Wirksames Zeckenmittel

Dabei
6 Jan 2019
Beiträge
44
Alter
35
#1
Hallo und guten Tag,
habe gerade bei meinem Aussie zwei Zecken im Halsbereich gefunden und entfernt. Danach den ganzen Hund abgesucht aber nichts mehr gefunden, das war aber auch der Tatsache geschuldet, das sein Fell unglaublich dicht ist. Man kommt fast nicht bis auf die Haut wenn man tastet. Bin geneigt einen Spot-On aufzutragen. Hat hier jemand ein probates Mittel das auch wirkt?
Ich denke das ich mit meinem Frontline nicht viel ausrichten kann, es war im letzten Jahr schon nicht gut in der Wirkung. Gibt es zur Zeit ein wirksames Beckenmittel? Danke und ein schönes und angenehmes Wochenende..... Thüssi
 
Dabei
14 Feb 2008
Beiträge
892
#2
Frontline wirkt schon seit Jahren nicht mehr zufriedenstellend. Wenn Chemie, dann vielleicht mal ein anderes SpotOn ausprobieren.
 
Dabei
21 Mai 2018
Beiträge
5
Alter
32
#3
Wir haben unseren Hunden immer Knoblauchpulver mit ins Futter gegeben. Das hat eigentlich immer gut gewirkt. Zumindest hatten wir kein Problem mit Zecken.
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.333
#4
Vielleicht magst du auch erst Mal ein anderes natürliches Mittel testen?
Wir geben täglich BILLY NO MATES von CSJ. Wenn der Hund drauf anspricht, dann echt sehr gut!
Kokosöl vor jedem Spaziergang sparsam ins Fell einarbeiten ist auch ne Möglichkeit - allerdings bei uns momentan nicht das Mittel der Wahl, da Jinxs Fell total schnell eklig wird davon.
Ansonsten vielleicht auch erstmal ein Halsband testen? Mein Fenix reagiert ganz stark auf Spot-Ons... das letzte Mal trotz sofortigem Abwaschen noch Stunden später....
Wir werden vielleicht mal das Seresto-Halsband testen. Das hat nur einen Wirkstoff. Das Scalibor hat mehr Inhaltsstoffe und wirkt z.B. auch gegen Sandmücken.

Ansonsten: Advantix oder ähnliches...Es gibt auch natürliche Spot-Ons, z.B. ARDAP.

Finde die Info von Dr. Rückert auch sehr objektiv.
 
Dabei
10 Dez 2014
Beiträge
120
#7
Im ersten Jahr hatte Amy keine einzige Zecke. Habe dann leider lange mit natrülichen Mitteln, die nichts gebaracht haben, experimentiert. Sie hatte täglich festgesaugte Zecken. Inzwische bekommt sie Spot On von Advantix oder Seresto. Zuvor hat sie sich leider mit Anaplasmose infiziert. Es wurde lange nicht erkannt obwohl auf Borreliose getestet wurde auf Anaplasmose nicht (gibt es laut TA viel seltener). Wir kämpfen leider immer wieder Phasenweise mit Lahmheit etc. :( Ich würde nie wieder so lage rumprobieren...
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
903
#8
Stimme Naddl da voll und ganz zu. Mein Hund leidet an Borreliose. Hier gibt es trotz Allergien auch nur noch Chemie. Ich habe einfach schon zu viele schlimme bis tödliche Folgen von Zeckenkrankheiten gesehen...
 
Dabei
24 Okt 2017
Beiträge
17
#9
Wenn wir keine Zecken mehr wollen, müssen wir sie im Haus halten oder in einem Glaskäfig mit Aussicht aufs Feld und das bei Aussis????;)Haben Anfangs auch mit verschiedenen chemischen Keulen gearbeitet. Zecken hatte sie trotzdem immer wieder. Und alle chem. Angebote gehen auf das Nervensystem des Hundes und das zeigt sich bei jedem Tier anders. Bei irgend einem Halsband, weiß leider nicht mehr den Namen, war sie so träge das man dachte man hat einem 15 Jahre alten Hund vor sich. Seit 1,5 Jahren bekommt Nelly Schwarzkümmelöl ins Fressen und seit dieser Zeit hat sie nur ab und an mal eine Zecke, obwohl wir sehr oft im Wald sind und sie in jeder Hecke und Gebüsch unterwegs ist.
 
