Kremation

Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
343
#1
Früher haben wir unsere verstorbenen Hunde einfach zu den Schlachtabfällen gebracht oder der TA hat sie "entsorgt". Das schien mir da logisch zu sein. Unsere beiden Aussies wurden jetzt kremiert. Man hat da die Möglichkeit die Urne nach Hause zu nehmen oder der Hund kommt in ein Gemeinschaftsgrab. Für das Zweite haben wir und entschieden. Jetzt weiss ich, dass die sterblichen Ueberreste meiner Jungs wieder beisammen sind.

Für was werdet Ihr Euch entscheiden?
 
Dabei
30 Sep 2012
Beiträge
1.596
#2
Ich muss sagen ich weiß nicht wie ich mich entscheiden würde. Kaylee ist aber auch noch so jung. Was ich gehört habe ist das auch kleine Steine gepresst werden aus der Asche der Hunde. Ich glaube Rütter hat das mit seiner Goldiehündin gemacht. Ich finde das eine wirklich schöne Idee. Jedoch wüsste ich nicht ob ich das makaber oder toll finden soll beim eigenen verstorbenen Hund
 
Dabei
3 Jan 2013
Beiträge
884
#3
Wir haben Scout und Cheyenne auch einäschern lassen. Sie liegen jetzt zusammen in unserem Garten und es ist gut so.......

Für mich kommt nichts anderes mehr in Frage

Einen Stein pressen zu lassen ist sehr teuer...so ab 5000,-Euro

Ich habe mir noch die Pfotenabdrücke tätowieren lassen
 
Dabei
10 Jul 2014
Beiträge
147
#4
Bisher wurde alle unsere Tiere, also Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, im Garten meiner Eltern begraben und das finde ich auch gut so. Nachdem das mit Olli nicht geht, weil er zu groß ist, wird er wohl auch mal eingeäschert und dann aber auch begraben werden.
Ich finde es gut, dass es für Kleintiere diese Möglichkeit gibt, die Vorstellung, was nach dem Tod mit meinen geliebten Pferden passiert, finde ich absolut gruselig.
 
Dabei
17 Dez 2014
Beiträge
39
#5
Unseren ersten Hund haben wir mit nach Hause genommen und er hat ein Grab bei uns im Garten bekommen. Einfach so entsorgen könnte ich mir nicht vorstellen.
Unsere Maus ist ja noch jung und ich mag noch gar nicht daran denken... aber es wird wohl wieder so sein. Einäschern lassen würde ich auch aber bei uns gibt es diese Möglichkeit nicht (ich wüßte jedenfalls nicht wo).
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.197
#6
unsere hündin haben wir einäschern lassen. im rosengarten. wenn man es so sagen kann - ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt, die ganze atmosphäre war klasse. der ganze garten war ein einziges rosenmeer. wir haben bonny hingebracht und danach gleich wieder mit nach hause genommen. die urne ist genau dort im beet vergraben wo sie zu lebzeiten immer ihre löcher gebuddelt hat. ich werde genau dorthin auch mit meinen anderen tieren fahren.

ich kann nur jedem raten sich schon im vorfeld gedanken zu machen und sich für den notfall tel nummern rauszuschreiben. im ernstfall steht man dann nicht hilflos da und trifft womöglich eine "falsche" entscheidung.
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
#7
Oh Gott, die Frage ist für mich schon eine Katastrophe. Weil mein Hund gefälligst so alt wird wie ich selbst, damit ich nicht Abschied nehmen muss -___-

Aber ich denke, ich würde ihn wohl auch einäschern lassen und dann in einem Garten (mein eigener vllt oder der meiner Eltern) begraben und einen besonderen Strauch darüber pflanzen. Ich bin zwar nicht religiös oder sonst irgendwie gläubig, aber ich finde den Gedanken angenehm, dass da was neues wächst, wo mein Fledermaus-Pöbelköterchen liegt.
 
