Probleme mit weichem Kot bei Platinum

Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
452
#1
Hallo,
ich habe Sam am Anfang als wir ihn bekommen haben mit Bosch gefüttert. Umgestellt habe ich auf Platinum. Er frisst es gerne doch leider ist sein Kot ziemlich dünn. Morgens ist er fester aber die 2-3 mal die er dann macht sind leider sehr dünn. Ist beim wegmachen nicht sehr angenehm.
Weiß jemand auf welches Futter ich umstellen sollte damit der Stuhl fester wird? Oder soll ich jetzt net schon wieder umstellen?
VG Claudia
 
Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
452
#3
Er hat das Bosch und das Platinum gefressen wie nix. Innerhalb kurzer Zeit war der Napf leer. Mit der Allergie weiß ich net, er kratzt sich manchmal. Würde eventuell gerne was getreidefreies nehmen
 
Dabei
6 Feb 2012
Beiträge
791
#4
Hallo Solaris,
was mir auffällt, sind folgende Aussagen: Im anderen Thread schreibst du, dass Sam so aufgedreht ist, so viel anstellt und euch ständig anbellt. Wenn du jetzt hier schreibst, dass sein output morgens fester ist und tagsüber dünner, so sieht das für mich wie Stress aus... Fahr ihn doch mal versuchsweise zwei Tage runter, wenig Aufmerksamkeit, viel Ruhe, nichts Neues, keine Biergartenversuche und schau, ob sein output besser wird....
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#5
Könnte wirklich mitStress zusammen hängen. ansonsten kann ich wolfsblut empfehlen, joey hat sehr selten weichen Output
 
Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
452
#7
@arina
Das mit dem weichen Kot hatte er vorher bei Bosch auch schon. Ich habe gewechselt weil Bosch nicht wirklich gutes Futter ist und von Platinum habe ich schon viel gutes gehört habe jetzt aber auch gelesen dass der Kot eher weicher ist.
Stress hatte er an diesem Tag überhaupt nicht. Er hat fast den ganzen Tag gepennt und er schläft und ruht sich ansonsten auch sehr viel aus. Nur so 1-2 mal am Tag ist er total aufgedreht, morgens vorm mittag und meistens Abends wenn ich mit eine kleine Runde gehe. Ansonsten ist er ziemlich gelassen und lässt sich wenn er mal schläft nicht aus der Ruhe bringen.
Das mit dem bellen macht er erst seid einer Woche. Er ist auch aufmerksamer geworden wenn jemand an unserem Grundstück vorbei geht oder er hört jemanden aber sieht niemanden dann hustet er auch und stellt die Ohren.
 
Dabei
6 Feb 2012
Beiträge
791
#8
mmmhhh, ok, wenn du Stress ausschließen kannst, kämen tatsächlich Unverträglichkeit, Parasiten oder eine Infektion in Frage. Wenn er das schon seit Anfang an hat, würde ich wahrscheinlich auch mal ein getreidefreies Futter versuchen....
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.094
Alter
34
#9
Ich hatte Markus Mühle versucht,weil meine Punkt von ihrem jetzigen auch so weichen Output hatte,mit MM war alles prima!Haben auch die Umstellung zum kaltgepressten super vertragen!Nun muss ich aber blöderweise aufs neue MM warten und das alte weiter füttern :(
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.146
#10
Hundefutter ohne Getreide: Wolfsblut, Orijen und Fenrier (das is auch ohne Kartoffeln oder Reis).
LG
 
Dabei
9 Jul 2012
Beiträge
15
Alter
45
#11
Aslo wir füttern momentan noch Select Gold aber da wir bereits am Umstellen sind ist es bald Wolfsblut .....ich persönlich rate von Select komplett ab ... unser Bandit hat tieriesch Fell verloren und auch seine Haut ist Schuppig und glanzlos geworden und nach dem Urteil unseres TA ist es für ihn nicht verträglich ..... also Umstellen und hoffen das er Wolfsblut verträgt und dasn sein schönes Fell wieder kommt.....wie sieht es eigendlich aus wegen dem Fellverlust hat da jemand erfahrungswerte die er mir geben kann
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.094
Alter
34
#13
Aslo wir füttern momentan noch Select Gold aber da wir bereits am Umstellen sind ist es bald Wolfsblut .....ich persönlich rate von Select komplett ab ... unser Bandit hat tieriesch Fell verloren und auch seine Haut ist Schuppig und glanzlos geworden und nach dem Urteil unseres TA ist es für ihn nicht verträglich ..... also Umstellen und hoffen das er Wolfsblut verträgt und dasn sein schönes Fell wieder kommt.....wie sieht es eigendlich aus wegen dem Fellverlust hat da jemand erfahrungswerte die er mir geben kann

