Traurig nach Züchterbesuch

Dabei
7 Aug 2019
Beiträge
15
Alter
33
#1
Hallo zusammen,

Ich war gerade nochmal Ben besuchen. Er ist gestern 6 Wochen alt gewesen. Aber heute hat mich einiges beunruhigt beim Züchter. Bin jetzt total verunsichert und weiß nicht was ich machen soll.

Mehrere Punkte.
Punkt 1: die 7 Welpen werden mit der Mama im Zwinger gehalten. Die Mama ist im Winter in der Wohnung. Im Sommer draußen. Die Welpen sind dreckig und riechen. Vermutlich durch die Außenhaltung.

Punkt 2: 5 von 7 Welpen hatten Durchfall. Einer sogar durchsichtigen Schleim. Die Züchter meinten es läge an dem Zufüttern von Nassfutter.

Punkt 3: ich bin mir nicht sicher ob die Welpen aufgebläht oder propper sind.

Jetzt habe ich Angst, dass Sie vielleicht krank sind oder Parasiten oder Flöhe haben.
Ich meine, alle Welpen waren aktiv. Haben eine feuchte Nase und keine verklebten Augen. Sie haben alle gespielt und sind rumgerannt.

Vielleicht lese ich einfach nur Zuviel...

Wie erkenne ich denn gesunde, muntere Welpen?
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
619
#2
Hallo Annika,

die Frage ist, ob es sich um eine seriöse Zucht handelt? :rolleyes:
Zwingerhaltung spricht nicht dafür. Ist die "Zucht" in einem Zuchtverband registriert?
Können Papiere, Zertifikate, gesundheitliche Auswertungen der Elterntieren vorgelegt werden?
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.295
#4
Eigentlich ist das ganz einfach - kein gutes Gefühl, dann Finger weg.
Ich weiß, das ist schwer, man freut sich ja sehr auf den Welpen.
Ich kann auch nur das beurteilen, was du geschrieben hast und das klingt gar nicht gut. Da würde ich lieber weiter suchen.
 
Dabei
7 Aug 2019
Beiträge
15
Alter
33
#5
Eigentlich ist das ganz einfach - kein gutes Gefühl, dann Finger weg.
Ich weiß, das ist schwer, man freut sich ja sehr auf den Welpen.
Ich kann auch nur das beurteilen, was du geschrieben hast und das klingt gar nicht gut. Da würde ich lieber weiter suchen.
Ich werde morgen nochmal hinfahren. Ich werde mir alle nochmal ganz genau anschauen. Wichtig ist doch dass alle aktiv und fit sind oder?
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.985
#6
Der schleimige Durchfall könnte auf eine Infektion mit Giardien hinweisen.
Durchfall ist jedoch nicht normal, egal was dahinter steckt.
Dass Welpen Durchfall bekommen, dass sich Hunde mit Giardien infizieren usw. kann vorkommen und kann wohl auch dem besten Züchter passieren.

Was das ganze jedoch komisch macht, ist die etwas eigenartige Behauptung das läge am Nassfutter.
Das glaube ich nicht und das würde mich sehr stutzig machen.

Hobbyzucht? Das ist kein Grund für fehlende Gesundheitszntersuchungen. Kein Grund nicht in einem Verband zu züchten. Kein Grund für keine Papiere. Das hört sich eher nach einer total Ahnungslosen Person an die „einfach“ mal Welpen wollte weil das so süß ist. Oder schlicht nach einem Vermehrer der nur auf das Geld aus ist und den sonst nichts interessiert.

Zwingerhaltung? Wäre für mich ein Ausschlusskriterium.
War es wirklich Zwingerhaltung? Natürlich sind die Welpen oft in einem Welpenauslauf, das wäre nicht verwerflich. Auch wenn sie im Sommer bei entsprechender Witterung viel draußen sind, ist erstmal nicht verwerflich.
So wie du es beschreibst sind sie aber non Stopp draußen und dort mehr oder minder sich selbst überlassen? Das wäre für mich ein NoGo.

Es gehört viel mehr dazu jetzt in diesem Alter. Die Hunde müssen möglichst viel kennen lernen. D.h. natürlich auch das draußen sein und die Geräusche dort. Aber auch das Leben drinnen, mit Staubsauger und Geschirrklappern usw.

Ich würde dir raten: Finger weg!!!

