Bindung besser aufbauen...?

Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#1
Hallo ihr Lieben,

wer meinen Thread verfolgt weiss ja das es ansich gut läuft mit ihm, da sind wir auch sehr glücklich und stolz drauf :)

Mein Problem ist, das Diaz meine Kommandos nur akzeptiert wenn er eine Leine dran hat oder meine Mama dabei ist.

Ich würde gerne die Bindung zu ihm noch spezieller aufbauen, er soll mir noch mehr, ja am liebsten blind vertrauen.

Ich möchte mit ihm alleine los ziehen... Ich mache ja bisher schon alle Sachen mit ihm aber eben nie ohne Leine,News echt merkwürdig ist da er ja alles kann - wenn er will.

Habt ihr Tipps wie das gehen kann?

Es geht zB darum das ich oftmals regelrecht um seinen Blickkontakt betteln muss. Egal ob ich Futter, Spielzeug oder nichts habe. Ich wünschte mir er würde etwas mehr bei mir sein. Will to please hat er glaube ich noch nie gehört!

Das ist im Moment echt schwer für mich. Er ist irgendwie da, aber auch so weit weg... Versteht man was ich meine?

Er ist momentan auch überhaupt nicht für irgendwelchen "Sport" zu haben... Zu gerne würde ich mit ihm im Wald Agility spielen, auch mit Leine, aber er hat kein Bock drauf, nur wenn ich den Ball in der Hand habe aber dann bin ich NULL interessant sondern nur der Ball wird fixiert :(

Bei meiner Oma im Garten macht er ohne Leine alles, geht es darum ein bisschen über Hürden oder Slalom zu laufen macht er null egal was ich auch versuche ihn zu animieren, was kann man denn da noch alles machen? Früher hat er es geliebt, deswegen verstehe ich das nicht...

Ich denke es wurde helfen wenn unsere Beziehung noch inniger wird, ich versuche viel mit streicheln, massiere ihn oft abends und er entspannt sich vollkommen bis er tieffektiv einschläft, mache ja generell sehr sehr viel mit ihm aber irgendwie habe ich das Gefühl es fruchtet nicht so richtig und irgendwie macht mich das im Moment ein kleines bisschen traurig das es so ist, keine Ahnung wieso :(

Ich bin sehr sehr ruhig geworden mit ihm, mache größtenteils alles über Handzeichen und Körpersprache, das funktioniert bei ihm super, ich schreie ihn nicht an oder so, werde nicht laut, ich mache eigentlich nichts was für ihn negativ wirken könnte... Ich habe viel an mir geändert, was vermutlich auch Diaz geändert hat aber das ist irgendwie so eine Sache die ich gerne weiter ausbauen möchte.
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.751
#2
Auf was hat er denn Bock? Macht ihm vielleicht Tricksen Spaß? Oder Suchspiele (da könntest du auch super den Ball verstecken und wenn er ihn gefunden hat wird da ausgiebig gespielt)? Ich würde mich jetzt vorerst nicht zu sehr auf das Agility versteifen sondern einfach mal etwas suchen, was euch beiden Spaß macht. Dadurch wird dann eure Bindung auch enger. Und später kann man dann vielleicht nochmal das Agility probieren :)

ich drücke euch die Daumen!!
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#3
Das war auch nur ein Beispiel... Er macht auch keine Suchspiele nur ganz selten, wenn er Lust hat, und dann auch nur seinen Ball. Tricksen tut er auch nur wenn er Lust hat und dann nur in der Wohnung... Wie kann ich ihn denn motivieren mehr zu machen? Oder soll ich's einfach lassen? Ihm seine Ruhe lassen und nichts mit ihm machen wenn er keine Lust hat?
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.147
#4
mmh, könnte es denn evtl sein, dass du zu viel mit ihm machst, dass er deswegen nicht noch mehr will, sondern einfach nur seine Ruhe?
Wenns das nicht ist, hast du schonmal versucht, dass er das Futter ausschließlich über Arbeit mit dir bekommt?
 