Hab auch nur miese Berichte über Select Gold gelesen,wollt das auch erst holen,aber schon bei der Zusammensetzung sträubten sich meine Nackenhaare
 
Dabei
21 Sep 2009
Beiträge
729
#14
Wir füttern seit Jahren Versele - Laga Nutritinal Balance Salmon & Rice ... - Reis ist für den Hund hochwerdaulich ... Fleisch ist ein reiner Proteinträger ... Wölfe fressen auch von erlegten Tieren zuerst die Innereien, in denen sich von den Opfertieren die vorverdauten Kohlenhydrate befinden. Er kann mit einer reinen Proteinernährung überleben, dies ist aber für den Leberstoffwechsel extrem anstrengen und auf Dauer nicht gesund! Das Protein aus dem Lachs ist sehr leicht verdaulich. Lachs ist außerdem eine Omega - 3 Fettsäuren Quelle und damit hervorragend für die Fellqualität! Das Futter wird sehr gut vertragen !!! Unser Rüde hatte auch Probleme mit der Verdauung, ... seit wird o.g. Futter füttern ist alles bestens ...
 
Dabei
21 Sep 2009
Beiträge
729
#15
Wenn er sich ständig kratzt, dann denke mal über eine Ausschlussdiät nach und verzichte komplett auf Rindfleisch im Futter ... Das Eiweiß im Rindfleisch löst sehr häufig (viel häufiger als Getreideunverträglichkeit) Juckreiz, kahle, blutige Stellen, Durchfall aus !!!
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#16
Ich frage mich ja immer, mit welchem Recht man jedes einzelne Fertigfutter dieser Welt verteufelt und Barf, selber kochen oder was auch immer für besser erklärt, also es als Fakt darstellt, dass diese Ernährung für Hunde besser ist. Mag ja sein, dass man selber das für besser hält, aber untersucht wurde das meines Wissens nach noch nicht. Klar ist alles besser als ein billiges, schlechtes Fertigfutter, keine Frage, aber Langzeitstudien über Barfen o.ä. habe ich bisher noch nicht gesehen, vor allem nicht im Vergleich zu gutem Fertigfutter (was es durchaus gibt). Versteht mich nicht falsch, ich sage nicht, dass das eine besser ist als das andere, mich ärgert nur, dass jedem, der Fertigfutter füttert immer suggeriert wird, dass er seinem Hund automatisch was schlechtes tut
 
Dabei
20 Mai 2012
Beiträge
238
#18
ich finde glöckchen hat es auf den Punkt gebracht ;)

am wichtigsten ist glaub ich das der Hund das Futter verträgt... alles andere ist eher nebensächlich :D
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.315
#20
Ich frage mich ja immer, mit welchem Recht man jedes einzelne Fertigfutter dieser Welt verteufelt und Barf, selber kochen oder was auch immer für besser erklärt, also es als Fakt darstellt, dass diese Ernährung für Hunde besser ist. Mag ja sein, dass man selber das für besser hält, aber untersucht wurde das meines Wissens nach noch nicht. Klar ist alles besser als ein billiges, schlechtes Fertigfutter, keine Frage, aber Langzeitstudien über Barfen o.ä. habe ich bisher noch nicht gesehen, vor allem nicht im Vergleich zu gutem Fertigfutter (was es durchaus gibt). Versteht mich nicht falsch, ich sage nicht, dass das eine besser ist als das andere, mich ärgert nur, dass jedem, der Fertigfutter füttert immer suggeriert wird, dass er seinem Hund automatisch was schlechtes tut
Langzeitstudien zu "Rohfütterung" sind auch schwer machbar, denn bei den Barfern füttert JEDER anders. Also man könnte Fertigbarf vergleichen, aber das ist jetzt auch nicht immer das Gelbe vom Ei. ;)
Ich denke, man findet auch Langzeitstudien zu Pedigree Pal o.ä., die positiv ausfallen. Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast - sage ich da nur. :D

Ich verteufel Trofu nicht, würde es ja selbst füttern, wenn Loki sein Rohfütter nicht mehr fressen wollte ... lieber als Nassfutter sogar! Ich finde es nur nicht gut, wenn man sich schlau macht über verschiedene Trofu-Sorten, feststellt: "Damit kann ich sehr gut leben und mein Hund auch!" und dann sich beschwert: "Das ist mir aber dann doch zu teuer!". Wer sich informiert, findet sicher einige gute Trofu-Sorten, die man sich durchaus auch leisten kann (können MUSS, wenn man einen Hund besitzt)!!!!


