Züchter kontaktieren aber wie ?

Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#1
Hallo,
Ich bin aktuell auf der Suche nach einem Züchter für meinen Zweithund,der in den nächsten 2 Jahren einziehen soll. Nun habe ich das Problem,dass ich nicht weiß,wie ich mich an die Züchter wenden soll. Lieber per Email oder per Telefon? Direkt einen ganzen Text darüber,wer wir sind,was wir mit dem Hund vorhaben,warum Aussie etc. oder nur eine kurze Vorstellung und die Bitte um ein Telefongespräch bzw. Treffen?
Bei Ayla damals hat mein Vater einfach angerufen und wir sind hingefahren. Allerdings möchte ich jetzt die Züchter unbedingt kennen lernen,bevor die Welpen da sind!
Diese Frage geht auch gerne an die Züchter hier im Forum,wie habt ihr das am liebsten?
 
Dabei
14 Mai 2012
Beiträge
159
Alter
30
#2
Ich denke, das ist grundsätzlich Geschmackssache, wie man sich bei einem Züchter meldet.
Per E-Mail gibt es halt den Vorteil, dass der Züchter dir antworten kann, wenn er Zeit hat und du ihn nicht im ungünstigen Zeitpunkt erwischst.
Ein Telefonat ist dafür persönlicher.

Ich habe es damals so gemacht, dass ich erst eine E-Mail geschrieben habe. In der habe ich mich vorgestellt und erstmal für mich grundsätzliche Fragen gestellt, die mir wichtig waren um zu filtern, ob ich den Züchter näher kennen lernen möchte. Als das gepasst hat, habe ich angerufen und gesagt, dass ich gerne einen Hund aus deren Zucht möchte und die Züchter gerne näher kennen lernen möchte. Dabei haben wir dann einen Termin ausgemacht und alles weitere besprochen :)
 
Dabei
3 Jan 2013
Beiträge
920
#3
Hallo Ronja,
mir ist beides recht. Sowohl eine nette E-Mail mit einer kleinen Vorstellung (kein Roman) und vielleicht ein paar Fragen an mich ... Wurfplanung, wann u.s.w. und wenn das dann passt, dann gerne Telefonat und danach ein unverbindliches Treffen möglichst vor dem Wurf. Ein Treffen/Kennenlernen vor dem Wurf ist mir auf jeden Fall am liebsten.
 
Dabei
6 Jul 2017
Beiträge
232
#4
Manche Züchter haben Fragebögen für Interessenten auf ihrer Homepage. Wenn es einen solchen gab, habe ich diesen ausgefüllt und hingeschickt. Ansonsten habe ich den Erstkontakt per Email hergestellt, habe uns vorgestellt, beschrieben, wer wir sind und was wir so machen und Fragen an den Züchter gestellt. Bei weiter entfernten Züchtern haben wir danach telefoniert, wenn der Erstkontakt gepasst hat. Eine Züchterin, die näher bei uns wohnte, durften wir nach der ersten Email direkt besuchen gehen. Die Züchter, die für uns in der engeren Auswahl waren, haben wir alle besucht, ohne dass sie gerade einen Wurf hatten.
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.225
#5
Also für den ersten Kontakt find ich Emails total ok und je ausführlicher desto besser. Klar macht etwas mehr Arbeit aber ich find halt das schriftliche Wort doch aussagekräftiger . Bei meiner Antwort, die je nachdem auch ausführlich ist , biite ich dann um Terminabsprache für einen Besuch bei uns schon weit im Voraus eines Wurfs und möglichst auch wenn ich keine Welpen liegen hab .So kann man sich im Gespräch auch auf Wesentliches konzentrieren und ist nicht durch Welpen abgelenkt . Wir empfangen das ganze Jahr über Besuch auch von Leuten die sich einfach nur erstmal über die Rasse informieren möchten . Das finde ich beispielsweise bei Hundeneulingen schon ganz wichtig , das sie sehen wie der Aussie wirklich ticken kann ,denn meistens haben ja die Leute mal einen gut erzogenen Aussie getroffen und meinen oftmals das wäre die Norm , nur der Weg dahin wird gerne ignoriert.
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#6
Danke für eure Tipps. @Dogsontour einen Fragebogen hat keiner der Züchter,für den ich mich interessiere. Ich denke, ich werde versuchen,einen ganz guten Mittelweg zu finden und erstmal eine Mail schreiben. Ein Telefongespräch ist natürlich persönlicher,man kann sich gegenseitig besser einschätzen und kann direkt alle eventuellen Vorurteile ausräumen (Anfang 20 und Studenten klingt für einen Züchter vielleicht erstmal nicht soo toll) :D.
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.222
Alter
32
#7
ich war 22 und mitten in der Ausbildung, als ich Peachs Züchterin angeschrieben habe. Schon sehr ausführlich und dann Termin vereinbart. Welpen waren halbes Jahr später im Sommer geplant, kamen allerdings erst im Herbst. Tayas und Easy Züchterin kann ich dann schon musste also nichts "offizielles" schreiben.
 