Dabei
20 Jan 2013
Beiträge
284
#5
Wenn du ein Motivationsobjekt hast( bei euch der Ball) kannst du relativ viel eigentlich aufbauen!
Wir haben es beim Agi zb so gemacht :
erste Hürde danach ball! Irgendwann die 2 te Hürden danach ball! Und danach baust du alle weiteren Geräte auf!
wichtig finde ich nur immer das er den Ball nur in Verbindung mit dir bekommt! Manchmal muss man sich halt interessant machen!
unsere Große interessiert sich auch nur für ihren Ball!
Auf Spaziergängen nehm ich ihn immer mit und zeig ihr diesen auch! Und kurze Sequenzen spielen wir dann, aber nur wenn ich das will! Somit habe ich immer ihre volle Aufmerksamkeit!

bei unserem Kleinen ist es eher Futter! Der kann mit nem Ball nix anfangen!
Aber es gibt halt auch Hunde die sind manchmal auch schwer zu motivieren :-/
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#6
Wir gehen am Tag 30-60min spazieren momentan. Da werden dann immer 3-5 Übungen eingebaut (Platz und bleib, Fuß, usw also nichts besonderes mehr Grundgehorsam!) dann spielen wir immer an einer von uns gewählten stelle Ball, der Ball ist immer dabei aber eben immer nur kurz für ihn greifbar und nur dann wenn wir das wollen.
Es gibt oft Tage da gehen wir nur Pipi machen (5-10min) und spät nichts (mehrmals natürlich).
Also zu viel machen wir auf keinen fall ch habe eben oft eher das Gefühl wir machen zu wenig weil das ist für einen "richtigen" Aussie ja in der Regel schon ein bisschen wenig... Ch weiß das Diaz sehr faul und ruhig für seine Rasse ist aber manchmal ist er mir schon zu ruhig.

Das mit dem Ball als Belohnung habe ich genau so versucht aufzubauen, das macht er 3-4 mal und dann geht er mit Ball weg, hat er dann keine Lust mehr zu :( ich hab wirklich alles versucht immer wieder in klitzekleinen Einheiten aber Diaz findet irgendwie alles doof und beendet das dann selbst. Futter ist Null Motivation auch nicht nach 2 Tagen fasten :p auch schon probiert, damals noch mit feinstem rohen Ribdfleisch.

Irgendetwas müsste es aber doch geben was wir zusammen machen können, wo wir beide Spaß dran haben und unsere Beziehung stärken können? :(
 

Herbsel

BARF Gläubige
Dabei
28 Jan 2013
Beiträge
318
#7
Mmmh, das klingt jetzt vielleicht ein bisschen böse und sehr drastisch... aber:

Der Hund weiß mMn genau, dass er deine Liebe und Zuneigung sicher hat. Er muss sie sich nicht erarbeiten. Du schreibst, du massierst und streichelst ihn abends sehr oft. Aufmerksamkeit und Kuschelstunden sind eine Belohnung für den Hund.
Redest du viel mit ihm? Ich weiß, du hast geschrieben, ihr macht viel über Handzeichen, aber wie viel redest du mit dem Hund? Ich erwische mich z.B. ständig wie ich meinen Kater belaber (mal abgesehen davon, dass dieser zurücklabert ;) ). Das kann bei Hunden genau falsch sein.
Und noch was: Ich habe deine anderen Threads nicht so verfolgt, deswegen frage ich mal kurz: Wie alt bist du? Welche Rolle nimmst du in deiner Familie ein? Kann es sein, dass Diaz gar keine Bindung (so wie du dir es vorstellst) zu dir aufbauen will, weil die Bindung zu dem Rudelführer schon besteht und dieser nicht du bist?
Ich habe letztens noch gelesen, dass es 5 Verschiedene Arten von Bindung gibt.