Dabei
15 Jul 2014
Beiträge
91
#8
gute frage... ich weiß es noch nicht. grundsätzlich messe ich der sterblichen hülle weniger bedeutung bei... die seele ist dann ohnehin schon fort...
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
25
#9
Diaz wird verbrannt und am liebsten würde ich die Asche dann vergraben. Wenn wir unser Haus dann noch haben und ich noch hier wohne wird das auf jeden Fall so gemacht. Vom Tierarzt wird er nicht "entsorgt" das weiß ich jetzt schon. Und komplett vergraben ist bei so einem großen hund einfach schwierig...
 
Dabei
24 Sep 2012
Beiträge
3.010
Alter
27
#10
Meine sind noch viel zu jung dafür, aber ich habe mir auch schon Gedanken darüber gemacht. Sie werden verbrannt und die Urne nehme ich mit nach Hause. Ob ich sie vergraben werde oder die Urne zu Hause behalten werde weiß ich noch nicht.
 
Dabei
16 Dez 2014
Beiträge
26
#12
Wir haben damals unseren Golden Retriever einzeln einäschern laßen. Die Urne kam dann bei uns in den Garten. Das würde ich immer wieder tun. Paul ist ja noch jung - ich hoffe das es noch ganz lange dauert bis es soweit ist.
 
Dabei
13 Mai 2014
Beiträge
228
#13
Am Ostersamstag letzten Jahres starb unser American Border Collie, gerade mal 4 Jahre alt, an Epilepsie. Für die ganze Familie, besonders für mich, ein schwerer, schwerer Schlag über den zumindest ich bis heute noch nicht ganz hinweg bin.
Für mich war und ist es völlig abwegig die Leiche meines geliebten Hundes einfach beim TA zu lassen, bzw. in die Kadaververwertung zu geben... unvorstellbar!

Seine Einzelkremation war 5 Tage später und die ganze Familie incl. unseres Kleinspitzes war anwesend, um sich zu verabschieden.
Er war schließlich ein Familienmitglied, welches viel zu früh aus unserer Mitte gerissen wurde.

Die Urne haben wir anschließend mitgenommen und ein paar Tage an einem schönen Platz im Garten beigesetzt.
Ein Platz, an dem ich oft stehe, oder auch mal sitze und seiner zu gedenken und auch hin und wieder zu weinen.

Ich hoffe inständig, daß ich dies mit einem unserer beiden Hunde so schnell nicht wieder durchleben muss, würde es aber in jedem Fall genau gleich machen wie im vergangenen Jahr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
#14
Einen Stein pressen zu lassen finde ich sehr schön, werde ich mir wohl aber nicht leisten können. Und ich hätte viel zu viel Angst den zu verlieren.

Bisher haben wir unsere verstorbenen Tiere hier auf dem Grundstück beerdigt. Das finde ich sehr schön, weil ich so einen Ort habe, den ich aufsuchen kann und wo mich niemand stört. Auf einem Tierfriedhof würde ich mich glaube ich nicht wohl fühlen.
Das Tier nicht bei mir zu haben, kann ich mir nicht vorstellen.

Einäschern lassen und eine Urne haben ist für mich eine komische Vorstellung. Ich kann glaube ich meinen Hund nicht verbrennen lassen.
 
Dabei
9 Apr 2014
Beiträge
268
#15
Wir mussten am 3. Sept. 2011 nach 13 Jahren und 3 Wochen unsere geliebte Kira einschläfern lassen. Der Krebs ... Wir haben uns schon lange vorher entschieden, sie einäschern zu lassen und so sind auch wir zum Rosengarten gefahren (ist von uns auch nicht weit weg). Man hat uns dort diesen schweren Weg so angenehm wie möglich gemacht - der Tag war ein Sa und wir mussten wegen einer Tagung leider bis abends um neun auf unsere Tierärztin warten. Bis wir danach am Rosengarten waren, war es schon weit nach zehn und man hat trotzdem ganz geduldig auf uns gewartet. Wir haben Kira in ihrem Körbchen (Holzgeflecht) mit Kissen einäschern lassen. Es kam für uns auch nur eine Einzeleinäscherung in Frage, da wir die Urne im Garten beisetzen wollten. Damals hatte der Rosengarten in Osnabrück noch keine Zweigstelle, so wurde uns die Urne kostenlos nach Hause gebracht. Die junge Frau nahm sich auch dabei noch so viel Zeit für mich, ca. 2 Stunden haben sie und ich von unseren Lieblingen erzählt und wir haben beide immer wieder geweint. Es war so traurig und doch so schön. Nun liegt Kira an einem ihrer Lieblingsplätze im Garten und hat einen schönen kleinen Grabstein (ein Fundstück aus unserem Urlaub, ich habe mit Lackfarbe ihren Namen draufgeschrieben). Rund um ihr Grab ist inzwischen ein Blumenbeet entstanden und der Stein ist immer schön eingerahmt.

