Richtiges Futter

Dabei
6 Sep 2018
Beiträge
28
#1
Hallo meine Lieben! :eek:

Bald ist es soweit - eine kleine black tri Hündin darf bald bei uns einziehen (wir werden uns dann entsprechend vorstellen :) ) und ich habe mich schon gaaaanz viel eingelesen, mit der Züchterin geredet, mit Hundebesitzern geredet usw usw. Sie füttert momentan das Futter von Panys, ich weiß aber nicht wie begeistert ich davon bin. Ich schließe auch BARFen für die Zukunft nicht komplett aus, aber wir haben uns entschieden vorerst TroFu/NassFu weiter zu füttern. Nun, man hört und liest echt so viel über Futter, und jeder macht es ja ein bisschen anders. Jeder hat wsl auch bisschen andere Meinungen.

Ich habe mir das Futter von Orijen angelacht - jedoch gibt es ja auch Wolfsblut und ganz viele weitere Anbieter. Ich würde gerne auch hin und wieder eventuell etwas gekochtes/Gemüse unterjubeln oder hin und wieder was Rohes mal füttern (die Abstände zwischen den verschiedenen Futtersorten sind mir natürlich bekannt, war vielleicht etwas blöd formuliert)- wäre das in Ordnung? Ich habe so viel über Ernährung gelesen, dass ich mittlerweile echt etwas verwirrt bin :D

Wie genau füttert ihr denn (falls ihr TroFu/NassFu) füttert, was füttert ihr noch zusätzlich bzw. wie sieht eure Routine aus, falls ihr nicht BARFt.

Und - weil ich es in dem Forum noch nicht gefunden habe, gibt es jemanden der Panys kennt und auch füttert? :rolleyes:

GLG,
Bea
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
397
#2
Wir füttern in erster Linie Markusmühle, Yari das black Angus für Erwachsene und Koda bekam genau einen Sack vom Junior Futter verfüttert und bekommt jetzt auch das Futter für Erwachsene.

Auch bei uns gibt es am Abend schon mal was Rohes, in der Regel ein bis zwei mal die Woche, das ist entweder Suppenrinderfleisch, Hähnchen, Hühnerherzen, Rinderhack oder auch Fisch. Dazu meist etwas Quark und Apfel oder ein wenig von einer Gemüsemischung. Ich mach das weniger aus ernährungstechnischen Gründen als viel mehr, weil es ihnen einfach schmeckt!

Ich hab auch schon komplett Barfen in Erwägung gezogen, aber... beim Welpen ist mir das einfach zu riskant, Trockenfutter ist einfach einfacher wenn man unterwegs ist.

Wenn man das mit dem Barfen kann und Ahnung und Zeit dafür, ne tolle Sache, aber so komplett und nur... nix für uns.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
685
#3
Hallo BRose,

willkommen im Forum und im Ernährungsdschungel. ;)
Ich denke wenn eure Kleine die Form der Fütterung verträgt und ihr Gewicht zum Alter passt sollte es kein Problem sein, Mischkost anzubieten.
Bevor wir barften haben wir das Trockenfutter von Wolfsblut gefüttert. Zwischendurch mischten wir ein paar Löffel Hüttenkäse, oder Reinfleischdosen von Lunderland/ Wolfsblut drunter und auch ein Eigelb, oder etwas Gemüsebrei. Von Wolfsblut waren wir viele Jahre begeistert, aber irgendwann stieg der Kotabsatz sehr stark an (5 bis 6 mal täglich). Deswegen würde ich es heute nicht mehr füttern.

