Wie viel % des Gewichts füttern?

Dabei
7 Mrz 2013
Beiträge
28
Alter
29
#1
Hallo,

wir barfen Abby seit ca. 3-4 Monaten.
Sie ist heute genau 11 Monate alt und wir füttern momentan 4 % des Körpergewichtes.
Würdet ihr bei 4% bleiben oder runtergehen auf 3%?
Sie wiegt momentan 18,6kg und nimmt langsam aber regelmäßig zu.
Wenn ich auf die 3% gehen sollte, dann von heute auf morgen oder erstmal 3,5 und langsam dran gewöhnen?

Vielen dank schon mal für eure Antworten,

Marina und Abby
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.103
#2
Hallo,

mich würde auch interessieren wieviel Prozent ihr so füttert?

Paula ist jetzt 19 Monate und sie bekommt 4% der KM. Im Gegensatz zum Hund der Threadstellerin nimmt sie damit nicht zu, sondern bleibt wie sie ist.

An Aktivität machen wir nichts besonderes (eigentlich hatten wir mit Dogdance und Rally O angefangen, haben aber schon fast 2 Monate und noch bis Ende des Jahres Sportverbot wegen einer Verletzung). Also außer Spaziergängen, ab und an mit Hundekumpels, machen wir nix.

Mein Hund ist von Anfang an sehr schlank. Kurzfristig hat sie durchs barfen zugenommen und ich konnte sie auf 17kg hochfüttern. Begonnen haben wir mit 3%, dann auf 3,5 gesteigert dann auf 4%. Trotzdem hat sie sich wieder bei 15,5kg eingependelt bei einer Höhe von ca 50cm. Der Hund wird einfach nicht "mehr". Ich finde aber dass wenigstens 1kg mehr wirklich gut wären. Ihre Rippen sind seit jeher leicht zu fühlen.

Wir barfen nach Swanie Simon im Verhätnis 80/20 ohne Kartoffeln, Getreide etc. (verträgt sie nicht). Ich achte darauf dass der Fettgehalt immer so rd. bei 20% liegt. Der Output ist übrigens ok, zwei Mini Häufchen am Tag.

Ende der Woche müsste ich wieder neu portionieren und ich frage mich ob ich auf 5% hochgehen soll?

Gibt es hier noch andere die auch so "hochprozentig" füttern müssen?
 

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.885
#3
Fenya max. 1,5 - 2% (Aussie, 4 Jahre, 49cm, 13kg, neigt zum Verfetten :p)
Tim 2% (Mix, 52cm, 11 Jahre,im Norfallfall 17kg, gerade krankheitsbedingt 14kg, Rentner, wenig Bewegung )
Fibi 5-6% (Malinois, 1 1/2 Jahre, 65cm, 25kg, sehr aktiv, neigt extrem zu Untergewicht)
:)
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#4
Emelie (19 Monate) kriegt 2% (50cm, 18 kg). Plus Leckerlies, Kausachen (2-3x die Woche) und mal einen Haps zwischendurch (Pizzarand, Schulbrotrest, eine Salzstange sowas halt). Sie hat immer Hunger und wirkt nie "satt", allerdings verschmäht sie Kausachen gerne mal. Figur sieht gut aus, das Gewicht hält sie seit einem Jahr und ist normal aktiv. Im Alter von Abby (etwas früher) hatte sie ein Kilo mehr. Wir haben im ersten Jahr insgesamt weniger gemacht und hätten daher früher reduzieren müssen.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.103
#5
Danke schonmal für die Antworten.

