Spielen oder Mobben?

Dabei
5 Sep 2012
Beiträge
151
Alter
26
#1
Eins gleich vorweg: Ich entschuldige mich, wenn es das Thema in dieser Hinsicht schon einmal gab, ich hab per Suchfunktion leider nichts Passendes gefunden.

Wie manche vielleicht wissen, habe ich jetzt schon seit geraumer Zeit zwei Hunde. 1.: Akita, 7 Jahre alt, vermutlich Hütehundmischling und 2.: Saphira, fast 9 Monate alt, Aussie. Die zwei verstehen sich eigentlich ganz gut, sie spielen im Garten zusammen (meist Zerr-oder Raufspiele, wobei Akita eher die ist, die es nicht so wild will und Saphira passt sich an) und es gab noch nie eine wirkliche Auseinandersetzung zwischen ihnen. Akita ist der Boss und das wurde von der Kleinen auch von Anfang an akzeptiert.

Jetzt ist mir eine Sache bei den Spaziergängen aufgefallen: Wenn wir im Wald unterwegs sind und beide frei laufen, muss der kleine Jungspund natürlich seine Energien auslassen und rennt freudig in der Gegend herum. Rauf die Böschung, wieder runter, mit Akita Stöcke knabbern etc.
Nun passiert es manchmal, dass Akita plötzlich stehen bleibt, sich in eine leicht geduckte Stellung begibt und beginnt, Saphira zu fixieren. Daraufhin stoppt diese auch sofort und erwidert den Blick. Tja, dann so eine Sekunde Stille und plötzlich startet die fröhliche "Jagd"; ich bin mir selbst nicht sicher, ob das noch Spielen ist oder nicht.
Akita rennt Saphira hinterher, die rennt weg, läuft meist eine Böschung runter und die andere versucht, sie zu stellen bzw. am Hinaufkommen zu hindern. Dann macht Akita manchmal eine Spielverbeugung und bellt. Saphira bellt zurück. So weit so gut, aber das Ganze wird irgendwie ziemlich wild - Es sieht aus, als wolle Akita die Kleine in der Bewegung stoppen und zwickt sie auch schon mal in den Nacken während der Verfolgungsjagd.
Wenn Akita die Kleine eingeholt hat, stürmt sie meistens auf einen Stock zu und beißt kräftig rein, woraufhin Saphira es der Großen gleich nachmacht. Sie nehmen dann beide den Stock und rennen zusammen damit rum.

Mit anderen Hunden spielt Akita nicht; es hat schon eine Weile gedauert, bis sie sich dazu "herabgewürdigt" hat, mit Saphira im Garten zu spielen. Das heißt, dieses komische Hetzen hab ich bis jetzt nur zwischen den zweien beobachtet. Es ist auch immer nur Akita diejenige, die "jagt", deswegen bin ich mir nicht sicher, ob ich eingreifen soll oder nicht. Manchmal kommt es mir so vor, als ob Saphira die andere extra dazu auffordert... sie läuft dann in vollem Tempo auf die Große zu und rempelt sie oder macht die Spielverbeugung (woraus auch eine derartige Jagd entstehen kann).

Naja, meine Frage: Machen das eure Hunde untereinander auch? Muss ich mir Sorgen machen? Ich bin etwas verunsichert und will einfach nicht, dass Akita die Kleine mobbt oder ähnliches. Schaut manchmal etwas brutal aus :/
 
Dabei
6 Feb 2013
Beiträge
217
#2
Ich kenne das von meinem Rudel auch. Rijoscha legt sich in Lauerstellung, Eyk bemerkt, rennt fast oder hüpft über sie hinweg und schon haben wir die Hetzjagd. Ich rufe sie immer wieder zu mir, solange das klappt und keiner bellt oder beisst oder es irgendwie sonst brutal ausartet, lasse ich sie mal rennen. Sollte aber dieses sogenannte Hetzen in eine Überschraubungshandlung mutieren beende ich dies. Denn Eyk überschraubt gerne und wird dann auch sehr grob. Sioux und Grappa zeigen dieses Muster nicht, wenn sie zusammen frei sind. Eyk und Rijoscha schon. Klar ist, wenn alle frei sind, dass einer immer das Schaf spielt und die anderen hinter her rennen. Aber mich dünkt es, als würden Rijo und Eyk es auch bewusst provuzieren. Denn wenn alle schnuppern oder sonst wie beschäftigt sind oder sie an den Stellen frei sind, wo sie nicht rennen dürfen. Zeigen sie dieses Verhalten auch nicht. Aber kaum gebe ich das Kommando zum Spielen machen sie das auch mal gerne. Ob es bei dir nun böse ist oder nicht, kann ich dir so nicht sagen. Ich selber beobachte es und breche sobald ich es als heftig empfinde ab. Wenn es nicht klappt nehme ich meine auch an die Leine.
 
