Zwei Mädels

Dabei
24 Feb 2012
Beiträge
70
#1
Liebe Aussiefreunde,

ich lese schon seit einiger Zeit still im Forum mit und habe mich bis dato nicht wirklich getraut, einen Beitrag zu verfassen, da ich mir ganz gut vorstellen kann, was mich "erwartet" :eek:

Aaaaalsoooo, wir haben da zwei Aussie-Mädels, 4,5 Monate alt und Geschwister (duck)...

Wir machen von Anfang an zwischendurch auch Dinge getrennt voneinander, beide können Sitz, Platz, Nein, Rolle, eine kann Schuhe bringen, die andere steht mehr auf turnen :cool:, beide sind stubenrein, nachts dürfen wir in der Regel durchschlafen und die Wohnung ist nach einigen Kolateralschäden mittlerweile mehr oder weniger welpensicher verbaut. Wir gehen immer mit Schleppleine und arbeiten an der Bindung und am Rückruf und das alles funktioniert bis jetzt ebenfalls sehr gut.

Zwischendurch gibt's mal kleinere Reibereien und bis jetzt haben wir die beiden machen lassen. Z. B. gehe ich morgens mit den beiden zusammen an der Schleppleine auf's Feld und dort jagen sie sich dann zwischendurch und raufen sich. Das hört sich teilweise recht ruppig an, ist aber noch nie soweit gegangen, dass mal eine quieken musste. Nichtsdestotrotz haben sie aber hinterher die Unterwolle der anderen aus der Schnüss hängen :D Anfangen tut das immer nach dem gleichen Schema: eine nimmt irgendetwas auf, zeigt's der anderen oder rempelt die andere bestenfalls im vorbeilaufen kurz an und rennt los... die andere hinterher und wenn sie sich dann kriegen, wird gerauft...

Beim Fressen gibt's keine Probleme, ganz am Anfang hat die kleinere der größeren ziemlich hektisch Knochen etc. geklaut und wurde schonmal ruppig, aber das haben wir mit "Nein" und "Schluss" unterbunden und jetzt ist es ok.

Warum ich jetzt hier schreibe ist folgendes: Im Oktober ist unsere 17 Jahre alte Hündin verstorben. Wir beide hatten immer Hunde und im Dezember war dann klar, dass es ohne Hund nicht wirklich gut geht. Wir wussten nicht, dass es gerade bei Geschwistern große Probleme geben kann. Ursprünglich sollte es eine kleine Mickey Maus werden und als wir dann die andere Merle-Hündin gesehen haben, haben wir uns verliebt. Außerdem wollten wir nicht gerne eine alleine Zuhause lassen.

Die Züchterin hat sehr viel mit den kleinen unternommen. Wurfkiste im Wohn- und Kinderzimmer, Besuch im Kindergarten, im Altenheim, Auto fahren, Hof mit Bobbycars, Pferden, anderen Aussies etc. Beide Hunde waren von Anfang an sehr selbstsicher und hatten niemals ein Problem bei dem sie unsicher wirkten.

Wir leben selber auf einem Hof mit anderen Hunden und Pferden, die anderen Hunde sind alle gut sozialisiert und beide kleinen von uns machen ihre Erfahrungen mit den anderen auch getrennt voneinander, damit sie nicht nur miteinander spielen.

Als ich dann irgendwann gelesen habe, dass es bei Geschwistern Probleme geben kann, habe ich die Züchterin gefragt und sie hat mir gesagt, dass wir erst die zweiten überhaupt wären, denen sie zwei Hunde auf einmal gegeben hätte, da sie uns "das zutrauen würde"...

Sooooo, und seit ich jetzt weiß, dass es Probleme geben kann, mache ich mich verrückt! Denke bei jedem kleinen bisschen, dass es jetzt gleich losgeht, überlege ständig, ob ich eingreifen sollte, habe Alpträume, dass ich mich für einen von beiden entscheiden muss... und und und

Hilfeeeeeeeeeeeee, gibt's hier auch jemanden, der gute Erfahrungen gemacht hat?

Ach so, mit "Schluss jetzt" und "Es reicht" lassen sich die beiden bisher problemlos auseinander bringen...