Nines Fibi bekommt also 5-6%, das beruhigt mich irgendwie und bestärkt mich darin nochmal ein Prozent höher zu gehen. Ich meine gelesen zu haben dass Fibi vom Grundtonus her auch sehr triebig ist? Paula zumindest ist es ihrem Kennel Namen macht sie alle Ehre (Highpower). Gut dann also noch mal rauf mit dem Futter.

sanjenjan, Trainingsleckerlies und Kauzeug gibt's bei mir noch oben drauf, ich musste noch nie was abziehen von der Futterration. Ist aber jetzt auch nicht die Welt was sie da noch zusätzlich bekommt. Ohne konkretes Trainig derzeit, komme ich mit ner Handvoll Trainingssnacks gut ne Woche hin, plus ab und an n Stück getrocknetes und das tägliche Betthupferl. Hunger hat meine übrigens auch immer :)
 

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.885
#6
Hast recht, Fibi ist sehr triebig, ist aber auch bei der Rasse durchaus gewollt ;)
Allerding arbeite ich auch sehr viel mit ihr. Dort bekommt sie auch sehr viel Futter, abziehen tu ich bei ihr nichts. Kaukram, Leckerchen, Tischreste gibts immer noch zusätzlich :D
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#7
Oh oh eine Handvoll Trainingssnacks nehme ich pro Spaziergang :eek: Ich mache momentan aber auch viel in Richtung Nase und nutze es auch zur Ablenkung beim Hochdrehen. Bin auch froh, dass ich es nicht noch abziehen muss, der Napf sieht eh manchmal leer aus und das, obwohl ich immer mit Wasser auffülle...
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.064
#8
Zaro (4 Jahre, sehr aktiv) 3% , ca. 20% Fett
Naila (3 Jahre, normal aktiv) 2,5%, ca. 18% Fett

Bei Abby würde ich einfach die Rippen beobachten, öfter mal fühlen. Sie sollten mit leichtem Druck spürbar sein. Ändert sich das würde ich reduzieren. Dann aber langsam, erst mal 3,5% und weiter beobachten. Hat sie schon ein bißchen Fett angesetzt fange sofort an und reduziere dann bei Bedarf weiter. Zuviel Gewicht ist für einen Hund nicht besonders gut.

@Kerstin, 4% + Lekerlie für einen 19 Monate alten Hund finde ich schon sehr viel. Aber manche brauchen das wohl sonst würde sie ja zunehmen. Und ihr habt ja auch schon alle möglichen Untersuchungen machen lassen. Bevor sie noch dünner wird musst du wohl mehr füttern.
 

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.885
#9
Ich bin froh, das Fibi mittlerweile so ausschaut - Man sieht aber immernoch die Rippen:
(sorry, nur Handyfoto zur Hand momentan)



Fütter ich ein paar Tage weniger schaut sie nämlich gleich so aus :(


Das war nach dem Arbeiten, leicht fertig :D


Da ist es schon sehr krass....


Edit: Gesundheitlich ist alles abgeklärt...
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.103
#10
Meine hat etwas mehr Fell :) drum sieht man es nicht so, habe jetzt grad kein gutes Foto, aber auf dem hier sieht man schon auch im Liegen dass sie sehr schlank ist. Ich denke immer was wenn sich das bei Paula mal normalisiert? Und sie "plötzlich" auch nur noch 2% bekommt. Die bricht mir doch ungläubig vorm Napf zusammen, wenn da aufeinmal "nix" mehr drin liegt :)Bei uns ist gesundheitlich auch alles abgeklärt, der Tierarzt hat auch am Gewicht nix zu meckern. Gut bemuskelt und schlank, normal für'n jungen aktiven Hund. So seine Meinung. Ist ja alles schön und gut, aber eine kleine Schicht sollte doch über den Rippen liegen. Ich denke mit kurzem Fell sähe sie aus wie Fibi. Ich frage mich wieviel sie mal zu fressen braucht wenn wir endlich mal richtig "arbeiten" dürfen. Bisher war der Hund zu jung, dann krank, dann verletzt. Wenn wir mal so dürfen wir ich wollte und Paula könnte? Ohha da brauch ich ne zweite Gefriertruhe. Mein Bekannter lacht sich immer schlapp der kommt mit einer Truhe locker für 4 Hunde hin. Tja da fressen aber auch zwei zusammen, grad soviel wie Paula allein :)Hier mal das Foto besonders gut sehen kann man es nicht, aber vielleicht erahnen
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.103
#12
Ach so, da hatte ich meinen Gedanken nicht fertig formuliert: ich dachte so in Richtung "sehr triebig" = "ist doch klar dass die mehr Futter brauchen. Allein weil die Grundspannung schon mehr verbrennt.

