Die Schafe hinter den Aussies

Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#1
Hallo!

Leider stehen sie ja immer etwas im Hintergrund, obwohl sich im Grunde genommen alles um sie dreht: :eek:.
Die Schafe!
Mitunter bin ich wirklich erschüttert, wie wenig Gedanken sich gerade Hüteanfänger um die Schafe machen und sie nur als Mittel zum Zweck sehen. Dabei sollte man gerade ihnen einen großen Respekt zollen, denn besonders bei Anfängerhunden haben es Schafe nicht leicht!
Daher möchte ich die Schafe (und auch Rinder oder Geflügel, sofern das jemand hier aus dem Forum hat) mit diesem Threat, etwas mehr ins Rampenlicht und aus der Gedankenlosigkeit holen und so hoffentlich auch etwas mehr Respekt und Achtung vor diesen wunderbaren Tieren vermitteln.
Bei mir war der Weg (u.a. aus beruflichen Gründen) zu den ersten eigenen Schafen ein langer. Denn es dauerte fast 10 Jahre, ehe ich mir den Traum von eigenen Schafen erfüllen konnte. Aber der Weg ist das Ziel! Und heute schätze ich die Zeit die dieser Weg in Anspruch genommen hat, denn ich konnte mich gründlich vorbereiten. Neben jeder Menge Fachbüchern, konnte ich auch praktische Erfahrungen sammeln. Sei es bei einer Freundin die fast 25 Jahre lang Moorschnucken züchtete oder auf vielen Hüteseminaren, die als Fotografin begleitet habe. Auch meine 30 jährige Reiter- u. Pferdehalter-Vergangenheit, war eine gute Grundlage hinsichtlich Umgang mit Fluchttieren, Schafe lesen, Weidemanagement, Entwurmung, Klauenpflege (ich habe mal ein Jahr bei einem Hufschmied gearbeitet) uvm.

Dieses Jahr ist mein 3. Jahr mit eigenen Schafen und ich muss ganz klar sagen: Sie haben an Fazination noch gewonnen und ich würde auch ohne Hütehund heute Schafe haben wollen! Wie fast alle, habe ich mit einer gemischten Truppe begonnen, doch mittlerweile hat sich eine Rasse als DIE Rasse für mich herauskristallisiert: die Ostpreussische Skudde. Eine kleine Landschafrasse die auf der Liste der bedrohten Haustierrassen steht, da viel zu klein für die Fleischerzeugung und mit viel zu grober Wolle (was nicht ganz korrekt ist, denn die Skudde hat eine Mischwolle u. unter der harschen Deckwolle verbirgt sich eine Unterwolle, die feiner ist, als die von Merinoschafen). Skudden wurden schon von den Wikinger vor 4000 Jahren in einer sehr ähnlichen Form gezüchtet. Ein großartiges kleines Schaf! Gesund, ursprünglich und: bunt! Da "bunt" aber von den Herdbuchzüchtern nicht gewollt ist, haben wir uns vor einigen Monaten via FB zusammengetan und die IG Bunte Skudden gegründet, einschließlich Zuchtbuch etc., um den wertvollen Genpool der Bunten Skudden zu erhalten.

Im Moment habe ich 9 Tiere, nachdem ich einige meiner Mixschafe in gute Hände abgeben konnte (das war mich wichtig!). Im Herbst wird ein neuer Bock folgen u. vor 1,5 Wochen sind zwei Skuddenauen aus HB Zucht hinzugekommen. Wie alle meine Skudden haben sie einen "Wikinger" (isländischen) Namen erhalten:


Temja Aldis

Viele Schafhalter haben sich früher oder später auf eine Rasse spezialisiert und gerade diese Hobbyhalter sind eine Oase für bedrohte Haustierrassen, wo sie mit Liebe und Hingabe gezüchtet werden. Und daber bin ich schon gespannt aus weitere Beiträge in diesem Threat!
 

Anhänge

Dabei
14 Sep 2014
Beiträge
416
#2
Das finde ich echt Klasse wenn sich jemand für bedrohte Haustierrassen einsetzt, vielen Dank auch für die schönen Bilder dieser interessanten Schafe, besonders die Farbe gefällt mir. Stehe auch auf bunte Pferde und bin selber im Besitz eines Knabstruppers.
LG Roswitha und Dusty
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
540
#5
Schöne Idee und wichtig und richtig ;)
Ich bin eig erst auf Schafe gekommen wegen dem Border Collie, finde sie aber inzwischen auch als Tier selbst einfach absolut faszinierend! Und wenn es dann irgendwann möglich ist, sollen auch eigene einziehen. Gerade Skudden finde ich auch ganz toll :)
inde es auch sehr schade, dass sie so oft "untergehen", wobei sie eigentlich der entscheidende Teil an dem ganzen sind.. Bin daher sehr froh, immer Trainer erwischt zu haben, die da von vornherein ein Auge drauf haben :)
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
843
#7
Das sind ja mal wirklich schöne Schafe!

@Aussiewolf: hast du eigentlich Bilder / Videos wo deine Aussies Schafe hüten? Würde mich schon interessieren das mal zu sehen, kenne es nur vom Border Collie. Grade der Unterschied in der Hütetechnik (gibt es da bei Schafen einen? ) wäre spannend zu sehen
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#8
[OT]Kann/darf man Schafe eigentlich auch einzeln halten? Nein, oder?
Ich habe nämlich letztens gesehen, dass genau das bei uns im Ort der Fall ist.
Da hält jemand ein einzelnes Schaf auf der Wiese, um nicht mähen zu müssen.
[/OT]
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#9
@Dusty: Videos habe ich nicht, aber bei Youtube kannst Du unter ASCA Stockdog Trials einige wirklich gute Hunde am Vieh sehen und auf der WEWASC Startseite gibt es einige Fotos.