Dabei
29 Dez 2013
Beiträge
37
#3
Ich stoppe meine auch wenns mir zu heftig wird. Wenn ich den Stopp dann wieder aufhebe und der oder diejenige der/die vorher drunter kam grade wieder drauf los geht, wars wohl nicht so tragisch
 
Dabei
5 Sep 2012
Beiträge
151
Alter
26
#4
Danke für die Antworten! Bin schon mal froh, dass das ja doch kein "abnormales" Verhalten zwischen Rudelmitgliedern zu sein scheint xD Nein, wie gesagt, eigentlich verstehen sie sich ganz gut; es hat mich eher erstaunt, dass die eher faule Akita manchmal so energiegeladen auf den Spaziergängen ist - als würde Saphira ein wenig auf sie abfärben. ;)
Ich werde das Verhalten jedenfalls weiter beobachten und eingreifen, wenn es mir zu grob scheint. Bis jetzt hat zum Glück meistens ein scharfes Wort in Richtung Akita gereicht, dann hat sie aufgehört und stattdessen einen Stock bearbeitet.
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
563
#5
Ich kenn das auch, aber bei uns siehts ziemlich komisch aus, denn ich hab eine Aussiehündin und eine Itl. Windspielhündin *ggg*

Es sieht bei uns so aus das, die Große es liebt wenn ihr jemand nachläuft. Die Kleine will draussen eigentlich gar nicht spielen. So, dann fängt die Große an die kleine voll anzulaufen, berührt sie aber nicht. Irgendwann wirds der kleinen zu bunt und es folgt ein wildes Spiel. Was heisst, die kleine jagd die große, und hängt sich auch teilweise an ihren kragen fest, die große hat tierisch spaß. Bis zu einem gewissen Punkt. Denn die kleine wird dann oft sehr aufbrausend. Dann kann sich die Große kaum mehr wehren und ich muss es unterbinden, falls sie nicht von selbst aufhören!

Es hört sich vl. lustig an aber die Große ist der Kleinen oft unterlegen im spiel! Die Kleine hat auch keine Angst vor der Großen denn das sieht anders aus!

Wenn uns oft menschen begegnen und die beiden spielen so, haben die oft angst um die kleine, ich eher um die große*g*
 
Dabei
28 Apr 2013
Beiträge
229
#6
Wir haben das bei uns auch, nur das es labbi und aussie ist. Lønne ist da der teil, der dann wie wild dem labbi ins Halsband beisst oder die Bewegungskontrolle ausführt. Meistens erledigt sich das von selbst, ansonsten unterbreche ich es.


Lønnes beste Freundin ist ne Bulldogge. Dort ist das Spielen oft jedoch soooo heftig, dass ich es unterbreche. Da treffen halt zwei Hunde aufeinander, die grundverschieden sind. Ist auch der einzigste Hund wo Lønne laut (bellen, knurren) spielt. Sie lieben sich abgöttisch, anhören tut es sich wie Kampf
 
Dabei
5 Aug 2014
Beiträge
142
#7
Spielen eure such in der wohnung? Mein Problem ist das der krümmel meine große inzwischen sehr oftvzum spielen auffordert. Darüber vergisst er natürlich slles.... schlafen pullern ect.
Unterbinde das jetz auch schon u überlege es in der wohnung ganz zu streichen u sie nur draußen spielen zu lassen?
O wiecseht ihr das
 
Dabei
16 Aug 2014
Beiträge
50
Alter
53
#9
Bei meinen Beiden (Beagleline 6 J.und Sinja 17 Wochen Aussie) bin ich mir manchmal nicht sicher ob sie spielen ober Sinja mobbt.
Da gehe ich schon mal dazwischen und bringe etwas ruhe in die Bande.
Bei Kira (Beagle 10 J.) versucht Sinja es erst gar(noch) nicht,denn da gibts gleich Ärger .
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#10
Soetwas Ähnliches beobachte ich seit einiger Zeit auch.
Ich gehe öfter mit einer Bekannten und deren Hunden spazieren, einer ist ein 4jähriger Labrador, der beim Spaziergang wie ein Irrwisch durch die Gegend hetzt und nur Stöcke (okay, ehrlich gesagt sind es halbe Baumstämme!) durch die Gegend schleppt, er spielt ansonsten überhaupt nicht, auch nicht mit meinem Aussie.
Auf einer bestimmten Strecke kommen wir an einem Bach vorbei, in dem der Labbi seinen Baumstamm dann ausgiebig "wäscht".
Mein Hund möchte auch in den Bach, der Labbi stellt sich auf seinen Baum und bellt ihn mit ganz tiefer Stimme kurz an und meiner gibt Fersengeld.
Beim ersten Mal hat er sich total erschrocken und den Schwanz eingekniffen, mittlerweile wirkt es auf mich aber wie reines Spiel.
Meiner sprintet auf den Bach zu, holt sich seine Abfuhr, macht auf dem Absatz kehrt und dreht eine wilde Runde, bremst vorm Labbi und wirft sich in Spielposition.
Sobald der Labbi dann den Kopf hebt um wieder loszubellen, ist meiner schon wieder verschwunden, nur dann um an einer anderen Stelle aufzutauchen.
Das kann schon mal 15 Minuten so gehen, immer in gleicher Abfolge.
Irgendwann zieht der Labbi mit seinem Bäumchen weiter und mein Aussie trinkt kurz aus dem Bach, platscht einmal kurz durch und dann ist der Spaß zuende und sie ignorieren sich wieder.
Mittlerweile habe ich beinahe das Gefühl, meiner ärgert den anderen damit einfach (ich klau den Stock, ich klau den Stock, warte nur, bis ich näher komme...) und der fällt jedes Mal drauf herein, denn es sieht wirklich so aus, als wolle er ihm den Stock klauen, obwohl er an Stöcken nicht das geringste Interesse hat.
Eingegriffen habe ich noch nicht, beobachte es aber jedes Mal interessiert.
 