Sanjenja, wenn wir trainieren verbrauche ich auch wesentlich mehr Leckerlies, aber derzeit dürfen wir ja nix. Und beim normalen Spaziergang stelle ich keine Anfirderungen an den Hund, außer Rückruf und zur Seite gehen wenn uns was entgegen kommt. Dafür gibt's auch mal n Keks, aber nicht jedes Mal um die Erwartungshaltung hoch zu halten. Ok und andere Hunde nicht zu Mett verarbeiten, dafür gibt's auch Kekse. Aber das ist ein anderes Thema :)
 
Dabei
22 Sep 2016
Beiträge
29
Alter
23
#13
Also wir liegen momentan bei 4,7% bei 16 kg (5 Monate alt). Anfänglich haben wir öfter mal Schwankungen in der Futtermenge gehabt, weil er auch oft nicht aufgegessen hat und dafür am nächsten Tag richtig Hunger hatte. Glaube aber das hing mit dem Zahnwechsel zusammen. Mittlerweile hat sich aber alles prima eingependelt.
Zum knabbern hat er immer was rumliegen, was nicht abgezogen wird (getrockneter Blättermagen z.B.), und auch Leckerchen (Hundeleberwurst und TroFu) ziehen wir nicht von den Mahlzeiten ab.
Waren heute beim TA und die haben gesagt Gewicht und Größe passen optimal - nicht zu dick, nicht zu dünn.
Bin mal gespannt wie viel wir geben müssen wenn er nicht mehr wächst.
 
Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
361
Alter
24
#14
Suri ist ja auch sehr schlank und generell auch echt schmal gebaut. Sie hat 15,4kg auf 55/56cm. Kann nachher mal seitliche Bilder von ihr zeigen :)
Bekommt momentan 3% des Körpergewichtes, da muss ich aber denke ich auch mal neu berechnen. Sie bekommt Getreide dazu und meist auch mehr an Futter. (Haben 70/30 mit Getreide nach Swanie Simon) Leckerlies und alles ziehe ich nicht ab). Es gibt dazu noch Rinderkopfhaut 3-4x die Woche oder anderes Zeug zu Knabbern. Beim Mantrailing gibts Fleischwurst und wenn wir Klickern noch Leckerlies :) Oft bekommt sie auch noch Reste was so abfällt :)

Mina wiegt 21,3kg auf 61,1cm. Ist damit von der Figur her perfekt ! Wobei sie ja eine kaum bemuskelte Hinterhand hat, dadurch, sieht sie von Hinten sooooo unfassbar dünn aus.
Sie bekommt 1,5% des Körpergewichtes, da sie auch extrem dazu zeigt zu zu nehmen. Und das bei ihrem Bein etc. echt nicht gut ist :) Aber so kann sie auch mal was extra bekommen, ohne das ich es sofort wieder abziehen muss ! Auch von ihr kann ich auch mal Bilder zeigen :)

Die Tage erst beim Tierarzt zu hören bekommen was für 2 schöne schlanke Hunde ich habe :)
 
Dabei
14 Nov 2014
Beiträge
248
#15
Digger ist 6 Jahre alt und er bekommt momentan nur 1,6%. Kastriert und normal aktiv. Er ist auf Diät, da er durch die Rückenprobleme stark zugenommen hatte und hierdurch Bewegungsunlust vorlag.

Kaami, 5 Monate alt, bekommt 5%.

Tischreste werden von der Futtermenge abgezogen. Leckerchen, Kauartikel und Betthupferl usw. werden nicht abgezogen.
 
Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
361
Alter
24
#16
@Digger
Dann bin ich ja nicht die einzige die bei dem Hund auch unter 2% des Körpergewichts geht :)

Das ist das erste Mal im Leben von Mina, dass sie so gut abgenommen hat !
 
