Rüde oder Hündin zu uns?

Dabei
10 Mrz 2013
Beiträge
265
#1
Ihr Lieben, ich war lange nicht mehr aktiv hier. Aber in diesem Fall war es eher so, dass ich keine Hilfe mehr brauchte. Dank Euch und unserem TA alle Wehwehchen, Sorgen usw. gelöst. Mittlerweile überzeugte Barferin (Hund und Katzen) und immer noch begeistert von ihrem Wesen. Es könnte alles nicht besser sein. Tja, warum bin ich dann hier? Wegen diesem unerwarteten Anruf:
Wir haben es so bereut aus der Verpackung keinen Welpen behalten zu haben....wir haben es wieder getan..... Ende Februar kommen die Vollgeschwister.... Seid ihr dabei?

Ich War sprachlos. Total happy. Angst vor meiner Entscheidung. Einfach total verwirrt.
Aber je mehr ich darüber nachdenke ist klar, dass hoffentlich ein passender Welpe für uns dabei ist. Ich kenne beide Eltern und 2 Geschwister persönlich und die sind auch alle ruhig, gelassen, spritzig, lieb, usw.
Lange Rede, kurzer Sinn.....
Hündin zu Hündin? Rüde zu Hündin? Sie ist son bissel eifersüchtig auf unsere Katzen- trotzdem Zweithund? Fühlt sie sich "verstossen"? Lasse ich sie bei der Auswahl des Welpen mitentscheiden? Wie sollte der Name gewählt werden? Sollte er total anders sein als der vom ersten Hund?

Oh Mann, bin ich aufgeregt!
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.223
Alter
32
#2
Meine ältere Hündin Peach war 3 Jahre als die Taya kam. Geplant war erst ein Rüde, aber leider war nichts passendes dabei. Den Welpen hat sie auch zuerst gesehen als wir sie abgeholt haben. Ich hatte etwas Sorge, dass sie die Kleine extrem kontrollieren wird. Es war allerdings eher umgekehrt und sie war manchmal zu geduldig mit dem kleinen Zwerg :D da musste ich sie schützen.
Seit 2 Jahren sind die jetzt zusammen und verstehen sich prächtig.

Rüde zu Hündin, wenn beide unkastriert muss dir halt klar sein, es kann für Rüden total schwer sein wenn sie mal läufig wird. Und natürlich die Möglichkeit haben zu trennen.
Hunde sind Egoisten ;) natürlich wird sie es nicht toll finden dass die Aufmerksamkeit an einen anderen Hund zusätzlich geht, aber ich würde da nicht zu sehr vermenschlichen. Ich mach es auch nach 2 Jahren so, dass ich mit beiden getrennt spazieren gehe, zum Platz fahre usw. So genießen die Beide die Zeit nur mit mir.

Bei dem Namen ist es wohl Geschmacksache. Ich wollte unterschiedliche Laute haben, und trainiere immer wieder mit beiden den Abruf so dass sie auch auf eigenen Namen hören. Wenn einer gerufen wird, muss anderer sitzen/liegen bleiben.
 
Dabei
25 Nov 2015
Beiträge
44
#3
Hallo,
wir haben auch lange überlegt Rüde oder doch lieber eine Hündin, aber unser Rüde ist nicht verträglich mit unkastrierten Rüden.
deshalb bekommen wir Anfang März eine Hündin.
einen Rüden müssten wir sonst sehr früh kastrieren lassen und das finde ich nicht gut.
unser Rüde war auch immer eifersüchtig auf unseren Kater, leider vor kurzem mit fast 16 Jahren verstorben.
wir haben seit vier Jahren regelmäßig eine Golden Retriever Gasthündin bei uns, daher wissen wir das es mit einem Zweithund wohl keine großen Probleme gibt.
sollte deine Hündin nicht kastriert sein wird es natürlich für einen Rüden und auch für euch stressig sein wenn sie läufig ist.
wir werden unseren Hund nicht zu den Welpen mitnehmen, ist auch nicht üblich das man seinen Hund mitbringt.
unser Hund heißt Fernando ( Nando gerufen) und das Welpenmädchen wird den Namen Abby bekommen. denke so kann man die zwei gut voneinander abrufen.
wenn deine Hündin nicht zickig ist gegen andere Hündinnen passt doch beides.
schau dir die Welpen erstmal an und dann ist es vielleicht genau diese oder dieser in dem du dich verliebst.