Dabei
15 Jun 2008
Beiträge
456
#9
Ich mag es auch, wenn sich jemand auch beim Erstkontakt - egal ob per Mail oder per Telefon - schon etwas ausführlicher vorstellt. Sprich, ob man schon Hunde erfahren ist, wie man lebt, ob besondere Ansprüche an den Hund vorhanden sind (Sport, Kinder, Arbeit ..) etc.

Auch uns kommen das ganze Jahr über Leute besuchen, zu Hause oder auf Ausstellungen/Trials. Aber auch wenn wir Welpen haben, haben wir ja immer noch Erstkontakte, da ich recht spät Welpen nach evtl Eignungen für diesen oder jenen Anspruch auswähle und dann auch gezielter das perfekte Match finden kann.

Ich erwarte auch keine Romane, aber schon gerne ein paar Sätze mehr. Empfinde das als höflicher und interessierter in (m)einen Welpen. Ich mag so minimalistische Anfragen gar nicht, wie "Ich interessiere mich für einen Aussie. Meine Telefonnummer ist ...".
 
Dabei
3 Jul 2016
Beiträge
52
#10
Ich persönlich würde immer erstmal eine Mail schreiben :) Dort kann man sich vorstellen, schon vorab Fragen stellen etc.
Meist bekommt man ja dann auch hoffentlich eine etwas ausführlichere Antwort auf die man sich freut. Sollte dies dann immernoch passen und seinen Vorstellungen entsprechen, kann man sich ja dann zum telefonieren verabreden.
Dort kann man ja dann alles weitere klären, sich etwas persönlicher kennen lernen etc.
Ich schreibe immer lieber bzw. rede mit den Leuten in echt ;) Ich würde das telefonieren am liebsten gleich weglassen :D Aber das ist eine persönliche Eigenart! :D (Ist tatsächlich auch nur bei Fremden so)
Aber als wir Nanook ausgesucht haben lief es genauso ab, ich habe eine Mail geschrieben, eine liebe Mail zurück bekommen mit Bildern. Habe mich riesig gefreut und war schon ganz aufgeregt. Danach haben wir uns dann für ein Telefonat verabredet. Dies war total nett und freundlich. Wir haben uns sehr gut verstanden und gleich ein Treffen vereinbart.
Und jetzt haben wir unser Stinktier schon 2 Jahre und haben immernoch einen guten Kontakt zu den Züchtern und können sie bei Fragen oder ähnlichen immer kontaktieren :)
 
Dabei
10 Nov 2018
Beiträge
32
Alter
35
#11
Also wir haben beim Züchter Mail geschrieben. Uns vorgestellt, wie Hunde erfahren wir sind wie wir leben und was mir evtl mit Hund Vorhaben.
Nach paar Tage falls ich Antwort bekommen habe rufe ich an und bitte ich um einen Termin. Ebenfalls wen ich keine Antwort bekommen habe. :)
 
Dabei
10 Sep 2012
Beiträge
288
#12
Meine Züchterin hat meist Email Anfragen...
Mails mit dem Anfang: ich möchte eine blue merle Hündin mit blauen Augen werden oft gelöscht... lol...
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#14
*staubwegpust* Nach fast einem Jahr ist es nun endlich soweit und wir haben unser erstes "Date". Habt ihr irgendwelche Tipps,auf was ich besonders achten soll,welche Fragen ich vielleicht stellen sollte??
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#16
So,nachdem ich jetzt auch etwas Erfahrung sammeln konnte muss ich sagen,jeder ist da unterschiedlich :D. Ich habe mich für den Roman per Mail entschieden. Die eine fand es gut und hat auch genauso lang geantwortet und der anderen war es zu lang und sie wollte lieber telefonieren ;).
 