Wichtig bei der Wahl des Trocken- und Nassfutters sind die Zusammensetzungen. Sie sollte auf der Verpackung nicht schwammig angegeben werden, wie mit den Begriffen: pflanzliche Nebenprodukte, oder tierische Nebenerzeugnisse. Alle Zutaten sollten genau aufgeschlüsselt und angegeben sein. Achtet auf einen hohen Fleischanteil. Keine billige Fühlstoffe wie z.b Rübentrockenschnitzel/fasern. Ein sehr hoher Getreideanteil ist ebenfalls ein Zeichen von einem schlechtem Futtermittel, vorallem wenn Getreide weit vorne oder sogar an erster Stelle in der Zusammensetzung steht. Wichtig ist, wenn Getreide drin ist dann sollte es sich um eine hochwertige Getreidesorte handeln. Nicht Mais- oder Soja. Und dann gibt es noch die Vielzahl an chemischen Zusatzstoffen, ehrlich gesagt kann ich sie mir auch nicht alle behalten. ;) Schaut, dass nicht so viele Begriffe von den syntethischen Antioxidantien wie BHA,BHT,Ethoxiquin aufgelistet werden.

...ich habe mir die Zusammensetzung von Panys durchgelesen, ist ziemlich dünn: Fleischmehl, Mais und Reis stehen fast vorne, dazu Rübenfasern. :( Ich würde es nicht füttern.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen. :)
 
Dabei
6 Sep 2018
Beiträge
28
#4
Hallo Yari, Hallo Farbkraft!

Danke für die schnellen Antworten :)

Farbkraft: Wenn ich das also richtig verstehe, habt ihr nur TroFu gefüttert und eben Gemüsebrei/Ei etc. mal druntergemischt? Die ausgewachsenen Hunde bekommen bei der Züchterin eben 1x täglich Nass und 1x täglich TroFu.

Mein Plan wäre folgender: Erstmal natürlich das von Panys weiterfüttern. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht warum die Züchterin das füttert, ich war auch auf Anhieb nicht begeistert als ich mit die Inhaltsstoffe durchgelesen hab, sie ist sonst ne echt tolle Züchterin, aber das habe ich nicht verstanden..
Dann würde ich ganz langsam auf ein anderes umsteigen - eventuell Wolfsblut oder Orijen, vielleicht beide hintereinander testen, je nachdem welches ihr mehr bekommt/wo Output besser ist? Würdet ihr generell später dann auch Morgens Nassfu und Abends Trofu füttern? Oder besser umgekehrt? Und kann ich eben ohne Probleme mal Joghurt/Gemüsebrei/Ei usw. druntermischen?

Ich klinge vielleicht wie ein blutiger Anfänger (was das angeht, bin ich es eigentlich auch :p), ich habe mich aber wirklich probiert mich möglichst viel einzulesen aber ehrlich gesagt bin ich tatsächlich mehr verwirrt als ich davor war. Den Futterdschungel durchschauen ist wirklich hart!

Ich schließe eben barfen auch nicht aus, nur haben wir leider nicht die größte Küche und eine kleinere Gefriertruhe, zumindest für die nächsten 2-3 Jahre, dann ziehen wir vielleicht um! Auch ist barfen nicht einfach, eben wie Yari schon geschrieben hat, und ich würde mich hier noch viel ausführlicher einlesen wollen usw usw. Also mal sehen, wie hier die Entwicklung verläuft. Solange sie Mischfutter gut vertragen würde, würd ichs erstmal dabei belassen.

Ich weiß nicht, lustigerweise macht mir das Futter den größten Stress, wir sind als Mensch ja komplett dafür verantwortlich, was die Fellnase alles bekommt und klar will man dann alles möglichst gut machen.