Dabei
14 Nov 2014
Beiträge
248
#17
Ja Diggerchen ist momentan ne kleine speckbacke mit ganzen 33 kg bei 60 cm. Rippen sind zwar ertastete aaabbbbeeerrr...
Ich möchte ja auch das er langsam abnimmt und er braucht ja auch Energie um mit Kaami mithalten zu könne. Der tut ihm ganz gut und die beiden renne und spielen viel. Jetzt sind wir um die 500g die Wochen, die runter gehen. Sonst war er immer so bei 27-30kg, er ist von Körperbau ja etwas massiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.103
#18
Hallo,

ich habe mich in einer Barf Gruppe angemeldet. Dort rasten sie gerade aus, alles über 3% wäre schon bedenklich, dort hält man wohl 2% für das Maß der Dinge.

Jetzt mache ich mir schon Gedanken. Paula ist von oben bis unten durchgescheckt. Aber dort wird zu THP geraten und dass man es doch noch weiter untersuchen muss. Es wäre in keinem Fall normal und schädlich auf Dauer. Tja und nu? Was meint ihr?
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.064
#19
Die Argumentation in der Gruppe war ja, dass man bei 5% auf Dauer zu viel Protein verfüttert (ich habe es auch gelesen). Das kann ich schon nachvollziehen. Ich weiß nur nicht wie man es ändern sollte. Und ihr habt ja praktisch schon alles untersucht :(.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.103
#20
Ja genau, das leuchtet mir ja auch ein. Die Dame die das angemerkt hat ist wohl THP und macht Ernährungsberatung. Ich würd ja sofort Kohlehydrate beifüttern wenn sie welche vertragen würde. Tut sie aber nicht.

Sie schreibt sie würde sich den Darm anschauen, das haben wir ja alles doppelt und dreifach durch inkl Darmaufbaukur, mit so nem Zeug von der Ernährungstrulla.

Ich Dreh noch durch mit dem Hund, da denkt man endlich ist alles cool, aber nö, viel Fressen ist auch falsch. Oh man.
 
Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
361
Alter
24
#21
@Digger
Mina hatte vor 5 oder 6 Jahren auch mal 33 oder waren es sogar 34? kg ....
Jetzt hat sie ihre 21 und darf die gerne halten <3
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.064
#22
Es gibt wohl noch eine Kotuntersuchung die man machen kann in der untersucht wird ob alle nötigen Darmbakterien im richtigen Verhältnis vorhanden sind oder ob eine Dysbiose vorliegt. Eine "nomale" Darmaufbaukur würde in dem Fall dann wohl nicht richtig helfen. Wenn ihr so eine Untersuchung nocht nicht gemacht habt kannst du ja mal fragen wo man so etwas gut machen kann (welches Labor). Ich glaube überall geht das nicht und es gibt da auch qualitative Unterschiede.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.103
#23
Hallo,

es wurde damals ein Kotprofil gemacht, um festzustellen ob sie richtig verwertet, ob da jetzt das untersucht wurde was du schreibst, weis ich nicht. Es war aber alles i.o. Ich werde das aber nochmal absprechen.

Ich hab jetzt mal weiter recherchiert. Kohlehydrate in Form von Kartoffel, Getreide und Co gehen bei uns nicht. Zufällig hab ich gelesen "Kürbis" als Kohlehydrat Lieferant und dann mal gegoogelt: Reis= 28g / 100g, Ameranth= 68g / 100g, Kartoffel=17g / 100g. Dann hab ich mit einem 3%Plan und 70/30 Variabte gerechnet wovon von den 30 dann 10% "(Getreide)" Kohlehydrate sind. Das wären bei Paula grad mal 14Gramm "Ameranth" pro Mahlzeit der dann grad mal 9g Kohlehydrate liefern würde.

Kürbis liefert pro 100g 5g Kohlehydrate. Kürbis verfüttere ich zB. in der O/G Ration (natürlich nicht soviel) aber dieser wird von Paula vertragen. In meiner naiven Vorstellung füge ich einfach eine dritte Mahlzeit aus 200g Kürbis hinzu und voila habe ich 10g Kohlehydrate zusätzlich, soviel wie auch (Getreide / Ameranth) liefern würde.

