Hund auf‘s Katzenklo?

Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.150
#1
Hallöchen mich beschäftigt eine Frage.
Ich habe zwei Katzen und entsprechend stehen hier auch Katzenklos rum. Mein Hund kam bisher niemals auf die Idee diese für sein Geschäft zu benutzen.

Ich will auch nicht dass sie das tu!!!

Aber ich frage es mich trotzdem. Ist es gut einem Hund das beizubringen? Ist es sogar eher schlecht für den Hund?

Zwei Beispiele aus dem Bekanntenkreis:
Ein Bekannter hat seiner Aussiehündin beigebracht das Katzenklo zu benutzen, weil er Segeln geht und im Sommer oft mehrere Monate auf dem Wasser verbringt. Der Hund kommt natürlich mit. Da erkenne ich Sinn und Notwendigkeit dahinter.

Meine Nachbarin: Die Hündin muss auch das Katzenklo benutzen. Allerdings aus anderen Gründen. Sprich schlicht Faulheit der Halter. Der Hund geht zwar mit ins Büro und nachmittags mit zum Stall. Im Sommer verbringt er auch die Mittagspausen im Garten. Er kommt also durchaus raus. Aber Spaziergänge einfach nur so für und mit dem Hund gibt es nicht. Der Hund muss aufs Katzenklo.

Finde ich irgendwie nicht gut. Was meint Ihr?
 
Dabei
4 Jan 2012
Beiträge
338
#2
Wir hatten unserer Hündin mit den 2 Kreuzband OPs auch ein Klo auf den Balkon gestellt. War für uns alle eine Erleichterung. Nachdem sie wieder komplett genesen war und die Muskulatur wieder soweit fit war wollte sie da auch gar nicht mehr drauf. Aktuell haben wir knapp 5 Wochen alte Welpen zu Hause; keiner der erwachsenen Hunde kommt auf die Idee sich im Welpenklo zu erleichtern.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.937
#3
In den USA, gerade in den Großstädten mir ihren Wolkekratzern, ist das (leider) usus. Die Wege (vor allem bei Durchfall) mit Fahrstuhl u. Co. nach draußen sind viel lang). Kleine Hunde auf Katzenklo größere auf spezielle Hundetoiletten ausgelegt mit speziellen Papier. Nennt sich dann papertrained, wenn Welpen von klein auf daran gewöhnt werden u. steht dann in den Verkaufsanzeigen dabei.
 
Dabei
4 Sep 2019
Beiträge
93
#4
Was ich bisher las, sind ja irgendwie nachvollziehbare Gründe.

Doch eine ehemalige Bekannte hatte ihren Yorkie daran gewöhnt, nahezu ausschließlich aufs Katzenklo zu gehen - aus Bequemlichkeit, wie sie offen zugab. Gassigänge gabs meist nur 1x am Tag für eine Viertel- bis max. 1/2 Stunde.
(Sie ist nicht gehbehindert oder sonstwie erkrankt!)

Und da hörts bei mir denn doch auf mit dem Verständnis.
Als Notlösung ja, aber als Gassiersatz nein.
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.918
#5
Bei uns im Verein gibts auch einige die das so nutzen. Jedoch auch aus rationalen Gründen. Die einen mit welpe wohnen schwierig und da ist es quasi nur im Notfall. Die anderen sind auch gerne segeln und dort ist der Hund ebenfalls immer mit dabei.
Ich denke, wenn’s nicht als gassi ersatz dient, warum nicht.
 
Dabei
29 Mrz 2018
Beiträge
88
#6
Hallo,
ich denke auch, es kann kein Nachteil sein, wenn Hunde mit den unterschiedlichsten Situationen zurecht kommen
und bei Bedarf auch mit einem Katzenklo vorlieb nehmen.

Doch , obwohl bei uns auch ein Kater lebt , habe ich nie daran gedacht ,
meine Hündin an den Gebrauch einer Katzentoilette zu gewöhnen.
Wahrscheinlich wird es bei der Sauberkeitserziehung eines Welpen auch nicht einfach.
Es sorgt bestimmt für Verwirrung , wenn der Welpe stubenrein werden soll,
aber sowohl irgendwo im Freien und gleichzeitig, wahlweise auch im Haus, auf ein Katzenklo gehen soll .

Fritz.
 
Dabei
4 Sep 2019
Beiträge
93
#7
Ich würde den Hund auch erst an normales Gassigehen gewöhnen, was im Normalfall ja relativ rasch funzt und erst dann auch ans Katzenklo.
 
Dabei
3 Jan 2013
Beiträge
904
#8
Hallo,
wir hatten mal einen Chihuahua aus dem Tierschutz. Sie hat unser Katzenklo benutzt, muss es also mal gelernt haben :)
Als sie sehr alt war war es schon sehr praktisch
 
Dabei
4 Sep 2019
Beiträge
93
#9
Wie ich schon schrieb: Es gibt Situationen, da ist es möglicherweise sinnvoll. So wohl auch bei dir.
Aber nur aus Bequemlichkeit - ich schilderte ja die Situation der Bekannten - so etwas als Dauerzustand selbst bei einem gesunden Junghund zu praktizieren ist für mich einfach krank.

Denn ein Hund muss schnüffeln, andere Hunde treffen, Luft atmen - und nicht die meiste Zeit aufs Katzenklo beschränkt werden, weil die Halter keine Lust haben zum Rausgehen... :mad:

Alles andere finde ich sehr nachvollziehbar. Nu klar? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
3 Jan 2013
Beiträge
904
#10
Wie ich schon schrieb: Es gibt Situationen, da ist es möglicherweise sinnvoll. So wohl auch bei dir.
Aber nur aus Bequemlichkeit - ich schilderte ja die Situation der Bekannten - so etwas als Dauerzustand selbst bei einem gesunden Junghund zu praktizieren ist für mich einfach krank.

Denn ein Hund muss schnüffeln, andere Hunde treffen, Luft atmen - und nicht die meiste Zeit aufs Katzenklo beschränkt werden, weil die Halter keine Lust haben zum Rausgehen... :mad:

Alles andere finde ich sehr nachvollziehbar. Nu klar? ;)
Da gebe ich Dir 100% Recht. Aus Bequemlichkeit auf keinen Fall. Jeder Hund sollte als Hund behandelt werden und ein artgerechtes (sofern möglich) haben. Aber im Notfall echt praktisch.
 

Oben