Eine Bekannte von mir hat auch einen Aussie von so einem Ort. Mal abgesehen davon dass dieser Hund die letzten 3 Jahre problematisch war, (Futterunverträglichkeiten, gesundheitlich und Verhaltensauffällig) gipfelt das ganze jetzt darin dass der Hund mit nur 3 Jahren sterben wird und das hätte vermieden werden können.
 
Dabei
7 Aug 2019
Beiträge
15
Alter
33
#7
Der schleimige Durchfall könnte auf eine Infektion mit Giardien hinweisen.
Durchfall ist jedoch nicht normal, egal was dahinter steckt.
Dass Welpen Durchfall bekommen, dass sich Hunde mit Giardien infizieren usw. kann vorkommen und kann wohl auch dem besten Züchter passieren.

Was das ganze jedoch komisch macht, ist die etwas eigenartige Behauptung das läge am Nassfutter.
Das glaube ich nicht und das würde mich sehr stutzig machen.

Hobbyzucht? Das ist kein Grund für fehlende Gesundheitszntersuchungen. Kein Grund nicht in einem Verband zu züchten. Kein Grund für keine Papiere. Das hört sich eher nach einer total Ahnungslosen Person an die „einfach“ mal Welpen wollte weil das so süß ist. Oder schlicht nach einem Vermehrer der nur auf das Geld aus ist und den sonst nichts interessiert.

Zwingerhaltung? Wäre für mich ein Ausschlusskriterium.
War es wirklich Zwingerhaltung? Natürlich sind die Welpen oft in einem Welpenauslauf, das wäre nicht verwerflich. Auch wenn sie im Sommer bei entsprechender Witterung viel draußen sind, ist erstmal nicht verwerflich.
So wie du es beschreibst sind sie aber non Stopp draußen und dort mehr oder minder sich selbst überlassen? Das wäre für mich ein NoGo.

Es gehört viel mehr dazu jetzt in diesem Alter. Die Hunde müssen möglichst viel kennen lernen. D.h. natürlich auch das draußen sein und die Geräusche dort. Aber auch das Leben drinnen, mit Staubsauger und Geschirrklappern usw.

Ich würde dir raten: Finger weg!!!

Eine Bekannte von mir hat auch einen Aussie von so einem Ort. Mal abgesehen davon dass dieser Hund die letzten 3 Jahre problematisch war, (Futterunverträglichkeiten, gesundheitlich und Verhaltensauffällig) gipfelt das ganze jetzt darin dass der Hund mit nur 3 Jahren sterben wird und das hätte vermieden werden können.
Ja sie meinten es wäre die Futterumstellung von der Muttermilch auf das Nassfutter.

Die Welpen sind die meiste Zeit des Tages in eine Art Auslauf auf der Terrasse wo sich die Familie viel aufhält. Aber ja, sie sind nicht im Haus. Und wenn sie unbeaufsichtigt wären sind sie mit der Mama im Zwinger.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.985
#8
Ach nochwas.
Meine Züchterin hat auch gerade Welpen, die sind auch tagsüber draußen im Welpenauslauf und da machen die sich auch dreckig. Klar.
Aber so richtig dreckig sind sie nicht, also nicht so dass man denken würde: ups was ist das denn? Aber Dir scheint da ja was komisch vorgekommen zu sein.
Außerdem stinken die nicht. Ich finde die riechen eher süßlich milchig, kann ich nicht so gut beschreiben. Nach Baby eben. Aber keines Falls unangenehm
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.985
#9
Welpenauslauf auf der Terrasse hört sich wie gesagt nicht grundsätzlich schlecht an. Sind sie denn nie im Haus? Auch nicht nachts? Oder wenn sich halt niemand draußen aufhält?

Ja auch eine Futterumstellung kann natürlich Durchfall machen. Nur ist es in der Regel so dass die Welpen schon ab der 4 Woche langsam zugefüttert werden. Die werden nicht von heute auf morgen von Muttermilch auf Nassfutter umgestellt. Sie bekommen wie gesagt schon früh zusätzliches Futter und dann langsam immer mehr davon und langsam säugt die Hündin die Welpen immer weniger.

Ich hätte dort kein Gutes Gefühl.
 
Dabei
7 Aug 2019
Beiträge
15
Alter
33
#10
Welpenauslauf auf der Terrasse hört sich wie gesagt nicht grundsätzlich schlecht an. Sind sie denn nie im Haus? Auch nicht nachts? Oder wenn sich halt niemand draußen aufhält?