Vielen Dank auf jeden Fall und ich freue mich über weitere Antworten!
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
685
#5
Deinen Plan finde ich gut. Lass die Kleine bei euch erst in Ruhe ankommen und etwas eingewöhnen. Dann würde ich, wie du auch selbst beschreibst, langsam das neue Trockenfutter untermischen und so das Panys Stück für Stück ersetzen.
Zum Morgens Nassfutter und Abends Trockenfutter füttern, kann ich dir ehrlich gesagt nichts genaues empfehlen. Jeder Hund ist anders. Meine Jungs wurden von Beginn an gemischt gefüttert. Also die angegebene Menge Trockenfutter auf der Verpackung mit etwas Nassfutter, oder Hüttenkäse (1-2 Esslöffel) etc. vermengt. Es war nicht immer täglich und aus rein ernährungstechnischen Gründen wäre es nicht nötig gewesen. Da die Trockenfutter Alleinfuttermittel sind und alles enthalten was die Hunde brauchen. Wie bei Yaris Aussies, schmeckte es meinen Zwei einfach besser.:) Dazu muss ich noch hinzufügen, dass wir das Trockenfutter immer mit Wasser gut einweichten.

Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest kannst du die erste Zeit so weiter füttern wie die Kleine es von der Züchterin kennt. Ich würde erst nach der Umstellung vom Trockenfutter ausprobieren wie sie das Daruntermischen verträgt und dann auch erst in kleinen Mengen. Nicht alles auf ein Mal versuchen umzustellen. Sonst hat die Kleine eventuell mit Margen- Darmproblemen zu kämpfen. Kommt sie mit dem Daruntermischen nicht zu recht, bleibt ihr beim vorherigen Rhythmus von 1x täglich Nass- und 1x täglich Trockenfutter. Ist nichts Schlimmes. Jeder Vierbeiner verträgt es anders. Es gibt nicht die eine richtige Fütterung. Wichtig ist, dass sie mit allen Nährstoffen versorgt wird. Und das am besten mit hochwertigen Produkten.

Um das Barfen würde ich mir keinen großen Kopf machen. Wenn sie die Mischkost verträgt ist alles gut. Wenn du später barfen möchtest kannst du deine Fellnase immer noch in Ruhe umstellen. Vor ca. zwei Jahren musste ich zum Beispiel meinen Siebenjährigen und meinen Zweijährigen Aussie auf Barf umstellen.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.327
#6
Hallo Bea, dein Plan klingt super.

Vlt hilft dir das weiter (ist auch etwas zum Schmunzeln): http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19301

Ich finde, dass Fütterung doch etwas Individuelles ist. Jeder Hund ist anders. Was der eine gut verträgt, kann beim andern zu Problemen führen.

Bei uns gibt es auch viel durcheinander, trocken, frisch, nass, mal einen Kanten Brot usw.
Was die unterschiedlichen Verdauungszeiten angeht.....ich persönlich halte das einfach für ein hartnäckiges Ammenmärchen ;)
Auch dieses "strenge" BARF, 80% tierisch und 20% pflanzlich finde ich nicht gut.....meine Meinung. Ja, der Hund stammt vom Wolf ab, aber er ist schon lange keiner mehr.
Seit er sich immer mehr dem Menschen angeschlossen hat, lebte er doch meist von dem, was der Mensch ihm übrig ließ. Da stand Fleisch sicher nicht sehr häufig auf dem Speiseplan, denn das war selten und kostbar.

Wenn du dich für Orijen entscheiden solltest, würde ich dir empfehlen, zu jeder Mahlzeit noch Fett (vom Rind, Lamm oder Pferd z. B.) unter zu mischen.
Die Differenz zwischen Protein- und Fettgehalt ist bei Orijen viel zu hoch. Der Unterschied sollte so zwischen 10 und 12% sein, sonst geht es irgendwann auf die Nieren.

Du wirst schon den richtigen Weg im Futterdschungel finden ;)
 
Dabei
6 Sep 2018
Beiträge
28
#7
Ohh, vielen Dank! Habe heute auch mit zwei anderen lieben Hundebesitzern gesprochen, die ich kenne, ich bekomme immer etwas mehr Klarheit dazu.


