Adultfutter für Welpen

Dabei
25 Nov 2014
Beiträge
36
#1
Hallo Community,

unser Welpe der jetzt 12,5 Wochen jung ist bekommt das TroFu (Select Gold Sensitive für Puppy) welches Inhaltsstoffe hat für Hunde mit >=25 kg und sowohl gluten- und getreidefrei ist. Sonntags bekommt er dann NaFu von Wilderness für Puppy. Bei beiden Nahrungsmitteln ist der Stuhlgang fest, aber im Schlaf hat er sehr starke Blähungen und wollte Fragen, ob das beim Welpen normal ist oder eher am Essen liegt?

Die TroFu-Rationen werden auf drei aufgeteilt (à 120g) lt. Verpackung, aber er macht keines der Rationen so richtig leer. Liegt das ggf. daran, dass das Welpenfutter ggf. auf den Magen schlägt, weil vllt. zu viel Inhaltsstoffe, denn ich habe bereits von mehreren gehört (außer vom Zoofachhandel), dass man Welpen am besten schon mit Adultfutter füttert, weil die Welpen mit dem Welpenfutter mit der Zeit in die Breite gehen?

Und wie verhält es sich mit dem Adultfutter bzgl. dem Energiebedarf für die Hundeschule wie auch die Portionsgröße, denn auf den Verpackungen geht man davon aus, dass der Hund älter als 12/24 Monate ist und auch das Endgewicht hat?

Ist das Select Gold gutes Futter oder gibt es ggf. eurer Meinung nach bessere (außer B.A.R.F.), denn von vielen habe ich gehört das Wolfsblut sehr gut sein soll?
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.278
#2
Also beim Welpenfutter teilen sich die Meinungen sehr.
Ich mag welpenfutter nicht und verfütter nur das, welches ich vom Züchter mitbekomme.

Im welpen futter ist häufig von allem zu viel drin, was den welpen oft zu schnell wachsen lässt und schnelles Wachstum kann den Aufbau der Knochen schädigen.

Daher stelle ich dann entweder direkt um und das welpenfutter was ich mit bekommen habe gibt es nur als leckerchen oder mein welpe bekommt den sack normal verfüttert und danach wird auf adult umgestellt.

Vom adult futter muss man meist etwas mehr füttern, was empfohlen wird, aber ich richte mich selten nach den Angaben, viel mehr nach meinem Gefühl und wie sehr man die rippen spüren kann.
Leichtes fühlen (ohne drücken) ist i.d.r perfekt (bei hunden mit einem sehr schmalen brustkorb sollte man sich jedoch eher nach den Hüftknochen orientieren, sollte bei einem aussie aber nicht der Fall sein :) ).
Fühlen unter druck oder gar kein ertasten, da füttert man deutlich zu viel.
Und wenn man alle rippen fühlen kann oder gar schon sehen kann, sollte man mehr füttern :D

Das pupsen an sich hat mit welpenfutter selbst nichts zu tun, wenn hunde pupsen vertragen sie häufig irgendwas aus dem futter nicht.

Und verstehe ich es richtig, dass dein welpe mit 12,5 wochen schon 360g trofu am tag bekommt?
Finde ich ne stolze Menge für nen 12,5 wochen alten welpen, welcher später mittlere Größe erreicht.

Meine Schäferhündin ist aktuell (ich meine 21 wochen und etwa so groß wie ne ausgewachsene aussie Hündin) und bekommt knapp 400-450 gramm am tag und dürfte etwa zwischen 15 und 17 kg wiegen.
 
Dabei
25 Nov 2014
Beiträge
36
#3
Werde dann mal morgen nach verschiedenen Adultfutter schauen und dann umstellen.
Die Tagesration von 360g stand auf der Verpackung für Hunde ab 2 Monate die ein Endgewicht von >= 25kg erzielen.