Gefällt mir: Rumo
Dabei
7 Jan 2020
Beiträge
30
Alter
45
#17
Hallo Milamaus, ich lese gerade interessiert diesen Chatverlauf. Darf ich fragen, wie jung Deine Fellnase ist? Eigentlich ist das Thema Zweithund noch bei uns in weieieieiter Ferne, da unser Sanny gerade mal gute 9 Monate alt ist. Aber irgendwie hab ich schon länger das Gefühl, dass sie nicht alleine bleibt... (ich habe gelernt, dass ich mich sehr gut auf meine Intuition und Bauchgefühl verlassen kann). Natürlich muss die Zeit erst dazu "reif" sein und das ist frühestens so, wenn unser "Baby" ein gutes Vorbild sein kann und wir auch die Aufmerksamkeit und Zeit für einen weiteren Hund haben (das Baby ist auch sehr eifersüchtig). Ich finde aber den Gedanken sehr gut, sich in solch einer "Ausgangssituation" schon mit evtl. infrage kommenden Züchtern zu beschäftigen. Dies konnten wir bei Sanny nicht, weil unsere geliebte Appenzellerhündin im Sommer verstorben ist und unsere Familie nach einer Woche tiefster Trauer entschieden hat, dass diese Familie ohne Hund nicht funktioniert. Bei der Suche nach unserer Maus hatten wir super Glück und sind froh unser Mädchen gefunden zu haben (tolle Züchterin!!!). Der Weg aber, den richtigen oder passenden Hund für ein FamilienRudel zu finden, ist vermutlich tatsächlich der, schon lange vor der Geburt der Welpen zu schauen, wie die Züchter das so einschätzen. Sie kennen ja die Elterntiere mit ihren Charakteren oder können evtl. auch etwas abschätzen was für Wesen bei einem Wurf zu erwarten sind. Sehe ich das richtig, oder gibt es da andere Gedanken bzw. Erfahrungen zu?
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#18
@KaBa Hey,also meine Maus ist siebenJahre alt,also schon wirklich fertig und gefestigt. Tatsächlich wünsche ich mir aber schon seit über fünf Jahren einen Zweithund,sodass ich mich in der ganzen Zeit viel mit der Rasse,verschiedenen Linien und Züchtern beschäftigt habe. Ich würde grundsätzlich jedem raten,dass zu tun. Einfach weil man dann eine ganz andere Ausgangslage hat und besser vorbereitet ist,wenn es endlich soweit sein sollte.
Ich persönlich habe in den letzten Jahren die Zahl der Züchter, von denen ich einen Welpen kaufen würde auf ca. 5 reduziert. Ich bin aber auch wirklich sehr anspruchsvoll und da bleibt nicht viel Auswahl. Vor fünf Jahren,wären es noch bedeutend mehr gewesen!
Desweiteren ist es natürlich schön,wenn man ggf schon die Entwicklung der zukünftigen Mutterhündin/rüden verfolgen und beobachten kann.
 
Dabei
7 Jan 2020
Beiträge
30
Alter
45
#19
@KaBa Hey,also meine Maus ist siebenJahre alt,also schon wirklich fertig und gefestigt. Tatsächlich wünsche ich mir aber schon seit über fünf Jahren einen Zweithund,sodass ich mich in der ganzen Zeit viel mit der Rasse,verschiedenen Linien und Züchtern beschäftigt habe. Ich würde grundsätzlich jedem raten,dass zu tun. Einfach weil man dann eine ganz andere Ausgangslage hat und besser vorbereitet ist,wenn es endlich soweit sein sollte.
Ich persönlich habe in den letzten Jahren die Zahl der Züchter, von denen ich einen Welpen kaufen würde auf ca. 5 reduziert. Ich bin aber auch wirklich sehr anspruchsvoll und da bleibt nicht viel Auswahl. Vor fünf Jahren,wären es noch bedeutend mehr gewesen!
Desweiteren ist es natürlich schön,wenn man ggf schon die Entwicklung der zukünftigen Mutterhündin/rüden verfolgen und beobachten kann.
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#21
@KaBa sehr gerne :). Der Vollständigkeit halber muss ich ergänzen,dass es mittlerweile nur noch drei Züchter sind von denen ich einen Hudn nehmen würde
 
Dabei
7 Jan 2020
Beiträge
30
Alter
45
#23
oh, da selektiert sich ja DEIN Hund jetzt schon selber raus und Du hast nicht mehr die ganz große Qual der Wahl... Das ist ja wirklich interessant. Denkst Du, dass Deine Kriterien nur für Dich wichtig sind, oder hast Du Argumente die generell berücksichtigt werden sollten? Wenn ja, darf ich sie wissen? LG
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#24
Einige Kriterien sind nur für mich wichtig möchte gerne eine/zwei bestimmte Linien,die Hündin und der Rüde müssen mir einfach zusagen (charakterlich wie auch optisch),ich würde zum Beispiel keinen Welpen nehmen,bei dem ein Elternteil eine B2 Hüfte hat etc. Mal ganz abgesehen von dem Thema Epilepsie,wo vieles auch einfach unter den Teppich gekehrt wird,weshalb ich extrem vorsichtig geworden bin.
Ich habe das Glück eine sehr sehr tolle Züchterin kennen gelernt zu haben,die sehr ehrlich ist und unglaublich viel Ahnung hat. Wenn bei ihr kein passender Welpe für uns dabei ist,wird es wahrscheinlich einer von ihrer Freundin....Also ich bin da mittlerweile schon sehr festgelegt und warte auch gerne länger auf den passenden Hund.

Aber klar,sind auch die üblichen Kriterien wichtig,gesunde Hunde,nicht zu viele Würfe für eine Hündin,ein sinniges Zuchtziel und so weiter:)
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#25
Zu den allgemeinen Kriterien eines seriösen Züchters gibt es hier sogar eigene Threads. Müsstest du über die Suchmaschine finden können.
 

Oben