Hundefell: gefährliches Nistmaterial für Wildtiere

Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
823
#1
Hallo liebe Foris,

heute bin ich auf einen Zeitungsartikel gestoßen worin Experten warnen, Hundefell als Nistmaterial für Wildtiere liegen zulassen.
Ich finde es sehr wichtig, dass möglichst Viele darüber Bescheid wissen. Ursprünglich sollte eine Studie aus den Niederlanden
aufzeigen wie gefährlich Pestizide gegen die Buchsbaummotte für Jungvögel sind. Doch die Forscher stießen weniger auf
das Mittel gegen die Motte, sondern vermehrt auf die Wirkstoffe der Floh- und Zeckenmittel von Haustieren.
Die Wirkstoffe gelangen über das Hundehaar im Nistmaterial durch die nackte Haut in den Organismus der Jungvögel.
Folge: die Kleinen sterben.

Ich kann mir gut vorstellen das es bei Eichhörnchen und Co. auch der Fall sein wird, also bitte:
kein Fell von Hunden die mit chemischen Zecken- und Flohmittel behandelt werden in der freien Natur liegen lassen!
 
Dabei
29 Mrz 2018
Beiträge
182
#2
Aber wie lange ist so ein Insektizid maximal wirksam und das Fell für die jungen Vögel noch so gefährlich ??

Ich habe meine Hündin in diesem Jahr noch nicht mit so einem Floh- und Zeckenmittel behandelt ,
aber hänge jetzt regelmäßig alle Haare , die beim kämmen des Hundes anfallen in die Bäume ,
welche dann auch eifrig , von vielen Vögeln angenommen werden .

Muss ich mir jetzt ernsthaft Sorgen machen , dass nun die Brut dieser armen Vögle sterben muss ??
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
823
#3
Hallo Fritz,

eine genaue Antwort auf deine Frage kann ich dir leider nicht geben.
Wahrscheinlich kommt es auf die Wirkungsart und Schutzdauer des Mittels an.
Und dann würde ich persönlich noch einmal Zeit obendrauf rechnen.
 

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.726
#4
Nicht nur deswegen soll man kein Fell auslegen, sondern auch...weil vor allem die Deckhaare können sich um die Füßchen der Vögel wickeln und sie so zum absterben bringen...
 
Dabei
22 Apr 2021
Beiträge
6
Alter
32
#5
Hallo!
Muss ganz ehrlich zugeben, dass ich das bei meinem ersten Hund auch immer gemacht habe. Zwar bekommt mein Hund keine chemischen Zeckenmittel, aber anscheinend ist das ja trotzdem gefährlich für die kleinen Vöglis... Wusste ich ganz ehrlich nicht! Danke für die Info. Die Spatzen auf meinem Hof haben sich allerdings immer gefreut :emoji_grimacing:

Aber: Was macht ihr dann mit dem Hundefell? Schmeißt ihr es einfach weg?
Habe nämlich schon gelesen, dass es auch zum Spinnen bei einigen kleinen Unternehmen genutzt wird. Die kaufen das wohl sogar ab.

Habt ihr damit schon Erfahrungen gemacht?
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.140
#7
Nicht nur deswegen soll man kein Fell auslegen, sondern auch...weil vor allem die Deckhaare können sich um die Füßchen der Vögel wickeln und sie so zum absterben bringen...
Naja, das ist immer so eine Sache... denn wie häuftig kommt das tatsächlich vor? Ich leere seit Jahrzehnten die Nistkästen hier und habe so einen Fall noch nicht gehabt. Aber: Jedes Nest besteht irgendwo aus Haaren. Egal ob nun Pferd, Rinder, Schaf, Reh oder Hund. Bei uns wird kein Hundefell ausgelegt, dennoch finden die Vögel bei uns reichlich davon u. so sind bei quasi jedem Nest immer auch Haare verarbeitet worden. Hatte sogar mal eines, das komplett aus Damwildhaaren bestand. Bei mir auf der Schafweide kommen die Nebelkrähen u. zupfen den Schafen sogar die Wolle aus.

Viel gefährlicher finde ich den Zivilisationsmüll. Plastik vor allem und bei vielen Nestern auch: Zigarettenkippen. Wobei Vögel herausgefunden haben, das durch das Nikotin weniger Milben in den Nestern sind. Dennoch halte ich gerade das Plastik für die mit Abstand größte Gefahr, als ein Naturprodukt wie (unbehandelte) Haare.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
823
#8
Das stimmt Aussiewolf. Wir hatten jetzt sogar den Fall, wo das Eichhörnchen in unserem Garten plötzlich mit einer Plastiktüte im Baum saß und versucht hat seinen Kogel damit auszubessern. Schlimm. :(
 

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.726
#9
Naja, das ist immer so eine Sache... denn wie häuftig kommt das tatsächlich vor? Ich leere seit Jahrzehnten die Nistkästen hier und habe so einen Fall noch nicht gehabt. Aber: Jedes Nest besteht irgendwo aus Haaren. Egal ob nun Pferd, Rinder, Schaf, Reh oder Hund. Bei uns wird kein Hundefell ausgelegt, dennoch finden die Vögel bei uns reichlich davon u. so sind bei quasi jedem Nest immer auch Haare verarbeitet worden. Hatte sogar mal eines, das komplett aus Damwildhaaren bestand. Bei mir auf der Schafweide kommen die Nebelkrähen u. zupfen den Schafen sogar die Wolle aus.

Viel gefährlicher finde ich den Zivilisationsmüll. Plastik vor allem und bei vielen Nestern auch: Zigarettenkippen. Wobei Vögel herausgefunden haben, das durch das Nikotin weniger Milben in den Nestern sind. Dennoch halte ich gerade das Plastik für die mit Abstand größte Gefahr, als ein Naturprodukt wie (unbehandelte) Haare.
Ach, ist bei uns doch genauso. Unser Garten ist voll von Hundehaaren. Kann die Hundis ja vorher nicht in irgendwas einschweissen :D
Jeden Morgen hüpfen die Spatzen und Meisen bei uns auf der Terrasse rum mit Fell im Schnabel...

Ich wollts einfach mal erwähnen, weil ich es in den letzten Jahren mal öfter gelesen habe :)
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
coridoras Ernährung 37

Ähnliche Themen


Oben