den "alten" kümmern.
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.315
#20
Pepper ist ein paar Minuten älter als Loki - also soll ich sie bevorzugen? :D
Ne Scherz ... KLAR, ich finde, der "ältere" Hund hat auch ein Recht darauf, genauso behandelt zu werden wie vorher auch. Bei einem Welpen der neu einzieht ist das aber schwer, immerhin muss dort Beziehungsarbeit geleistet werden und der Welpe braucht einfach viel mehr Zeit in den ersten Wochen und Monaten.
Aber genau das meine ich damit, dass Loki noch nicht dazu bereit ist ... er würde sich wahrscheinlich wirklich immer mehr zurückziehen, wenn JETZT ein kleines Wuselchen einziehen würde und ich möchte, dass er erstmal so gefestigt ist, dass er ein Wuselchen GERNE Willkommen heisst - und das braucht anscheinend noch ein bisschen Zeit. Und wir haben die Zeit dazu auch - also warten wir einfach, bis die Zeit reif ist und schauen dann weiter. :)
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
F Umfragen 20

Ähnliche Themen


Oben