Wenn du diese "OMG, bitte lass mich mit dir arbeiten, ich bin dir treu ergeben"- Bindung willst, dann musst du wohl noch mehr an deiner Autorität arbeiten. Belohnung würde ich nur noch mit streicheln, dafür die Streichelsessions abends und sonst wann weglassen. Der Hund ist immerhin kein Kuscheltier. Und Berührung verliert auch seinen Wert wenn man sie ständig anbietet. Gut vergleichbar ist das mit einem Partner, der immer nur klammert. Da denkt man sich doch auch: "Neee danke, hast du kein eigenes Leben?? "

Ich will deine Situation nicht bewerten, das waren nur Gedanken und Anregungen, die mir dazu in den Sinn gekommen sind.
Und was ich immer predige: Hör auf dein Bauchgefühl.

Lg Sandra
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#8
Ich bin 20 und Diaz ist mein Hund, ich mache alles mit ihm, habe 2 Jahre Hundeschulfe alleine gemacht usw. Meine Eltern gehen nur spazieren an der Leine, ohne Übungen oder sonst was. Also ich bin Hauptperson und er hat auch die engste Bindung zu mir von allen, das sagen auch selbst meine Eltern und andere Leute die uns sehen.
Das Kuscheln machen wir zum entspannen, das er sich daran gewöhnt sich von mir anfassen zu lassen, er hasst kuscheln. Das ist mit der Trainerin so abgesprochen er soll einfach lernen bei Berührungen auch mal zu entspannen und keine Angst davor zu haben.
Nein ich rede so gut wie garnicht mit ihm, er ist sowieso in der Regel irgendwo alleine am
pennen uf nicht bei mir/uns ;)
Mit streicheln belohnen ist für ihn die "Hölle"... Er mag das (leider) garnicht.
Er bekommt ja auch sein Futter nur noch aus der Hand und muss sich alles erarbeiten usw.
 

Herbsel

BARF Gläubige
Dabei
28 Jan 2013
Beiträge
318
#10
Tja, dann kann man wenig sporadisch sagen um ehrlich zu sein *schulterzuck* :(
Ich denke so 0-8-15 Tipps helfen da nicht. Vielleicht hast du eben auch einen sehr reservierten Hund. Wie macht er sich denn in einer Hundegruppe? Wenn du in der HuSchu warst, dann wird er/sie? doch auch zu anderen Hunden Kontakt haben. Welche Rolle nimmt er da ein? Ist er interessiert, etc. ?

LG Sandra
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#11
Logieren haben wir auch mal gemacht aber da hat er dann auch irgendwann abgebrochen, er legt sich dann auch einfach hin und macht nichts mehr, egal was man versucht, der ist verdammt stur. Ich würde auch einfach gerne etwas mit ihm "privat" machen, also im Wald oder so. Will nicht gleich in irgendeinen Verein gehen oder so...
Mkt anderen Hunden spielt er nicht oft, er ist da wählerisch und spielt nur selten, dann aber richtig. Er kommt trotzdem immer zu mir und zeigt mir sogesehen das er da ist und spielt weiter, wenn ich ihn rufe kommt er auch.
Als wir noch in der Hundeschule waren, wo es leider sehr unorganisiert zuging, weswegen wir auch aufgehört haben, hat er zuletzt sich nur bei uns aufgehalten und wollte nicht mehr, da waren aber teilweise 15 Hunde auf einem Mini Platz sowas mag er einfach nicht, das war ihm zu viel. Deswegen sind wir gelangen und jetzt gibt's Hundetreffen nur noch im Wald :p da ist's aber auch egal wie viele da er dort wenn's zuviel wird aus dem weg gehen kann.
Er entscheidet das also je nach hund, mittlerweile sagt er anderen mal die Meinung wenn ihm was nicht passt, sonst war er immer das Opfer.
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.751
#12
Vielleicht machst du die Übungen ja zulange mit ihm?
es heißt ja eigentlich, man soll aufhören, wenn es am schönsten ist, damit der Hund die Lust am Arbeiten nicht verliert und motiviert bleibt. Eventuell einfach die Übungen nochmal machen und nach 1-2 minuten (wenn er eben grade ordentlich mitmacht) aufhören.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#13
Genau das mache ich... Wirklich. Ich hab von Anfang an immer nach der Devise weniger ist mehr gearbeitet. Wenn er etwas mal super macht ist auch oftmals richtig Party angesagt er freut sich dann auch total mit und ist super drauf, aber wehe er hat mal keine Lust zu etwas. Manchmal macht er die Übungen auch nichtmal einmal und schaltet sofort auf stur. Ich weiss echt nicht woran das liegt! Unsere Trainerin ist an der Motivation auch schon des öfteren gescheitert, aber ich gebe die Hoffnung ja nicht auf das irgendwann etwas kommt was zu uns passt :D
 
