Agility Kids

Dabei
10 Mrz 2013
Beiträge
265
#1
Könnt Ihr mir Infos, Tipps, Links, Vereine,..... zum Thema: Hilfe, mein Kind WILL unbedingt Agility-Sport betreiben ;)
geben. Ab wann sind Eure Kids damit angefangen? Leider wären Kind und Hund beide Anfänger, was ich als doch schon sehr problematisch sehe. Es wäre bestimmt einfacher einen erfahrenen Hund zu haben,...... Trotzdem wäre ich Euch über Erfahrungsberichte usw sehr dankbar.
 
Dabei
4 Mrz 2013
Beiträge
86
#2
Meine sind mit 9 und 11 Jahren angefangen auch mit jungen unerfahrenen Hunden. Wichtig ist das der Hund eine gute Bindung zu dem Kind hat und auch drauf hört. Bei uns gibt es richtige Kindergruppen was aber selten ist. Dann sollte der Trainer auf die Kinder gut eingehen können. Die jüngsten bei uns sind gerade in der schule.
 
Dabei
30 Sep 2012
Beiträge
1.596
#3
Wichtig ist meiner Meinung nach nur die richtige Bindung - wenn der Hund das Kind ernst nimmt dann kann das sicher gut funktionieren :)

Bei uns in der Anfängergruppe waren damals 2 Kinder geschätzt so 8-9 Jahre beide...Der schwarze Hund von einer Fam. ist ständig zur Mutter gelaufen und der Hund hat nie geschaut...der Pudel des Mädchens hat zwar auf sie "gehört" aber der war ziemlich desinteressiert...aber wenn der Vater was gesagt hat war der Hund sofort Feuer und Flamme....

Da machts meiner Meinung nach keinen Sinn...

Wir hatten auch ein Teenagermädl - wo man eindeutig gesehen hat das sie sich NULL für den Hund interessiert...nur Agi wollt sie machen..tja hat auch nicht funktioniert...der Hund ist immer weggelaufen nachdem der 1 oder 2 Geräte gemacht hat ^^" und nur auf rufen der Mutter ist der Hund wiedergekommen...die Mutter hat auch Unterordnung mit dem Hund trainiert...das finde ich auch eher schlecht - entweder ganz oder garnicht...jetzt hat sie aber zum Glück aufgehört mit Agi und macht Unterordnung mit ihr. Vielleicht probieren sies in einem Jahr noch...

Ich finde auch das der Elternteil dann fehl am Platz ist. Aber das kommt auch auf die Bindung zum Hund an...
 
Dabei
10 Mrz 2013
Beiträge
265
#4
Unser Hund ist halt auch total auf mix fixiert. Ich muss mich sehr "still" verhalten, und doch guckt sie bei jedem Komando was ihr unsere Tochter gibt zur Absichetung zu mir. Mein sagt, es klappt problemlos wenn ich fort bin..... Aber das fände ich auch nicht so toll. Soll ja der ganzen Familie Spass machen und ich möchte auf keinen Fall "ausgeladen" werden müssen.
Aber ich kann ihr doch jetzt nicht mit 10 Jahren einen eigenen Hund kaufen. Das fände ich noch etwas zu früh. Diese Verantwortung kann und soll sie auch noch nicht übernehmen.
Tja, und ohne Hund kein Agility.
Evtl. klappt es ja noch mit unserem Familienhund wenn sie erstmal etwas mehr Erfahrung mit mir im Training sammelt.
Gibt es hier evtl. Eltern von Agiliy Kindern?
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.064
#5
Meine Tochter und Naila haben im Frühling in unserem Hundeverein zuerst den Agility-Schnupperkurs besucht und sind jetzt zusammen in der Agility-Jugendgruppe. Als sie anfingen war Naila 9 Monate alt und meine Tochter gerade 11. Es wurde sehr spielerisch angefangen. Natürlich durfe Naila bevor sie 1 Jahr alt war nicht springen und auch keine engen Wendungen laufen. Es klappte von vorneherein sehr gut mit den beiden. Um beim Agility anfangen zu können muss bei uns allerdings auf dem Platz der Rückruf sitzen und der Hund muss auch im Sitz oder Platz vor den Geräten warten können, bis es losgeht. Wenn Naila Aufgaben bekommt, achtet sie gar nicht auf ihre Umwelt, weder auf die wartenden, angeleinten Hunde noch auf mich, wenn ich mal zusehe. Allerdings lasse ich meiner Tochter meistens schon die Freiheit, alleine die Gruppe zu besuchen und gehe dann mit Zaro in die UO-Gruppe, die gleichzeitig stattfindet. So gerne mag sie mich auch nicht dabeihaben. Sie besucht auch die Familienhundgruppe mit Naila, deshalb klappt es auch mit dem Gehorsam und der Bindung bei den beiden recht gut. Man kann einem Kind in dem Alter natürlich nicht die komplette Hundeausbildung alleine überlassen, gerade bei einem willensstarken Aussie muss man da schon etwas aufpassen, aber das, was die beiden zusammen machen klappt bei uns sehr gut.
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
1.007
#6
Ich war 13 als ich einen 7 Wochen alten Jack Russell Terrier nehmen durfte. Er gehörte der Freundin meiner Mutter und sollte nur als zweithund fungieren damit die erste Hündin nicht komplett allein ist...

