Futtermenge nach Kastration

Dabei
27 Jun 2013
Beiträge
43
#1
Ich habe mal eine Frage und hoffe, das jemand Erfahrung hat und mir eine Auskunft geben kann. Wir haben Sam im März einen Hormonchip legen lassen, hat alles super funktioniert. Nun war aber die Wirkzeit des Chips langsam beendet und die Operation stand an. Am Donnerstag ist Sam nun kastriert worden. Die Tierärztin sagte bisher nur, dass wir jetzt mit der Futtermenge aufpassen müssen. Aber was genau heisst das jetzt. Die Futtersorte kann ich nicht wechseln, da Sam ja Allergiker ist. Er bekommt Vetconcept Pferd und Süsskartoffel. Laut Beschreibung soll er 300 Gramm pro Tag bekommen. Die Menge habe ich bereits auf 240 Gramm reduziert, damit er auch noch mal ein Leckerchen bekommen kann. Sam wiegt derzeit 25,0 Kilogramm und das ist ja bereits schon grenzwertig. Die Trainerin in der Hundeschule (die derzeit wegen der OP auch ausfallen muss, genau wie das Laufen) meinte schon dass er ruhig mal ein bisschen (2 kg) abnehmen könnte. Wenn ich jetzt aber einfach das Futter noch weiter reduziere hat der Arme ja nur noch Hunger, das ist doch auch nicht toll. Also vielleicht hat ja jemand einen tollen Tipp. Vielen Dank bereits im voraus. Angelika und Sam
 
Dabei
27 Mrz 2014
Beiträge
75
Alter
35
#2
Mein Rüde vor meinem Jasper jetzt war auch kastriert (und das 10 Jahre lang ;))
Und ich habe die Futtermenge niemals reduziert. Er hat vor und nach der Kastra die gleiche Menge bekommen. Aber da ist es wohl einfach wie bei jedem Menschen auch. Manche sehen den Kuchen an und werden dicker und andere essen ihn komplett und nix passiert. Wenn dein Hund eh schon dazu neigt "anzusetzen", würde ich schauen ob ich gewisse Anteile von der Mahlzeit durch Dinge ersetze, die nicht ansetzen. Zb Gurke
Eine Freundin macht es so auch bei ihrem Labbi, der auch zu den "Moppelchen" gehört. Er bekommt eine abgemessene Menge Futter und dazu immer Gurke ect. Gemüsesorten die nicht ansetzen. Wenn dein Hund dies also verträgt, kann man so gut "tricksen" ;) Dann sieht es mehr im Napf aus, als es ist.

Jasper jetzt hat auch einen Chip und setzt null an, im Gegenteil. Ich hab jetzt die Mahlzeiten auf 3 erhöht, das er sein Gewicht 24Kg, bei einem großen Rüden) hält.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#3
Genau, Gurke, Möhre, Apfel unters Futter mixen, wenn er das haben darf und vor Allem die RICHTwerte auf der Packung nie für bare Münze nehmen.
Jeder Hund is(s)t anders.
Meiner bekommt die Hälfte von dem, was auf der Dose steht und verhungert trotzdem nicht ;)
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#4
Stimme dir absolut zu Finnie Pooh (bzw. euch beiden ;)), allerdings sollte dabei doch noch erwähnt werden, dass eine geringere Futtermenge auch immer eine geringere Nährstoffzufuhr ist. Also immer auch aufpassen!
Dann lieber die Leckerlis weglassen, welche in dem Fall weniger notwendig sind!
Und dann hilft der "Füllstoff" leider auch alles nichts, wenn der Hund zwar Schlank bleibt aber eher Mangelhaft ernährt wird.
Das wird jetzt nicht der Fall sein, bei geringeren Einschnitten, wollte das nur mal zwischenrein erwähnt haben :)
Ich weiß nicht ab welchen Prozentzahlen das bei Fertigfutter der Fall ist, aber z.B. sagt man beim Frischfutter, wo normal 2-3% vom Körpergewicht gefüttert wird, dass man nicht wirklich unter 1,8 % steigen soll, weil sonst die Nährstoffversorgung nicht mehr gewährleistet ist.
(Wenn ich die Werte jetzt noch richtig im Kopf habe! ;))
 
Dabei
9 Apr 2014
Beiträge
268
#5
Miro neigt nach der Kastration auch zum Moppelchen:eek:. Wir haben das Futter etwas reduziert und wenn er doch mal wieder auf die 25 kg kommt, liegt es an mir - da waren die Leckerchen und Kausachen doch mal wieder zuviel des Guten. Genau wie littleBarneyy habe ich auch Angst, dass er bei zu wenig Futter zu wenig Nährstoffe bekommt, also reduziere ich auch lieber die Leckerchen.
Jetzt wiegt er schon länger ca. 24 - 24,3 kg bei einer Größe von 57cm. Damit bin ich zufrieden...
Fast tägl. bekommt er übrigens eine rohe Möhre, die liebt er heiss und innig. Salatgurken sind auch sehr beliebt. Und fettarmer Naturjoghurt (so ca. 1 EL über´s Futter, aber nicht tägl.)
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.908
#6
Salatgurken... da haben meine 3 auch einen absoluten Faible für, selbst die Mäkellone. Zucchini sind auch heiß begehrt, sind übrigens auch gut bei Verdauungsproblemen.
 
Dabei
27 Jun 2013
Beiträge
43
#7
Vielen Dank für die Tipps, an die Sache mit den Nährstoffen habe ich überhaupt noch nicht nachgedacht. Ich werde also weiterhin so füttern, wie bei dem Chip und werde ihn sehr regelmäßig wiegen und die Leckerchen werde ich mal durch Möhren und Gurken ersetzen. Soll ich die Zucchini roh geben oder vorher garen? Viele Grüße Angelika und Sam
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.908
#8
Also Roh hat Obst u. Gemüse keinen Nährwert weil Hunde sie roh nicht verdauen können, sondern erst, wenn die Fasern zerstört sind. Sprich: entweder es war vorher eingefroren, es wurde klein geschnitten/geraspelt oder gekocht/gedünstet.
Als rohes Leckerli haben sind sie daher nur als Füllstoff anzusehen.
Ein gutes u. kalorienarmes Leckerli sind übrigens auch Reiswaffeln (also pur). Da der Reis hier aufgepoppt wurde, kann der Hund sie auch verdauen.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#9
Gurke frisst Finn erstaunlicherweise auch gern, dabei schmecken die ja nun wirklich nicht nach viel.
Die gebe ich ihm gerne, weil er sehr wenig trinkt.
Wobei er ein Stückchen Melone da noch lieber nimmt :eek:
Möhren bekommt er zum füllen spät abends öfter eine, weil er gerne mal übersäuert bis morgens.
Da beißt er auch ganz säuberlich die Endstücke ab und spuckt die aus.
 

Ähnliche Themen


Oben