Welpe,zieht bald ein :)

Dabei
4 Mai 2015
Beiträge
44
#1
Hallu :)
und zwar zieht am 31 Mai, ja mein Kleiner Keks von 8 Wochen bei uns ein.
Ich habe so mit Welpen noch nicht wirklich viel ahnung. Der Keks ist mein erster Rüde denn ich vom Welpenalter habe.
Wie ich ihn Stubenrein und so bekomm, weis ich.
Aber ich wollte mal wissen, wie ihr der erste Tag des Welpens gestalten habt, dass der kleine Knirps sich schnell an euch gewöhnt hat bzw an seine neue Umgebung.
Und auf was ich genau achten soll beim Einzug und ab wann ich langsam mit ihm dann Anfangen kann, ihn zb.ans Fahrrad gewöhnen ( das dauert bestimmt bis zu einem Jahr oder ? )
Wie sieht es mit Wasser aus ? Schwimmen ect.
Es ist mein absoluter Traumhund!
Ach, dann wollt ich noch wissen, was ihr so mit euren Wauzi's macht, dass sie ausgelastet sind.

Ich danke schonmal im Vorraus :))
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
337
#2
Freue mich für Euch, dass es nicht mehr lange geht. Unser Kleine ist am Sonntag eingezogen.
Leider konnte ich meinen Welpen nur einmal besuchen. Trotzdem fühlte er sich gleich zu Hause und wenn ich ihm rufe kommt er sofort. Frag unbedingt die Züchterin wie sie ihre Welpen gerufen hat. Bei uns tönt das in etwa so" Wuzi Wuzi" natürlich mit hoher Stimme:eek:. Habt Ihr Haus mit Garten oder WOhnung?
Vom Auto trug ich den Welpen gleich in den Garten und haben ihn an den Platz gestellt wo er pinkeln soll. Als er gleich pinkelte wurde das Kommando gesagt und gelobt. Während dem pinkeln nicht zu fest loben sonst hört er evtl gleich auf. Dann einfach mal alles erkunden lassen und viel viel schlafen. Meiner schläft immer in der Box er kommt da sehr gut zur Ruhe, da bei mir ja auch noch ein zweiter Aussie ist. Benutz die Suchfuktion für spezielle Themen. Aber immer schön langsam;) Such dir eine gute Welpenschule da bekommst du viele Tipps für Euch. Wir werden nächsten Montag das erste mal gehen.
Und nicht vergessen der Welpe muss tagsüber alle 1-2 Std raus. In der Nacht 1-2 mal. Das ist aber unterschiedlich.

Wünsche Euch dann viel Freude
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#3
Fahrrad fahren bitte nicht vor einem Jahr!

Wasser finden die meisten Aussies generell gut, zumindest planschen. Aber das zeigt der Kleine dir schon selbst :p

Bei uns war die erste Woche erst mal "Besuchsverbot"; außer meine Eltern, bei denen er sehr viel Zeit verbringt, durfte erst mal niemand kommen, damit er uns in Ruhe kennen lernen kann. Handhabt aber auch jeder anders, wir sind damit aber ganz gut gefahren.

Es gibt auch sehr gute Literatur zum Thema "Ein Welpe zieht ein": vielleicht liest du hier auch noch etwas, bevor der Kleine einzieht?

Und bitte: es gibt KEINEN Welpenschutz! Ihr habt ja noch euren Labbi... achtet da bitte drauf, besonders wegen seiner Futteraggression.
 
Dabei
4 Mai 2015
Beiträge
44
#4
Wir haben ein Haus mit Garten.
Das mit dem Besuchsverbot hab ich mir auch schon vorgenommen, grad wegen den Kindern meines Freundes, die werden 1-2 Wochen nicht kommen, denke dass das zu viel stress für ihn ist, wenn der direkt damit konfrontiert wird. Aber meine Eltern die eben den Hund
auch mal haben wenn ich arbeiten muss, die dürfen ihn vorher kennen lernen, aber auch erst nach 2-3 Tagen. Und so habe ich mir 3 Wochen Urlaub genommen.


Ja mit dem Labbi sind wir gerade dran, dass er die Futteraggressionen sein lässt, bis jetzt sind wir auch sehr gut vorran gekommen.