Noch eine Frage: Was füttert ihr denn für Leckerlis bzw. Snacks oder was zum Kauen? Besonders in der Welpenzeit und später dann im Zahnwechsel? :D

Könnte sich außerdem mal wer von euch Dog's Love anschauen? Wurde mir heut empfohlen und es klingt doch richtig gut - 60% Anteil und für mich sehen die Inhaltsstoffe super aus. Es ist doch etwas teurer, aber angeblich sehr gut. Ist ein Unternehmen aus Österreich, was mir prinzipiell taugt! Füttert es jemand bzw. kennt es jemand? Ich denke die Marke ist noch nicht so bekannt...
 
Dabei
6 Sep 2018
Beiträge
28
#8
Aaaach, Gundi, jetzt muss ich noch was los werden!
Hab gerade den Artikel gelesen und musste mich grad echt etwas schief lachen! Endlich mal ein Artikel, der das Ganze nicht so streng sieht und etwas mit Humor bestückt ist! :) Danke für die Erheiterung, aber auch für den Entspannungsfaktor.

Ich denke so werd ichs dann machen. Verschiedenes probieren, nicht zu schnell, nicht zu viel auf einmal (schadet uns Menschen ja auch, wenn wir plötzlich radikal unsere Ernährung umstellen ^^) und auf Hundi schauen, was bekommt ihr, was nicht, auf was reagiert sie vl mal schlecht. So werden wir uns durch probieren! Hach, sich auf einen neuen Charakter einlassen und diesen kennenlernen - das ist so aufregend! :)
 
Dabei
8 Jul 2017
Beiträge
196
#9
Schöner Artikel :)

Danke Gundi, fürs aufdröseln zum Thema Orijen, mein letzter HT meinte nur mal kurz...dieses Futter sei ein Verbrechen am Hund. Habens dann aber verquasselt...
Wir füttern gemischt, habe mal versucht auf Rohfütterung umzustellen, da stand mein Klener vorm Napf ""Mama mir schmeckst nicht" blöd gelaufen.
Blöd finde ich es halt, wenn man sich das Rohfleisch gefroren zuschicken lassen muss...die Müllberge einschl Styro und Umverpackung immer schön im Müll landen. Das passt für mich irgendwie nicht in diesen Gedanken naturnahe zu füttern. Ebenso das Dosenzeugs ...


 
Dabei
6 Sep 2018
Beiträge
28
#10
So, ich habe mir einiges angesehen - ich denke so richtig schlau wird man sowieso nie werden im Futterdschungel, aber ich habe jetzt mal die Welpendosen von Terra Canis zum ausprobieren, sowie pure instinct. Beim TroFu bin ich jetzt nach laaaaangem hin und her mal zum Dog's Love Junior gestoßen. Ich schau mal wie sies verträgt und wie output ist und wechle dann eventuell auf das adult Futter von Wolfsblut nach einigen Monaten! Mich hat WF in Bezug auf Welpenfutter vom hohen Protein sowie vor allem Fettgehalt einfach nicht überzeugt. Aber das adult Futter sieht gar nicht mal so schlecht aus :) Wenn sie mir zu schnell wächst, würd ich eventuell schon früher aufs Adult umsteigen, ich denke wir werden uns einfach zusammen durchtesten :)

Eine Frage noch: Einige von euch haben ja sicher auch gehört, dass TC 2017 von Nestle übernommen wurde. Gab es Einbußen in der Qualität? Ich finde das auch echt uncool, und will es per se nicht unterstützen, aber wenn es wirklich gut ist und der Kleinen bekommt, dann mal sehen.. Meinungen dazu?
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.327
#11
So, ich habe mir einiges angesehen - ich denke so richtig schlau wird man sowieso nie werden im Futterdschungel, aber ich habe jetzt mal die Welpendosen von Terra Canis zum ausprobieren, sowie pure instinct. Beim TroFu bin ich jetzt nach laaaaangem hin und her mal zum Dog's Love Junior gestoßen. Ich schau mal wie sies verträgt und wie output ist und wechle dann eventuell auf das adult Futter von Wolfsblut nach einigen Monaten! Mich hat WF in Bezug auf Welpenfutter vom hohen Protein sowie vor allem Fettgehalt einfach nicht überzeugt. Aber das adult Futter sieht gar nicht mal so schlecht aus :) Wenn sie mir zu schnell wächst, würd ich eventuell schon früher aufs Adult umsteigen, ich denke wir werden uns einfach zusammen durchtesten :)