Und bitte, bitte schimpft jetzt nicht über diese unvorsichtige Entscheidung. Sie sind nunmal jetzt da und ich würde auch auf keine der beiden verzichten wollen. Sie sind nämlich echt das beste, das uns seit Jahren passiert ist...

Liebe Grüße und sorry, dass es so lang geworden ist.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.181
#2
Hallo LieseLotte, herzlich Willkommen hier im Forum und ganz viel Spaß. :)

Wieso sollte dir hier jemand auf die Finger hauen? Weil du zwei Welpen aus einem Wurf genommen hast?
Zwei Welpen zu erziehen ist eine große Herausforderung, der nicht jeder gewachsen ist. Du kriegst das offensichtlich ganz gut hin. Ich glaube von mir, ich wär damit überfordert. ;)

Ob es unter Geschwistern mehr Streitigkeiten gibt als mit zwei nicht verwandten Hunden....keine Ahnung.....gehört habe ich das so noch nie.
Reibereien kann es immer geben. Ich hab auch schon mal gehört, dass sich Leute einen zweiten Hund angeschafft haben und den wieder abgeben mussten, weil der erste Hund gar nicht damit einverstanden war und es wirklich ernsthafte Streitigkeiten gab.

Das einzige, was ich unterbinden würde, wär dieses, in meinen Augen, zu heftige Spiel. Spielen klar.....aber nicht so dolle, dass man sich gegenseitig die Haare rausrupft. Kann immer mal vorkommen, sollte aber nicht die Regel sein. Da könnte zb auch mal ein Zahn in der Haut hängen bleiben während der andere Hund weiterrennt....das sind hässliche Verletzungen.


Reibereien kann es immer geben.....egal, ob verwandt oder nicht.
 
Dabei
16 Mrz 2010
Beiträge
793
#3
Als wir Enya holten, hat auch eine Familie zwei Schwestern aus dem Wurf genommen und soviel ich weiß gab es da niemals ernste Probleme. Wenn man schon Hundeerfahrung und viel Zeit hat, warum nicht???
Ich würde kein Geschwisterpaar nehmen, war ich doch schon so verrückt und hab den 2. Aussie geholt da war der Erste grad ein Jahr alt...das war mir stressig genug, zwei gleichaltrige Welpen für mich bitte nicht ;)
 
Dabei
24 Feb 2012
Beiträge
70
#4
Oh Danke, dass Ihr nicht gleich über mich hergefallen seid ;-) jetzt ist mir schon was wohler. Es ist wirklich so... egal wo man liest: Wurfgeschwister ist DAS SCHLIMMSTE was man überhaupt tun kann im www. :eek::eek:

Wir haben auch nicht den ganzen Tag Zeit, arbeiten beide. Ich steh um fünf Uhr auf und gehe mit den beiden Mädels auf's Feld, unsere Nachbarin und Freundin geht mit den beiden (und der ganzen Hof-Hunde-Bagage) mittags eine Runde und dann kommt mein Mann nach Hause, der schon früh um sechs mit der Arbeit anfängt und dementsprechend eher zuhause ist. Als wir so traurig wegen unserer alten Hundedame (Frau Heesters) waren, haben alle auf dem Hof gesagt, dass sie nicht gelten lassen, wenn wir keine Zeit haben und die Unterstützung läuft wirklich 1a :eek:

Zwei Welpies ist tatsächlich ganz schön anstrengend, aber die Züchterin hat auch einen echt guten Job gemacht. Wir hatten nur ein einziges Häufchen jemals in der Wohnung und das war ganz am Anfang und Pipi war eigentlich auch total gut steuerbar. Klar sind wir auch auf dem Zahnfleisch gelaufen, nachts dreimal raus, im Bademantel Polonaise, "Das hast du aber fein gemacht...!", und wieder rein ins Bett (also wir, nicht die Wauzies), ABER die beiden sind sooooooooo toll. Total unterschiedlich im Charakter und beide zum verlieben. Jetzt hat jeder von uns ein Schmusie auf dem Arm :eek::eek::eek: Die Arbeit ist es doppelt wert - habe irgendwo gelesen: Aussies machen Fussstapfen nicht nur auf den Schuhen, sondern auch im Herzen - und kann das nur unterschreiben!!!
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.181
#5
Jaaaaaa, imm www sind alle immer oberschlau. Mach dir nichts draus.
Das ist euer Leben und wenn es passt mit zwei Welpen....so what?