Dabei
5 Sep 2012
Beiträge
151
Alter
26
#11
Soetwas Ähnliches beobachte ich seit einiger Zeit auch.
Ich gehe öfter mit einer Bekannten und deren Hunden spazieren, einer ist ein 4jähriger Labrador, der beim Spaziergang wie ein Irrwisch durch die Gegend hetzt und nur Stöcke (okay, ehrlich gesagt sind es halbe Baumstämme!) durch die Gegend schleppt, er spielt ansonsten überhaupt nicht, auch nicht mit meinem Aussie.
Auf einer bestimmten Strecke kommen wir an einem Bach vorbei, in dem der Labbi seinen Baumstamm dann ausgiebig "wäscht".
Mein Hund möchte auch in den Bach, der Labbi stellt sich auf seinen Baum und bellt ihn mit ganz tiefer Stimme kurz an und meiner gibt Fersengeld.
Beim ersten Mal hat er sich total erschrocken und den Schwanz eingekniffen, mittlerweile wirkt es auf mich aber wie reines Spiel.
Meiner sprintet auf den Bach zu, holt sich seine Abfuhr, macht auf dem Absatz kehrt und dreht eine wilde Runde, bremst vorm Labbi und wirft sich in Spielposition.
Sobald der Labbi dann den Kopf hebt um wieder loszubellen, ist meiner schon wieder verschwunden, nur dann um an einer anderen Stelle aufzutauchen.
Das kann schon mal 15 Minuten so gehen, immer in gleicher Abfolge.
Irgendwann zieht der Labbi mit seinem Bäumchen weiter und mein Aussie trinkt kurz aus dem Bach, platscht einmal kurz durch und dann ist der Spaß zuende und sie ignorieren sich wieder.
Mittlerweile habe ich beinahe das Gefühl, meiner ärgert den anderen damit einfach (ich klau den Stock, ich klau den Stock, warte nur, bis ich näher komme...) und der fällt jedes Mal drauf herein, denn es sieht wirklich so aus, als wolle er ihm den Stock klauen, obwohl er an Stöcken nicht das geringste Interesse hat.
Eingegriffen habe ich noch nicht, beobachte es aber jedes Mal interessiert.
Das ist ja witzig :D
Mittlerweile hat es sich bei uns auch gut eingespielt. Meistens sieht das Spiel jetzt so aus: Akita bleibt plötzlich stehen und fixiert Saphira, die daraufhin auch stehen bleibt und zurückglotzt. Wenn Akita dann nicht die Jagdsequenz beginnt, bellt Saphira und macht die Spielverbeugung. Spätestens dann geht die Post ab. Akita stürzt sich mit wildem Gebell (sie sollte Schauspielerin werden :rolleyes:) auf die andere, während Saphira schnell wegläuft und Haken schlägt. Dazwischen gibt es kleinere Pausen, in denen beide voreinander die Spielverbeugung machen und sich anbellen.
Manchmal ist auch Saphira diejenige, die das ganze Spiel beginnt. Entweder fordert sie Akita wie gesagt mit Bellen dazu auf, sie zu jagen, (Hauptfall) oder sie rennt plötzlich wie der Blitz an der anderen vorbei (eher selten).

15 Minuten schaffen die beiden aber nicht. :D Meistens dauert es nur 5 Minuten, bis sie sich zusammen auf einen Stock stürzen. Wenn es mir aber zu wild aussieht, gehe ich mit lauter Stimme dazwischen. Komme mir nur manchmal blöd vor, wenn ich sozusagen Saphira in Schutz nehme und diese von hinten mit Spielverbeugung bellt. Auf die Art:"Na komm oder hast du etwa schon aufgegeben? Faaang mich!" :rolleyes:
 

Ähnliche Themen


Oben