Ach ja, das Wichtigste hab ich ja vergessen, die Frage zu beantworten! :D
Claudia, das hört sich für mich nicht normal an, dass Sam Durchfall hat. Ob das nur am Futter liegt, ist fraglich .. Ich kenne keinen Hund, der mit Platinum besonders weichen Kot hat. Aber getreidefrei hört sich wirklich gut an, probier das doch mal aus und berichte.
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#21
Dich meinte ich auch nicht Loki... und klar traue ich auch Statistiken nicht blind, aber ohne wissenschaftliche Beweise einfach mal Behauptungen aufstellen oder Annahmen al Fakten darstellen geht mir sehr gegen den Strich. Und wegen des GEldes minderwertiges Futter füttern find ich auch nicht prall. Aber ich finde AUsgeglichenheit hier mal wieder sehr wichtig und vor allem: Jeder ist anders, auch jeder Hund, auch das Futter muss einfach passen
 
Dabei
21 Jul 2012
Beiträge
186
#22
Mir geht es dabei ja gar nicht darum , Barfen oder kochen als DIE Ernährungsform hinzustellen. :)

Sondern darum , dass ausschließlich Trofu einfach nicht artgerecht und gesund sein KANN.
Und frische , organische Lebensmittel sich immer besser auf den Organismus und damit auch auf das Verhalten des Hundes auswirken.
Ich betreibe ja auch "nur" Mischfütterung..d. h. es gibt abwechselnd Trofu, Nafu, Frisches oder Gekochtes. ;)

Und zum Thema Verträglichkeit.. nur weil man etwas verträgt , bedeutet es noch lange nicht , dass es auch gesund sein muss.
Ich würde meine Kinder auch nicht mit Fast Food vollstopfen nur weil es ihnen momentan anscheinend bekommt. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#23
Ich gründe das auch nicht alleine auf Verträglichkeit, auf keinen Fall.
Finde aber gut, dass du da wenigstens ausgeglichen bist und nicht so militant wie manch andere ;) Übrigens bekommt mein Hund auch öfter mal Obst oder Gemüse, auch mal Nassfutter und so, er hat nur leider so einen sensiblen Magen, dass es dann jedes Mal Durchfall gibt, deshalb muss ich das gut dosieren
 
Dabei
21 Jul 2012
Beiträge
186
#24
Ich bin da absolut nicht militant eingestellt. :D
Aber dieses über Jahre NUR Trofu füttern..da schüttelts mich. ;)
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#25
;) Joey verträgt leider auch Nassfutter nicht gut, Wolfsblut ist echt das Einzige, was er bisher ohne jegliche Probleme verträgt, plus Fell ist super, Output auch, Hund ist quietschfidel, das find ich wichtig. Aber Abwechslung ist natürlich immer gut
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.094
Alter
34
#26
Beim barfen kann man aber auch sehr viel falsch machen,grad als Anfänger deswegen lass ich da glei de Finger von bevor da immer irgendwas fehlt im Futter :)
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#28
Was man übrigens auch gut zur Abwechslung füttern kann sind Pansen, Hühnerflügel und und und, das bekommt Joey alles in getrockneter Form, das verträgt er so wenigstens und hat immer mal ne Alternative, ist auch gut für diejenigen, die sich vor dem frischen Zeug ekeln
 
Dabei
20 Mai 2008
Beiträge
299
#29
Ich frage mich ja immer, mit welchem Recht man jedes einzelne Fertigfutter dieser Welt verteufelt und Barf, selber kochen oder was auch immer für besser erklärt, also es als Fakt darstellt, dass diese Ernährung für Hunde besser ist. Mag ja sein, dass man selber das für besser hält, aber untersucht wurde das meines Wissens nach noch nicht. Klar ist alles besser als ein billiges, schlechtes Fertigfutter, keine Frage, aber Langzeitstudien über Barfen o.ä. habe ich bisher noch nicht gesehen, vor allem nicht im Vergleich zu gutem Fertigfutter (was es durchaus gibt). Versteht mich nicht falsch, ich sage nicht, dass das eine besser ist als das andere, mich ärgert nur, dass jedem, der Fertigfutter füttert immer suggeriert wird, dass er seinem Hund automatisch was schlechtes tut
Übrigen`s gibt es gibt es Langzeitstudien zum Thema "Barf"!!...Zwar nicht in Deutschland, sonder`n in den USA und ich glaube in England. Aber jetzt diese PDF-Dateien reinstellen, würde den Rahmen sprengen...Außerdem wirklich interessieren tut das hier kein Schwein...:D *Klugscheißmodus off*

