Welpe will draußen schlafen

Dabei
3 Jan 2020
Beiträge
2
Alter
37
#1
Hallo ,

Vllt könnt Ihr mir weiterhelfen.
Ich weiß,dass Hund ein Rudeltier ist und mit Menschen gemeinsam leben soll.
Aber seit wir unser Aaron haben will er uns immer über die Nacht draußen bleiben. Da liegt er gerne vor der Haustüre in seinem Platz .Wenn ich ihn rein ins Haus nehme macht ein Theater und ist unruhig. Sobald er draußen ist ist der glücklichste Welpe auf dem ganzen Welt und schläft ganze Nacht durch. Da es draußen minus Grad hat habe Ihn ein Daunen Polster und dicke Decke hinzugeben da ich Angst habe dass er mir friert.
Er bellt draußen nicht , ist ruhig und wenn er in der Früh Hunger hat meldet sich
Am Tag ist er auch drinnen und draußen glücklich und spielt und tobt gerne in Garten☺️
Mache ich hier etwas falsch ???
Könnt ihr mir Euer Feedback geben ???
Danke
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#2
Was heißt denn bitte "draußen"? Im Garten oder in einem Vorraum oder wie darf man sich das vorstellen? Ehrlich gesagt habe ich sowas noch nie gehört. Wurde er beim Züchter ggf draußen gehalten?
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#3
Weiß nicht,ob es richtig wäre,aber ich würde ihn einfach rein holen und Punkt. Was macht er denn,wenn du ihn abends mit rein nimmst? Legt er sich nicht irgendwann einfach schlafen?
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
834
#4
Ich habe gleich zwei Hunde die lieber draußen, als drinnen schlafen und einen Hund, dem es egal ist. Was ich mache ist, ab Frühjahr bis in den Herbst dürfen sie draußen schlafen, im Winter nicht. Da zwinge ich sie ins Haus. Geht auch, aber sobald es nachts wärmer wird, dürfen sie draußen schlafen.

Lg
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.978
#5
Ich habe gleich zwei Hunde die lieber draußen, als drinnen schlafen und einen Hund, dem es egal ist. Was ich mache ist, ab Frühjahr bis in den Herbst dürfen sie draußen schlafen, im Winter nicht. Da zwinge ich sie ins Haus. Geht auch, aber sobald es nachts wärmer wird, dürfen sie draußen schlafen.
Das mag ich ja noch verstehen (obwohl alle meine Hunde es bislang immer vorzogen in meiner Nähe zu schlafen), aber hier handelt es sich um einen nicht mal (lt. Vorstellung) 8 Wochen alten Welpen. In dem Alter haben Welpen normalerweise ein (instinktives) Bedürfnis nach Nähe u. Schutz durch das "Rudel", gerade in einem neuen und (noch) fremden Zuhause. Instinktiv, weil ein Welpe in diesem Alter allein u. ohne sein Rudel nicht überleben könnte u. er nicht nur Futter durch sein Rudel benötigt, sondern auch den Schutz u. im Winter die Wärme.

Die Frage ist, woran liegt es? Ein Welpe der im Stall, Zwinger etc. (also draußen) aufgewachsen ist und es nicht anders kennt? Ein Welpe der in einem kühlen Umfeld aufgewachsen ist und dem es daher in der Wohnung schlicht zu warm ist? Oder eine Wohnung, die schlicht und ergreifend zu warm ist? (Gibt ja Leute, die Laufen bei 10+ schon in Klamotten herum, als würde jeden Moment ein Blizzard über sie hereinstürmen).

Ich würde den Welpen auf keinen Fall draußen alleine und unbeaufsichtigt schlafen lassen und ihn auf jeden Fall ins Haus "zum Rudel" nehmen. Nicht nur, das die Temperaturen nicht unbedingt was für Welpen sind, sondern u.U. auch Fuchs & Co. eine Gefahr sind oder er schlicht entlaufen kann bzw. geklaut. Und: ich würde überlegen, WARUM mein Welpen lieber draußen schläft. Das muss ja eine Ursache haben. Denn wie gesagt, ich finde das Verhalten eher ungewöhnlich.
 

Ähnliche Themen


Oben