Für Miro käme nichts anderes in Frage!

Falls ich es hinkriege: hier ein Foto von Kira (Mix aus schwarzem Gröndahl und Collie) und von der Urne 20061015 Kira.05.jpg 20061015 Kira.35.jpg CIMG2056.jpg

Die Urne ist übrigens vom Rosengarten so schön im Karton mit echten Rosen drapiert worden und uns so gebracht worden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
26 Jun 2014
Beiträge
187
Alter
32
#16
Ich hoffe bis dahin bleibt noch viiiiel Zeit, aber meine Hunde werden eingeäschert. Bei unserer ersten Aussiehündin ist das nicht passiert und ich fand den Gedanken danach unerträglich, dass sie einfach so "entsorgt" wurde. =(
 
Dabei
13 Mai 2014
Beiträge
228
#17
Nach meinem Ableben soll mein Körper ebenfalls eingeäschert werden.
Anschließend soll die Asche zusammen mit der meines Hundes, bzw. meiner Hunde auf See bzw. alternativ in den Schweizer Alpen ausgebracht werden.
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.898
#18
Wir haben unsere alte Hündin auch einäschern lassen.
Dazu haben wir dann einen Baum gepflanzt unter dem wir die Urne vergraben haben (in unserem Garten).
 
Dabei
27 Mrz 2014
Beiträge
73
Alter
35
#20
Unser Familienhund (vor gut 15 Jahren), ist im Garten beerdigt worden, nachdem unser TA sie daheim eingeschläfert hat.
Mit meinem Altdeutschen Hütehund hatte ich vor ihn verbrennen zu lassen und die Urne auch im Garten zu bestatten.
Aber dann kam es völlig anders. Er war jetzt älter, krank und ich wusste das es eher Monate als Jahre werden, als ich diesen Plan beschlossen hatte.
Doch dann ist meine Mutter plötzlich und völlig unerwartet verstorben und ich habe unser Haus verlassen. Und leider ist Willhelm in dieser Zeit dann auch verstorben. Garten fiel also raus und als Urne in die Wohnung? Das wollte ich auf keinen Fall.
Also ist er auf den Tierfriedhof gekommen. Der wird von unserem Tierheim betrieben. Dort hat er ein Grab, das so lange bleibt wie ich es möchte. Dort wird vom Betreiber eine Platte aufgelegt und man kann halt eine Pflanzschale oder so aufstellen.
20141026_141945.jpg
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.197
#21
Die Urne ist übrigens vom Rosengarten so schön im Karton mit echten Rosen drapiert worden und uns so gebracht worden.
ja..so war es bei uns auch. ich hab noch 3 kleine steine dabei gehabt - mit der aufschrift GLÜCK ZUFRIEDENHEIT UND LIEBE. diese 3 kleinen steine habe ich auf eine collage von ihr geklebt, hängt im schlafzimmer und ich sehe es immer beim aufstehen und einschlafen. ich habe an der stelle eine rose gepflanzt, sie blüht herrlich gelb und duftet ganz toll. normalerweise wachsen bei mir keine rosen aber diese gedeiht seit 6 jahren. und einen stein in herzform mit inschrift steht auch noch dort. für mich ein besonderer ort...
 