Da gibt es einen Song: Lass die Leute reden, hör einfach nicht hin.......*sing*
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.147
#6
Herzlich Willkommen Liselotte!
Aussies machen Fussstapfen nicht nur auf den Schuhen, sondern auch im Herzen - und kann das nur unterschreiben!!!
Dem kann ich mich vorbehaltslos anschließen! :D :D :D
Mit 2 Aussies habt ihr euch zwar viel vorgenommen, aber es läuft doch ganz gut, eure Züchterin traut es euch zu und ihr seit zu 2 zu Hause, also Stress dich nicht und mach alles step by step. Ihr seid sensibiliesiert für Probleme, wisst also was auf euch zukommt und könnt entsprechend damit umgehen, ist doch super ;)
 
Dabei
1 Dez 2011
Beiträge
357
Alter
28
#7
Also erst mal hast du meinen Respekt, weil Ihr euch das zu traut!
Ich selber würde mir das nicht zutrauen!
Aber mal zu dem Thema "Wurfgeschwiter=mehr ärger"

Also das seh ich nicht so, Bounty und ich fahren fast jedes Wochenende zu Ihrem Bruder und sind dann auch dort über NAcht und alles, die beiden sind ein Herz und eine Seele!

Vorallem kann man doch auch ärger und stress haben wenn man 2 aus unterschiedlichen würfen hat! Ich finde nicht das es bei Geschwistern so ist ;)
 
Dabei
12 Dez 2011
Beiträge
143
#9
Ja, ich hab das auch schon im Internet gelesen und wonaders gehört, dass es das Schlimmste wäre, was man tun kann, Geschwister zu nehmen. Aber wenn es doch funktioniert? So eine Geschwisterbindung muss ja nichts schreckliches, sondern kann ja auch was wunderbares sein! Immer positiv sehen!! :D

Ich wüsste auch nicht, ob ich das schaffen würde. Ivy ist 11 Monate alt, wenn höchstwahrscheinlich unser zweiter einzieht, das wird dann auch lustig... Aber wenn Du es schaffst - und das hört sich für mich danach an - dann ist doch alles ok.

Ich hab mal gehört, dass Hunde, die sich nicht kennen, eher fangen spielen. Hunde die sich aber gut kennen (und das dürfte bei Wurfgeschwistern so sein), würden eher raufspiele mit beißen spielen. Vielleicht testen sie jetzt wie weit sie gehen können und gehen etwas zu weit (mit der unterwolle). Da dann vielleicht eher dazwischen gehen, aber ansonsten hört sich das doch supi an!

Wünsche alles Gute!!
 
Dabei
31 Mrz 2012
Beiträge
34
#10
wir haben auch 2 Mädels auf einmal groß gezogen - jeder hat uns davor gewarnt- geschissen die Waldfee - das war die beste Entscheidung überhaupt- jetzt sind sie 2.5 J.alt und ich würde wieder 2 auf einmal nehmen - sie spielen schlafen streiten und lernen zus.und von einander- wir haben 5 Aussies aber die 2 sind bis heute ein Team -- du wirst sehen es ist Anfangs mehr Arbeit und manchmal auch ein wenig stressiger aber das wird von Tag zu Tag besser- du schaffst das keine Sorge und dafür belohnen sie dich ----deine 2 - warts ab
 
Dabei
24 Feb 2012
Beiträge
70
#11
ach Barbara, Danke für die Waldfee :eek::eek::eek: jetzt musste ich mal herzlich lachen

Seit gestern gehe ich dazwischen, wenn sie sich auf dem Feld zu sehr kebbeln und heute morgen brauchte ich schon nur noch zweimal "Nein" und "Schluss jetzt" zu sagen und sie sind ganz brav nebeneinander hergerannt. Haben ne Heuschnur gefunden und ein bisschen dran gezerrt, sich aber nicht gekloppt :)

LiLo.jpg so sehen sie übrigens aus, unsere Mäuse :rolleyes::rolleyes:

(manchmal gibt's die übrigens auch in sauber)
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.325
#12
Herzlich Willkommen im Forum LieseLotte!!!!