Ja auch eine Futterumstellung kann natürlich Durchfall machen. Nur ist es in der Regel so dass die Welpen schon ab der 4 Woche langsam zugefüttert werden. Die werden nicht von heute auf morgen von Muttermilch auf Nassfutter umgestellt. Sie bekommen wie gesagt schon früh zusätzliches Futter und dann langsam immer mehr davon und langsam säugt die Hündin die Welpen immer weniger.

Ich hätte dort kein Gutes Gefühl.
Ja ihr habt ja recht. Ich werde morgen nochmal mit den "Züchtern" sprechen. Ich habe tatsächlich grad ein wenig Angst davor dass die Welpen krank sein könnten. Auch wenn sie so lebendig sind.
Ich habe ganz viele Videos gemacht. Und auch Bilder. Aber ich werde mir morgen alle nochmal ganz genau anschauen.
 
Gefällt mir: Rumo
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#11
Ganz ehrlich? Der Aussie ist genetisch eine nicht gerade unbelastete Rasse. Aber viele Krankheiten u. Defekte lassen sich durch entsprechende Gesundheitsuntersuchungen u. verantwortungsvolle Zucht verhindern oder zumindest minimieren. Dazu haben wir hier einen ausführlichen Threat Züchter gegen Vermehrer. Du listet hier gleich mehrere Punkte auf, die allein schon für mich ein No-Go wären (abgesehen das man solche Vermehrer noch durch den Kauf eines Welpen unterstützt), das wichtigste aber: Dein Bauchgefühl sagt Dir, da stimmt was nicht! Daher: Hör auf Dein Bauchgefühl u. lass die Finger davon!
Such Dir einen seriösen und verantwortungsvollen Züchter, dessen Zuchthunde entsprechend gehalten werden, die die notwendigen Gesundheitsuntersuchungen haben u. der Dir auch genau sagen kann, was er sich von einer bestimmten Anpaarung verspricht. Beschäftige Dich auch mal mit dem Thema Epigenetik u. wie belastet ein Welpe bereits mit dem Tag seiner Geburt sein kann.

Und noch eines, weil ich es nicht mehr hören kann!: ALLE Züchter sind Hobbyzüchter! Es gibt keinen Züchter in D. der von seiner Zucht leben könnte! Ein gut gezogener Welpe hat seinen Preis und das hat seinen Grund. ABER die Papiere, sind die geringsten Koste daran!
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
905
#12
Einen Welpen eines hobbyvermehrers würde ich grundsätzlich nicht kaufen. Ohne Papiere (ASCA/VDH/FCI) kein Rassehund. Bitte lass die Finger von solchen Produzenten.

Alles was du hier beschreibst, hört sich nicht gut an. Welpen müssen auf ihr zukünftiges Leben vorbereitet werden und nicht im Zwinger schlafen und auf der Terrasse rumhängen. Die sind 6 Wochen alt, die müssen Geräusche kennenlernen, die müssen im Auto mitfahren, die müssen ins Haus und raus, die müssen den Rasenmäher und Staubsauger kennen lernen. Welpen sollten süßlich nach Baby riechen und nicht stinken.
Welpen in diesem Alter sollten schonmal kleine Ausflüge machen, evtl. schonmal Halsband und Leine kennen lernen, sollten die Möglichkeit haben ihr Nest sauber zu lassen. Brauchen Kontakt zu Menschen allen Alters, zu anderen Tieren, langsam auch zu anderen Hunden, nicht nur der Mutter. Jetzt geht die Arbeit des Züchters erst richtig los. Von der 6. Woche an, geht die Arbeit (Sozialisierung) erst richtig los.

Das was du beschreibst, würde ich nicht unterstützen. Lass die Finger von diesem Welpen und such dir einen ordentlichen, seriösen Züchter.

Lg
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.985
#13
Ja ihr habt ja recht. Ich werde morgen nochmal mit den "Züchtern" sprechen. Ich habe tatsächlich grad ein wenig Angst davor dass die Welpen krank sein könnten. Auch wenn sie so lebendig sind.
Ich habe ganz viele Videos gemacht. Und auch Bilder. Aber ich werde mir morgen alle nochmal ganz genau anschauen.
Bitte bitte ließ Dir hier den Thread Züchter Vers. Vermehrer durch.
Beim Aussie gibt es wie schon geschrieben einige Krankheiten die sich vererben können. Was man durch eine unbedachte oder verantwortungslose Verpaarung noch forcieren kann.