Ich durfte alle Gruppen alleine besuchen. Das war sehr wichtig damit der Hund voll und ganz auf mich fixiert war. Dann durfte ich ihn mir auch zwischendurch zum gassi gehen abholen. Hundeplatz alleine reicht nicht um so eine Bindung aufzubauen, damit der Hund beim agility -gerade wenn er auch noch nichts kann- aufmerksam ist.


Reine Jugendgruppen gibt's hier leider auch selten. Aber einmal im Jahr findet in Köln Champs for Kids statt. Ein Wochenendseminar mir erfahrenen Läufern als Trainer . Das ganze wird auch im Süden angeboten

Wenn es dann auf Turnieren gut läuft, gibt es auch eine Junior European Open :)
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.216
#7
ich bin da sehr skeptisch...MUSS ein hund auf ein 10jähriges kind hören? aus hundesicht ist das kind in der rangfolge wohl eher gleichwertig..glaube ehrlich gesagt nicht das das so richtig funktioniert.
 
Dabei
28 Apr 2013
Beiträge
253
#8
Oh ja muss ein Hund in gewissen Situationen auf ein Kind hören. Und gerade wenn es zur Familie gehört.
Unsere zwei sind sehr auf mich un Lukas fixiert, innerhalb meiner Arbeit MUSS Lønne aber auf Kinder hören. Klar holt er sich manchmal ein kurzes Nicken von mir, aber mehr nicht. Genau aus dem Grund kann ich den Labbi nicht gut nutzen. Er hört in meiner Anwesenheit nicht auf andere.
Klar, wird ein Hund ein Kind niemals so ernst nehmen, wie einen erwachsenen, aber auf dem Hundeplatz oder auch zu Hause muss der Hund bestimmte Kommandos auch bei nem Kind ernst nehmen.
Spaziergang ist wieder anderes Thema.
Wir haben noch keine Kinder, aber unsere Nachbarskinder gehen ein und aus. Ich erwarte, obwohl ich immer in der Nähe bin, das Lønne auch bei dem 5 jährigen hört, wenn der ihn weg schickt, sprich wenn Lønne ihn bedrängt, ihn nervt oä. Anders geht es nicht.
Voraussetzung ist natürlich beidseitiger Respekt.
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.064
#9
Meine Hunde müssen auch auf meine Kinder hören (als wir Zaro bekamen war meine Tochter 9, mein Sohn 12, jetzt sind sie 11 und 14) und tun es auch. Meine Kinder müssen natürlich auch gewisse Regeln befolgen (aufpassen, dass die Hunde nicht überdrehen, sie nicht zuviel ärgern).
Wenn man Klein- und Grundschulkinder hat, muss man sie natürlich im Zusammensein mit Hunden immer im Blick haben. Wenn sie dann älter werden, werden sie schnell selbstständiger, bewegen sich frei durch Haus + Garten, und dann müssen Hunde + Kinder einfach lernen, vernünftig miteinander zu leben. Das kann meiner Meinung nach nur klappen, wenn die Hunde auch die Anweisungen der Kinder befolgen (oder man muss die Hunde öfter mal wegsperren). Am Anfang mussten wir Zaro erst beibringen, dass er die Kinder nicht kontrollieren darf und auf sie hören muss. Jetzt klappt es mit beiden Hunden sehr gut. Und Naila arbeitet auch super mit meiner Tochter beim Agility zusammen.
Es gibt selbstverständlich auch Grenzen. Ich würde meine Hunde jetzt nicht im Freilauf mit meinen Kindern nach draußen schicken und erwarten, dass der Rückruf sicher sitzt.
 
Dabei
7 Jan 2014
Beiträge
240
#10
So pauschal lässt sich das gar nicht beantworten. 10 Jahre ist schon hart an der Grenze. Es kommt aber sehr auf das Kind und den Hund an. Am leichtesten tun sich Kinder wenn sie einen ausgebildeten Hund an die Hand bekommen. Das sieht man oft wenn ältere Hunde von Agi Leuten an die Kinder weitergegeben werden. Sind beide unerfahren und in der Ausbildung kann das sehr schwer werden. Kinder sind zwar sehr schnell in der Auffassungsgabe,können sich Parcoure locker merken,aber oft auch ungeduldig und ungehalten wenn der Hund nicht tut was sie erwarten. Ist der Hund schwierig ist ein Kind schnell überfordert,auch im Hinblick darauf wenn der Hund eventuell Probleme mit anderen Hunden hat.
Mein Sohn hat mit 11 Jahren meinen Hund für's Agi bekommen. Ich habe das immer begleitet,auch aus der Ferne. Es war zum Teil eine harte Zeit. Mein Sohn hat sich durchbeißen müssen. Habe viele Kinder gesehen die angefangen und bald wieder hingeschmissen haben. Wenige halten durch und bleiben dabei. Mein Sohn ist heute erwachsen, Agi Trainer im Verein, und er führt noch heute meine Hunde im Agi.
 