Oh die beiden sind aber auch echt hübsch UND: nur ein dreckiger Hund ist ein glücklicher Hund! Loki sieht auch oft so aus! ;)
Also ich hätte mir zwei Stinker auf einmal auch nicht zugetraut, aber es klappt doch ganz gut bei euch! Das es nicht nur doppelt soviel Arbeit sondern auch mal gerne viermal, habt ihr ja schon bemerkt. :D Eure Züchterin hat euch doch schon versichert, dass sie euch das zutraut und sie scheint ja auch für jeden Tipp offen zu sein. Das ist doch super!
Ich denke das es da keine BESSERE Konstellation gibt als Geschwister, wenn man zwei Hunde im selben Alter hat - Geschwister lieben sich doch heiss und innig!!!! Das sehen wir bei Lokis Geschwistern ja auch immer. Sie machen natürlich doppelt soviel Blödsinn und schauen sich gegenseitig auch viel ab (leider ja nicht nur das Gute, sondern auch die Unarten). Bleibt konsequenz, versucht vielleicht zwei verschiedene Unterlassungskommandos in Einzeltraining mit den Beiden einzuführen (damit sich auch der richtige Hund angesprochen fühlt, wenn er "Scheisse" baut). Ich würde auch versuchen, jeden Tag mindestens einmal mit jedem alleine spazieren zu gehen, und wenn's dann halt nur 10 Minuten sind, die beiden sind ja eh noch jung. So baut sich eine andere Beziehung zu euch auf, als wenn ihr immer Beide mitnehmt - dann beschäftigen sie sich ja mehr MITEINANDER als mit euch. :)

Liebe Grüsse,
Linda
 
Dabei
24 Feb 2012
Beiträge
70
#13
Hier könnt ihr die beiden auch nochmal in sau-bär bewundern:
Lieschen.jpg Lottchen.jpg

Könnt Ihr Euch vorstellen, wie glücklich die machen? Ja, Ihr könnt! Ich weiss!!! :rolleyes::eek::rolleyes:
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.325
#16
Hab ich mir ja fast gedacht .... also mit dem Nick. :D
Also wenn ihr sauer auf beide seid ist das Wort: LIESELOTTE! :D

Die Beiden sind echt zucker!!!! Hätte mich da auch kaum entscheiden können ...
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.147
#17
Oh, wie niedlich! Das schwarze Ohr von Lieschen gefällt mir besonders gut :D Tolle Fellkneule!
Ich würd mir generell angewöhnen jedem ein anderes Kommando zu geben. Lieschen z.B. in Englisch, Lottchen deutsch, damit ihr die Hunde einzeln ansprechen könnt. Das könnte mal ziemlich wichtig werden, wenn die zu zweit ausbüchsen und der eine vor und der andere auf der Straße steht ;) Zudem können sie so auch gut zusammen arbeiten und lustige Tricks lernen :D
 
Dabei
24 Feb 2012
Beiträge
70
#18
Also eigentlich war es so:

Ich habe vor der Geburt zu meiner Nachbarin gesagt: "Hach, gib mir doch die Wilma, die ist ja soooooo nett", darauf die Nachbarin: "Neeeee, auf gar keinen Fall. Aber da kommen jetzt bald welche vom gleichen Papa", darauf ich: "Au ja, aber wenn dann nur eine Merle-Hündin..."

14 Tage später habe ich eine SMS bekommen, dass meine Bestellung gelandet wäre. Die Züchterin hat wohl gesagt, es wäre, als wenn der liebe Gott genau nach Bestellung gemalt hätte. Nun ja, ich habe dann gleich bei der Züchterin angerufen, habe mir Lotte als Mini-Meerschweinchen vom Foto ausgesucht und sie hat versprochen, die kleine Maus für uns zu reservieren. (Wir durften erst nach 3 1/2 Wochen zum gucken fahren).

Das Problem war nur: Mein Mann wollte nie nie wieder einen Hund (er war noch so traurig, wegen unserer Oma). Und dann ist er mir zu Liebe kurz vor Weihnachten mit mir hin gefahren.

