Älterer Hund zu vorhandenem Junghund dazu?

Dabei
3 Mrz 2014
Beiträge
8
Alter
32
#1
Ihr Lieben,
ich bin mittlerweile seit einem guten halben Jahr stolze Besitzerin von meinem Aussie-Rüden. Er ist super, zwar leicht pubertär, aber meist gut zu händeln. Jetzt waren wir neulich mit einer Freundin zu Hause, die auch einen Aussie-Rüden hat, der ca. 1 Jahr alt ist. Es war so schön zu sehen, wie die beiden miteinander gespielt haben und sich einfach übereinander gefreut haben... So ist mir die Idee eines Zweithundes gekommen ;) Da ich aber Ersthundebesitzerin bin und mit zwei Junghunden glaube ich überfordert wäre, habe ich die Idee eine ältere Hündin/Rüde dazu zu holen. Ich würde natürlich schauen, dass er oder sie gut sozialisiert ist und sich gut mit meinem kleinen versteht... Was meint ihr? Funktioniert das oder ist das noch schwieriger als mit einem Kleinen? Wer hat damit Erfahrungen gemacht? Ich dachte halt auch, dass mein kleiner Mann sich dann auch an dem größeren orientieren kann...
Danke für Tipps und Erfahrungsberichte :)
LG Mäggy
 
Dabei
28 Apr 2013
Beiträge
229
#2
Warum muss jetzt ein Hund her? Das wäre für mich die erste Frage, den Sozialkontakte kann er auch so haben.
Du solltest dir im klaren darüber sein, dass zwei hunde doppelt so viel arbeit sind und du dit, außer der neue hund ist superduperperfekt erzogen, doppelte arbeit holst. Ich sehe es zur zeit bei mir. Beide ansich gut erzogen, ABER nun ist der Labbi verletzt- leinenpflicht und keine langen Spaziergänge. Dh doppeltes laufen, weil du sonst keinem gerecht wirst UND, das stelle ich zur zeit fest es schleichen sich schnell fehler ein. Du kannst nie auf zwei hunde gleichzeitig achten. Dh lønnes leinenführigkeit lässt zur zeit echt bei ablenkung zu wünschen übrig :(
Klar, üben tue ich, aber nach der arbeit wollen beide hunde raus, du kannst dich nicht perfekt auf beide konzentrieren und somit nimmt es seinen lauf. Kein drama und es wird bestimmt wieder besser, aber 2 hunde ist WIRKLICH doppelt arbeit.
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.751
#3
Mit einem älteren Hund kann es genau so gut / so schlecht gehen wie mit zwei Junghunden.

Für mich stellt sich auch die Frage: Warum jetzt einen zweiten und nicht erst in 1-2-3 Jahren?