Die Rippen sieht man nicht, aber man kann diese mit leichtem Druck spüren - will nur nicht das er in die Breite geht oder zu schnell wächst was sich dann letzendlich auf die Gelenke schlägt zumal der Hund dann Probleme in der Zukunft hat und ggf. auch bei Agility o. ä. nicht mitmachen darf wegen Gelenkschäden!?

Das Futter was er jetzt hat ist Lamm mit Lachs und Kartoffeln.

Wichtig ist für mich das das Futter viel Fleischanteil hat und wenig bis kein Getreide/ kein Zucker.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.278
#4
Leichter druck ist meiner Meinung schon zu viel :)

Was meinst du eigentlich mit in die Breite gehen?
Dick werden oder vom Körperbau her ne breite brust bekommen?
 
Dabei
26 Mrz 2014
Beiträge
734
#5
Meiner hat anfangs auch immer gepupst ... bis ich das Futter umgestellt habe.
Anfangs hab ich Josera Kids gefüttert.. und dann habe ich auf Wolfsblut Wild Duck umgestellt. Das Futter von Wolfsblut ist getreidefrei..
..und die Pupserei hat sofort aufgehört. :)
Auch jetzt bilde ich mir manchmal ein dass, wenn er mal Leckerlis mit Getreide o.ä bekommen hat, er zwischendurch mal pupst.
Naja, macht ja nichts, ich fütter weiter getreidefrei und alles ist gut :)
Vielleicht liegt's bei Euch auch daran.

360g find ich übrigens auch meeega viel. Meiner hat schon immer rund um 200g bekommen vom Wolfsblut. Bei Josera war's auch mehr.
(Je hochwertiger das Futter ist, desto weniger füttert man im Normalfall... weil mehr verwertet werden kann und wenig "Müll" wieder rauskommt..)
 
Dabei
26 Sep 2013
Beiträge
90
Alter
43
#6
Ich hab noch nie die Mengen gefüttert die auf den Verpackungen standen. Ich richte mich nach den Rippen...kann man die gut fühlen, ist alles o.K. Mein TA sagt immer: Welpen sollten im 1. Lebenjahr großgehungert werden. Und ja, meine Hunde waren/sind alle im ersten Jahr arg dünn....mein TA aber immer sehr zufrieden mit ihnen :).

Hundefutter ist ein Extra-Thema...da kann man sich dumm und dämlich bei lesen ;-). Meine bekommen Rohfutter, ab und an eine Dose (Terra Canis) und von Zeit zu Zeit und im Urlaub Trockenfutter. Welpenfutter hab ich nur bei Hund Nr. 1 gefüttert.

LG Yvonne
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#7
Wir füttern am Tag für einen 1 Jährigen Junghund 125g Welpen Trockenfutter (hat schon immer nur 1/3 gebraucht), weil wir soviel gekauft haben. Zusätzlich bekommt sie Kopfhautstangen, mach mal Leckerlis Diese Menge hat ihr als Welpe immer gereicht, sie war selten hungrig. Sie hat zu der Zeit nie geklaut. Wir konnten alles an der Kante der Ablage stehen lassen und es blieb da, selbst über Nacht. Wenn ihr die Menge Mengen mäßig nicht reicht, weil wir das Futter über den Tag verteilt als Leckerlies verwenden, klaut sie wie ein Rabe, bekommt sie Reispops mit Joghurt gibt's kein klauen mehr. Deswegen verstehe ich das mit dem groß hungern immer nicht so ganz. Das die Menge auf der Verpackung viel zu hoch ist, ist klar, aber welchen Sinn macht es Erwachsenenfutter Mengnmäßig zu erhöhen statt Welpenfutter zu reduzieren?
Wenn es gutes Futter ist würde ich einfach viel weniger Füttern. Bei uns haben die Blähungen einfach aufgehört.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.327
#8
http://www.aussie.de/forum/t/9720-welpe-und-adultfutter
http://www.aussie.de/forum/t/6261-welches-futter-f%FCr-10-wochen-alten-welpen
http://www.aussie.de/forum/t/7586-joulie-bekommt-jetzt-adultfutter-aber-wie-viel-braucht-sie