Lotte war sofort mein Hund, die kleine dicke Leberwurst war total neugierig und freundlich. Mein Mann hockte neben dem Welpenauslauf und hat keinen der Hunde angefasst. Als ich ihm dann Lotte einfach aufs Auge gerückt habe, hat man so richtig gemerkt, wie sein Herz aufging (ich weiß, kitschig... war aber so)

Nun ja, er sagte dann nur, tolle Hunde, keine Frage und, dass er drüber schlafen müsse... Also hab ich nichts mehr gesagt und gewartet...

Am nächsten Morgen (ich war total hibbelig), hat er mir dann vom Job aus eine SMS geschickt: Ruf die Züchterin an, wir nehmen das Zottelding. und frag mal, ob sie uns beide gibt... (im 9er Wurf waren genau 2 Mädels und beide Merle). Ich hab dann zurückgeschrieben, dass ich gar nicht wüsste, wie die andere aussehen würde... und und und, aber er hatte sie sich genau angeschaut und fand sie toll.

Nun ja, also hab ich die Züchterin angerufen, sie hatte beide Mädels für uns reserviert, da sie uns die Chance geben wollte, aussuchen zu können :)

Ein paar Tage später bin ich dann hin gefahren und habe mir zum ersten mal das Lieschen angeschaut und auf den Arm genommen. Was soll ich Euch sagen... Das fühlte sich verdammt gut und richtig an :)))

Das ist unsere Geschichte, warum wir zwei haben. Gehört vielleicht nicht in diese Rubrik, aber mir war gerade danach, sie Euch zu erzählen :)))
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.325
#19
Hihi, soooo ist das doch NOCH schöner!!!
Komisch, wie Männer manchmal sein können, oder? Marc war ja mit mir zu einer anderen Züchterin als Lokis zum ersten Welpenkontakt. Da hat ihn KEIN Welpe interessiert! Und auch bei unserer Züchterin dann, LOKI war sein EIN UND ALLES - die anderen Welpen uninteressant (okay, von Pepper abgesehen, aber die wohnt ja auch halb hier). ;)
Wenn's sich richtig anfühlte, dann wird das auch richtig gewesen sein - finde es schön, dass es auch ganz gut klappt! Ich würde ja JETZT noch keinen Zweithund zu Loki nehmen und Loki ist 1 1/2 Jahre alt. :D
Freu mich schon, Neues zu lesen!
 
Dabei
4 Apr 2012
Beiträge
118
#20
Ich finde beide Hunde supersüß!

Als ich mit unserem Hund (mittlerweile 8 und kein Aussie) in der Welpenschule war, hat sie sich so aufgeregt, daß sie sehr krass mit den anderen beiden Hunden gefetzt hat. Sie stellte das ganze Fell auf und die Trainerin der Hundeschule sagte, ich solle sie lieber mal rausnehmen, damit sie sich beruhigen kann.
Die Trainerin stellte meine Hündin hin, als wäre sie eine Bestie. Ich besuchte die Hundeschule nie wieder-das Geld war auch futsch, aber ich kann sagen, unsere Hündin ist die Beste.
Die Trainerin meinte, sie würde ein Meideverhalten auf mich entwickeln und und und...

Ich schreibe Dir das alles, damit man sieht, was Leute oft für Quatsch erzählen.

Nix Meideverhalten - sie ist so was von verschmust und ist mit uns allen ganz verrückt.
 
Dabei
6 Jan 2012
Beiträge
126
Alter
38
#21
Hallo Lieselotte,
ich habe viel Respekt vor dir/euch und der Aufgabe mit den beiden Mädels. Ich habe seit gut 2 Wochen eine zweite Aussie Dame zu meiner fast Dreijährigen Hündin hinzu bekommen. Eine Red Merle Maus, die sich gut an der Großen orientiert, was mir das Leben manchmal erleichtert. Aber dennoch muss ich auch Konsequent erziehen und darf nicht alles durchgehen lassen und trainiere auch oft getrennt. Es ist echt viel Arbeit aber ich liebe beide Mäuse und ich denke du wirst es auch gut hinbekommen. Ich kann dir nur den Tipp geben es mit der Auslastung nicht zu übertreiben. Meine kleine Maus lernt viele Ruhephasen kennen und dazu muss ich sie noch oft überreden/Box...Aber es klappt und so wird sie entspannt und kann sich von den Neuen Eindrücken gut erholen und wiede Energie tanken. Bei zwei Jungen hüpfern könnte ich mir vorstellen, das es schwieriger ist;-) Ich lasse die beiden zum Beispiel nicht im Haus rennen oder wild spielen... So genug gequatscht wünsche dir viel Spass mit den beiden Mäusen und halte durch;-)
Lg Olin mit Fame und Honey
 