Tut man vielleicht etwas schlechtes, nur weil viele viele Trockenfutter einfach nur MÜLL sind, bäh!!:mad:

Ich glaube mal, den wenigsten HH dürfte klar sein,was für "leckere gesunde" Sachen im Fertigfuttersäcken sind, oder??!!:confused:

Von Chemikalien,Konservierungsstoffen und Geschmacksverstärkern wissen viele und inzwischen gibt es auch zahlreiche Marken,die angeblich ohne diese Schadstoffe auskommen.Wie ihr Futter dennoch bis zu einem Jahr haltbar sein kann,das erklären sie nicht Fakt ist,dass viele Hundefutterhersteller ihre Grundsubstanzen so einkaufen,dass die Konservierungstoffe schon enthalten sind. Deshalb brauchen sie bei ihrer eigenen Produktion keine Zusatzstoffe mehr hinzufügen und sie auch nicht deklarieren
Was ist alles erlaubt unter dem Begriffen wie "tierische Nebenprodukte", " Geflügelfleischmehl", "Trockenschnitzel","Fischmehl","Knochenmehl" ect.?
Im folgenden einige Tierkörperteile,die auch in den besseren Hundefutterprodukten vorkommen:


Hühner:
Füße,Schnäbel,Federn,Kot

Rinder:
Blut,Fell,Hufe,Hoden,Kot,Urin

Füße, Hufe, Schnäbel,Federn usw. enthalten hohe Mengen an "Stickstoff", dieser geht bei der "Rohproteinberechnung" als "Proteinstickstoff" in die Analyse ein und erhöht somit den "Rohproteinwert",jedoch ist er von uns
Vierbeinern nur schwer zu verdauen und kann kaum verwertet werden .

Die meisten Hundefuttersorten bestehen zum größten Teil (60-90%) aus Getreide,was man in der Analyse umgeht, indem man die Getreidesorten einzeln auflistet

Dann nehmen wir doch mal die tierischen Nebenprodukte - Zitat:
Tierische Nebenprodukte: Federn, Borsten, Hufe etc. etc. Tierische Nebenprodukte sind natürlich für den Menschen Abfallprodukte. Bei Hundefutter muss das aber nicht eins zu eins stimmen. Natürlich sind es oftmals Abfallprodukte, wenn die Nebenprodukte allerdings deklariert sind also z.B.: (20% Federn, 10% Hufe etc.) machen Nebenprodukte natürlich auch Sinn.


Huhn: Bedutet das komplette Huhn ist Anteil am Futter, also inkl. Federn, Schnabel und was dazugehört (minderwertige Fleischquelle) für alle anderen Tiere gilt natürlich das Selbe Prinzip. Und der reine Fleischanteil sinkt natürlich. Wenn auf einem Futter steht Lamm & Rind, findet sich z.B. hinten eine Angabe die so etwas aussagt wie (min. 4% Rind und mind. 3% Lamm) Die anderen 93 % sind dann Fleisch, Pferd, Hirsch, Seeotter, Biber, und Rattenfleisch (um es überspitzt zu sagen
)
....Es ist schlichtweg Abfall, was wir auch noch teuer bezahlen müssen!!

Siehe: Nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte

...Das ganze wird dann mit Aromastoffen aufgepeppt, damit der Hund es frisst!!

Siehe: Tierernährung

Für alle, die es interessiert, hiernoch eine PDF-Datei (Leitfaden zur Kategorisierung von Schlachtnebenprodukten bei Schwein und Rind), in der erläutert wird,wie das Gesetz "tierische Nebenprodukte" definiert und was lt. dengesetzlichen Bestimmungen auf jeden Fall offiziell und ganz legal ins Hundefutter darf. Alles andere bleibt, wie gesagt, vorerst noch Spekulation...
Siehe: Leitfaden zur Kategorisierung von Schlachtnebenprodukten bei Schwein und Rind als PDF

Hier mal eine ganz gute PDF-Datei:
Siehe: Tierfutteretiketten Hund als PDF

Soo, habe jetzt fertich...:eek::)
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#30
Ganz ehrlich, das wissen die Meisten hier, wer sich ansatzweise mit der Ernährung seines Hundes auskennt weiß, was es da für Müll gibt und trotzdem hat niemand das Recht, alle zu verteufeln und ganz ehrlich? Das gehört hier auch nicht hin, hier sucht jemand ein vernünftiges TroFu und nicht Moralpredigten darüber, was für ein schlechter HH er doch ist, weil er Barf nicht gut findet und TroFu füttern möchte
 

Ähnliche Themen


Oben