Sprich nochmal mit Ihr, aber sei kritisch und lass dir keinen Mist erzählen. Frag nach den Augenuntersuchungen, frag nach MDR 1, frag nach der EPI Belastung in den Linien der Elterntiere (Epilepsi).

Lass dir die Gesundheitsuntersuchungen zeigen und lass dich um himmelswillen nicht bequatschen. Vielleicht sparst du jetzt 400 Euro, die lässt du hinterher möglicherweise doppelt und dreifach beim Tierarzt.
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.881
#14
Bitte lass unbedingt die Finger von diesen Leuten und Welpen. Auch wenn es einem das Herz bricht. Aber das was du geschrieben hast klingt fürchterlich und keinesfalls nach seriöser Zucht. Ein Aussie ist überhaupt nicht für die Zwingerhaltung geeignet, sie wollen beim Menschen sein. Und das nicht nur im Winter :(. Fahre hin, schau genau hin und bohre richtig nach! Ein seriöser Züchter freut sich eher über kritische Fragen, denn die lieben diese Rasse und wollen Menschen die das auch tun.
Bitte auch nicht denken einen Welpen „retten zu müssen“. Mitleid ist ein schlechter Ratgeber, aber leider auch eine Verkaufsstrategie mancher Menschen. Doch je schwerer es wird die Welpen an den Mann zu bringen, mit jedem abgesprungenen Interessenten steigt die Chance, dass sie entweder aufhören oder es deutlich besser machen.

Wenn du möchtest, können wir dir hier tolle Züchten in Deutschland empfehlen, gerne auch per PN.

Viel Glück morgen und wie gesagt, schau es dir nochmal ganz genau an.
 
Dabei
7 Aug 2019
Beiträge
15
Alter
33
#15
Bitte bitte ließ Dir hier den Thread Züchter Vers. Vermehrer durch.
Beim Aussie gibt es wie schon geschrieben einige Krankheiten die sich vererben können. Was man durch eine unbedachte oder verantwortungslose Verpaarung noch forcieren kann.

Sprich nochmal mit Ihr, aber sei kritisch und lass dir keinen Mist erzählen. Frag nach den Augenuntersuchungen, frag nach MDR 1, frag nach der EPI Belastung in den Linien der Elterntiere (Epilepsi).

Lass dir die Gesundheitsuntersuchungen zeigen und lass dich um himmelswillen nicht bequatschen. Vielleicht sparst du jetzt 400 Euro, die lässt du hinterher möglicherweise doppelt und dreifach beim Tierarzt.
Ich danke euch allen für eure Antworten. Hier ist man wirklich gut aufgehoben ich werde morgen noch einen Außenstehenden mitnehmen. Ich bin vermutlich auch etwas blind.
Danke euch allen.
 
Gefällt mir: Rumo
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
905
#16
Du hast übrigens keinen Züchter besucht, sondern einen vermehrer. Jemand der ohne Papiere, ohne Kontrollen Hunde einfach nur vermehrt um gut Geld zu verdienen.
Ich würde da gar nicht mehr hinfahren, absagen und unter den zahlreichen, seriösen aussiezüchtern, nach einem gut gezogenen, gesunden, sozialisierten, aussiewelpen schauen.
Brauchst du Tipps oder Empfehlungen gibt es hier viele die gute Züchter mit unterschiedlichsten seriösen zuchtrichtungen empfehlen können.