Eine Frage noch: Einige von euch haben ja sicher auch gehört, dass TC 2017 von Nestle übernommen wurde. Gab es Einbußen in der Qualität? Ich finde das auch echt uncool, und will es per se nicht unterstützen, aber wenn es wirklich gut ist und der Kleinen bekommt, dann mal sehen.. Meinungen dazu?
Beim Wolfsblut finde ich das Hunters Pride sehr gut. Wurde von meinem alten Rüden auch immer super vertragen.

Terra Canis.....tja, das ist so eine Geschichte.
Ich war immer ganz begeistert davon, hab aber dann irgendwann meine Meinung geändert. Das war schon vor dem Verkauf an Nestlé. Das Futter wurde mir zu flüssig und in jeder 800g Dose fehlten ca 20 g oder mehr.
Wir haben auch einen Thread darüber: https://www.aussie.de/forum/t/7018-dosenfutter-von-terra-canis
Ob man Nestlé unterstützt oder nicht, muss man mit sich selbst ausmachen.
Und in der Münchner Traditonsmetzgerei wird das Futter schon lang nicht mehr hergestellt.

Der gute Normen sagt einfach die Wahrheit. Genauso ist das und nicht anders: https://nomro.de/kurz-polemisch-angemerkt-2/
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
3 Jul 2016
Beiträge
52
#12
Das Futter war bei uns lange ein kleines Problemchen, weil Nanook so wählerisch ist!
Er hat manchmal einfach nicht gegessen, dann nur ein paar Happen, und er war kein guter Esser.
Wir füttern Wolfsblut. Hatten lange überlegt was wir besser machen können etc.
Er bekam nur einmal abends Futter, weil er sonst eh nicht gegessen hat. Und das blieb dann auch nachts stehen. Er hat dann manchmal um 4 Uhr nachts sein Nachtmenü verspeist. Aber auch immer nur ein paar Happen.

VIele wollten uns umstimmen zu ganz anderen Fütterungsmethoden etc. Aber vorher habe ich erstmal einen Tipp von einem Mann befolgt: Futter weg.
Im Endeffekt, haben wir irgendwann das Futter hingestellt, wenn er nicht gegessen hat - Pech. Futter weg.
Und siehe da: Hund frisst .

Inzwischen ist er 1,5 Jahre alt, und frisst seinen Napf immer leer! :) Haben mehrere SOrten von Wolfsblut durchprobiert. Am meisten Begeisterung zeigt er gerade bei Range Lamb. Das ist schon der 3. Sack glaube ich.
Davor hatten wir Wild+Kartoffel (Irgendwas mit Mountain) Das mochte er auch, aber Range Lamb toppt das:)
Er bekommt Kokosöl drauf. Oder Kokosflocken.
Aber wir machen kein Joghurt etc drauf, da Nanook ja so wählerisch ist. WIr haben Sorge dass er dann das "normale" Futter nicht mehr will, ohne Zusätze. Und im Urlaub oder wenn er mal bei Freunden schläft, habe ich keine Lust eine ganze Batterie an Hüttenkäse, Joghurt etc mitzugeben, je nachdem was Hundi heute abend gerne essen möchte.
Deshalb gibt es das TroFu ganz normal ohne Zusätze.
Joghurt etc gibt es zwischendurch mal, aber nicht in Verbindung mit den Mahlzeiten.
Er ist einfach ein Gourmet hahaha da würden wir uns nur Probleme mit machen. Wir sind froh, dass er inzwischen seinen Napf leert :)