Dabei
6 Feb 2012
Beiträge
791
#14
Habt ihr Díaz mal durchchecken lassen? Blutbild, Schilddrüse? Hat er vielleicht Schmerzen? So antriebslos und desinteressiert ist schon merkwürdig. War er sxhon immer so? Und hast du mal ne Zeitlang anders mit ihm gearbeitet? Mein Sensibelchen nahm mir so Anfangsversuche wie Wasserflasche, erschrecken durch ne laute Ansage sehr lange übel. Mach mal ne Liste, was er gerne mag. Von Ball bis Mausloch buddeln, zergeln, nachjagen, Wasser planschen usw. Arina liebt es, z.B. wenn wir im Wald ne faule Wurzel zerlegen.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#15
Ja, alles, er ist Top Fit... Gesundheitlich kann nichts sein. Er kann ja auch ordentlich die dazu rauslassen aber eben selten mit mir bzw uns :D

Ja, ich habe mal anders gearbeitet, grober, und seit ich so arbeite wie jetzt hört er super und das ist für mich erstmal die Hauptsache, er ist viel mehr bei der Sache wenn es eben um GehorSan geht usw. Er ist auch so viel mehr bei mir als vorher, aber eben nicht so nah wie man es gerne hätte oder es für uns beide besser wäre!

Und ja, er war schon immer so :) schon als Welle ganz ruhig und ausgeglichen (bis auf seine Ängste eben)
 
Dabei
25 Mrz 2013
Beiträge
465
#16
Hast du schon mal Suchspiele probiert? Vielleicht ist er mehr der schnüffler....
Und Ball werfen würde ich aufhören, wenn das bedeutet, dass er nicht mehr bei dir ist mit dem Kopf... würd eher aufbauen, dass du den Ball wirfst und er dann auf dein Kommando erst hin darf... dadurch übst du auch gleich Impulskontrolle und er verbindet es mehr mit dir.
Das nur mal so meine ersten Gedanken als ich den Thread gelesen habe.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#17
Ja, er muss immer erst warten bis der Ball geworfen ist :p dann muss er mich erst angucken oder zu mir kommen oder sonst was und dann darf er ihn holen ;) selten wird er mal einfach so geworfen, er bringt den aber auch immer wieder in die Hand wenn man nicht zu oft wirft ;)

Suchspiele findet er wie oben irgendwo schon gesagt auch irgendwie doof. Er macht das dann mal mit aber es ist eben schnell langweilig...
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
3.695
#18
Also, wenn das schon immer so war, könnte ich mir vorstellen, dass es einfach in seinem Charakter liegt, sich nicht sonderlich für "Arbeit" zu begeistern. Ich habe das letztens eine nette Kolumne in einer Hundezeitschrift gelesen, die dafür plädiert, jedem Hund seinen Charakter zu lassen und diesen zu akzeptieren. Auch, kann es ja sein, dass Diaz sich einfach deine Mutter als Hauptbezugsperson gesucht hat, viele Aussies sind ja Ein-Personen-Hunde. Das ist jetzt gar nicht böse gemeint, es ist einfach nur der Gedanke, ob es nicht einfach Diaz' Wesen ist und du nicht viel dran ändern können wirst... Auch, wenn das natürlich schwer zu akzeptieren wäre, kann ich mir vorstellen ;)
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#19
Aber bei meiner Mutter macht er immer Blödsinn, er akzeptiert bei ihr keine Kommandos wenn ich dabei bin, da bin ich dann nur interessant. Wenn sie alleine ist geht es, wenn nicht dann bin immer ich Bezugsperson...
Wenn irgendwas ist kommt er auch immer zu mir, sucht bei mir Schutz, wenn wir irgendwo sind liegt er immer bei mir auf/an meinen Füßen...
Sie macht auch so gut wie nichts mit ihm, ich hab ihm ja alles beigebracht und bin die einzihr die mit ihm arbeitet, egal in welche Richtung eben, obs jetzt Grundgehorsam, Tricks oder sonst was ist...