Dabei
1 Feb 2018
Beiträge
1
#10
Den ewigen Kampf gegen diese gefährlichen Plageister haben wir durch einen mir spontan als "unseriös" erscheinenden zufälligen Tip tatsächlich in den Griff bekommen. Nachdem alle oftmals für die Hunde vollkommen unverträglichen Halsbänder, Spotons und Ölkräutermixturen äußerlich und innerlich angewandt die Zecken geradezu anlockten, stieß ich auf etwas, was ich als esoterische Spinnerei abtat. Aber die "Not" zwingt einen manchmal auch sogar den "gesunden Menschenverstand" auszuschließen. Die Kosten waren so gering, dass man da jedenfalls nichts bei falsch machen konnte. Eine Anschaffung, die jetzt schon dem dritten Hund einen beinahe vollkommen zeckenfreien Sommer verpasst. Beim Auftauchen der ersten Zecke im Frühjahr am Hund kommt es zum Einsatz. Unsere Erfahrungen sind so positiv, dass ich den entsprechenden Link hier weitergebe, auf die Gefahr hin, ausgelacht zu werden.
<a href="http://www.hunde-zecken.de">Zecken</a>
Ich würde mich freuen, wenn Ihr genau so erfolgreich die Plagegeister vertreiben könnt.
Gruß Alicefrauchen
 
Dabei
6 Jan 2019
Beiträge
44
Alter
35
#11
Wenn wir keine Zecken mehr wollen, müssen wir sie im Haus halten oder in einem Glaskäfig mit Aussicht aufs Feld und das bei Aussis????;)Haben Anfangs auch mit verschiedenen chemischen Keulen gearbeitet. Zecken hatte sie trotzdem immer wieder. Und alle chem. Angebote gehen auf das Nervensystem des Hundes und das zeigt sich bei jedem Tier anders. Bei irgend einem Halsband, weiß leider nicht mehr den Namen, war sie so träge das man dachte man hat einem 15 Jahre alten Hund vor sich. Seit 1,5 Jahren bekommt Nelly Schwarzkümmelöl ins Fressen und seit dieser Zeit hat sie nur ab und an mal eine Zecke, obwohl wir sehr oft im Wald sind und sie in jeder Hecke und Gebüsch unterwegs ist.
Hallo und guten Tag,
wieviel Schwarzkümmelöl gibst Du ins Futter? Mein Aussie wiegt ca. 22 kg.
Von Schwarzkümmelöl weiss ich eigentlich nur, das es zum Einreiben der Füsse bzw. Beine vor dem Spaziergang in den Wald gegeben wird. Es riecht etwas streng. Versuchen würde ich's gerne einmal.
Thüssi
 
Dabei
24 Okt 2017
Beiträge
17
#12
Hallo Sigbert. Meine hat das gleiche Gewicht, sodass es passen dürfte. Gebe ihr 3-4 Tropfen ins Futter morgens und abends. Da unsere ein Allesfresser ist und auch jeden Mülleimer in der Umgebung mit Namen kennt hat sie es vom ersten Tag an sofort mit gefressen. Meine Frau schmiert es sich an die Waden da sie eine notorische Zeckensammlerin gewesen ist. Sie hat bis jetzt keine einzige Zecke mehr wenn wir aus dem Wald kommen. Und die chemische Keule bleibt von unserem Hund weg.
 
