Springt mit angezogenen Hinterbeinen über Hürde

Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
379
#1
Hallo zusammen,

Betty hat die Angewohnheit mit angezogenen Hinterbeinen über Hürden zu springen. Das macht sie schon seit sie klein ist, also Anlauf und dann Hinterläufe anziehen und so über ein Hindernis springen.
Bisher hat mich das nicht gestört, aber jetzt geht es mit grossen Schritten auf unsere BH Prüfung zu und beim Abruf über die Hürde rennt sie entweder daran vorbei oder sie springt etwas "komisch" drüber. Manchmal berührt sie die Stange, manchmal stösst sie mit den Hinterbeinen noch ab und gestern ist sie viel zu früh angespringen und hat das ganze Hindernis unter sich begraben :)

Wie kann ich an ihrer Sprungtechnik arbeiten? Eigentlich müsste sie sich doch lang machen um drüber zu springen?

Abgecheckt wurde sie übrigens das letzte Mal im Herbst und da hat ihr nix wehgetan. Ich schliesse also vorerst Schmerzen aus als Ursache, denke es ist einfach ihre Springtechnik, die leider nicht wirklich die beste ist...
 

Suki

Moderator
Dabei
9 Okt 2014
Beiträge
0
#2
Also ich würde dir das Caveletti Training für Hunde empfehlen. In der Agility Szene nutzen das sehr viele um die Sprungtechnik zu verbessern, die Körperkontrolle wird dadurch deutlich verbessert . Auch ich hbe damit sehr positive Erfahrungen gemacht und nutze es aktuell um Sukis Rückenmuskulatur zu stärken, einer der positiven Nebeneffekte.
Zum einlesen finde ich das Buch : Cavelettitraining für Hunde von Steffi Rumpf sehr gut. :)
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#3
Oft ist das eine Frage von Erfahrung und Training. Wie Lily schon schrieb ist Cavaletti Training ein gute Möglichkeit zum aufbauen. Das Auffussen auf eine Stange ist oft ein Zeichen von Unsicherheit, das würde auch ihre Hinterhand-Methode erklären, weil sich sich wahrscheinlich im Rücken festhält. Ein weiteres Zeichen für Unsicherheit, aber auch für mangelnde Routine (Augenmass) ist das "zu gross" oder "zu eng" an den Sprung kommen. Cavalettiarbeit ist da super, bringt vertrauen u. schult das Auge. Besonders Sprungreihen mit den immer gleichen (Achtung! Richtigen!) Abständen, auch durchaus Mal mit einem Oder (Weitsprung) oder Trippelbarre am Ende, bringen Sicherheit u. Routine.

Was heißt abgecheckt? Von wem? TA? Physio? Chiro? Ich würde sicherheitshalber immer eine Physio Untersuchung machen lassen. Die haben gerade für den Bewegungsapparat oft das bessere "Gefühl", auch wenn der Hund so nicht mit Schmerzzeichen reagiert hat, können Blockaden und/oder Verspannungen vorhanden sein. Bei sportlich u. aktiv geführten Hunde halte ich eine halbjährliche Untersuchung bei einem guten Physiotherapeuten für angebracht, denn oft gehen aktive Hunde über Schmerzen hinweg.
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
379
#4
Danke euch schon mal für die Antworten. Ich habe überhaupt keine Ahnung von Cavaletti Training, muss mich da also erstmal etwas einlesen...

Sie war sowohl beim TA als auch in der Physio, weil ich damals Schmerzen vermutete. Damals war alles ok, evtl. mache ich aber nochmals einen Physio-Termin da wir die letzten Wochen sehr aktiv im Canicross waren.

Gestern Abend habe ich auf dem Platz noch ein paar tiefe Sprünge aufgestellt und sie drüber springen lassen. Sprungtechnik ist immer dieselbe, aber wenn sie von mir wegspringt (in meine Laufrichtung) geht sie zügiger und freier als wenn ich sie über den Sprung zu mir abrufe. Dort zögert sie, bremst ab oder nimmt den Sprung gar nicht…
Ich hatte das schon einmal vor einem Jahr als wir Abruf in den Frontsitz geübt haben, sie kam mit Tempo, auf halber Strecke abgebremst und dann im Bogen vor mich hin. Das geht mittlerweile gut, aber soll ich das jetzt mit dem Sprung angehen? Meint ihr, mit etwas mehr Übung und Sicherheit im Sprung wird das besser gehen? Ohen Sprung abrufen klappt 1 A…
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.210
Alter
31
#5
Taya springt unterschiedlich. In ihren Videos sieht man immer, dass sie sich sowohl streckt als auch so die Beine drunter anzieht. Es kommt davon ab wie sie abspringt und was danach als Hindernis kommt. (eng, weit etc). Sie schmeißt sehr sehr selten die Stangen..nur wenn ich blöd ich weg stehe. Sie wird regelmäßig beim Physio abgecheckt.
Ist halt ihr Stil.
 
Dabei
10 Mrz 2012
Beiträge
291
Alter
27
#7
Würde sie auch nochmal der Physio vorstellen und dann erstmal gezielt Sprungtraining. Imoco zB hatte ein schiefes Becken. Die Physio hat es fest gestellt und gerichtet und sie sprang direkt besser
 
Dabei
10 Sep 2012
Beiträge
284
#8
Shary springt auch so, ihre Mutter und ihr Vater machen das auch hin und wieder. Ich habe 1 Jahr lang Sprungtraining gemacht, immer wieder In und Outs, geändert hat sich bei ihr nichts. Allerdings springt sie im Agi wesentlich öfter in der Känguruh Technik als im Flyball...
Shary wurde immer TA technisch, physio und Osteotechnisch abgechekt, da wurde nie großartiges gefunden. Meine Hunde werden regelmäßig massiert um Verspannungen vorzubeugen und zu lösen.
Ihr Onkel hier ist übrigens nie so gesprungen und ihre Halbschwester hier tut es auch nicht...
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
#9
Solange der Hund physiotherapeutisch/ ostheopatisch betreut wird und alles gut ist, würde ich behaupten, dass es einfach seine Sprungtechnik ist.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Ähnliche Themen


Oben