Rally Obedience - Unterschiede VDH/DVG und ASCA

Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
#1
Mich würde mal interessieren, wer von den ROlern hier (auch) ASCA Turniere läuft. Ich habe mal einen kurzen Blick ins Regelwerk geworfen - der war aber sehr, sehr kurz und darum habe ich eigentlich keine Ahnung vom ASCA-RO ;)

Ist das Laufen unter beiden Verbänden ähnlich, oder gibt es zu große Unterschiede? Ich habe zum Beispiel gelesen, dass man nach ASCA Regeln in den höheren Klassen nicht klatschen darf. Wie sieht es allgemein mit Hilfen aus? Gibt es großartig andere Schilder, oder komplett unterschiedliche Regeln?
Lässt es sich gut vereinbaren abwechselnd in beiden Verbänden zu laufen, oder würdet ihr euch für einen Verband entscheiden?

Sollte ich im Oktober Zeit haben, würde ich mir das Ganze gerne mal in live ansehen. Sollte es nicht zu unterschiedlich sein, könnte ich ja sogar überlegen Milo zu melden ;)
 
Dabei
15 Jun 2008
Beiträge
447
#2
Ich denke, dass die Basics bzw. die geforderten Elemente nicht groß abweichen. Einzig die Anordnung und Optik der Schilder ist etwas anders. Es gibt keine Schilder-Kombis, sondern für jede Übung/Station eben ein einzelnes Schild beim ASCA.

Es ist auch in den Novice (Beginner) Klassen kein Futter zur Belohnung im Kurs erlaubt. In Novice und Advanced darf noch jede Form der Ermunterung (außer pfeifen und anfassen), wie zB auch Klatschen in die Hände oder auf die Beine genutzt werden. Ab Excellent ist das Klatschen schon nicht mehr erlaubt. Ab Masters gibt es Punktabzüge für Doppelkommandos innerhalb eines Elements einer Station (es kann mehrere Elemente für eine Station geben - zB Ruf ins Vorsitz, zurück in die Fußposition, Vorwärts) und Signal-/Stimmhilfen sollen nur noch simultan gegeben werden.

Angefasst werden darf der Hund bis auf eine Ausnahme im Novice Kurs, in keiner Klasse. Im Novice Kurs, darf dem Hund mit der Hand vorsichtig vom Sitz ins Steh geholfen werden.

Laufe selbst nur ASCA Rally und habe VDH Rally nur ein paar mal trainiert. Denke, für den Hund gibt es keine nennenswerte Umstellung - nur für den Menschen ein Umdenken der Schilder. Wer darin flexibel ist und grds. nicht mit Lecker im Kurs arbeitet, sollte keine Schwierigkeiten dabei haben.

Viel Spaß!! :)
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.210
Alter
31
#3
also ich muss sagen mir machen ASCA Parcoure deutlich mehr Spaß. Die sind flüssiger als die von VDH. Und wie Elke schon sagt keine MÜ´s.
Ich hab auf VDH erlebt dass die da extrem drauf achten wie man Füße setzt etc. Fand es teilweise arg übertrieben, dafür dass es eigentlich als Fun-Sport "verkauft" wird.
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
#4
Vielen Dank für eure Antworten :)

Das heißt es ist schon sehr ähnlich. Ich laufe eh ohne Futter und ohne Leine und klatsche nicht ;)
Darf ich genau so viel sabbeln und mit Bewegungen helfen?

Hat man dann so eine ASCA Leistungskarte? Oder wie läuft das ab?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.210
Alter
31
#5
Um zu starten braucht dein Hund eine asca Registrierung. Entweder die über Züchter oder man bestellt so eine Tracking Number (10$).
Es gibt keine Leistungskarte. Ergebnisse gehen alle zu ASCA und dieser verwaltet die.
Um in nächste Klasse zu starten muss man 3x mind. 170 Punkte haben. 2 davon bei verschiedenen Richtern. In Novice muss man mit Leine starten. Andere Klassen alle ohne.

Viewiel man reden darf kann vielleicht Elke besser sagen. Wir sind noch nicht in höheren Klassen. Machen eigentlich mehr Obe. In VDH Rally hatten wir kein Glück :D dachte ich probiere ASCA. Und es macht echt Spaß
 
Dabei
15 Jun 2008
Beiträge
447
#6
Also man kann jegliche Form der verbalen und visuellen Ermunterung wählen - nur pfeifen, anfassen (bis auf die Stehhilfe im Novice) und Futter sind nicht erlaubt. Du kannst quasi singen, jauchzen, den Rosenkranz beten, was immer du möchtest ... :D Was jedoch zu Punktabzügen führt, ist die sog. Futterhand, also den Anschein zu erwecken, den Hund mit Futter zu locken. Das sollte man vermeiden. Wenn man die Hand als Hilfe/Target einsetzt, dann nicht mit zusammengeführten Fingern (Futterhand), sondern eher offen.

