Go Sniff-Wochenendseminar

Dabei
29 Mrz 2012
Beiträge
819
Alter
39
#1
Hallo zusammen :)

Ich bin dieses Wochenende mit Koda auf diesem Seminar... Wir machen ja schon immer was Schnüffeliges zur Beschäftigung auf dem Spaziergang und auch Mantrailing, aber es wird bestimmt interessant :D Freu mich drauf :)

Go Sniff - "Nasenlängen voraus" - Ein Seminar mit Esther Follmann

Das Seminar zeigt eine Auswahl an Möglichkeiten, Nasenarbeit als sinnvolle Beschäftigung für unsere Hunde einzusetzen. Wir möchten in diesem Kurs die Menschen in die Nasenwelt der Hunde entführen. Es ist faszinierend, zu welcher Leistung unsere Hunde mit ihrem Geruchssinn fähig sind. Ziel des Seminars ist, dass Sie die Welt eine wenig mehr durch die Nase Ihres Hundes sehen können und mit ihm gemeinsam Möglichkeiten kennen lernen, eben jene Nase zusammen mit viel Spaß einzusetzen. Wir wollen Sie und Ihren Hund auf diesem Seminar so anleiten, dass beim gemeinsamen Lernen Freude und Erfolg auf beiden Seiten entsteht! Leistungsdruck vermitteln wir nicht, weder für Hund noch für Mensch...

Inhalte Theorie
Biologie des Geruchssinn, Möglichkeiten im „Nasentraining“ (Training mit Markersignalen, Duft als Entspannung)
Die Theorie ist bei dem Seminar die Voraussetzung zum Praxisteil!

Inhalte Praxis
Einblicke und Trainingsanleitungen in Geruchsunterscheidung,
Eigengeruchsidentifikation, Arbeiten mit Düften
 

Katja85

Katjas Heartbreaker :-)
Dabei
31 Jan 2012
Beiträge
2.007
Alter
34
#2
Ooohhh das klingt ja sehr interessant! Ist ja vergleichbar mit dem was wir bei den Krebsspürhunden machen! :)

Ich wünsche euch auf jedenfall ganz viel Spaß! :)
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.979
#3
Hallo,

da da ich keinen anderen Thread zur Nasenarbeit gefunden habe, schreibe ich mal hier her.

Derzeit sind bei uns alle Spiele mit Ball, Werfen, Zergeln gestrichene (andere Geschichte) also will ich mehr in die Nasenarbeit einsteigen.

Bisher habe ich auf Spaziergängen immer mal wieder Lekerchen unter Baumrinden, Wurzeln usw. versteckt und mit Paula zusammen entdeckt. War eher noch nicht wirkliche Nasenarbeit, eher so "oh mit Frauchen ist es toll, die findet immer tolle Sachen"

Zuhause gibts zwischendrin ab und zu die Schnüffelmatte.

Jetzt habe ich angefangen zu Hause den Futterdummy zu verstecken und Paula muss suchen. Erst hat er immer irgendwo hervorgelugt und da hat sie viel auch nach Sicht gearbeitet. Dann wurde er besser versteckt und man konnte beobachten wie sie immer mehr die Nase einsetzt. Ich habe es erst immer im gleichen Zimmer gemacht. Aber da war es schnell so dass sie erstmal alle Verstecke die ich schonmal genommen habe, abgelaufen ist. Jetzt mache ich es in wechselnden Zimmer in immer besseren Verstecken und man sieht und hört wie sie ihre Nase benutzt.

Soweit so gut.

Problemchen 1) Paula kennt noch kein zurückbringen von irgendwas. Sie gibt den Dummy zwar her wenn ich es sage, aber sie würde ihn nicht bringen und draußen würde sie mit ihrer "Beute" abhauen. Da bin ich mir ziemlich sicher.

Ich habe auch schon Minuten lang gewartet wenn sie den Dummy gefunden hat, ob sie von allein drauf kommt, dass sie an das Innere nur mir meiner Hilfe kommt. Aber sie versucht eher das Dingen zu zerlegen und würde schätzungsweise weitermachen bis sie es geschafft hat.

Also erstmal "Bring's" aufbauen. Ok.

Jetzt habe ich mich schon ein wenig eingelesen aber da sind so manche Aufbauten die ich nicht kapiere. Da wird davon geredet mehrere Behälter zu nehmen, Lekkerchen rein, Hund muss es finden.