Wenn du dich mal durch die Links liest, wirst du ganz viele Infos zu deinen Fragen bekommen. Dieses Thema gibt es bereits so oft im Forum. Einfach mal die Suche nutzen oder sich durch die Unterforen lesen:

http://www.aussie.de/forum/fertigfutter/
http://www.aussie.de/forum/ern%E4hrung/
 
Dabei
25 Nov 2014
Beiträge
36
#9
@ShellingFord
Ja Druck ist schon zu viel - habe mich falsch ausgedrückt. Also beim streicheln über die Seite merkt man die Rippen. :)
Mit in die Breite gehen wurde mir gesagt, dass es an den Hüften anschlägt und der Hund selbst auch zu schnelle Wachstumsschübe macht.


An alle anderen vielen Dank für die wertvollen Tipps. Habe heute auch von Select Gold wieder Welpenfutter gekauft - auch wieder Getreidefrei, aber diesmal mit Huhn und Pute, da das pupsen ggf. vom Lamm, Lachs oder den Kartofflen kommt - mal schauen!?

Auf anraten der Trainerin in der Hundeschule wie auch beim Tierarzt sollte man weiterhin mit dem Welpenfutter aufbauen. Das Welpenfutter gibt es zwar nicht lange auf dem Markt, so dass früher bei Welpen das Adultfutter verfüttert wurde, aber die Inhaltsstoffe im Welpenfutter sind für die Knochen und Muskulatur sinnvoll. Kann man zwar auch mit Adultfutter aufbauen, aber da bräuchte man dann mehr Futterrationen, wodurch der Sack dann schneller leer wird. I. d. R. muss man das Welpenfutter aber nicht bis zum 12. LM füttern, sondern viele Stellen schon nach dem 6. LM auf Adultfutter um - aber das sieht ja dann der TA ob Größe und Gewicht zum Alter passen. Die Tagesration die auf der Packung angegeben ist verfüttere ich jetzt auch nicht mehr ganz, sondern ziehe davon 30% ab, so dass er jetzt pro Fütterung ca. 80g bekommt. Im Laufe der Zeit sehe ich ja ob mehr oder weniger anhand der Rippen!?

Das Futter-Thema ist ein sehr großes Thema - zumal unterschieden zwischen B.A.R.F., TroFu und NaFu und welchen Hersteller etc. Hatten uns zwar auch mal mit dem Thema B.A.R.F. auseinandergesetzt, aber der TA meinte das lt. einer Studie dadruch Gelenkschäden entstehen könnte, wenn man es nicht richtig macht. Und richtig machen soll nicht bedeuten das man alle Zutaten vermischt, sondern man müsste alles auf den Hund (Blutwerte etc.) anpassen und somit müsste man alle 4 Wochen zum TA gehen um die Werte prüfen zu lassen!?!?!?! Da also kein B.A.R.F. kommt für uns TroFu in Frage, aber wichtig war uns der hohe Fleischanteil.

Bei dem Markenthema gibt es auch sehr viele Meinungen, aber ich lese sehr häufig "Happy Dog", "Select Gold", "Wilderness" und "Wolfsblut". Preislich und von den Zutaten her ist es eher eine Frage nicht nach der Marke, sondern der Geschmack des Hundes. :)

Was nicht ins Haus kommt - da möchte ich jetzt keinen angreifen - ist für uns Pedigree oder Vitakraft das in den Zutaten viel Zucker enthalten ist.
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.064
#10
Das Futter-Thema ist ein sehr großes Thema - zumal unterschieden zwischen B.A.R.F., TroFu und NaFu und welchen Hersteller etc. Hatten uns zwar auch mal mit dem Thema B.A.R.F. auseinandergesetzt, aber der TA meinte das lt. einer Studie dadruch Gelenkschäden entstehen könnte, wenn man es nicht richtig macht. Und richtig machen soll nicht bedeuten das man alle Zutaten vermischt, sondern man müsste alles auf den Hund (Blutwerte etc.) anpassen und somit müsste man alle 4 Wochen zum TA gehen um die Werte prüfen zu lassen!?!?!?! Da also kein B.A.R.F. kommt für uns TroFu in Frage, aber wichtig war uns der hohe Fleischanteil.