Kausachen seit Welpe an Platz 1: Rinderkopfhaut
Zudem noch Kalbshufe (halten mehrere Tage), Rinderlunge (mega! aber schnell weg),Kaninchenohren, Lammohren, Rinderohren, getrocknete Fische, getrocknete Fleischstreifen, jeden Abend einen getrockneten Pansen, Rinderstrosse getrocknet (Luftröhre), Hähnchenhals fand er nicht so cool.
Da haben wir uns einfach Stück für Stück durchprobiert. Er kennt jetzt auch noch nciht alles. Es gibt einfach zu viel :) Aber immer mit muss Rinderkopfhaut.
Als Hauptleckerlie: Platinum Chicken Trockenfutter :)
Und dann noch besondere Leckerlies für seine Schwächen, oder tolle DInge. Da gibt es auch immer mal neue Dinge. Aber das Platinum Futter sind die Standard Leckerlies. Die kann man auch so gut durchbrechen.
 
Dabei
8 Jul 2017
Beiträge
196
#13
Habe das Fertigbarf ausprobiert von TC, keiner meiner Mitbewohner hat sich über stinkendes Hundefutter beklagt. Riecht erfrischend anders das Zeug, Trockenfutter ebenso wie alles andere. Wie schon geschrieben, finde ich es aber nicht angebracht massenweise Müll für Hundefutter wegzubringen. Umverpackung, kältepacks, Styroboxen und das womöglich wöchentlich.
 
Dabei
6 Jul 2017
Beiträge
209
#14
Wir haben drei Hunde. Unsere beiden Hündinnen (8 und 10 Jahre) barfen wir seit fast zwei Jahren, als klar war, dass ein Welpe dazukommt, habe ich lange überlegt, mit welchem Futter wir ihn großziehen möchten. Nach längerem hin und her haben wir uns auch für Trockenfutter entschieden und wollten immer wieder mit etwas Obstbrei, weichen Knochen etc abwechseln. Den Welpen zu Barfen und das Risiko, durch eine falsche Zusammensetzung Folgeschäden zu provozieren, wollte ich nicht eingehen. So zumindest die Theorie. Wir haben Orijen gefüttert, das kannte er von seiner Züchterin. Vier Wochen haben wir das Trockenfutter gefüttert und nach gut drei Wochen mal etwas Gemüsebrei untergemischt. Allerdings hatte er durchgehend furchtbare Blähungen, man konnte es manchmal kaum neben ihm aushalten. Ab der 5. Woche bei uns (13. Lebenswoche) haben wir daher langsam auf Rohfütterung umgestellt und die Blähungen sind seither Geschichte. Er ist sehr gleichmäßig gewachsen, das Fell glänzt wie eine Speckschwarte und auch sonst scheint es gut gegangen zu sein.

In der Welpenzeit haben wir ihm gerne Kälberblasen und Kaninchenohren gegeben, die konnte er recht gut kauen. Auf harte Sachen wie Kopfhaut und Hufe haben wir verzichtet, ich hatte Angst um die Zähnchen.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
685
#15
@ Senior: Ich kenne es, dass die Isolierboxen wiederverwendet werden. Dazu sammeln wir die Umverpackungen und Styroporboxen über einen längeren Zeitraum in einem großen Bündel und senden sie zurück. Eine Box habe ich zwecks Urlaubsreisen aufgehoben. :) Die Verwendung von Kältepacks bei der Barflieferung kenne ich gar nicht?

Ich schweif vom eigentlichen Thema ab, zurück zu BRose. :)
 
Dabei
6 Sep 2018
Beiträge
28
#16
Hey, so viele Antworten, danke!

Also, stimmt, TC ist so ne Sache, ich hab mal 9 Dosen von denen, die werde ich verfüttern, aber mir dann etwas anderes ansehen. Vl Pure instinct, Dog's Love finde ich auch nicht schlecht, es ist wie gesagt österreichisch, regional und wohl nicht so bekannt. Habe das Internet danach durchforstet, aber kaum was in Foren dazu gefunden. Ich habe jetzt mal das Junior Trockenfutter von denen gekauft und schaue mal wies ankommt. Später möchte ich dann auch auf Wolfsblut umsteigen (mir persönlich gefällt das Junior Futter von WF nicht soo gut, sehr viel Fettanteil meiner Meinung nach).