- Wie ist das mit der Bezugsperson, wird der Welpe mehr bezug auf die Person haben die ihn quasi erzieht und spielt ect. ( in dem Fall ich ) oder eher die Person die quasi es Rudeltier ist ( was in dem Fall mein Freund wäre), weil wenn mein Freund was sagt ist das für unsren Labbi das höchste Gebot, was ich dann sage überhört er, außer ich bin mit ihm alleine, dann hört er was ich sage.
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
487
Alter
28
#5
Das mit der Bezugsperson kann man so nicht pauschalisieren.
Es gibt aussies die sich stark auf eine Person fixieren, wieder andere tun das nicht.
Als unser welpe letztes jahr kam hatte ich 12 Wochen frei (Semesterferien) nun bin ich seit März Zuhause (Ausbildungssuche) somit verbringe ich die meiste zeit mit den beiden Zuhause, gehe mittags große runden gassi etc. Aber wenn Herrchen nachhause kommt freuen sich beide nen Ast. Sie hören auf uns beide gleich gut, allerdings genießen sie es am Wochenende sehr wenn Herrchen viel zeit zum spielen hat! Da bin ich dann auch mal abgeschrieben ;)
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#6
Also, für Otis bin ich zwar schon die Nummer 1 Bezugsperson und bei mir traut er sich nicht so rumzumucken, wie bei anderen Personen; aber er ist überhaupt nicht typisch Aussie und liebt eigentlich alles und jeden.

Ich kenne Leute, die haben sich ihren Hund quasi für sich angeschafft; der Hund wählte dann aber die andere Person im Haushalt als Person Number One :)
 
Dabei
4 Mai 2015
Beiträge
44
#7
okay, ja ich wollte ja denn Aussie, deswegen mag ich ja das ich die Bezugsperson werde, da ich auch mehr Zeit mit denn beiden verbringe, wie mein Freund.
Die Bezugsperson von Balu ist mein Freund aber man merkt das er mittlerweile auch ziemlich an mir hängt, der kommt morgens ans Bett und auf direkten Weg zu mir schleckt mir übers Gesicht und mag nur zu mir ins Bett, bei meim Freund macht er es nicht :D
Jetzt mal abwarten und hoffen das ich die Bezugsperson werde, da es ja mein absoluter Traumhund bzw Wunschund ist :)
 
Dabei
7 Mai 2015
Beiträge
77
#8
..... und aufpassen. Es ist ein Hund, kein "Wunschkind". Bitte nicht falsch verstehen, aber deine Erwartungen an deinen "Wunschund" klingen sehr sehr hoch. Er ist aber ein eigenständiges Lebewesen und nicht zur Welt gekommen um dir zu dienen.
Ich bin zwar sicher er hat dich verdient, und du drückst damit deine Freude aus. Geschriebenes ist immer sehr schwierig zu interpretieren. Aber ich trau mich das hier mal zu sagen, auch wenn es für dich (da ich viel zu wenig von dir und den Umständen kenne) gar nicht zutreffen mag.
:)
Alles Liebe und viel Spaß mit dem Hund.
 
Dabei
4 Mai 2015
Beiträge
44
#9
ne passt schon :p
Verstehn tue ich dich auch, klang auch eher so wie du es gemeint hast, aber so war es nicht gemeint :p
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.333
#10
Am besten kommst du zu UNS in die Welpengruppe. ;) Ich erzähl dir dann ALLES, was ich über Welpen weiss. :D :D Habe ich erst letzten Freitag getan bei einem 9 Wochen alten Welpen bzw. deren Besitzern, die schon in der ersten Woche die arme Maus ziemlich überfordert haben ...
WICHTIGSTES GEBOT: Hund muss RUHE "lernen", d.h. es ist eben NICHT das erste halbe Jahr jeden Tag Action und danach wundert man sich, warum der Jungspund total überdreht ist ..... -.- Ich lasse meine Hunde (auch schon als Welpen!) hauptsächlich nebenher laufen ... was nicht bedeutet, dass ich nichts mit ihnen mache!! Aber ich clicker anfangs meist täglich ein bis zwei Mal so 2-5 Minuten, bis Hundi verstanden hat, worum es geht. Ab da werden die Abstände immer größer bzw. unregelmäßiger. Alltagsgehorsam üben wir natürlich jeden Tag - alleine beim spazieren gehen etc.
Die wichtigsten Dinge zu Beginn sind für mich:
- Beisshemmung üben
- Bindung aufbauen
- Vertrauen erarbeiten
- Ruhephasen einhalten
- Alltagsgehorsam konsequent durchsetzen (dazu gehört zuallerst die Festigung des NAMENS und dem zugehörigen Rückruf)
 