Dabei
6 Jan 2019
Beiträge
44
Alter
35
#13
Danke für den Tipp. Ich werde versuchen! Thüssi
Hallo Sigbert. Meine hat das gleiche Gewicht, sodass es passen dürfte. Gebe ihr 3-4 Tropfen ins Futter morgens und abends. Da unsere ein Allesfresser ist und auch jeden Mülleimer in der Umgebung mit Namen kennt hat sie es vom ersten Tag an sofort mit gefressen. Meine Frau schmiert es sich an die Waden da sie eine notorische Zeckensammlerin gewesen ist. Sie hat bis jetzt keine einzige Zecke mehr wenn wir aus dem Wald kommen. Und die chemische Keule bleibt von unserem Hund weg.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.232
#14
nach 5 zecken pro tag haben meine das seresto um, seither keine mehr. youko hab ich den abgeschnittenen rest von smiley ins halsband genäht,sie ist nicht so anfällig, scheint zu reichen
 
Dabei
22 Mai 2020
Beiträge
8
Alter
30
#15
Hallo!
Unser Aussi war voller Zecken. Er trägt ein Zeckenband, was am Kopf hilft aber nicht am Körper. Wir haben ab und zu mal das Öl the furbulous genutzt (Amazon). Irgendwann fiel mir auf, immer wenn ich es nutze waren keine Zecken da. Deshalb habe ich es nun immer 2x pro Woche aufgetragen und siehe da, der Hund hat fast keine Zecken mehr (statt 10 Zecken pro Tag nur noch 1-2 im Monat). Das Öl enthält Kokosöl, vielleicht liegt es daran :)
 
Dabei
6 Jan 2019
Beiträge
44
Alter
35
#16
Hallo!
Unser Aussi war voller Zecken. Er trägt ein Zeckenband, was am Kopf hilft aber nicht am Körper. Wir haben ab und zu mal das Öl the furbulous genutzt (Amazon). Irgendwann fiel mir auf, immer wenn ich es nutze waren keine Zecken da. Deshalb habe ich es nun immer 2x pro Woche aufgetragen und siehe da, der Hund hat fast keine Zecken mehr (statt 10 Zecken pro Tag nur noch 1-2 im Monat). Das Öl enthält Kokosöl, vielleicht liegt es daran :)
Hallo und guten Tag, wie machst Du das mit dem auftragen? An den Beinen und am Körper? Oder nur
oberflächlich überall ins Fell?
Thüssi
 
Dabei
22 Mai 2020
Beiträge
8
Alter
30
#17
Hallo und guten Tag, wie machst Du das mit dem auftragen? An den Beinen und am Körper? Oder nur
oberflächlich überall ins Fell?
Thüssi
ich verreibe es in meinen Händen und verteile es überall oberflächlich. An den Stellen wo gerne Zecken sitzen, gehe ich noch einem gezielt her. Danach wird der Hund aber auch gut gebürstet, da es sonst fettig aussieht. Durch das Bürsten verteilt sich das Öl noch einmal und der Hund sind danach gepflegt und glänzend aus. Aktuell verwende ich das Öl 2x wöchentlich
 
Dabei
7 Nov 2016
Beiträge
3
Alter
58
#18
Hallo
Wir haben 2 Aussies
Beide bekommen NexGard. Das sind kleine eckige Kautabletten und soll für 6 Wochen reichen.
Die bekommen das aber immer alle 3 Monate. Ist halt ein Gift und keiner weis wie es wirklich auf den Hund wirkt, aber wohl besser als voller Zecken zu sein. Zecken kommen dann schon mal vor, sterben aber sofort und fallen ab.

Schöne Grüße aus Eichede
von Michael
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
761
#19
Wir reiben unsere Aussies immer mit purem Kokosöl ein und geben es ins Futter. Dann bekommen sie noch 2x die Woche etwas frischen Knoblauch. Zusätzlich benutzen wir Apfelessig (1:10 mit Wasser verdünnt) zum Einsprühen-/reiben und geben ihn als Zusatz ins Trinkwasser und Futter.
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.223
Alter
32
#20
bei uns wirkt leider nichts natürliches. Weder einreiben, noch ins Futter was geben..Einzeln oder Kombi.

Hab jetzt Vectra 3D drauf, alle drei haben es gut angenommen, haben sich nicht gekratzt und bis jetzt auch keine Zecken. Bin gespannt wie lange es nun hält.
 