@Finnieh: Nein, Schafe sind Herdentiere und sollten mind. 3, besser aber zu 5.+ gehalten werden. Einzelne Rassen, wie z.B. die Skudden, fühlen sich nur in größeren Gruppen wohl. Einzige Ausnahme die ich kenne, sind Ostfriesische Milchschafe, die keinen ausgeprägten Herdentrieb haben u. in früheren Zeiten häufig als "Milchkuh des kleinen Mannes" gehalten wurden. In meiner Kindheit gab es hier noch den einen oder anderen der 1-2 Milchschafe hielt u. oft angepflockt auf Feldwegen weiden ließ.
 
Dabei
3 Jan 2013
Beiträge
884
#10
Schöne Tiere, besonders die Augen von den meisten Schafen finde ich immer sehr schön.

Gerne hie immer mal Bilder :)

LG
Petra
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#11
Danke, aussiewolf!

Ob das nicht sogar ein ostfriesisches Milchschaf ist, weiß ich jetzt natürlich nicht.

Meine Eltern hatten zwar auch ein einzelnes Schaf "zum mähen", das lebte aber zumindest mit einer Ziege zusammen und beide kamen auch schon als eingespieltes Team zu uns, als sie relativ alt waren.
Meine Eltern wollten ursprünglich nur die Ziege haben, aber ohne das Schaf wurde die nicht abgegeben.
Wehe, wenn die mal kurz getrennt wurden, die haben dann lautstarks nacheinander geschrien.
Meist brüllte das Schaf, weil die Ziege ständig auf Abwegen war und plötzlich beim Nachbarn im Garten stand und dessen Beete leergefressen hat.:rolleyes
Als die Ziege starb, wurde das Schaf wieder abgeschafft und kam zu Jemandem, der eine kleine Herde hatte und stattdessen zogen zwei Ziegen ein.
Nach kurzer Zeit waren es dann völlig unerwartet vier Ziegen und nach ein paar Tagen nur noch drei, weil der Bock eins der Kleinen auf die Hörner genommen hatte.
Seither ist mein Verhältnis zu Ziegen leider etwas gestört.
 
Dabei
10 Mrz 2012
Beiträge
291
Alter
27
#12
Ohja Schafe sind tolle und faszinierende Tiere und sie machen süchtig :D. Ich habe seit Juli 2015 eigene Schafe. Ich fand Schafe schon immer toll und als ich dann begonnen habe mit meinen Aussies zu hüten wurde der Wunsch noch gröser. Ich habe zur Zeit 17 Schafis. Skudden, Fuchsmixe, Pommersche alles dabei. Zuletzt sind nun Grau gehörnte Heidschnucken eingezogen und davon sollen es definitiv noch einige mehr werden.
Ich kann bei den Schafen total entspannen und würde sie selbst wenn ich nicht mehr hüten würde sie trotzdem nicht abgeben wollen. Tolle Tiere!
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#13
Ohja Schafe sind tolle und faszinierende Tiere und sie machen süchtig :D. Ich habe seit Juli 2015 eigene Schafe. Ich fand Schafe schon immer toll und als ich dann begonnen habe mit meinen Aussies zu hüten wurde der Wunsch noch gröser. Ich habe zur Zeit 17 Schafis. Skudden, Fuchsmixe, Pommersche alles dabei. Zuletzt sind nun Grau gehörnte Heidschnucken eingezogen und davon sollen es definitiv noch einige mehr werden.
Ich kann bei den Schafen total entspannen und würde sie selbst wenn ich nicht mehr hüten würde sie trotzdem nicht abgeben wollen. Tolle Tiere!
Du machst doch so tolle Fotos Pia, magst Du Deine Schafe und die Rassen nicht mal näher vorstellen? So hatte ich mir den Threat eigentlich gedacht...
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#14
Um mir eine gute Zuchtbasis zu schaffen, zogen am Sonntag noch mal 2 weitere Auen aus Herdbuchtzucht bei mir ein:



Dimma (= isländisch Dunkelheit) und Grizz (als Abkürzung von Grizzly, an den die Fellfarbe erinnert).
An Dimma sieht man, das die HB Zucht auch Nachteile haben kann. Sie ist eine korrekt gebaute 1,5 jährige Aue, mit super Wolle (schwarz bleibt schwarz ohne roten Anflug) u. wunderschönem Gesicht. Ihre Mutter aber schlüpfte unter den Zaun in die Bockweide, daher 3 mögliche Väter. Zwar könnte ein Gentest (ca. 80€/Tier also mind. 3 Test von der Aue u. mind. 2 Vatertieren) zwar die Vaterschaft klären, da aber eine Aue gerade mal den Wert von 120 € hat, spart sich ein wirtschaftlich (arbeiten müssender) Züchter die Kosten. Ergo: Trägt Dimma (noch) die weiße Schlachtohrmarke. Zum Glück konnte es der Züchter der schönen Damen nicht über sich bringen, ein so gutes Tier zu schlachten und so, habe ich nun ein tolles Zuchttier dazugewinnen können. Und so wird Dimma bald die weiße Marke, gegen gelbe Bestandsmarken austauschen dürfen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Oben