Lg
 
Dabei
7 Aug 2019
Beiträge
15
Alter
33
#17
Hallo zusammen,
Nach einer eher schlaflosen Nacht war ich heute nochmal bei den Leuten. Ich habe noch ein wenig mehr nachgehakt was die Gesundheit der Kleinen angeht.
Um es kurz zu machen... Sie wurden zickig und fühlten sich angegriffen. Haben gefragt was ich jetzt will. Dann habe ich auf meinen Bauch und euch gehört und habe ihnen gesagt, dass ich vom Kaufvertrag zurücktrete.
Sie haben mir dann ohne Probleme die Anzahlung zurückgegeben.
Bin sehr traurig weil mir die Kleinen so leid tun. Weiß jedoch dass es die richtige Entscheidung war.
Ich such mir jetzt einen guten Züchter und hoffe zeitnah einen neuen tollen Welpen zu finden.
Danke für eure Ratschläge.
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.212
#18
Ich danke euch allen für eure Antworten. Hier ist man wirklich gut aufgehoben ich werde morgen noch einen Außenstehenden mitnehmen. Ich bin vermutlich auch etwas blind.
Danke euch allen.
Ganz ehrlich - ich würde an deiner Stelle gar nicht mehr hinfahren ,denn gerade das endet meist in unüberlegten Mitleidskäufen. Falls du zufällig in der näheren Umgebung von mir wohnst ,darfst du mich gerne unverbindlich besuchen und ich erkläre und zeige dir worauf es bei der Aussiezucht ankommt und auf was du achten mußt um einen seriösen Züchter zu finden .
 
Dabei
7 Aug 2019
Beiträge
15
Alter
33
#19
Leme die Anzahlung wieder gegeben.
Ganz ehrlich - ich würde an deiner Stelle gar nicht mehr hinfahren ,denn gerade das endet meist in unüberlegten Mitleidskäufen. Falls du zufällig in der näheren Umgebung von mir wohnst ,darfst du mich gerne unverbindlich besuchen und ich erkläre und zeige dir worauf es bei der Aussiezucht ankommt und auf was du achten mußt um einen seriösen Züchter zu finden .
Vielen lieben Dank für dein Angebot. Bin aber aus bayern. Doch ein Stück .
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#20
Eine richtige und mutige Entscheidung! Es gibt auch in Bayern und Umgebung einige gute Züchter und andererseits... fährt man für den richtigen Hund auch einige Kilometer. Ich wohne in Norddeutschland und meine Züchterin ist in Bayern. Allerdings sind ihre Würfe ziemlich aufgesucht und da reine auf Hüteleistung gezogene Arbeitslinien auch nicht für jedermann.
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.881
#21
Gut ab vor deiner Entscheidung!!! Bitte glaube mir, du hast das Richtige getan!! So weh es auch tut!

Woher in Bayern bist du denn? Ich bin auch in Bayern „Dahoam“ und kann Dir sehr gerne weiterhelfen!
 
Dabei
7 Aug 2019
Beiträge
15
Alter
33
#23
Gut ab vor deiner Entscheidung!!! Bitte glaube mir, du hast das Richtige getan!! So weh es auch tut!

Woher in Bayern bist du denn? Ich bin auch in Bayern „Dahoam“ und kann Dir sehr gerne weiterhelfen!
Bin aus der Nähe von Nürnberg.
Und danke für die lieben Worte. Ist schon ein durcheinander gerade. Man hat alles zu Hause. Garten eingezäunt, sich gefreut, Urlaub genommen und darauf eingestellt. Aber wie du schon sagst... "hilft ja nix..."
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
905
#24
Eine sehr gute Entscheidung. In Bayern gibt es einige Aussiezüchter, ob die gerade Welpen haben, weiß ich allerdings nicht. Muss man mal anschauen. Mit Nürnberg liegst du ja auch gut mittig und kommst zu einigen Züchtern ganz gut.

Lg
 
Dabei
6 Jul 2017
Beiträge
190
#25
Ich habe den Thread nur still mitgelesen. Hut ab vor deiner Entscheidung, ich denke auch, so schwer sie fiel, dass es die richtige ist. Der Bauch muss "ja" sagen bzw. förmlich schreien. Andernfalls habe ich gelernt, besser die Finger davon wegzulassen. Mithilfe der Foris, die sich mit den Züchtern in Deiner Umgebung auskennen, findet sich bestimmt etwas passendes :) Dass der/die Kleine nicht einziehen wird, ist jetzt natürlich erst einmal schwer zu verdauen und vielleicht bedauerst du es auch in manchen Momenten. Aber wenn die Hunde nicht aus einer seriösen Zucht kommen, würdest Du Dir vielleicht über Jahre hinweg einen Kopf drum machen, warum Du nicht auf Deinen Bauch gehört hast. Gerade wenn das Tier mehr krank als gesund ist.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
619
#26
Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen als ich deine Entscheidung las und schließe mich den anderen Foris an- Hut ab vor deiner Entscheidung! Ich finde es einen starken Schritt, der für dich spricht.
 

Ähnliche Themen


Oben