Ok? Wie erkenne ich dass sie es gefunden hat? Paula schubst dann nämlich alle Behälter an, reagiere ich nicht, schubst sie nur schneller alle Behälter an. Ich frage mich wo ist da der Punkt den ich bestätige? Damit sie auch versteht worum es geht?

Wenn der Hund das dann verstanden hat und es auch kann, soll man zB. Zusätzlich Kamillentee mit den Behälter geben um den Duft zu verschleiern und es schwerer zu machen, und dann langsam Steigern, immer mehr Tee, immer weniger Lekerchen. Ok, verstehe ich, leuchtet mir ein.

Was ich nicht gedanklich nicht hinbekomme ist der Sprung zu anderen Dingen. Dass Mein Hund Lekerchen sucht, klar. Dass sie darin immer besser wird, je schwächer der Geruch, auch klar.
Aber wo ist die Motivation dann zB den Schlüsselbund zu erschnüffeln? Bzw wo / wie ist der Übergang? Hat mein Hund einfach irgendwann begriffen "ich sitze hier vor den Behältern und muss suchen was mir vorher unter die Nase gehalten wird?

Versteht ihr was ich meine? Da fehlen doch 2 bis 7 Zwischenschritte.

Habt ihr Tipps zum Aufbau von Nasenarbeitspielen, oder Buch Empfehlungen? Oder Clips auf YouTube die ihr dazu kennt?
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
16
#4
Wir haben es so aufgebaut, dass wir eine Dose mit Löchern im Deckel mit Leckerchen gefüllt haben. Diese haben wir dann Dundee zum riechen hingehalten und dabei den Befehl Platz gegeben. Nachdem er das verstanden hatte, sprich wenn er die Dose gerochen hat, hat er sich hingelegt, haben wir die Dose auf Sicht hingestellt und ihm den Befehl Such gegeben. Falls er nur an der Dose geschnüffelt hat und sich nicht gelegt hat, haben wir direkt noch mal den Befehl Platz gegeben. Erst als dass wirklich saß, haben wir die Dose außer Sicht versteckt, oder eine weitere identische, aber leere Dose zusätzlich versteckt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
361
Alter
24
#5
Meinst du dann was in Richtung Zielobjektsuche ?

Das habe ich mit Mina aufgebaut indem ich sie immer bestätigt habe wenn sie den Gegenstand von allein beachtet hat. Also erst wenn sie nur in die Richtung geschaut hat und dann halt wenn sie es angetippt hat mit der Nase.
Bei ihr ist die Anzeige auch nur das Stupsen bzw. dann die Nase gegen halten, weil sie nicht gut sitzen kann und ein ständiges Hinlegen/aufstehen/hinlegen/aufstehen für ihr Knie nicht gut ist ...
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.979
#6
Buch fürchte ich weis nicht was ich meine.

Etwas durch Anzeigen durch Hinsetzen oder Hinlegen erscheint mir sinnig. Aber ist es das was ich meine? Ich bin mir unsicher.

Habe den Abend damit verbracht Videos auf You Tube zu schauen. Von einfachen Sachen wie Lekerchen hinlegen bis Berichte über Mantrailing. Es ist verwirrend. Es scheint soviel unterschiedliches zu geben. Ich will den Hund ja nicht verwirren.

Ich möchte erstmal ganz naiv, Spiel und Spaß für den Hund mit mir zusammen. Da Ballspiele etc ja wegfallen.

Ich fürchte ich brauch mehr Informationen und ein gutes Buch.

Die Filmchen heute zeigen teils gegenteilige Sachen. In dem einen heißt es wenn man was versteckt soll man es wegwerfen damit der Hund nicht der Geruchsspur seines Menschen folgt. Im nächsten Film latscht einer über ne Wiese und schleift ein Würstchen hinter sich her, welches er irgendwann ablegt. Da ist nix mit Geruchsspur vom Mensch vermeiden.

Dann werden Hunde gezeigt die versteckte Dummys suchen und finden, manche bringen sie zurück, manche stupsen sie an. Keiner "zerfleischt" den Dummy, so wie Paula es macht.

In einem anderen Film wirft eine Frau einfach Leckerchen auf ne Wiese und lässt den Hund die suchen. Das finde ich total bescheuert. Da weiß werder ich noch der Hund wann alle gefunden sind. Außerdem ist das für uns kontraproduktiv, weil wir ja üben nichts vom Boden zu fressen.

Mir schwirrt der Kopf. Ich geh erstmal schlafen
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
A Archiv 1

Ähnliche Themen


Oben