Handwurzelballen schlecken

Dabei
20 Nov 2011
Beiträge
186
#1
Hallo Leute!
Ich hab mal eine Frage: Mein 3jähriger Aussierüde schleckt sich immer wieder mit Hingabe die Handwurzelballen. Zuerst war es nur die linke Vorderpfote, jetzt schon alle beide.
Ich kann weder eine Verletzung oder Riss oder sonst was sehen. Sie sind weder vergrößert noch deformiert noch irgendwie auffällig. Ich kann einfach nichts sehen und keinen Grund für sein Schlecken finden!
Mir fällt nur auf, dass er das vor allem dann gerne macht, wenn ich ihm Ruhe verordnet habe, wenn er warten muss oder einfach wenn ihm "fad" ist. Fallweise schleckt er auch beim Laufen mal schnell 2-3x drüber.

Vor Wochen hatte er mal am oberen Teil einer Vorderpfote eine Zecke, die ich entfernt hatte. Da hat er auch solange geschleckt, bis es zu einem richtigen Schleckekzem geworden war. Ich hab die Stelle dann mit Teebaumöl immer wieder eingerieben und nach ein paar Tagen war das Problem erledigt. Hab's aber vorher vom TA anschauen lassen!
Und nun das selbe Problem mit den Handwurzelballen.....

Hat jemand von euch eine Idee, was das sein könnte? Und wie ich dieses Problem in den Griff kriegen kann? :confused:
 
Dabei
16 Jul 2013
Beiträge
957
#3
Kannte eine Hündin die hat es auch gemacht, teilweise hat sie sich die Pfoten richtig aufgebissen. Dem Besitzer wurde geraten mehr Kopfarbeit zu machen, danach war die Sache erledigt.
Weiß natürlich nicht inwiefwen das auf deinen Hund zutrifft bzw. was du so mit ihm machst.
 
Dabei
15 Jan 2013
Beiträge
391
#4
Nele mag es nicht, wenn die Haare zwischen den Ballen zu lang sind, dann nagt sie da immer dran rum. Wenn ich die dann schneide ist alles wieder gut....
 
Dabei
20 Nov 2011
Beiträge
186
#5
@ Aussiewolf
Hatte damals bei der Zecke meinen TA gefragt und sie meinte, dass das leichte Einstreichen kein Problem ist. Ich hab mir ganz wenig auf die Hand geträufelt und dann über die Stelle drüber gestrichen. Es ging eigentlich ja viel mehr um den "Gestank", dass er nicht ran geht. Hat funktioniert.
Funktioniert auch bei dem Ballen, aber ich will es eben deshalb nicht übertreiben. Drum war eben meine Frage, ob jemand eine andere Idee hat...
@ Kemy
Es geht nicht um die Pfoten sondern um den Handwurzelballen. Bei den Pfotenballen hat er eh kein Problem und im Prinzip auch dort ganz kurze Haare.
@ Leenie
Wir machen eigentlich schon viel Kopfarbeit und ich kann mir nicht vorstellen, dass er nicht ausgelastet ist. Er macht das z.B. am Morgen, wenn er warten muss bis ich aufstehe oder wenn wir nach Hause kommen vom Spaziergang und eigentlich Ruhe angesagt wäre, er aber vielleicht anderer Meinung ist - keine Ahnung. Haben aber beim Spaziergang Suchspiele, UO gemacht oder auch andere Kumpels getroffen. Er ist sicher nicht unterfordert aber auch nicht überfordert.....ich habe das Gefühl, wenn ihm zuwenig Action ist oder sich zuwenig tut, dann fängt er zu schlecken an.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.960
#6
Hmm, wahrscheinlich bin ich so übervorsichtig mit Teebaumöl, weil der Aussie-Rüde einer Freudin so allergisch darauf reagiert hat, das er Lähmungserscheinungen i.d. Hinterhand hatte...

Was da für eine Ursache hintersteckt, das er sich den oberen Ballen so deartig leckt, kann sehr vielschichtig sein. Von Übersprungshandlung bis Allergie usw.
Momentan gibt es sehr viele Grannen u. Rispen, kann auch sein, wenn er durch höheres Gras gelaufen ist, das die in dem rauen Ballen stecken bleiben oder ihn reizen.
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#7
Was hat den der TA gemacht? Weil das kann theoretisch von Allergie (Nahrung, Dünger, Putzmittel), Grass- oder andere Milben, bishin zu Hauptpilz vieles sein.

Natürlich kann es theoretisch auch Langeweile oder ein "Tick" sein - doch da er das auch unter dem Laufen macht, glaub ich das ehrlich gesagt nicht sondern würde das beim TA noch mal ausgiebig checken lassen. Für mich hört sich das nämlich schon so an als ob da etwas vorliegt, doch Gewissheit werden nur Tests bringen.

Und ich wäre mit Teebaumöl auch vorsichtig - da er es verträgt, ist ja alles in Ordnung. Doch ich kenne bei Hunden da auch andere Fälle, so wie Julia...

Gute Besserung :)


Edit: Viele Hauterkrankungen sind äußerlich übrigens nicht sichbar - zum Beispiel kann man Grassmilben nur schwer erkenne, andere Milben sind sogar unter der Hautschicht. Darum - finde ich - sollte man häufiges oder intensives Lecken oder Kratzen immer untersuchen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
7 Jan 2012
Beiträge
107
#8
Seid ihr denn viel auf Wiesen unterwegs? Ich würde dann auf Grasmilben tippen. Häufig sieht man die gar nicht. Jacki hatte vergangenen Herbst so eine Phase. Vom TA haben wir ein Spray bekommen (auf pflanzlicher Basis). Das hat etwas geholfen. Sie fing eigentlich auch immer mit abschlecken an, wenn ihr langweilig wurde. Wir sind dann auch ganz viel Straße gelaufen (eigentlich blöd, aber dann ging es). Wieder auf die Wiese - ging es wieder los. Richtig Ruhe kam erst mit den kalten Temperaturen.

LG Biggi mit Jacki
 
Dabei
20 Nov 2011
Beiträge
186
#9
Danke für eure Antworten! Mich verwundert immer nur, dass er sich nur den oberen Ballen schleckt. Müssten dann nicht alle Ballen betroffen sein?
Werde nächste Woche nochmal zum TA fahren, denn so kann's nicht weiter gehen!
Wir sind zwar nicht unbedingt viel auf Wiesen unterwegs, aber doch auf Feldwegen und da gibt es auch genug Gras. Da wir am Stadtrand wohnen und vor der Haustüre die Felder beginnen, kann ich mir schon vorstellen, dass dies unter Umständen auch eine Ursache sein könnte......Grasmilben nur auf einer Stelle....aber man lernt nie aus :D
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
Wirbelwind Verhalten und Erziehung 9
W Mehrhundehaltung 5

Ähnliche Themen


Oben