Bei dem Markenthema gibt es auch sehr viele Meinungen, aber ich lese sehr häufig "Happy Dog", "Select Gold", "Wilderness" und "Wolfsblut". Preislich und von den Zutaten her ist es eher eine Frage nicht nach der Marke, sondern der Geschmack des Hundes. :)

Was nicht ins Haus kommt - da möchte ich jetzt keinen angreifen - ist für uns Pedigree oder Vitakraft das in den Zutaten viel Zucker enthalten ist.
Wenn man bei Barf alle 4 Wochen die Blutwerte kontrollieren muss, muss man es wohl auch bei Trofu tun, oder? Jeder Hund ist anders, hat abweichende Bedarfswerte, je nach Aktivität, Rasse,.... Wenn man Trofu füttert, gibt man eine vorgefertigte Mischung, bei Barf kann man das Futter auf den Hund zugeschnitten mischen.
Wir barfen seit etwas über einem Jahr und sind super glücklich damit, unsere Tierärztin findet es auch klasse und wir machen nicht andauernd ein Blutbild.
Viele TA sind da allerdings skeptisch. Ich würde jetzt ohne Vorahnung (sehr gründliches Informieren) auch nicht unbedingt anfangen einen Welpen zu barfen, da man bei einem Hund im Wachstum auch einiges falsch machen kann. Ich finde, deine Wahl eines geteidefreien, hochwertigen Futters sehr OK.
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#11
Das mit dem Blutwerte kontrollieren ist ziemlicher Schwachsinn. Meine Tierärztin hat mir das sogar offen und ehrlich gesagt. Bis ich durch das Blutbild Mängel bemerke, ist das Kind in den Brunnen gefallen. Sinnvoll ist die Überprüfung nur, wenn man das Gefühl hat das Mängel vorliegen (Stumpfes Fell, etc.)! Oder ich die Organe überprüfen möchte.. Und das ist ja dann kein Blutbild mehr!
Ich habe meinen Welpen mit BARF einwandfrei groß gezogen. Er ist super gleichmäßig und toll gewachsen und ist fit wie ein Turnschuh!
Man muss einfach sich anständig informieren und darf sich nicht vor der anfänglichen Mühe scheuen!
Wollte das jetzt nur mal an der Stelle sagen, weil die Gerüchte über BARF bei mir manchmal die Nackenhaare aufstellen!
Wir Zaraila schon sagt. Bei keinem anderen Futter, als gekochtem oder roh gefütterten kann ich den Bedarf auf meinen Hund so gut abstimmen.
Und hier werden die Nährwerte auch über natürliche Nahrung aufgenommen und nicht durch künstliche Zusatzstoffe! :)
 
Dabei
25 Nov 2014
Beiträge
36
#12
Also auf das Select Gold Maxi Junio (Huhn und Pute) ist das pupsen Weg und der Stuhl immer i. O.
Werde das jetzt weiterhin verfüttern und wenn man bei ihm auf das Adultfutter umstellen können - zwischen 6.-12. LM - werden wir auch auf B.A.R.F. umsteigen.

Man möchte ja seinem Hund und den Gelenken nicht schaden - nur weil man ggf. das falsche Futter gewählt hat - Preis sollte ja keine Rolle spielen, weil ein Hund kostet nunmal Geld und dem war man sich ja vorher bewusst. Unter anderem möchte ja auch ein Aussie gefördert werden (Agility und Flyball) und da wäre es auch ärgerlich, wenn die Röntgenbilder dann nein sagen.
 

Ähnliche Themen


Oben