Ich müsste das noch etwas genauer durchdenken, könnte auch bei einem 3% Plan bleiben und bei 80/20 bleiben und Kürbismahlzeit hinzu geben. Aber theoretisch müsste das dann doch funktionieren? Und ich belaste den Hund nicht auf Dauer mit Zuviel Protein. Da grad Kürbissaison ist, könnt ich auch auf Vorrat einkochen.

Oder mache ich da einen Denkfehler?
 
Zuletzt bearbeitet:

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.885
#24
Hab grad nochmal geschaut, aber nichts gefunden oder überlesen... Nimmt sie durch hochwertiges Trofu/Dose besser zu? Schon mal probiert? Nicht immer ist Barfen das Beste vom Besten für den eigenen Hund :)
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.103
#25
Hallo Nine,

nein leider nicht, oder sogar im Gegenteil. Paula war schon immer sehr schlank und hat am Anfang Dose und TroFu bekommen, dann nur noch Trofu. Allerdings seit jeher wesentlich mehr als die angegebenen Richtwerte. Beim TroFu musste ich immer das doppelte der angegebenen Menge geben, später immer mehr. Dann fingen die Durchfälle an und TroFu wurde garnicht mehr vertragen, nicht mal ein paar Kroketten, so ist es bis jetzt. Bisher gibt's seit dem Umstieg keine weiteren Probleme mehr, TroFu als Belohnungssnack (verschiedene Hersteller) gehen nicht mehr. Dose hab ich ehrlich gesagt nicht wieder probiert.

Ich hab mich gestern mal wieder reingekniet in das Thema und meine Aufzeichnungen durchgesehen (seit der Erkrankung und wegen ASD führe ich Ernährungstagebuch). Nachdem ich von Kartoffel (was garnicht ging) umgestiegen bin auf Ameranth hat sie schnell 3 kg zugenommen und war perfekt mit 17kg. Leider hat sie sich davon dauernd gekratzt. Also sind Kohlehydrate für sie schon gut. Daher mein Gedanke eben eine Kürbismahlzeit am Tag einzufügen.

Ohne zusätzliche Kohlehydrate (und auch unter Unmengen von TroFu) pendelt sich ihr Gewicht immer bei 15,5 kg ein und bewegt sich da nicht mehr weg. Sie nimmt mit weniger Futter also auch nicht weiter ab, aber eben auch nicht zu. Habe erst 3%, dann, 3,5%, dann 4%, jetzt eben 5% gefüttert.

Habe gestern eine THP die auch EB macht empfohlen bekommen, da werde ich also meinen Hund nochmal hinschleppen. Auch unsere Trainerin meint 1-2kg mehr Ständen ihr gut zu Gesicht. Ich denke das auch, denn sie hat keinerlei Reserven wenn sie mal krank würde.

Ich werde meine Kürbis Idee nochmal genau durchrechnen, hab gestern mein barf Buch gesucht und schon gedacht es wäre im Altpapier gelandet :) hab's heute früh aber im Büro gefunden (was macht es da?), daher rechne ich gleich nochmal stelle meine Idee in der Barfgruppe vor und warte mal was da so kommt, sind wohl auch einige EB's drin. Montag bemühe ich mich dann um einen Termin bei der THP.
 
Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
361
Alter
24
#26
Ist sie denn wirklich so viel zu dünn ?

Suri hat bei 55/56cm ja auch 15,5kg und ich finde bei ihr nicht, dass sie zu dünn ist ...
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.103
#27
Sie ist so an der Grenze. Die Beckenknochen stehen nicht raus, aber auf den Rippen kann man Klavier spielen. Sie ist noch nicht untergewichtig, hat aber eben auch keine Reserven. Ich werde es jetzt nochmal mit Pseudogetreide probieren habe heute quinoa gemahlen und gekocht. Ich hoffe dass das gut geht. Seufzt
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.103
#29
Hallo,

Paula geht es gut (es ging ihr ja nicht schlecht, sie ist nur dünn). Nachdem Tipp mit der Slippery Elm Bark, hab ich mich erstmal gefragt wo ich das nun schon wieder herbekommen soll. Zufällig war bei einer Bekannten eine THP mit zu Besuch und die hab ich so in der Kaffeerunde (war jetzt also keine richtige Untersuchung) ein bisschen ausgefragt. Ich bin danach zu folgenden Schlüssen gekommen:

1. Slippery Elm lasse ich weg, weil es quasi ein "Heilkraut" und ich vierleicht im verlaufe des Hundelebens nochmal darauf zurückgreifen muss. Deseitern ist es eine gefährdete Pflanzenart, so dass ich Mei ökologisches Gewissen nicht damit belasten möchte wenn es noch Alternativen gibt.