Dabei
24 Feb 2012
Beiträge
70
#22
Guten Morgen zusammen,
wir üben von Anfang Ruhe zu bewahren (schon allein deshalb, weil wir sonntags gerne ein bisschen rumgammeln) und das klappt auch ganz gut. Morgens um sechs schnell "leer machen" und frühstücken und dann wieder in die Heia (das geht auch schon mal bis um 11 :D)
Gestern haben wir zuerst verstecken geübt (alle in den Flur, hinlegen, liegen bleiben, ich in Küche/Essbereich den Dummy versteckt, dann in den Flur Mäuse loben und mit "such..." erlösen :cool:) und danach haben wir geübt, beide liegen nebeneinander, derjenige der aufgefordert wird apportiert den dummy, kriegt ein leckerchen und legt sich wieder hin, bleibt liegen während die andere ihren Spaß hat... usw. Das klappte nach einiger Zeit schon ganz gut, war aber wohl seeeehr anstrengend :cool::cool:
LiLo2.jpg

@ylva bei uns in der Hundeschule war die auch total blöde, hat z. B. immer beide Hunde alles zusammen machen lassen, bis ich gefragt habe, ob wir die nicht mal trennen sollen... ach ja, gute Idee... Fazit: da gehen wir nicht mehr hin :cool: Ich glaube, es gibt in diesem bereich viele Leute, die glauben ne schnelle Mark machen zu können. Wir haben Pferde, in dem Bereich gibt's auch jede Menge Experten :(

Hallo Fame2009, gibt es ein Foto? :):)
 
Dabei
27 Mrz 2012
Beiträge
157
Alter
37
#23
Hallo, du hast ja ganz entzückende Mädls:)

Habe auch eine kleine Blue -Marle mit 10 Wochen , bald 11 Wochen :D
 
Dabei
28 Apr 2011
Beiträge
254
#24
Hey LieseLotte, na das klappt doch echt schon super mit den beiden süßen Mäusen!!! Apropos, ich hätte mich auch zwischen den beiden nicht entscheiden können, die sind beide echt zuckersüß!!! Und getrenntes Trainieren ist echt wichtig, und das klappt bei euch ja toll! Ich habe wie Olin seit 2 Wochen auch noch ein Welpi zu meinem Ersthund und ich bin im Moment auch echt ausgelastet. Mit dem kleinen muss ich ja dauernd raus, aber ich nutz dann die Zeit und trainiere und spiele draussen mit ihm und baue Bindung auf. Denn wenn wir zu dritt gehen, orientiert sich Mylo eher an Bounty und will dauernd mit ihm spielen. Aber der will nicht immer so, draussen findet er den kleinen noch etwas nervig. Drinnen spielen sie schon schön zusammen, aber ich achte drauf dass es nicht zu wild wird. Wenn wir zu dritt gehen, wird am Anfang auch zu dritt erstmal geübt, also erstmal "Fuss", dass beide schön neben mir herlaufen, dann "Sitz", dann "Bleib" und "Platz" und "Bleib" und dann gibts ein "Lauf" und die zwei können losrennen. Das klappt prima. Aber das ablegen, wenn ich mit einem der beiden spielen will, müssen wir noch üben. Klar, der Welpe kann das noch gar nicht, aber auch Bounty hat nicht so viel Geduld und fühlt sich dann immer angesprochen und will mitspielen, da er eh total nach Spielis verrückt ist. Mylo noch nicht so. Der will lieber mit dem großen Bruder spielen.
Ja hab aber echt Respekt vor die LieseLotte, wie toll du das mit den beiden managst!
 
Dabei
24 Feb 2012
Beiträge
70
#25
Ihr seid alle so nett, Danke :) dabei weiss ich gar nicht, ob ich das wirklich alles so gut manage. Mal im ernst. Das hört sich alles ganz gut an, aber ich habe halt - wie ja bereits erwähnt - ständig die Angst, dass es "kippen" könnte oder, dass ich vielleicht zu wenig mache, weil wir ja doch nicht den ganzen Tag Zeit haben und die beiden auch wenn wir zuhause sind schon sehr viel "rumgammeln".