Was könnt ihr denn noch für gutes Nassfutter empfehlen? Ich werd die TC Dosen auf jeden Fall verfüttern, aber wenn das nicht so die gute Sache ist, dann werd ich mich weiter auf die Suche begeben...

Wie gesagt, ich schließe barfen ja nicht aus, aber die nächsten 3 Jahre wirds eher nicht umsetzbar sein, eben wegen den fehlenden Gefrierkapazitäten :(
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
685
#17
Hey BRose,

ein gewisser Fettanteil ist für Hunde nicht schlimm. Fett ist sehr wichtig für Hunde. Wie Gundi oben erwähnte ist es gerade für die Nieren wichtig.
Wenn man aus Barfsicht auf den Fettanteil schaut, sollte Fleisch zum Beispiel mindestens 15% Fett enthalten. Man kann bis 25% hoch gehen. Zwischen 16% und 18% finde ich persönlich bei einem Trockenfutter nicht schlimm.
 
Dabei
6 Sep 2018
Beiträge
28
#18
Okay!
Ich werd trotzdem mal das von Dog's Love verfüttern, habe es ja schließlich gekauft, und dann später wie gesagt auf WF umsteigen. Halt auch darauf achten was sie am Besten verträgt!


NassFU - ich werd mich auch einfach durch probieren. Jetzt halt mal die von TC, nachdem ich sie auch schon gekauft habe.

Und dann eventuell Dog's love, Pure instinct, Lunderland soll ja auch gut sein.... was könnt ihr denn noch am meisten empfehlen? Ich weiß, es gibt einige Threads, manche sind aber doch schon an die 5 Jahre alt, und es kann sich ja auch immer was an Qualität und Zusammensetzung ändern...

Danke! :)

Am Sonntag holen wie die kleine Maus ab, bin schon voller Vorfreude! Heute fahr ich sie noch einmal bei der Züchterin besuchen :eek:
 
Dabei
6 Sep 2018
Beiträge
28
#19
Auf jeden Fall, danke für die Anregungen, ich denke es ist sowieso Trial&Error zusammen mit dem Hund. Diese Nahrungsindustrie macht einen halt leider schon wahnsinnig, was es alles gibt, wie viel verschwiegen wird, schwammige Angaben und seltsame Inhaltsstoffe. Echt schade dass es so sein muss, aber wenig verwunderlich in der heutigen Zeit. Ist ja bei "Menschenfutter" teils auch nicht anders. ^^ Deshalb gefällt mir die Idee von barfen eben so gut.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.327
#20
Schau doch mal nach den Dosen von Hermanns. Das hat einen guten Ruf. Das Nassfutter von WB finde ich auch nicht schlecht.
Wenn es um das Fett geht, bitte keine Parallelen zum Menschen ziehen, denn den Hund macht Fett nicht fett.
Für uns mag eine fettarme Ernährung gesund sein, einen Hund macht sie krank.
 
Dabei
6 Sep 2018
Beiträge
28
#21
Vielen Dank, das werde ich mir zu Herzen nehmen!

Dann schau ich mir die mal an! Bin für jeglichen Tipp dankbar! :)
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
685
#22
Ich war eben erstaunt als ich bei Wolfsblut auf die Internetseite ging. Mittlerweile sind sie mit Welpenfutter ja gut ausgestattet. Vor vier Jahren hatten sie gerade mal zwei Sorten für Welpen.
Ich weiß nicht ob es wichtig ist, aber ich meine Lunderland hat nur reine Fleischdosen. Ein Menü wie Terra Canis oder Wolfsblut bieten sie glaube ich nicht an.
 

Ähnliche Themen


Oben