Dabei
7 Nov 2016
Beiträge
3
Alter
58
#21
Wir reiben unsere Aussies immer mit purem Kokosöl ein und geben es ins Futter. Dann bekommen sie noch 2x die Woche etwas frischen Knoblauch. Zusätzlich benutzen wir Apfelessig (1:10 mit Wasser verdünnt) zum Einsprühen-/reiben und geben ihn als Zusatz ins Trinkwasser und Futter.
Hallo, knoblauch ist für die Hunde giftig. Siehe diesen Beitrag
FUTTERASSISTENT

Knoblauch und Zwiebeln für Hunde
Knoblauch und Zwiebeln gehören keinesfalls auf den Futterplan für Hunde, da sie schwere Vergiftungen verursachen können. Beide Lebensmittel enthalten Stoffe, die für den Hundeorganismus schädlich sind. In Zwiebeln betrifft das N-Propyldisulfid und Allylpropylsulfid, zwei Wirkstoffe, die die roten Blutkörperchen zerstören und eine Blutarmut verursachen können. In Knoblauch ist zusätzlich der Giftstoff Allicin enthalten.
Schöne Grüße aus Eichede von Michael
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.223
Alter
32
#22
Hallo, knoblauch ist für die Hunde giftig. Siehe diesen Beitrag
FUTTERASSISTENT

Knoblauch und Zwiebeln für Hunde
Knoblauch und Zwiebeln gehören keinesfalls auf den Futterplan für Hunde, da sie schwere Vergiftungen verursachen können. Beide Lebensmittel enthalten Stoffe, die für den Hundeorganismus schädlich sind. In Zwiebeln betrifft das N-Propyldisulfid und Allylpropylsulfid, zwei Wirkstoffe, die die roten Blutkörperchen zerstören und eine Blutarmut verursachen können. In Knoblauch ist zusätzlich der Giftstoff Allicin enthalten.
Schöne Grüße aus Eichede von Michael
Die Menge macht es aus. Also meine werden gebarft und kriegen auch Knoblauch.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
761
#23
Hallo Michael,

ich wusste, dass der Einwand mit der Giftigkeit von Knoblauch kommt und stimme Peach zu. ;)
Früher war ich auch davon überzeugt, dass Knoblauch lebensgefählich für Hunde ist, aber richtig dosiert ist Knoblauch nicht giftig. Er hat dann sogar eine ganze Menge positive Auswirkungen auf den Hundekörper. Ein mittelgroßer Hund müsste schon eine ganze Menge an Knoblauch auf einmal fressen, um die als toxisch geltende Dosis zu erreichen. Es ist jetzt die zweite Zeckensasion wo ich 2x in der Woche eine Messerspitze Knoblauch ins Futter gebe und die Zecken scheinen es wirklich nicht zu mögen. :)
 
Dabei
7 Nov 2016
Beiträge
3
Alter
58
#24
Hallo Michael,

ich wusste, dass der Einwand mit der Giftigkeit von Knoblauch kommt und stimme Peach zu. ;)
Früher war ich auch davon überzeugt, dass Knoblauch lebensgefählich für Hunde ist, aber richtig dosiert ist Knoblauch nicht giftig. Er hat dann sogar eine ganze Menge positive Auswirkungen auf den Hundekörper. Ein mittelgroßer Hund müsste schon eine ganze Menge an Knoblauch auf einmal fressen, um die als toxisch geltende Dosis zu erreichen. Es ist jetzt die zweite Zeckensasion wo ich 2x in der Woche eine Messerspitze Knoblauch ins Futter gebe und die Zecken scheinen es wirklich nicht zu mögen. :)
Hallo, ja ich habe mir weitere Artikel angesehen und da wird von einer Problematischen Dosis von 5 gramm pro kg Hund ausgelegt. Das wäre dann bei einen 20 Kilogramm Hund 100 gramm Knoblauch. Da kommst du mit 2 Messerspitzen ja nie hin.

Schöne Grüße aus Eichede von Michael
 
Oben