Liebe Grüße
Annette
 
Dabei
10 Mrz 2013
Beiträge
265
#4
Ich danke Euch! Ich musste sie sehr früh kastrieren lassen, aufgrund Krankheit.....
Sie ist verträglich mit wirklich jedem Hund. Wenn der andere Stress macht, dann geht sie. Auch sind Besucher-Hunde hier nie ein Problem. Sie dürfen sich hier in ihrer Wohnung frei bewegen. Wahrscheinlich interpretiere ich auch wieder zuviel Un Bezug auf die Katzen hinein. Wahrscheinlich ist es normal, dass wenn die zwei Katzen laut miauend reinkommen, uns um die Beine schnurren usw., dass siedann ankommt um mal die Lage zu checken. Sie jagdt sie nicht. Sie dürfen sogar aus ihrem Napf trinken und schaffen es sogar, dem Hund das Fleisch zu mopsen.....
Ich bin ein schrecklicher Kopfmensch...
Komme grad übrigens von einem windig-nassen-motschigen Spaziergang wieder. Hatte mich mit einer Freundin und ihrem 7 Monate alten Aussie getroffen (aufgrund meines Hundes kam nur noch diese Rasse für sie in Frage) und ich muss sagen, dass es schon mehr als toll wenn 2 oder mehr Aussie zusammen sind. Gleiche Interessen usw.....
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.223
Alter
32
#5
wenn sie eh kastriert ist, würde ich mir da kein Kopf machen, schau einfach wer zu euch passt. Peach ist auch kastriert daher war für uns auch ein Rüde ok. Hat nur eben nicht geklappt.

Ich würde sagen :) Welpen abwarten und dann einfach was passendes aussuchen.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.232
#7
hör auf dein bauchgefühl :) bei uns wird def. eine hündin einziehen - rüden sind mir persönlich zu "plump"..zumindest meiner :)
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
337
#8
Einen 2. Aussie super!!! Ich habe ein Paar und bin sehr zufrieden, obwohl ich mir oft Gedanken macher, wer wir wann kastrieren. Bis jetzt sind noch beide intakt. Meine Züchterin empfahl mir ein Rüde zu unserer Sira, denn wenn sich 2 Hüninnen nicht vertragen dann ist es so. Deine ist ja sehr verträglich so würde ich mal schauen, welcher Welpe denn zu Dir kommen will. Wie Anna sagt ist das Bauchgefühl schon entscheidend. Evtl auch Farbe. Mir war jede Farbe egal nur nicht black.
rüden sind mir persönlich zu "plump"..zumindest meiner :-
Wir hatten immer nur Rüden, bis Sira kam. Rüden scheinen mir unkompilzierter.

Wie heisst den der Züchter, bin neugierig.
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.223
Alter
32
#9
denn wenn sich 2 Hündinnen nicht vertragen dann ist es so.
Naja meine ist nicht unbedingt mit allen fremden Hündinnen auf eine Wellenlänge. Aber der Welpe kommt ganz klein ins Haushalt und kann wunderbar lernen. Außerdem finde ich es ist alles eine Sache der Führung. Meine Züchterin hat mehrere Hündinnen und hat auch schon 2 erwachsenden Hündinnen ins Rudel integriert (waren schon älter als sie die gekauft hat).

P.S dein Cajun ist übrigens mit meine jüngeren Taya verwandt. Hailey hat Schwester Jubalee und das ist die Oma von Taya. Rascal kannte ich natürlich auch von Silvia. (meine ältere ist ein Wildsong)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
10 Mrz 2013
Beiträge
265
#11
Ich hab mich innerlich jetzt für eine Hündin entschieden. Allein gester: ich War im Nachbarort unterwegs. Dort in Wald und Wiese wurde ich 3x von weitem "angeschriehen" ob ich einen Rüden oder eine Hündin hätte. ..... Mir ist es zu stressig, jedesmal panische Hundebesitzer davon überzeugen zu müssen, dass mein Rüden ok ist.
Es kommt also eine Hündin- hoffentlich ist es ein ausgewogener Wurf. Fellfarbe ist mir total egal, Augenfarbe auch, Rute auch. Aber es können eh nur black-tri und red-tri, keine blauen Augen, und 1/2 NBT rauskommen.... Von daher wird da schonmal einfacher. Und oft sind die red-tri ja nicht sooooo gefragt....
 