Dabei
10 Sep 2012
Beiträge
285
#11
ich komme aus einer Hundesportfamilie, mache selber Agi, bin Trainer und hatte schon einige Kids im Training. Die Töchter meiner Freundin sind sozusagen seit 9 Jahren bei mir im Agi.. beide haben mit ca. 10 angefangen. Mein Sohn ist jetzt 9 und zeigt langsam Interesse. Mir ist wichtig dass der Hund verträglich ist und gewisse Grundkommandos des Kindes befolgt. Alles andre lassen wir auf uns zukommen... ;-)
 
Dabei
10 Mrz 2013
Beiträge
265
#12
Ich bin echt gefrustet. Hiet gibt es keine Hudeschule welche Kind und Hund nehmen. Ich finde es so toll dass meine "Grosse" Interesse zeigt, aber wenn ich nicht mit ihr übe...... Leider ist der Hund beim Grundkomando üben immer mehr bei mir und wartet auf mein nickrn, zwickern, Handbewegung etc..... Dies wäre nur in einer Hundeschule ohne mich möglich. Schade, da möchte ein Mädchen mal nicht zum Reiten, Ballett - und sofort kommt die Ernüchterung. Heute sprach mir noch ein Trainer auf den AB: er wolle sich der Sache annehmen. Für 35,- € die Stunde :confused:
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.064
#13
Hast du auch mal bei den Vereinen geguckt? Wir zahlen für meine Tochter 4€ im Monat und sie kann alles im Verein mitmachen. Die freuen sich auch ganz besonders über Jugendliche. Direkt in unserer Nähe ist unser Verein auch nicht. Wir brauchen etwa 30 Minuten für eine Strecke.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.216
#14
ich meinte mit "nicht auf kids hören" auch eher die kleineren..sorry, hatte mich nicht korrekt ausgedrückt. dachte jetzt eher an meine, die sind 3 und 6 jahre alt. und den hund weg schicken und der geht ist für mich kein hören in dem sinne sondern normales familiäres verhalten, gegenseitiger respekt. den erwarte ich von den kleinen kindern sowie von den hunden. ich meinte fuß gehen, sitz, platz etc. das muß ssich meiner meinung nach kein hund von einem unter 10 jährigem kind sagen lassen.
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#15
Wir sind im Moment sehr glücklich einen Verein gefunden zu haben, der Jugendliche (Kinder) Agility Gruppen bildet. Meine Tochter, 14, nimmt mit unserem Familienhund daran teil. Es gefällt beiden, und unterscheidet sich auch total von Erwachsenengruppen. Das ganze klappt aber nur, wenn meine Tochter mit dem Hund "Unterordnung" macht. Der Hund hat sie lange nicht ernst genommen, da sie bei uns die Jüngste ist. In der Praxis sieht das so aus, das ich die Grundregeln festlege, die ersten Ansätze mit dem Hund trainiere, zum Beispiel Leckerlie auf der Nase lassen, dann übt meine Tochter mit dem Hund, mit sehr viel Leckerlie, und positiver Bestäigung meinerseits (Tochter). Ich versuche wenig auf den Hund einzuwirken. Angefangen haben wir mit ganz vielen ruhigen Übungen, und viel toben der Beiden. Mittlerweile hört sie auf meine Tochter fast besser.
PS. Ich habe in meiner Jugend auch mit 10 11Jahren angefangen, und es war eine meiner schönsten Erlebnisse.

Ich finde übrigens, das sich ein Hund nie in der Rangfolge über einem Kind egal welchem Alters fühlen sollte. Wir haben vieles damit gelöst, das das Kind gefüttert hat, Erlaubnis erteilt hat....
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
1.007
#18
Hast du schon mal beim HSZ Bielefeld nachgefragt? Dort kenne ich auf jeden Fall zwei Hundesportler, bei denen ich mir nicht vorstellen kann, dass die Kinder "ablehnen". :)
 
Dabei
10 Mrz 2013
Beiträge
265
#19
Danke, werde dort mal fragen. Ich meine sogar, jemanden pers. aus dercVerein zu kennen.... Grauen Zellen an
 

Ähnliche Themen


Oben