Dabei
10 Mrz 2012
Beiträge
291
Alter
27
#22
Meine Hunde sollen auf jedenfall im eisenbar en eingeäschert werden. Wahrscheinlich kommen sie dann auf den tierfriedhof, damit ich einen Ort habe, wo ich jeder Zeit hin gehen und im Ruhe trauern kann.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
619
#23
Hallo ihr Lieben,

Knödel feiert bald seinen 9. Geburtstag und nach einem Jahr voller Krankheiten, möchten wir gerne vorsorgen und uns um Knödels Abschied kümmern. Wenn dieser Tag kommt möchten wir zusammen mit Knödel die letzte gemeinsame Hürde in Ruhe gehen und uns nicht plötzlich von den organisatorischen Dingen erschlagen lassen. Wir möchten gerne die Haustiervorsorge vom Kleintierkrematorium "Rosengarten" in Anspruch nehmen und da wollte ich fragen ob schon jemand Erfahrungen damit gemacht hat. Bei uns wäre eine Filiale zuständig die ca. eine Stunde entfernt liegt.

Es wäre der erster Abschied von einem Hund, sonst hatten wir immer Kleintiere und jedes fand seine letzte Ruhe im Garten unter unseren Geburtsbäumen. Knödel soll jedoch eingeäschert werden und wir möchten seine Asche gerne über dem Meer fortfliegen lassen. (ist es gesetztlich erlaubt?). Ich freue mich auf eure Erfahrungen über dieses emotionale Thema.
 
Dabei
10 Sep 2012
Beiträge
284
#24
Wir stehen ja vor der Entscheidung, da meine Rumänin nicht mehr fit und bereits 15,5 Jahre alt ist.
Wir werden die Hunde einäschern lassen und dann die Urnen daheim hinstellen.
Beim TA lassen, geht für mich nicht mehr... in meiner Kindheit war das so und das war für mich schon schlimm...
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.212
#25
Wir haben mit Rosengarten super erfahrung gemacht - im November ist unser Dundee mit 13 von uns gegangen .ich würde dort immer Wieder hingehen . Wir hatten Einzelkremierung und eine wunderschöne passende Urne .Bei den Aussies werde ich mir noch zusätzlich einen Anhänger machen lassen , wenn es mal soweit ist .
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.210
Alter
31
#26
wir haben damals von Tierklinik aus mit Rosengarten gearbeitet. Hatten sehr zufriedene Kunden (sofern es in diese Situation natürlich geht :( )
 
Dabei
4 Jan 2012
Beiträge
332
#27
Wir haben uns für eine Einzeleinäscherung mit Bilderrahmen Urne entschieden. Die Asche ins Meer streuen wollten wir auch; allerdings ist dafür die Zeit noch nicht "reif". Auch nach über einem Jahr mag ich mich noch nicht trennen. So bleibt Cora nun erstmal auf dem Sideboard stehen.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.197
#28
wir waren am 23.5 wieder im rosengarten - bad bergen, obwohl wir direkt 40km weiter ein anderes krematorium haben. so sind wir eben morgens um5 uhr aufgestanden um dann um halb 9 da zu sein. die mitarbeiter sind einfach nur toll - so einfühlsam und sehr bemüht. bei uns war es sehr spontan, selbst das hat reibungslos geklappt. für mich kam es nur in frage meinen vierbeiner selbst hinzubringen und dann gleich wieder mit heim zu nehmen. wir haben noch einen pfotenabdruck machen lassen - heul...drüber schreiben fällt schon nicht leicht...
die urne steht noch auf dem regal über dem fernseher, die kinder möchten ihn noch nicht begraben. wenn die zeit reif ist suchen wir ein schönes plätzchen in unserem garten...

eine vorsorge haben wir nicht abgeschlossen...da mußte dann das sparbuch herhalten. aber das ist es mir wert...

mein linox
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
619
#29
Vielen Dank für eure Antworten und das ihr euch die Zeit und den Mut genommen habt um die Zeilen zu verfassen. Ihr habt mir sehr geholfen.

@AnnaAussie: Meine Beine werden immer wabbelig und ich bekomme einen Klos im Hals wenn ich die Fotos sehe... es war bestimmt nicht leicht es hochzuladen. Fühl dich ganz doll gedrückt.
 
Oben