Ich übe zwar regelmäßig mit ihnen: 2 x am Tag für vielleicht 10 Minuten und zwischendurch vielleicht mal ne Rolle oder mal eben Schuhe holen, aber draussen lasse ich sie nur an der Schleppleine laufen (meistens 3 x am Tag, zwischen 20 und 40 Minuten). Dann fahren sie noch mit zum Stall, dort sperre ich sie aber auch schon mal in die Pferdebox bzw. sind sie auch dort noch nur an der Leine. Ansonsten haben sie jede Menge Kauzeuchs rumfliegen mit dem sie sich beschäftigen (tauschen und auch mal drum kebbeln) und schlafen viel.

Hilfeee, machen wir zu wenig? :confused::confused:
 
Dabei
28 Apr 2011
Beiträge
254
#26
So soll es doch auch sein!! Weniger ist mehr. Bloß nicht zu viel machen, das reicht völlig. Sind ja noch jung. Und Ruhephasen sind enorm wichtig. Mein Mylo muss das auch noch verstehen ;)
 
Dabei
6 Jan 2012
Beiträge
126
Alter
38
#27
DSCN3706.jpg
Juhuu das sind meine beiden Mädels ;-) Ich mache mir auch ab und zu nen Kopf. Aber eher darum, was passiert wenn Honey älter wird und die erste und zweite Läufigkeit gewesen ist. Da habe ich bei Fame eine Veränderung im Wesen festgestellt und hoffe, dass sie sich dann auch noch so gut verstehen. Aber bis dahin ist ja noch viel Zeit;-) Euch noch viel Spass

Liebe Grüße an das Rüdenrudel;-)
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.325
#29
Ich finde das ist schon viel zu viel: 3x am Tag 20-40 Minuten mit so jungen Hunden raus???? Insgesamt 40 Minuten raus finde ich schon viel, wenn es regelmäßig ist!
Lasst sie Welpen sein, fordert nicht zu viel, es sind Babies, die brauchen viel viel Schlaf!!!! Sie sollen doch später auch Tage haben, wo es ruhig ist. Wenn ihr jetzt schon so viel mit ihnen macht, werden sie später umso mehr wollen!!!
Wir waren mit Loki anfangs immer nur so zehn Minuten raus. Es gibt auch heute noch Tage, wo wir 3x am Tag 20 Minuten mit ihm rausgehen und er beschwert sich nicht. Das sind meistens Tage NACH Tagen, wo es viel Action gab - das nimmt er dann auch dankend an.
Müssen die Beiden die Schleppleine dran haben? Ich finde es immer schade, wenn sie nicht ohne Leine toben dürfen, dann gewöhnen sie sich ja nicht daran. Wir haben auch heute so oft keine Leine dabei - weil wir sie einfach nicht brauchen. Das ist manchmal echt peinlich, dass wir sie ständig vergessen (und kann ja auch im Straßenverkehr gefährlich werden, also ich schäm mich da echt, wenn ich sie vergesse und renne auch oft wieder nach Hause und hole sie)! Erst gestern bin ich mit Loki zu unserer Betreuerin gefahren und hatte nicht mal ein Halsband dabei!!! Zum Glück hatte ich die 1m-Leine im Auto rumfliegen, schnell ne Schlaufe gemacht, drei Meter über die Straße und dann waren wir auch schon da ....
 
Dabei
6 Jan 2012
Beiträge
126
Alter
38
#30
Ich kann mich Loki nur anschließen. Honey dreht mit mir 10-20 minütige Runden um den Häuserblock. Dies aber möglichst Leinenführig...
Gestern waren wir im Cafe und sie hat unter dem Tisch geschlafen. Dann sind wir wieder nach HAuse. Anfang der Woche waren wir in einem kleinen Tierpark mit Ziegen und Eseln. Viele Eindrücke sammeln und dann aber wieder ab nach Hause und den Tag entspannen. Am besten ist es wenn die Welpen sich hinlegen und einschlafen;-) So hab ich es mitbekommen. Alles so entspannt wie möglich machen;-) 'Aufdrehen können sie von ganz alleine...
Lg
 

Ähnliche Themen


Oben