Ich hab ja oben schon gesagt, wenn es so ist, dann ist es so, ich zwinge ihn zu nichts!!!! :)
Ich dachte halt eben nur ich frage mal, vielleicht hat ja hier jemand die zündende Idee...
Trotz allem werde ich nicht aufgeben und es immer mal wieder probieren wwenn wir unterwegs sind :)
 
Dabei
1 Aug 2012
Beiträge
22
#20
hey, meine aussie-lady ist eher eine ruhige vertreterin der rasse. am anfang (sie kam mit 9 mt. zu uns) wollte ich zu viel von ihr. verschiedenes ausprobiert. dann auf bauchgefühl gehört und hund hund sein lassen. nur das allernötigste verlangt. und siehe da, alle/s entspannte und entkrampfte sich. amy ist kein workaholic, aber heute mit 2 1/2 ist sie eine tolle begleiterin! wir sind an der bh l ausbildung, machen suchspiele (liebt sie heiss) und beginnem im februar, sofern wir den eintrittstest bestehen, mit der therapiehundeausbildung. amy ist freundlich zu allem und jedem. bellt kaum, wacht nicht;-)

da ich sehr gerne hundesport betreibe (mein alter mischlingsrüde war eine kanone und ich entsprechend verwöhnt), habe ich trotzdem einen weg mit amy gefunden, womit wir beide gl7cklich sind. hundesport heisst für mich, mit dem hund gemeinsam etwas zu tun, woran auch er spass hat. wäre übel für mich, hätte amy spass an agility:-/ dann hätte ich mich aber dafür motiviert.

fazit: mach mal nur das nötigste, was es im alltag braucht. vielleicht entspannt ihr euch beide, und könnt anders aufeinander zugehen. und findet dann heraus, was und wie viel diaz und du braucht für eine unbeschwerte beziehung.
 
Dabei
19 Jun 2013
Beiträge
184
Alter
28
#22
ich glaube einfach, dass Diaz sehr unabhaengig ist und nicht staendig Bespassung und Zuneigung braucht. Bei meinem ist es so, dass er super leicht zu motivieren ist. Selbst wenn ich den Ball heimlich einstecke und dann Gassi gehe, taenzelt er die ganze Zeit um mich rum und wartet, bis wir endlich spielen. Er liebt alles, was er zusammen mit uns machen kann, selbststaendiges Spielen unmoeglich. Das einzige was er allein macht, sind Suchspiele. Da muessen wir nicht staendig nebendran stehen. Dafuer gibt es aber auch Dinge, die er gar nicht mag wie z.b. Agility. Da war er richtig unmotiviert und hat immer in der Gegend rumgeguckt. Generell Uebungen auf dem Hundeplatz gehen bei uns nicht, weil er sehr leicht ablenkbar ist. Draussen Tricksen geht auch nur, wenn keine Leute in der Naehe sind, die Krach machen oder Hunde dabei haben.

Unsere erste Huendin war in der Hinsicht z.b. ganz anders. Sie hat die Naehe zu uns geliebt und hat auch sehr gerne gespielt und gekuschelt, aber wenn sie keine Lust hatte, dann konnte man sie durch nichts ueberreden.

Es gibt einfach so unterschiedliche Charakterzuege und vielleicht ist Diaz einfach nicht der Typ Hund, mit dem man so viel Action haben kann.
Beobachte auch einfach mal, wann er meistens etwas mehr Interesse zeigt und nutz diese Phasen dann gleich aus.
 

Ähnliche Themen


Oben