Schwimmen ?

Dabei
29 Mrz 2018
Beiträge
60
#1
Hallo,
meine Mini Aussie Hündin ist nun 9 Monate alt und mag nicht schwimmen.
Im verfangendem Jahr, als es noch warm war, habe ich , da sie noch ein Welpe war nicht weiter darauf geachtet,
wenn sie nur mit den Beinen, bis zur Brust im war.
Aber auch jetzt, wo sie schon älter geworden ist scheint sich auch nicht viel an diesem Verhalten geändert zu haben.
Immer wenn meine Hündin mit anderen Hunden spielt und diese ins Wasser springen ,
bleibt meine Hündin zurück und mag nicht tiefer in das Wasser gehen .

Frage: wie verhalten sich Eure Hunde am Wasser ??

Fritz
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.983
#2
Anfangs hat sie sich nicht reingetraut. Man hat aber gesehen dass sie mitmachen wollte wenn ihre Hundekumpels schwimmen waren. Ich bin dann allein mit Ihr zum See gegangen und da hat sie sich dann getraut, wie ein Kind dass es erstmal allein probieren will, damit die Kumpels es nicht auslachen wenn es nicht klappt. Da war sie so 5 Monate alt. Ist aber bis dahin schon in jeden Bach gehüpft.

Meine liebt Wasser und schwimmen, grad im Sommer wenn es so heiß ist.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#4
Also meine Große verweigert sich ebenfalls dem Schwimmen, liebt es aber zu kneipen u. mit den Kopf unterzutauchen. Wenn ich selber schwimme, überwindet sie sich mir zuliebe manchmal, etwas mitzuschwimmen. Aber man sieht, das sie ein wenig Panik hat, wenn das Wasser über den Rücken kommt... Warum auch immer. Ansonsten tobt sie nämlich gerne u. freiwillig im flachen Wasser herum.

Die Kleine hat sich das zunächst auch von der Großen abgeschaut, aber ich habe von Anfang an darauf geachtet, das sie auch eine positive Sicht auf das nasse Element bekommt u. zwar durch die wassernärrischen Border Jungs meiner Freundin. Und siehe da, wenn ihr "Prinz" so auf Wasseraction steht, dann muss man doch mithalten! Und so begann sie anfangs zögerlich u. dann zunehmend mutiger mit dem Schwimmen.

Die Border Jungs sind allerdings auch ziemlich begeistert von H2O:

43691084_1437269473042486_2085683105879818240_n.jpg

43951227_1437269343042499_7201588277583806464_n.jpg

43951138_1437268659709234_4118548421940346880_n.jpg 44028203_1437268119709288_4867988105916841984_n.jpg 44023351_1437268703042563_5184147237055234048_n.jpg
Und da muss das Kleinteil dann mithalten...

43728826_1436221609813939_2780305435062697984_n.jpg
Für die Große gilt: bis dahin und nicht weiter!

PS: Zwingen würde ich einen Hund nie zum schwimmen! Locken usw. ok, aber niemals ans Halsband/Leine packen u. mitziehen. Geht meist eh´ nach hinten los. Und bei manchen dauert es einfach, bis sie Geschmack dran finden.
 

Anhänge

Dabei
14 Nov 2014
Beiträge
203
#5
Diggerchen liebt Wasser auch total. Aber auch bei ihm gilt...bis hier hin und nicht weiter!!! Nur bis zum Bauch, sobald er Auftrieb bekommt und den Boden unter den Füßen verliert schaltet er den rüclwertsgang ein. Er Kneippt für sein Leben gerne und taucht auch mit dem Kopf unter Wasser aber schwimmen will er nicht. Habe eigentlich schon alles ausprobiert. Schwimmweste, selber mit ins Wasser usw. Nix da! Ich habe es einfach akzeptiert.
Dabei wäre schwimmen so gut für seinen Rücken und die Gelenke.

Kaami dagegen dreht fleißig seine Runden im wasser und Diggerchen macht dann den Bademeister am Beckenrand...
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.197
#6
youko ist bis letzten sommer auch nur bis zum bauch reingegangen. dann aber hat sie festgestellt dass es sehr großen spass macht stöcke aus dem wasser zu holen. mittlerweile springt sie auch vom rand hinein. smiley schwimmt schon mal aber nicht weit raus und nicht lange
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
905
#7
Hudson liebt Wasser und schwimmt begeistert. June kneippt nur, genau wie Reeba. Der Border ist eine Wasserratte geworden und hat wahnsinnigen Spaß am schwimmen.