Desweiten solltest du bedenken, dass du den zweiten Hund für DICH holst, nicht für deinen Ersthund! Was tust du denn sonst, wenn die beiden zwar miteinander auskommen, aber keine Freunde werden die miteinander spielen? Sowas ist nicht gerade selten, bedenke das bitte!
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
#4
Ich kann dazu nur sagen, dass ich auch oft denk: "Oh wäre ein zweiter Hund schön".
Ich denke dabei auch nicht an mich unbedingt, sondern an Barney. Alleine bleiben ist doch zu zweit viel schöner. Spaziergänge sind doch zu zweit bzw. dritt viel schöner. Barney muss dann in seinem Körbchen nicht alleine schlafen und hat jemand zum Kuscheln... und und und.. Natürlich auch Wunschdenken! Ein Stück weit denke ich auch an mich, weil ich auch gerne einem Hund aus dem Tierheim oder einem Streuner einen Platz schenken würde.
Aber.. Ich würde das wahrscheinlich erst in Betracht ziehen wenn Barney mindestens 2,5 - 4 Jahre alt ist und ich eine große Wohnung oder kleines Haus mit Garten habe!
Bei einem 8 Monate alten Hund (so hab ich mir das jetzt mal ausgerechnet) kann noch einiges an Arbeit und Frust auf dich zukommen.
Richtig anstrengend wurde Barney erst mit 7 Monaten ca.! Seit dem geht es mal super und mal wieder schlechter. In den schlechten Phasen muss ich schon sehr viel Nerv für nur einen Hund aufbringen!
Auch der Platz im Haus wird gleich doppelt so klein und der Dreck doppelt so viel.
Es muss nicht ein Hund gebürstet und gepflegt werden, sondern zwei.
Man muss vielleicht nicht 1-2x die Woche in die Hundeschule, sondern 3-4x. Man kann ja nicht einfach zwei Hunde in die Stunde bringen :D Zum Üben muss man immer wieder getrennt raus. Die Hunde stecken sich mit Sicherheit in einigen Unarten auch an. Wenn der erste Hund auf den Pfiff nicht kommt, weil er was tolles entdeckt, geht dann der zweite Hund nach oder kommt wirklich zurück? mhm.
Ich kenne einen, der die Hunde gar nicht in Freilauf machen kann und mit 2 Hunden an der Flexi Leine läuft! Schrecklich für den Besitzer :D
Barney ist diesen Monat an einem Brech-Durchfall und jetzt an Zwingerhusten erkrankt. Insgesamt kamen da jetzt Kosten von knapp 250€ zusammen. So mal kurz innerhalb von zwei Wochen!
Ob das jetzt vorbei ist, weiß ich nicht.
Das kann alles mit zwei Hunden schon happig werden!
Das sind nur mal so meine Überlegungen dazu.. Vielleicht hast du ja an das ein oder andere noch gar nicht so gedacht :)
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#5
Hallo Mäggy, wir haben uns, als Zaro 16 Monate alt war, einen Welpen (Naila) dazugeholt. Die beiden spielen gerne und viel miteinander und vertragen sich super. Wir haben einen großen Garten, in dem beide gerne toben. Ich habe auch das Gefühl, dass Zaro, seit wir Naila haben, viel ausgeglichener geworden ist.
Jetzt die andere Seite: Wie hier auch schon beschrieben wurde, machen zwei Hunde wirklich fast doppelt soviel Arbeit wie einer. Man kann schon Gassirunden mit beiden gehen, aber wenn man an der Leinenführigkeit arbeitet geht es fast nur einzeln. Gehe ich nur mit einem Hund findet er, egal welcher, andere Hunde fast immer klasse. Habe ich beide dabei, sieht es da manchmal anders aus. Zaro mag es häufig gar nicht, wenn Naila mit fremden anderen Hunden spielen möchte. Glücklicherweise bekommt aber immer Naila den Ärger und nicht der Fremdhund. Ein paar Gassipartner bei denen es mit beiden zusammen gut klappt haben wir allerdings schon.
Zaro hatte sich vor 2 Monaten eine Kralle gespalten und musste 1 Woche einen Verband tragen. Das hieß: Einzeln laufen und verhindern, dass die beiden toben. Extrem zeitaufwändig. Naila wurde dann vor ein paar Wochen von einem Fremdhund in den Bauch gebissen. Wieder: 2 Wochen einzeln laufen und Toben verhindern. Und bei uns waren beide Verletzungen noch harmlos.
Was möchtest du denn mit den Hunden machen? Meine Tochter geht mit Naila 2x die Woche zum Hundeverein. Einmal zur Familienhundausbildung und einmal zum Agility. Ich bin mit Zaro 1x in der Woche (glücklicherweise zeitgleich mit meiner Tochter) in der BH-Gruppe und zweimal die Woche beim Rettungshundetraining.
Wenn du zwei Aussies hast möchten auch beide sinnvoll beschäftigt werden. Noch nicht unbedingt mit 8 Monaten, aber irgendwann schon.
 
Dabei
3 Mrz 2014
Beiträge
8
Alter
32
#6
Vielen Dank für eure Einschätzungen und Erfahrungen! Ich werde mir nochmal Gedanken dazu machen, denn wie ihr schon sagt: in der Vorstellung ist alles schön. Negative Eventualitäten blendet man da eventuell manchmal aus... Werde das also nochmal gut überlegen und eventuell doch aufschieben ;)
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
533
#7
Hey,
Ich finde es auch sehr interessant,die Berichte und Erfahrungen zu lesen.. ich kenne das Gefühl sehr gut,Nucha ist nun 6,5Monate alt... und so manches Mal träume ich auch jetzt schon von einem Zweithund... gerade weil Nucha so einfach ist und auch als Welpe immer war... aber dann rufe ich mir immer wieder ins Gedächtnis,dass ich ja auch das komplette Gegenteil bekommen kann,sozusagen den "Monster "welpen schlechthin^^ und wenn ich dann dran denke,dass wir die Pubertät noch vor uns haben und ich nicht weiß,ob er da nicht ein Schlimmer wird... da denk ich dann immer,dass es sicher schön wäre und definitiv auch viele Vorteile hätte... aber eben nicht nur.. daher wird frühestens Ende nächstes Jahr,eher 2016/17 ein Zweiter einziehen.. :)
 

Ähnliche Themen


Oben