Dabei
4 Mai 2015
Beiträge
44
#11
Danke :), das werd ich dann als erstes tun, wenn der kleine Fratz da ist.
Sobald ich ihn habe, kann ich dir ja schreiben, wegen Welpengruppe :)
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
487
Alter
28
#13
Kommt immer darauf an was beim Züchter gemacht wurde und in welchem Alter du den Welpen bekommst. 8 Wochen alte Welpen waren meist noch nicht in der Phase und der Halter muss dann Zuhause die Beishemmung beibringen.
Unser kleiner kam mit 13 Wochen, hat zuletzt mit im Rudel gelebt. Die 8 Hündinnen haben ihn in der Zeit super erzogen und er hat nie wirklich gebissen, außer vielleicht 1-2mal ausprobieren was denn bei uns die Konsequenz ist.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#15
Unser kam mit 9 Wochen und war schon ein kleiner Vampir... Mit Beginn der Zahnung wird es dann noch mal schlimmer. Wir hatten übrigens in der Zeit Adaptil in der Steckdose: da hat er immerhin nicht mehr sehr Kissen zerfetzt ;)
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#17
Quieken, aufstehen und weggehen. Wenn Otis mal vollkommen überdrehte, habe ich ihn für eine Auszeit in den Flur gepackt; da ist er dann super wieder runtergekommen und hat relativ schnell begriffen: wenn ich übertreibe, geht es in den Flur. Nach kurzer Zeit hat das Wort "Auszeit?" schon geholfen.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#18
Und su sollst nicht die BeißHEMMUNG unterbinden, sondern das Beißen :p

Die Beißhemmung muss antrainiert werden. Deshalb gehen die Meinungen ja so weit auseinander, ob es mehr Sinn macht, den Welpen bis zu 13. Woche bei der Züchterin zu lassen. Wollten wir auch erst; aber alle Geschwister wurden mit 9 Wochen abgeholt...
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#20
Uff, das kann ich gar nicht mehr sagen. Am Anfang muss sie Beißhemmung dran. Dann kommen die Zähnchen und das Knabbern geht los.
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#22
Ich glaube, man kann es nicht unbedingt am Alter festmachen, wie lange sie brauchen, um zu begreifen, dass sie nicht in Menschenfinger beissen sollen. Zaro war 12 Wochen, als wir ihn bekamen und bei ihm mussten wir recht lange üben. Er hatte es vorher noch gar nicht gelernt und da ist es wohl auch schwieriger, desto älter sie sind. Naila war 8 Wochen alt und bei ihr genügte es, ein oder zweimal zu quietschen und dann war die Sache durch.
Es ist einfach nur wichtig, genau in dem Moment, in dem sie zuschnappen sofort zu quietschen und das, was man mit ihnen macht, abzubrechen und z.B. wegzugehen, so dass sie alleine sitzenbleiben. Wenn sie Mist machen spielt man nicht weiter.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#24
Ein Aua versteht ein Welpe erst mal nicht :)

Ein Quietschen ist da schon natürlicher und die Kleinen lassen aus Schreck los. Aus diesem Grund, gab es bei uns in der Welpenzeit kein Quietschspielzeug: Quietschen ist erst mal lernen, dass nicht weitergespielt wird.

Kauf dir aber bitte ein Welpenbuch. Du hattest noch nie einen eigenen Hund und das sind noch die geringsten Probleme/ Fragen die auftreten werden.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#26
Ich will jetzt nicht böse tadeln, aber man sollte doch schon ein paar Grundlagen wissen, bevor ein Welpe einzieht.

Zu empfehlen ist "Welpenerziehung: der 8-Wochen Trainingsplan für Welpen" von Schlegl-Kofler.
 
Dabei
7 Jan 2014
Beiträge
234
#27
Das allerwichtigste ist eine gute Zusammenführung vom Ersthund und Welpe. Der Labbi wird nicht verstehen wenn du dich nur noch mit " deinem" Hund beschäftigst. Ein gutes Miteinander der zwei ist sehr wichtig. Es gibt einige Bücher zum Thema Welpenerziehung und auch zu Mehrhundehaltung.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#28
Vielleicht findest du auch einen guten Trainer der euch bei der Zusammenführung unterstützt? Oder der Züchter? Meine Züchterin hilft ihren Welpenkäufern dabei immer gerne.
 
Dabei
4 Mai 2015
Beiträge
44
#29
Erkundigt habe ich mich schon, nur frag ich mich ab und an wie ich dies am besten durchführe, ich habe ja mein Bruder seinen Husky erzogen, aber komischerweise bei meinem eigenen schieb ich Panik das ich es vermassel :D
- mit unsrem Labbi werde ich mich weiter beschäftigen, ich werde gleichzeitig Balu und Keks üben und alles zusammen machen, das Balu nicht irritiert wird, wieso ich jetzt weniger Zeit mit ihm verbringe. Und ich denke das es für Keks ein super Vorbild ist, wenn Balu alles mit macht was der kleine machen soll/muss
 

Ähnliche Themen


Oben