Lg
 
Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
361
Alter
24
#8
Mina geht wenn alles passt schwimmen aber nur wenn kein Mensch in Reichweite ist (muss denke ich in Spanien was doofes erlebt haben). Suri liebt es mit zu schwimmen, sobald wir im Wasser sind ist sie es auch sie springt auch vom Rand oder so Vollspeed rein. Eevee ist 7 Monate alt und geht bisher bis zum Bauch rein, wenn wir im Sommer mit rein gehen denke ich wird sie auch schwimmen :)
 
Dabei
29 Mrz 2018
Beiträge
60
#9
Hallo, danke für Eure Berichte,
wie es scheint, sind wohl die Hälfte er Hund Nichtschwimmer und gehen nur bis zum Bauch ins Wasser .
Ich hoffe aber, meiner kleinen Hündin noch das Schwimmen bei zu bringen.

Fritz
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#10
Ich habe ebenfalls zwei Nichtschwimmer, der Ältere geht liebend gern bis zum Bauch rein und taucht auch den Kopf unter, der jüngere hasst Wasser wie die Pest.
Er hat nie was negatives erlebt , außer, dass er als Welpe einmal unter die Dusche musste (was er dann eigentlich mit der Dusche verknüpft haben müsste, hat er aber nicht).
Selbst durch Pfützen laufen ist ihm ganz schlimm, Regen furchtbar, fließende Gewässer nutzt er ausschließlich zum Trinken.
Er wird stocksteif, sobald es Richtung Bauch schwappt.
Ihn würde ich auch niemals in eine Situation bringen, wo er schwimmen muss, ich tippe, er ginge dann einfach wie ein Stein unter.
Den Großen könnte ich wohl mittlerweile ganz ins Wasser bekommen, aber da ich selbst nicht schwimmen kann, spare ich mir das wohl ebenfalls.
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.983
#11
Unsere Luna hat übrigens auch Wasser geliebt. Wenn irgendwo Wasser war musste sie da rein und hatte im Garten so einen Bottich mit Wasser wo sie immer drin gelegen hat und war regelrecht traurig wenn da kein Wasser drin war. Aaaaaaber sie ist immer nur soweit rein gegangen dass das Wasser so gerade nicht ihren Rücken berührt. Ein Tropfen auf dem Rücken? No way, das ging auf garkeinen Fall. Regen war allerdings kein Problem und Duschen auch nicht.
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
#12
Milo liebt das Wasser! Er geht rein und schwimmt seine Runden, ohne irgendein Spielzeug.
Wir gehen immer an einem kleinen Kanal Gassi - den Rückweg schwimmt er meist.

Cole läuft oft mit Milo rein, schwimmt auch mal, aber er liebt das Wasser nicht sooo abgöttisch wie Milo.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.268
#13
An meiner großen ist was Wasser angeht, ein Seehund verloren gegangen oder aber sie war in ihrem vorherigen Leben ein Seehund.
Vom ersten Tag an, wie ich sie hatte, rannte sie durch jede Pfütze.
Wenn ich sie mal an die Leine nahm, an den Pfützen vorbei lief und sie wieder los machte, rannte sie zurück und musste durch jede Pfütze einmal laufen, an der wir vorbei gelaufen sind (das macht sie auch heute noch).
Große Gewässer liebt sie, besonders fährt sie drauf ab einfach hinein zu springen.



Hier noch als Welpe <3


Meine Nackthündin ist da etwas verhaltener, aber sie hat keine Angst oder Panik vor Wasser, wenn es richtig heiß ist, geht auch sie schwimmen und wenn sie was interessant findet hat sie auch keine Probleme durch was durch zu schwimmen oder durch zu rennen.


Meine jüngste geht derzeit nicht ohne einen anderen Schwimmen, findet sie einfach langweilig und es darf nicht so kalt draußen sein.
Letzten Sommer war sie meiner großen immer hinterher geschwommen, ihrem Bruder im November jedoch nicht, da war es aber auch A***kalt.
Aber das muss sie auch nicht.


Wenn deine kleine mit 9 Monaten noch nicht schwimmen geht, macht dir da keinen so großen Kopf, vielleicht kommt das noch, wenn du es unbedingt möchtest, mache das Wasser interessant und nicht mit leckerchen rein werfern oder so, sondern mit selber rein gehen und einfach spaß haben ohne den Hund dabei zu locken.
Vielleicht hast du Glück und es interessiert ihn und er überwindet sich dann und wenn du dann mit ihm im Wasser spielst ist vielleicht sogar das Eis gebrochen und du bekommst deinen Hund gar nimmer aus dem Wasser (das verfluche ich bei meiner Großen, die ist so Wassergaga, sobald sie ein größeres Gewässer in der Nase hat, muss ich sie anleinen, da sie sonst auf und davon ist, da kann das Wasser auch ruhig mehrere hundert meter entfernt sein, sie ist dann weg, so gut sie im Gehorsam steht, aber da schaltet sie komplett ihr Hirn ab).
 

Ähnliche Themen


Oben