Ab und an vertieft

Dabei
7 Aug 2019
Beiträge
29
Alter
34
#1
Hi zusammen,

mit Ben läuft grundsätzlich alles super. Jetzt habe ich ab und an das Problem dass er nicht abrufbar ist. Meistens ist es relativ einfach. Zu 97% kommt er sofort beim ersten Rufen. Aber ab und an ist es unmöglich ihn zu mir zu bekommen. Da kann ich mit frischen Hack wedeln und nen Clown spielen. Da ist der Ast auf dem er rumbeißt oder die Pfütze interessanter.
Ich kann ihn ja nicht dafür bestrafen wenn er nicht kommt. Er läuft aber meist ohne Leine. Somit muss ich dann zu ihm. Wenn ich ihn an die Schleppleine tun würde müsste ich ihn ja wegziehen. Das kann doch auch nicht die Lösung sein.

Danke schon mal für eure Hilfe.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.157
#2
Wie oft rufst du in so Situationen?
Vlt deinen Ruf etwas dringender machen, den Hund dadurch "nötigen" zu kommen.
Wie z. B. Ben! Auf jetzt, komm her, schnell, usw.
Wenn das auch nichts nützt, ruhig und gelassen zu ihm gehen, kommentarlos anleinen und ihn mitnehmen. So, als hättest du das sowieso gerade machen wollen.
ABER mal ganz ehrlich.......du schreibst zu 97% kommt er SOFORT nach dem ersten Ruf. MEHR geht nicht.
Ein 100% gibt es nicht, schließlich ist er kein Roboter.
Da würde ich gar nichts trainieren, ich würde mich freuen, dass mein Hund so zuverlässig kommt ;)
 
Gefällt mir: Jobo
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
734
#4
Hallo Annika,

du kennst ihn und weißt, dass er bei den oben genannten Situationen vertieft ist. Versuch vorausschauend zu spazieren. :)
Bevor er am Ast oder bei der Pfütze ist, reagierst du. Anleinen und vorbei gehen. Mit viel Lob. Und vielleicht anschließend ein Spiel, oder eine Leckerei. Das Anleinen soll nicht als Bestrafung verstanden werden. ;) Du kannst auch das Kommando "Weiter" oder "Wir gehen weiter" in der Form aufbauen. Während (oder schon ein kurzes Stück vorher) ihr angeleint am Objekt der Begierde vorbeigeht "Weiter" sagen. Dabei kannst du eine Leckerei nach vorne am Objekt vorbei werfen, oder sein Lieblingsspielzeug. Dann frustet er nicht, weil er nicht an den Ast kommt. Dabei geht es nicht um Leinenführung, er muss nicht perfekt Fuß laufen, oder ähnliches. Wenn ihr oft genug übt und den Ablauf festigt, klappt es auch ohne Leine. Später kannst du ihm im Freilauf mit dem Kommando "Weiter" am Ast vorbei laufen lassen. :) Wenn er Älter wird, kann man auch die Leckereien und das Spielzeug durch ein verbales Lob ersetzen.

Wenn er schon am Ast, oder in der Pfütze ist. Würde ich, wie Gundi, kommentarlos hingehen. Damit machst du dir nichts kaputt.
Nächstes Mal klappt es besser. ;) Beim Ast kannst du noch versuchen mit dem Kommando "Tauschen" zu arbeiten. Würde ich aber vorher zu Hause
mit weniger attraktiven Dingen für ihn aufbauen, steigern und festigen. Damit es beim Ast funktioniert. :)
 

Ähnliche Themen


Oben