Ab Excellent dann kein Klatschen in die Hände/auf die Beine mehr und ab Masters dann auch wie oben schon geschrieben der Punkteabzug für Doppelkommandos auf einzelne Elemente und auf nicht simultan gegebene Kommandos/Signale.

Barsches Reden/Schimpfen ist keine gewünschte Stimmhilfe und wird mit Punkteabzug in allen Klassen geahndet. Ansonsten darf die Stimmlage gerne auch der in der Welpenspielstunde beim Abruf ähneln. :D

Und wie Kathi schon sagt - die Leine ist in Novice Pflicht, alle anderen Klassen werden nur an der Leine in den Kurs geführt und der Kurs selbst dann ohne gelaufen. Die Novice Leine muss mind. 6 Fuß, also 1,82 m bzw eben auch 2 m lang sein. Diese Länge braucht man zwar defakto nur für die Down/Sit Stay Übung am Schluss, aber man muss sie eben in Novice durch den ganzen Kurs nutzen. Das kann eine normale Spazierleine sein, die man auf einen Meter zusammenschnallen und für die Endübung wieder aufschnallen kann, oder gleich eine lange Leine sein. Gurtband liegt mir dabei ganz gut in der Hand. Die lange Leine kann natürlich im Kurs selbst so zusammengelegt werden, dass sie nicht schleift/stört. Nur die lockere Leine ist von größter Wichtigkeit.

Bis auf die Down/Sit Stay Übungen, die am Schluss eingebaut werden (können), darf jede Station erneut einmal angegangen weden, wenn man eine fehlerhafte Ausführung bemerkt und es korrekt machen möchte. Ist eine Übung in ihren Grundzügen nicht korrekt, dann wird der gesamte Stationswert (10 Punkte normal, 20 für eine gesondert gekennzeichnete Sternstation) als IP = Incorrect Performance eingebüßt. Ein erneutes Angehen mit anschließender korrekter Ausführung, kostet jedoch nur 3 Punkte Abzug. Somit kann es sich stets lohnen, Wert auf korrekte Ausführungen aller Elemente zu legen. Im Novice Kurs dürfen die Stationen sogar jeweils zweimal erneut angegangen werden.

Jeder geht mit einem Punktekonto von 200 in den Kurs und erhält bei Fehlern Abzüge von 1 - 20 Punkten, je nach Schweregrad. Hat man am Ende 170 Punkte retten können, erhält man ein sog. Qualifying Leg zum angestrebten Titel. Bei drei solcher Legs von mind. zwei verschiedenen Richtern, erhält man vom ASCA den Titel. Hat man 3 Legs mit mind. 195 Punkten erzielen können, wird der Titel um ein X erweitert - zB für Novce dann RNX. Diese "erweiterten" X-Titel benötigt man, wenn man den RTCH, also den Rally Trial Champion Titel anstreben möchte. Diese sog. X-Legs können auch noch im Nachhinein durch spätere Starts in gesonderten Läufen nachgeholt werden, auch wenn man schon höhere Titel bis hin zu Masters führt. Wie Kathi schon schreibt, gibt es keine Leistungskarten, sondern der Veranstalter meldet die Ergebnisse jeden Starters an den ASCA. Über die ASCA Registrier- oder Trackingnummer kann man dann auf der ASCA HP die erzielten Erfolge nachvollziehen.

Man trifft auf den ASCA Sport Trials - egal ob Agi, Obi oder Rally - häufig die gleichen netten "Pappnasen" aus allen Ecken des Landes und angrenzenden Auslands. Ist immer eine sehr nette, hilfsbereite und lustige Gemeinschaft, in die auch Neulinge immer sehr schnell integriert und hilfreich unterstützt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
#7
Hört sich wirklich sehr interessant an :) Vielen Dank für die Erklärungen! Ich behalte einen möglichen Start mal im Hinterkopf :)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.212
#9
Beim VDH gibts ja ab 1.1.17 ne ganze Menge neuer Schilder - zieht da der ASCA mit ? Oder bleibt alles beim Alten ? Sind einige witzige Sachen bei .
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.210
Alter
31
#10
soweit ich weiß wird bei ASCA sich nichts ändern
 

Oben