Dabei
13 Aug 2015
Beiträge
241
#12
Ich habe ja auch ein Pärchen hier. Und stelle fest, dass mir wohl doch die Rüden mehr liegen. Einerseits finde ich den Umgang mit einem Rüden viel einfacher, anderseits sagen mir auch fremde Hunde spontan meist mehr zu, bei denen ich dann erfahre dass es Rüden sind. ;)
Allerdings ist meine Hündin ja erst seit August hier und war beim Vorbesitzer völlig falsch plaziert. Da weiß ich natürlich nicht welche Macken sie dort bekommen hat und welche "frauentypisch" sind. Sie ist einfach sehr wechselhaft in ihrem Verhalten anderen Lebewesen gegenüber. Da weiß ich nie, wie ist es jetzt gerade mit ihr- packt sie ihren Jagdtrieb aus oder nicht? Ist sie verträglich oder nicht? Geht sie spielen oder gibt es nur Kloppe? Solche Dinge. Das finde ich persönlich recht anstrengend.

Auf Spaziergängen habe ich die Erfahrung gemacht, dass immer weniger Leute Kontakt zwischen den Hunden zulassen. Leider sind das ja gerade die, deren Hunde recht gut erzogen sind. Die Idioten lassen ihre natürlich immernoch in meine preschen- aber das ist ein anderes Thema ;). Nun gibt es jedoch einige Hunde, mit denen der Rüde sich immer gut verstanden hat. Aber seit die Hündin hier ist heisst es öfter mal "Die kann aber nicht mit anderen Hündinnen". Da solltest du ggf. vorher überlegen, ob du dich ärgern würdest falls mehr Einschränkungen nötig werden.

Eins weiß ich aber genau: Sollte ich mich irgendwann wieder für einen Hund entscheiden, wird es so laufen wie bei Chacco. Mein Hund sollte eigentlich ein ganz anderer werden. Aber ich habe ihn gesehen, Bauch knallte los wie verliebt und da habe ich ihn genommen. Und es passt einfach, er ist mein Seelenhund. Die Hündin war nicht so nach dem Bauchgefühl ausgesucht, da hat doch auch der Kopf mitgespielt. Ob wir deswegen diese Baustellen haben? Natürlich nicht. Trotzdem würde ich immer wieder nur auf meinen Bauch hören- und wenn der schreit, wäre das Geschlecht auch egal.
 
Dabei
10 Mrz 2013
Beiträge
265
#13
Es ist vollbracht! 2 Hündinnen im Wurf. Eine bleibt und meine Süßes kommt Ende April. Es wird also eine Hündin.....
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.333
#14
Huhu, schön das Nachwuchs bei euch einzieht!

Ich bin ja bekennender Rüden-Fan und würde zu einer kastrierten Hündin eher einen Rüden nehmen. :D :D Logisch!
Andererseits, wenn ihr schon eine Hündin habt und glücklich mit ihr seid, dann steht ja auch einer Zweiten nichts im Weg. Ich persönlich finde Rüden wesentlich einfacher zu handhaben und kenne auch genauso viele "asoziale" Weiber wie Buben! Meine damit Hündinnnen, die nicht mit jedem anderen Hund kompatibel sind. Wenn ich gefragt werde, ob meine Rüden oder Hündinnen sind, dann lasse ich meine EH nicht zu dem anderen Hund - oft sind nämlich nicht MEINE Buben das Problem, sondern der andere Hund! ;)
Habe auch schon oft die Erfahrung gemacht, dass ein Hundebesitzer DENKT, meine wären Hündinnen und dann sagt "Ja, meiner mag ja keine anderen Rüden ...." Komischerweise gab es kein Gezeter zwischen den Dreien, sondern nur neugieriges Beschnüffeln und Austesten, ob man Gestänker anfangen will (bis auf ein-zwei Mal immer "lieber nicht"). Von daher: auch bei Hundebegegnungen entscheidet doch die Sympathie und nicht das Geschlecht, ob Hunde sich vertragen. ;)
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.223
Alter
32
#15
freut mich für euch :) erzähl mal mehr? Welche Farbe und Ruten haben die beiden? Ich liebe NBT´s :D
 
Dabei
10 Dez 2015
Beiträge
410
#17
Herzlichen Glückwunsch!
Ich bin auch ein Hündinnen Fan und würde mir auch als Zweithund eine Hündin holen. Ich weiß nicht... Ich steh wohl eher auf das filigrane, kleinere Exemplar dieser tollen Rasse.
Bin auch gespannt auf deine Erzählungen und die ersten Fotos!

LG Nadine und Red Tri Hündin Amy
 

Ähnliche Themen


Oben