2. Da man nie auslernt, habe ich erfahren dass Süßkartoffel nix mit Kartoffeln zu tun hat. Süßkartoffeln sind Windengewächse und Kartoffeln Nachtschattengewächse. Süßkartoffeln können manche Sorten sogar Roh verfüttert werden. Zudem sind sie Kohlehydratlieferanten (schmecken zudem anders als Getreide- oder Pseudogetreidebrei nicht wie Pappe sondern süß und lecker.

Also so habe ich meine ganzen bereits 5% Portionen nochmal umgerechnet auf einen 3% Plan mit Kohlehydraten, demnach bekäme sie 60g (Getreide) pro Tag . 60g Getreide würden ca. 36g Kohlehydrate enthalten, um diese Menge Kohlehydrate zu erreichen füttere ich nun 120g gekochte Süßkartoffel am Tag. In den ersten 4 Tagen sogar 250g. Siehe da das Flusentier hat bereits 500g zugenommen. Endlich. Und vertragen wird es bisher auch einwandfrei. Und schmecken tut es Pippilotta obendrein. Süßkartoffel frisst sie auch pur. (Obwohl das für alles gilt :) wenn mein Hund eines nicht ist, dann mäkelig, es gibt kein Obst, kein Gemüse, was sie nicht auch pur frisst, sie lässt auch Innereien nicht liegen und weiß auch dass Fische zum Fressen da sind).

Jo dem Mottchen geht es also gut und so langsam legen wir an Gewicht zu.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
658
#30
Ich hoffe ich bin mit meinem Anliegen in der richtigen Kategorie. :)

Seit fast 3 Monaten barfen wir jetzt und irgendwie nehmen die Beiden nicht zu. Sie werden immer dünner. Puma ist ein richtiges Gerippe....er war zwar schon immer ein Rippchen, aber nun ist es wirklich extrem.
Sie wiegen nur noch 22-23 kg. Heute kam das Ergebnis der Kotuntersuchung (Ich hatte bedenken, dass vielleicht Untermieter wie Würmer mitessen). Negativ, alles bestens.

Die Gesamtfuttermenge habe ich nach Swanie Simon für einen 26kg Hund ausgerechnet. Knödel wog mit Trockenfutter 25-26kg und Puma 26-27kg.
Dabei sind wir beim "mittel aktiven" Hund gestartet und sind jetzt beim "Erwachsenen Hund sehr aktiv". Trotzdem nehmen sie nicht zu.
Vielleicht kann jemand über unseren Plan drüber sehen und hat einen Tipp für uns, wie wir zunehmen und das Gewicht halten können.

Ohne Getreide und Milchprodukte: Tag gesamt 780g / 624g Fleischanteil / 156g Pflanzenanteil
-----------------------------------------------------------

337g Muskelfleisch
66g Fett
124g Blättermagen/grüner Pansen
93g Innereien
4,6g Knochenmehl

117g Gemüse
39g Obst

Da wir keine Knochen füttern, habe ich die RFK Ration aufgeteilt und den Fleischanteil in die Muskelfleischmenge eingerechnet.
Ist das Fleisch gut durchwachsen rechne ich die 66g pures Fett als Fleischanteil in die 337 Muskelfleischmenge ein.
Ich hoffe meine Berechnungen stimmen einigermaßen :p

Ach ja wir füttern zwei Mahlzeiten am Tag und machen einen Tag ohne Fleisch. Beim fleischfreien Tag gebe ich den Fettanteil in Kokosfett.
Ich freue mich über Eure Tipps. :)
 

Ähnliche Themen


Oben