Lenny 7 Jahre Rüde unkastriert ohne Papiere sucht leider ein neues Zuhause

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Dabei
27 Mai 2018
Beiträge
2
#1
Hallo,
mehr als nur mit schweren Herzens müssen wir uns von unseren Aussie Lenny trennen.
Wieso? Wir haben außer Lenny noch eine Hündin und einen weiteren Rüden, letztere der beiden geht leider immer wieder Lenny an. Ein trennen der beiden ist räumlich leider nicht möglich.

Zu Lenny:
Dieser ist gerade 7 Jahre alt geworden, wir haben ihn mit 8 Monaten erhalten. Beim Vorbesitzer wurde er für deren behinderte Tochter angeschafft, in den ersten 6 Monaten hat er leider eigentlich nur gelernt sich selbst zu versorgen, in dieser Zeit wurde Lenny überwiegend im Keller oder Terrasse gehalten von letzteren durfte er dann sein „Frauchen“ zusehen wie sie in der Küche arbeitet.
Dadurch hat Lenny leider recht wenig Selbstbewusstsein, die ersten male Gassi gehen sahen so aus, dass er sich nach Verlassen der Wohnung hingelegt und sich kein Meter weit bewegt hat, nur im Beisein meiner Hündin war ein Gassi gehen möglich. Zu allem Glück ist er in dieser Phase von 3 kleinen Wessies gebissen worden, wodurch er kleine Hunde mit großer Skepsis begegnet.
Lenny ist kein typischer Aussie, er ist zwar gerne draußen hat aber durch seine schlechte Prägung so gut wie keinen Spieltrieb, dreht sehr schnell hoch und möchte immer im Mittelpunkt stehen.
Da er recht stürmisch sein kann sollte er auf keinen Fall zu kleinen Kindern hin. Wichtig ist auch zu wissen, dass er durch seine Unsicherheit auch mal nach vorne gehen kann, bisher hat er aber noch keinen gebissen, sondern noch extrem aggressiv verbellt dieses Verhalten zeigt er wenn plötzlich was auftaucht oder ihn ein Mensch nicht geheuer ist. Ohne Leine geht er eigentlich alle Streitigkeiten aus dem Weg, zu Welpen ist er extrem lieb und lässt sich eigentlich zu viel gefallen, hier liegt auch wohl die Problematik mit meinem anderen Rüden, da er als dieser noch klein war hat er sich Lenny absolut alles gefallen lassen und jetzt wo er 3 wird, gibt es immer mehr Probleme. Dadurch müssen wir uns leider von einen der beiden trennen. Mir und besonderes meine Tochter fällt dieser Schritt unwahrscheinlich schwer, aber es geht nicht anders.
Wir hoffen, dass wir auf diesen Weg ein schönes Zuhause für Lenny finden, denn er hat es mehr als verdient.
Noch ein sehr wichtiger Hinweis ist, dass Lenny sehr ängstlich auf Knallen jeder Art (selbst platzen eine Kaugummis) sehr ängstlich reagiert und da auch schnell in Panik gerät, falls er in diesen Moment in einer Box ist versucht er alles um aus dieser herauszukommen in der Wohnung öffnet er dann Türen um irgendwo Sicherheit zu gewinnen.
Lenny fährt gerne Auto (nicht im Hundeanhänger) und kann länger Zuhause alleine sein.

 

Anhänge

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ähnliche Themen


Oben