Wiederkehrende Vorhautentzündung beim Jungrüden

Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#1
Ilai hat innerhalb weniger Wochen den zweiten Vorhautkatharr .
Ich spüle wieder mit Wasserstoffperoxid und versuche das Immunsystem zu stärken.
Kann man da sonst noch was vorbeugend tun?
Eventuell prophylaktisch einmal die Woche mit Wasserstoffperoxid spülen?
Und irgendwie kriege ich das mit der Spülung nicht so gut hin, wie der Tierarzt es mir gezeigt hat, weil ich etwas Scheu habe, dem Hund die Vorhaut vorn fest zusammenzuhalten.
Gibt's da einen speziellen Handgriff, dass es für ihn nicht so unangenehm ist?
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
521
Alter
27
#2
Also bei mir gibt es hin und wieder Spülungen mit verdünntem naturjoghurt.
Wir haben aber trotz HuTa und vielen Hundekontakten kaum Probleme damit.

Wegen Tipps zur Handhabung kann ich dir leider nicht helfen. Meine zwei genießen es richtig und drehen sich auf den Rücken, damit ich in Ruhe machen kann

Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
 
Dabei
24 Nov 2015
Beiträge
84
#3
Bearbeitet er das denn selbst auch viel? Das verbiete ich meinem, wenn er da übermäßig dran herumlutscht, das fördert natürlich Infektionen.
Meiner hatte das auch anfangs recht viel, mittlerweile gar nicht mehr, ist von alleine weggegangen :)
Ich schneide die Haare in dem Bereich immer sehr kurz und auch am Bauch etwas, wo sonst gerne mal Urin das Fell verklebt. Dann geht er da weniger dran und dadurch wird es auch besser.
Mit Wasserstoffperoxid spülen ist auch ne harte Nummer, damit tötest du ja alles ab und es ist nicht gerade angenehm je nach Verdünnung. Hast du mal Caniprevent ausprobiert? Damit habe ich sehr gute Erfahrungen in der Praxis gemacht.
Wie spülst du denn? Mit den Fingern gut zuhalten und abdichten und dann schön matschen :D Wenn du eine zweite Person hast, hilft manchmal eine Hand auf den Rücken des Hundes zu legen, dann entspannt sich die Bauchmuskulatur (fast) automatisch.
 
Dabei
12 Nov 2015
Beiträge
173
#4
Meiner hatte das bis zum 2. Geburtstag quasi dauerhaft, also chronisch. Zum Ende hin hab ich einfach gar nix mehr gemacht. Mit dem 2. Geburtstag hat sich das ganze, genau wie vom TA vorher gesagt „verwachsen“.




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#5
Ja, der hantiert da dann ziemlich dran rum.
Letztes Mal musste er nachts Hosen tragen.
Wenn ich dabei bin, kann ich es unterbinden, aber natürlich nicht, wenn ich nicht da bin.

3% hat die Lösung.
War der Tipp vom Tierarzt.

Verwachsen wäre gut.
Sein Immunsystem schwächelt momentan hormonbedingt aber eh, ich schätze, deshalb ist er anfälliger .
 
Dabei
12 Nov 2015
Beiträge
173
#6
Wie sieht es bei euch denn mit dem Fell an der Stelle aus? Ich wollte schon abschneiden, um es besser reinigen zu können. Aber der TA riet uns dringend davon ab, ab da das wohl Infektionen begünstigt.

Mit Wasserstoff und Co wäre ich bei Daueranwendung eher vorsichtig. Das trocknet ja auch aus und begünstigt wieder Infektionen, wenn die Haut angegriffen ist.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
24 Nov 2015
Beiträge
84
#7
Versuch mal von dem Wasserstoff wegzukommen und nimm lieber was "milderes" - eher Richtung Bakterien verdünnen und auswaschen, statt abtöten. Damit gibst du dem Körper die Möglichkeit selbst aktiv zu werden. Du tötest mit H2O2 auch immer die "gesunde" Flora ab - dann gibt es keinen natürlichen Schutz vor Infektionen mehr und du bist damit wahrscheinlich schon in einem "Teufelskreis" gelandet.
Was gibst du ihm für's Immunsystem?
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#8
Das Wasserstoffperoxid gab es bisher ja bloß einmal über mehrere Tage und jetzt halt nochmal.
Okat, dann lasse ich das weg.
Fell hat er da eh nicht viel, allerdings hat der Tierarzt im Dezember die langen Strähnen abrasiert.

Propulis und Engystol gebe ich momentan.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
25
#9
ich spüle alle paar wochen ein paar Tage mit Wasserstoffperoxid. aufhören tut es nie, es wird nur besser. bei Diaz war es erst mit 4 Jahren weg nachdem er kastriert wurde. Joghurt ist auch immer super, macht mir aber zu viel Sauerrei :D
 
Dabei
12 Nov 2015
Beiträge
173
#10
Finni Pooh, abrasiert oder kurz geschnitten bekommen sie sehr oft Vorhautkatharr. Wir haben den „Fehler“ beim ersten Mal (anderer TA) auch gemacht, der 2. TA hat dann absolut davon abgeraten und erklärt, dass es so, vor allem beim Nachwachsen der Haare, erst recht zu Entzündungen kommt.

Da wir den ganzen Spaß leider auch mit dem Kind, nicht nur dem Hund, durch haben sind wir da inzwischen leider erfahren mit. Verwachsen hat es sich aber tatsächlich beim Zwei und Vierbeiner.

Solange es dem Hund nicht weh tut hab ich das letzte Jahr wie gesagt gar nix mehr gemacht. Weder gespült noch sonst irgendwie gesäubert oder am schlecken gehindert. Anders sieht es natürlich aus, wenn es dem Hund Schmerzen bereitet.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#11
Schmerzen scheint es ihm nicht zu bereiten, aber die Eitertropfen sind ja auch nicht grade lecker, je nachdem, wo die landen :p

Er hat auch grade einen fetten Mitesser hinten am Penis , der scheint ihn etwas zu nerven und ist auch leicht entzündet.
Es juckt mich ja schon in den Fingern ...;)
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#13
Was bewirkt der, wirkt der einfach antibakteriell?
Ziehen lassen, abkühlen, mit der Einwegspritze rein damit?
Wie lange ziehen lassen?
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.215
#14
genau :) wie bei normalem tee auch. bei meinem rüden bin ich damit ganz gut gefahren, hab es 1-2x die woche gemacht. wenns so richtig eitrig ist wird es wohl nicht reichen aber wenn du zuerst wasserstoffperoxyd genommen hast als "weiterbehandlung" sozusagen - ein versuch ist es wert
 

Ähnliche Themen


Oben